8 Monate chr.Erschöpfung.Welche Stuhluntersuchungen sinnvoll?

01.05.13 08:22 #1
Neues Thema erstellen

chicaloca87 ist offline
Beiträge: 19
Seit: 01.05.13
Hi zusammen.

Meine unendliche schlimme Erschöpfung + Gliederschmerzen Story hat nie ein Ende.

Ich habe Hashimoto – bin aber ganz gut eingestellt.

September 2012 fing alles an. Ich hatte mir in der Stadt ein Brötchen gegessen. Beim letzten Bissen war das Stück Ei drauf und das war ein ganz ganz fieser Geschmack. Hatte mir nichts weiter gedacht. Dann bekam ich einen heftigen Darminfekt (Ohne Erbrechen) 2 Wochen Durchfall, schlimme Bauchkrämpfe und heftige Grippesymptome. Das dauerte ca. 2 Wochen. Nach den 2 Wochen ging ich langsam wieder raus in die Stadt (Arbeiten ging zum Glück von Zuhause) Tja, war in den Geschäften drin und eine gaaanz schlimme Müdigkeit trat auf. Ich dachte mir : OK die Grippe ist wohl doch noch nicht weg. Tja so fing das ganze an. . Bis heute ist die Müdigkeit und Erschöpfung nicht weg. Ich habe eine ganz schlimme Zeit hinter mir. Erst dachte ich immer es wäre nur meine Schilddrüse. Dann Vitaminmangel, Eisenmangel usw. Das wurde alles abgeklärt und ist in Ordnung. Mein Arzt stellte auch eine abgelaufene EBV Infektion fest, jedoch meinte er das die nicht solche Symptome machen kann. Was ja nicht stimmt, wie ich herausgefunden habe. Trotzdem will ich ausschließen das es nicht nur vom EBV kommt. Ich habe echt Angst davor, dass es CFS ist oder wird. Ich habe kaum noch Lebensqualität. Es gibt Tage da geht es mir etwas besser. Aber dann haut es mich wieder richtig um. Ich kann dann auch nichts machen, breche oft in Tränen aus weil ich so erschöpft bin und ich mich so krank fühle. Es hat sich auch schon eine kleine Depression dadurch eingeschlichen. Ich habe auch schon einen Termin beim Psychologen.

Na ja zu Thema, nun fragte ich meinen Arzt nach 8 Monaten mal ob er nicht mal meinen Darm auf Pilze, Infektionen/Bakterien untersuchen könnte weil mir das mit den Brötchen nicht mehr aus dem Kopf geht. Er schickte mich zu einen "Kollegen" Als ich gestern da war stellte ich fest, dass ich in einer Privatpraxis gelandet bin. Tzeeee^^ Ich kam rein, er fragte nur schnell was kann ich tun? Tja ich sagte ihn worauf ich untersucht werden möchte und dann zeigte er mir erst mal ein Video über "Bioresonanz" Er will also meine Erschöpfung "ausleiten" -.-

Vorher will er aber auch Stuhlproben von mir machen, die ich alle selber zahlen muss. Mit diesen Kosten wäre ich ja einverstanden jedoch finde ich diese Bioresonanz sehr sehr komisch. Kennt sich da jemand aus? Ich würde gerne die Stuhlprobe auf meine Kosten machen lassen, weil das eh kein Arzt macht außer ein HP? Und na ja wollte fragen, welche da Sinn machen? Vielleicht finde ich endlich die Ursache für die Erschöpfung denn so weiter leben geht gar nicht :-(

Diese hier hat er angekreuzt : #Stuhlflora (Quantitative Untersuchung der aeroben anaeroben Bakterien sowie auf Pilzen im Stuhl enschl. Stuhl pH Wert.

#Sekretorisches Immunglobin A – Untersuchung auf Funktionsfähigkeit des Darmssoziierten Immunsystems und # Alpha 1-Antitrypsin Untersuchung auf erhöhte Schleimhautpermeabilität zb bei Entzündungen der Darmschleimhaut und Allergien

Das hat er angekreuzt. Es gibt noch 100 andere Untersuchungen. Meint Ihr das gleiche soll ich für mich auch machen lassen oder worauf muss man achten? Es gibt einfach zu viele verschiedene :-(

Das alles wird bei Entersoan gemacht.

