Bin ich ein Hypochonder? Viele Probleme...

22.04.14 16:05 #1
Neues Thema erstellen
Bin ich ein Hypochonder? Viele Probleme...

dadeduda ist offline
Beiträge: 1.503
Seit: 23.08.12
es kann gut sein, dass im Moment Beides einwirkt, es ist aber, glaube ich, typisch, dass Progesteron auch die SD ankurbelt, du substituierst ja vermutlich mit Thyroxin, das war ja das, was ich oben weiter geschriebn hatte: Moeglicherweise musst du dann gleich mal die Substitution kontrollieren und gegebenenfalls runterfahren..
es gibt auch den Verdacht, dass manche SD-Probleme erst durch Oestrogendominanz ausgeloest werden und bei dementsprechender Behandlung verschwinden oder zumindest verringert werden.

Bin ich ein Hypochonder? Viele Probleme...

Daenerys ist offline
Themenstarter Beiträge: 488
Seit: 22.04.14
Liebe Dadeduda

Gerade das habe ich auch schon öfters gelesen und gehört.

Allerdings habe ich gerade neulich (im Buch einer Ärztin) folgendes gelesen:
"Weibliche Hormone, auch bei medikamentöser Zufuhr von aussen, erhöhen den Bedarf an Schilddrüsenhormonen. Durch die weiblichen Hormone wird die Menge der Bindungsproteine vermehrt und dadurch werden mehr Schilddrüsenhormone gebunden. Gebundene Hormone sind inaktiv. Dies bedeutet, dass Sie Ihre Hormondosis erhöhen müssen, wenn weibliche Hormone zugeführt werden, um ausreichend aktives Hormon zur Verfügung zu haben."

Dies würde ja genau das Gegenteil bedeuten, oder?

Gibt es für die andere These (mehr Progesteron, weniger SD-Medis) auch irgendwo Links dazu? Bin etwas verwirrt.

Bin ich ein Hypochonder? Viele Probleme...

Kullerkugel ist offline
Beiträge: 6.671
Seit: 01.06.10
Was wird denn in dem zitierten Zusammenhang mit" weiblichen Hormonen " gemeint?
Östrogene vermutlich?

Dann passt es doch mit der Aussage....bei Östrogendominanz würde man eben mehr SD Hormone brauchen?
__________________
LG K.

Bin ich ein Hypochonder? Viele Probleme...

Daenerys ist offline
Themenstarter Beiträge: 488
Seit: 22.04.14
Nein, dies wurde im Anschlussabschnitt zum Progesteronmangel erwähnt.
Aber vielleicht ist der Abschnitt unglücklich platziert worden...

Bin ich ein Hypochonder? Viele Probleme...

dadeduda ist offline
Beiträge: 1.503
Seit: 23.08.12
Das ist eine komische Aussage mit den weiblichen Hormonen, da das ja beim Oestrogen sehr wohl zutrifft, aber nicht beim Progesteron, so die Aussage eines mir bekannten Arztes. Ich glaube, so richtig ist dieses Thema noch lange nicht abgeklaert. Und so richtig vertrauen kann man also noch keiner Aussage....
Wenn man aber mit Progesteronbehandlung von einer Unterfunktion in eine Ueberfunktion rutscht, dann duerfte es klar sein. Grosses Fragezeichen

Bin ich ein Hypochonder? Viele Probleme...

Daenerys ist offline
Themenstarter Beiträge: 488
Seit: 22.04.14
Also momentan ist es so, dass ich unter Progesteron-Gabe ständig hungrig bin wie ein Bär. Spricht schon mal für einen schnelleren Stoffwechsel.
Aber dafür bin ich so müde wie ein Bär, der am liebsten Winterschlaf machen würde... :-)
Ausserdem bin ich super zickig und etwas aggressiv. Wie bei PMS, obwohl ich doch jetzt sanftmütig und superchilled sein sollte.

Bin ich ein Hypochonder? Viele Probleme...

dadeduda ist offline
Beiträge: 1.503
Seit: 23.08.12
Hallo Daenerys
Schau mal:

http://www.symptome.ch/vbboard/gesun...ndominanz.html

Ich bin unter Progesteron auch so eine Testosteron-Schleuder
Das mit der Muedikeit legt sich bald, zumindest bei mir war es eher ein Anfangsproblem. Ich dosiere aber auch sehr niedrig.

lg dadeduda

Bin ich ein Hypochonder? Viele Probleme...

Daenerys ist offline
Themenstarter Beiträge: 488
Seit: 22.04.14
ja ich kenn den Thread. hab ja selbst was reingestellt.
Ich bleibe jetzt mal geduldig und warte.
Es kanneben auch sein, dass dies tatsächlich mein natürlicher Zustand ist, wenn die Hormone stimmen, denn vor meiner Hashimoto hatte ich auch genau diese Symptome, vor den Tagen. Damals habe ich es mit höher dosiertem Kalzium versucht, was mir enorm geholfen hat.

Weiterlesen

Optionen Suchen


Themenübersicht