Ich habe hier von jemand gehört, dass Sie das gleiche wie ich hatte und dann wurde auch der Stuhl untersucht und es kam raus, dass es Yeresinien waren. Dann wurde antibiotika genommen und Opsonat (gegen Darmentzündungen) und dann wurde es besser. Es wäre ja zu schön, wenn das auch bei mir der Fall wäre. Aber einfach so was nehmen kann ich auch nicht. Oder kann man einfach so den Darm sanieren wenn man zb. Candida oder eine Infektion hat?

Ich wäre echt DANKBAR wenn Ihr mir helfen könntet.

LG

8 Monate chr.Erschöpfung.Welche Stuhluntersuchungen sinnvoll?

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo chicaloca,

fein, daß Du jetzt bei einer Privatpraxis gelandet bist .
Du könntest einfach Deine Krankenkasse anrufen und fragen, ob die die Kosten für die vorgeschlagenen Untersuchungen übernehmen. Dann weißt Du genau Bescheid und kannst Dir eine Praxis suchen, die Stuhluntersuchungen mit der Kasse abrechnet.
Urin- und Stuhluntersuchungen | TK

Zur Bioresonanz gibt es hier im Forum einige Threads. Einfach über die orangene SUCHEn nachschauen.

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

8 Monate chr.Erschöpfung.Welche Stuhluntersuchungen sinnvoll?
kopf
hallo ,
Betreff -Stuhluntersuchung !
man braucht nicht das komplettprogramm bei einer darmuntersuchung wählen.
üblich ist eine komplette untersuchung zb. keim A,B,C,D,E,F,G.. .
nötig ist meiner meinung nach aber nur z.b. C,F,E .
sowie die wichtigen Maker !

ich rief bei z.b. ganz immun an und ließ mir einzelpreise sagen ,pro posten und kam so auf eine möglichkeit ,die kosten erheblich zu reduzieren .

der ersparte unterschied steht dann für Probiotika oder Fachbücher zur verfügung !

LG kopf .

8 Monate chr.Erschöpfung.Welche Stuhluntersuchungen sinnvoll?

Kaempferin ist offline
Beiträge: 705
Seit: 10.10.12
Hallo chicaloca87!

Vielen Dank für deine detaillierte Beschreibung zu Symptomen, Krankheitsbeginn und –verlauf! Auch ich gehe davon aus, dass du dir mit diesem Ei-Brötchen irgendwelche Erreger eingefangen hast, welche dir bis heute Sorgen bereiten. Meiner Meinung nach kommen dafür am Ehesten Bakterien Frage. Dabei denke ich insbesondere an Yersinien, ferner auch an Campylobacter, Shigellen sowie Salmonellen. Bin mir nicht sicher, ob auch Listerien ein Thema sein könnten. Allenfalls könnten aber auch irgendwelche Parasiten die Auslöser sein.

Bei einem akuten Infekt testet man obige Erreger üblicherweise mittels Stuhltest. Vielleicht könntest du dies auch probieren. ABER: Solche Stuhltests sind nicht immer zuverlässig. Gerade dann, wenn die Infektion schon länger andauert, sind die Erreger unter Umständen gar nicht mehr im Darm und können folglich im Stuhl nicht (mehr) nachgewiesen werden. D.h. ein negativer Stuhltest ist kein sicherer Beweis dafür, dass keine entsprechende Infektion vorliegt! Meiner Meinung nach besser/etwas verlässlicher wäre es, wenn man (evt. zusätzlich zum Stuhltest?) dein Blut auf die entsprechenden Erreger testen würde (mittels LTT, sofern verfügbar, ansonsten Antikörper etc.).

Zitat von chicaloca87 Beitrag anzeigen
Diese hier hat er angekreuzt : #Stuhlflora (Quantitative Untersuchung der aeroben anaeroben Bakterien sowie auf Pilzen im Stuhl enschl. Stuhl pH Wert.
#Sekretorisches Immunglobin A – Untersuchung auf Funktionsfähigkeit des Darmssoziierten Immunsystems und # Alpha 1-Antitrypsin Untersuchung auf erhöhte Schleimhautpermeabilität zb bei Entzündungen der Darmschleimhaut und Allergien
Wenn ich die erste Untersuchung richtig verstehe, wird dabei lediglich die Darmflora untersucht, es wird jedoch nicht spezifisch nach möglicherweise vorliegenden Erreger geschaut (ausser Pilzen)!? Dies bringt meiner Meinung nach nicht viel. Natürlich wird die Darmflora beschädigt, wenn du dort einen Infekt hast. Damit wurde das ursächliche Problem aber noch nicht gefunden! Oder werden bei dieser Untersuchung auch Erreger gesucht (ausser Pilzen)?? Ich würde ferner die Darmflora ohnehin erst nach einer allfällig notwendigen Antibiotika-Therapie untersuchen lassen...
Auch die zweite Untersuchung strebt meiner Meinung nach nicht die Suche nach ursächlichen Erregern an, was echt wichtig wäre!!!
Zitat von chicaloca87 Beitrag anzeigen
Mein Arzt stellte auch eine abgelaufene EBV Infektion fest, jedoch meinte er das die nicht solche Symptome machen kann. Was ja nicht stimmt, wie ich herausgefunden habe.
Ich bin völlig deiner Meinung! Könntest du bitte mal die entsprechenden Laborwerte hier reinstellen? Erfahrungsgemäss nehmen (schulmedizinische) Ärzte Infektionen generell nicht ernst und haben u.a. die grösste Mühe, einen abgelaufenen von einem noch aktiven Infekt zu unterscheiden! Da bei dir jedoch alles mit diesem Ei auf dem Brötchen begonnen hat, gehe ich davon aus, dass dir im Wesentlichen nach wie vor „ein Darmerreger“ Sorgen bereitet. ABER: Wenn man von einem schlimmen Infekt betroffen ist, wird das Immunsystem stark beansprucht und geschwächt. Dann ist die Wahrscheinlichkeit natürlich gross, dass auch „schlafende Erreger“ von vergangenen Infekten (z.B. EBV) wieder reaktiviert werden!
Zitat von chicaloca87 Beitrag anzeigen
Ich habe Hashimoto – bin aber ganz gut eingestellt.
Seit wann hast du Hashimoto? Warum ich frage: Sicherlich ist dir bekannt, dass dessen Ursache – wie bei den meisten Autoimmunerkrankungen – nach wie vor nicht genau bekannt ist. Z.B. neben einer genetischen Prädisposition wird jedoch immer wieder eine Infektion als eigentlicher Auslöser vermutet. Beispielsweise die Bakterien Chlamydien, Borrelien, Mycoplasmen und Yersinien sowie auch die Epstein-Barr-Viren werden damit in Verbindung gebracht. Es gibt sicherlich auch noch weitere mögliche Erreger. Für dich dürften insbesondere Yersinien und EBV relevant sein…

Melde dich wieder, wenn oben genannte Erreger deine Probleme nicht erklären. Dann muss ich mir Gedanken über weitere Erreger machen.

Alles Gute und liebe Grüsse

Geändert von Kaempferin (01.05.13 um 10:29 Uhr)

8 Monate chr.Erschöpfung.Welche Stuhluntersuchungen sinnvoll?

chicaloca87 ist offline
Themenstarter Beiträge: 19
Seit: 01.05.13
Hallo und gaaaaanz lieben Dank für die schnellen Antworten. Damit habe ich gar nicht gerechnet. Es gibt ja doch noch ein klein wenig Hoffnung :O)

@Oregano Das mit der Krankenkasse werde ich auf jeden Fall machen. Ich erkläre Ihnen das alles einfach mal, wie lange ich das schon habe und wo ich überall war und das mir diese Stuhlproben wichtig sind. Diese Bioresonanztherapie werden Sie nicht bezahlen, das hatte mir der Arzt schon gesagt. Und irgendwie finde ich das ziemlich unseriös. Ich würde ja auch gerne vorher wissen woher das kommt, hmpf =(

@kopf Ich habe auch schon viele Preise verglichen nur weiß ich nicht welche Untersuchungen jetzt am wichtigsten sind. Das ist nicht so einfach, ohne Arzt. :-(

@Kaempferin Anfangs dachte ich überhaupt gar nicht an das Ei. Ich dachte ich habe mich einfach geekelt und fertig. Als ich die Magen-Darm-Grippe hatte dachte ich das es sicher ein Schub war. Wobei es mir mit den etwas höheren Werten und 125 LT endlich mal was länger gut ging. Und dann sagte mir der Arzt das er denkt, dass ich zu lange über dosiert war und dadurch Erschöpfung kommen kann. Aber ich hatte diese Dosis schon 5 Monate genommen!? So fing die hin und her Dosierung an und bis heute ist noch nichts besser. Von wegen das kommt vom Hashi :-( Im moment ist auch meine FT 3 und FT 4 Schere auseinander aber das ist ja nun ein anderes Thema, wobei mir einige sagen das es ja vielleicht davon ist. Aber da glaube ich nicht mehr dran. Kann es also wirklich vom Ei gewesen sein? Obwohl ich danach einige Monate keine Darmbeschwerden mehr hatte? Ich hatte vor ca. 1 Monat wieder für 4-5 Tage ähnliche Symptome. Bauchkrämpfe, Durchfall, Übelkeit. .Aber ich dachte mir, dass es von der Psyche kommt weil ich echt am Ende bin. Hab ja schon viel mit gemacht aber ein Leben mit dieser Erschöpfung und Müdigkeit und das rund um die Uhr. . Das übertrifft einfach alles :-( Ich habe mir schon gedacht, dass der Arzt gestern die falschen Dinge angekreuzt hat. Ich fragte auch wieso nicht das angekreuzt ist wofür ich eigentlich hier bin ZB. die Yersinien. Er meinte das kommt dann später (JA sicher, erst mal mit dieser Therapie kassieren?! Na ja) Was mir gerade noch einfällt (Das ist peinlich) Als ich letztens den Durchfall und die Übelkeit wieder hatte, da hatte ich auch 2-3 Tage analen Juckreiz. Aber ich schob halt alles auf die Psyche. . :-( Vielleicht auch ein Hinweis?
Also werde ich die angekreuzten Werte erst mal nicht machen oder? Aber welche Untersuchungen bringen mir jetzt genau was? Ich würde Sie dann einfach im Labor selber zahlen gehen. Wenn es nicht zu teuer wird Ich kopiere hier gleich mal mein letztes großes Blutbild rein, welches im Februar 2013 gemacht wurde. Da stehen auch die EBV Werte drin, mit dem Hinweis das der Immunoblot Test nachgefordert werden soll. Das hat mein Arzt nur leider nicht gemacht, weil er ja meinte das er schon lange ausgeheilt wäre. Vielleicht siehst du ja anhand des Wertes wie lange der Virus so in etwa zurück liegt? Wenn ich jetzt richtig überlege , dann könnte es sogar sein, dass es im September gar nicht der EBV war. Denn im Januar 2012 war ich das letzte mal so richtig schlimm krank. 14 Tage mit allem was dazu gehört. Richtig heftig. Fieber, Halsentzündung, Husten u.s.w DAS könnte der EBV Virus gewesen sein?! Ich ging zum Arzt, bekam wie immer nur Antibiotikum. Dann im Feb. 2012 hatte ich wieder ganz schlimme Müdigkeit, bleiernde – und das täglich! Da war mein Ferritinwert auf 35. Der Arzt sagte das kann nicht vom Ferritin Wert kommen, wollte mich ins Krankenhaus stecken. Ich habe mir aber Ferro Sanol gekauft und die Müdigkeit ging weg. Ja und im September 2012 nach dem Brötchen kam dann der große Ausbruch. Ich war auch sofort nach dem Infekt beim Arzt. Aber der sagte zuerst das kommt von der Überdosierung, dann waren es Vitamine. Erst im Feb 2013 wurde das große Blutbild gemacht. Im Schlaflabor war ich auch schon und beim Psychologen habe ich auch bald ein Termin, was auch gut ist, denn es hat sich bei mir dadurch schon eine kleine Depression eingeschlichen. Die aber erst von der Erschöpfung kommt. Nicht andersrum. Viele sagten ja, dass ich sicher ein Burnout habe. Klar kam viel Stress zusammen. Aber das denke ich auch nicht mehr. Man kann sich da nicht so schlimm und krank fühlen. Wenn es mir mal ein wenig besser geht dann bin ich ja sofort wieder motiviert und ich arbeite sehr gerne. Problem ist nur ich bin selbstständig. . . und na ja, ich habe Angst das ich nicht mehr lange so weiter machen kann und dann nichts mehr verdiene :-( Und meine KK und alles andere nicht mehr zahlen kann. Das kann sich echt keiner vorstellen. Anfangs habe ich trotzdem noch alles gemacht. Ging raus, shoppen, mit Freunden weg. Ich dachte mir immer das sind echt nur die Hormone und das wird schon. Doch mittlerweile ist jeder Einkauf eine Qual. Ich stehe morgens auf und nach 10 Minuten geht es schon richtig los. Meine Augen brennen ich bin kraftlos – einfach körperlich erschöpft. Meine Muskel brennen dann schon. Und ich breche soooo oft in Tränen aus. Mein Freund fängt mich dann immer wieder auf und sagt bald bist du wieder gesund. Die Erschöpfung geht weg. Aber man hat irgendwie keine Kraft mehr weil nichts weiter geht. Keiner findet was. Man denkt jeden Tag anders. Einmal: Ja die Hormone müssen richtig eingestellt werden, dann denkt man doch an Burnout, dann der EBV. Man weiß einfach nicht weiter weil man nicht genau weiß woher das kommt. Ich wünsche das niemanden =( Das hat mich einfach so aus meinen Leben gerissen....
Wenn jetzt raus kommen würde, dass es eine verschleppte Infektion ist.. Kann man dann etwas dagegen machen? Oder kann man auch nur abwarten?

Achso: Hashimoto habe ich seit 2008. Der Arzt vermutet, dass meine Kehlkopfentzündung der Auslöser war!? Aber ich denke, dass ich das schon vorher hatte weil ich sehr oft diese Grippesymptome hatte und keiner wusste warum...

Derzeit habe ich auch wieder Magenprobleme. Meist nach dem Essen, Kaffee.. Hab immer leichte Bauchschmerzen und mein Magen macht komische Geräusche. Also ich denke so langsam komme ich der Sache näher *hoff...

So, sorry für den Roman *hi hi. . . Und hier kommen noch meine Werte:

Letzten Hashi Werte unter 112,5
FT3 : 3,11 (2,00 - 4,4 ) 46,25 %
FT4 : 1,41 (0,9 - 1,7 ) 63,75 %
TSH : 0,10 (0,27 - 2,50)

Großes Blutbild:
25-OH-Vitamin D3 : 29 Befund wie bei suboptimaler Vitamin D Versorgung. (relativer Mangel) Therapieempfehlung bei einem Spiegel unter 30 (20.000 IE alle 2-3 Wochen) <<< Ich nehme nun 1x die Woche 20.000ie. Ist das zu viel? Kann bei einem sooo geringen Mangel eine schlimme Erschöpfung entstehen?

Vitamin B12 : 494 / 197-866

Ferritin: 75,2 Normaler Ferritin Spiegel

Cortisol 8,3 ug/dl 6.2-19,4

EBV (Vca) IgG: 351 U/ml + <20

EBV (Vca) IgM: <10,0 Zustand nach EBV Primärinfektion wahrscheinlich. U/ml <20

*Zur genaueren Einschätzung des EBV Infektionsstatus bitte zusätzlich den EBV Immunoblot an oder nachfordern.

( Was heisst das? Wieso hat er das nicht gemacht) Was sagen diese Werte aus? )

Borrelien IgM: <4.0 U/ml <4,0 *Negativ unauffälliges Ergebnis

Großes Blutbild:

Leukozyten: 6,6 /nl – 4,0-10,0

Erythrozyten: 4,6 /pl – 3,9-5,2

Hämoglobin: 13,2 g/dl – 11,2-15,7

Hämatokrit: 39,1% – 34,1-44,9

MCV: 84,4 fl 79,4-94,8

MCH: 28,5 pg – 25,6-32,2

MCHC : 33,8 g/dl – 32,0-36,0

Thrombozyten : 317 /nl 150-400

Segmentkernige Granulo: 57,9% – 34,0-71,0

Lymphozyten: 31,7 % – 19,0-52,0

Monozyten : 5,0% – 5,0-13

Eosinophile Granulozyt: 4,8% – 1,0-6,0

basophile Granulozyten: 0,6% – <1,0

Natrium: 138 nmol/l 136-145

Kalium: 4,4 nmol/l 3,6-5,5

Calcium: 2,26 nmol/l 2,10-2,70

GPT (ALAT) 15U/l <35

CRP : 0,8 <5.0

BSG (Westergren) : 4mm – 0-20

TSH: 0,09 mU/l – 0,27 – 4,20

Vit D habe ich aufgefüllt.
Ach ja: Wenn es eine Infektion gewesen ist, konnte man das denn dann nicht hier im Blutbild sehen? Wahrscheinlich nicht oder? Mir wurde noch gesagt das der Cortiwert für morgens nicht so gut aussieht. Da warte ich nun noch auf ein neues Ergebnis. Und was mir auch noch einfällt. Mein Nuklerarzt sagt mir immer ovale Lymphknötchen am Hals sichtbar sind. Steht auch im Befund. Das hat er mir nun schon 3 x gesagt. Auch das ich das abklären soll. Mein HA sagte nur: DAS HABEN VIELE -.- *grrrrrrr

So das wars :-)

8 Monate chr.Erschöpfung.Welche Stuhluntersuchungen sinnvoll?

Kaempferin ist offline
Beiträge: 705
Seit: 10.10.12
Hallo chicaloca87!

Vorab sorry für den langen Post und danke fürs Lesen!
Zitat von chicaloca87 Beitrag anzeigen
Kann es also wirklich vom Ei gewesen sein? Obwohl ich danach einige Monate keine Darmbeschwerden mehr hatte?
Ich weiss natürlich auch nicht, ob du dadurch einen (womöglich zusätzlichen) Erreger aufgelesen hast. Aber ehrlich gesagt, deiner Beschreibung nach halte ich es für sehr gut möglich. Dass danach die Darmbeschwerden vorübergehend oder gar für immer aufhören, ist in solchen Fällen „normal“ und kann ganz einfach bedeuten, dass sich die Erreger (auch) woanders im Körper breit machten und nun (auch) dort ihr Unwesen treiben.
Zitat von chicaloca87 Beitrag anzeigen
Wenn jetzt raus kommen würde, dass es eine verschleppte Infektion ist.. Kann man dann etwas dagegen machen? Oder kann man auch nur abwarten?
Ne, nix abwarten! Im Gegenteil! Nicht aufgeben. Dich selbst informieren (da Ärzte selbst sich mit Infektionen eh zu wenig/gar nicht auskennen). Und dafür kämpfen, dass man den oder die Erreger findet. Wenn dies einmal gelingt (ist leider meist sehr schwierig…) und man diese erfolgreich bekämpfen kann, dann sollte alles wieder gut kommen! Keine Panik! Hab einfach viel Geduld und Kämpferwillen!
Wenn du einfach abwartest und nichts machst, könnte dies unter Umständen schon sein, dass sich das Probleme plötzlich von alleine erledigt bzw. dein Immunsystem nun doch stark genug ist, damit alleine fertig zu werden. Die Wahrscheinlichkeit dafür ist meiner Meinung nach aber eher klein. Viel wahrscheinlicher wäre es meiner Meinung nach, wenn plötzlich immer noch mehr Symptome dazu kommen. Sollte es sich wirklich um einen „behandlungsbedürftigen“ Infekt handeln, ist ein Abwarten nicht angezeigt!
Zitat von chicaloca87 Beitrag anzeigen
Ach ja: Wenn es eine Infektion gewesen ist, konnte man das denn dann nicht hier im Blutbild sehen? Wahrscheinlich nicht oder?
Nee, eine Infektion sieht man in einem kleinen und grossen Blutbild in der Regel nicht, zumindest keine chronische/längerfristige. Allenfalls könnte z.B. ein eher/zu tiefer Vitamin D-Wert darauf hiweisen, dass die Immunabwehr evt. nicht optimal und daher die Infektanfälligkeit erhöht ist. Je nach Erreger könnte ferner das Blutbild selbst verändert sein (z.B. erhöhte eosinophile Granulozyten) und CRP und/oder BSG könnten auf eine mögliche Entzündung/Infektion hinweisen. Im Gegensatz zu einer kurzfristigen/akuten Infektion ist jedoch ein solches Blutbild (meist mit Ausnahme von Vitamin D) in der Regel völlig unauffällig! Das ist vollkommen „normal“! Nur wenn gewisse Erreger direkt getestet werden (z.B. EBV und Borrelien), könnte dies auch bei längerfristigen Infekten einen Hinweis geben (wobei solche Tests eh sehr unzuverlässig sind..).
Zitat von chicaloca87 Beitrag anzeigen
25-OH-Vitamin D3 : 29 Befund wie bei suboptimaler Vitamin D Versorgung. (relativer Mangel) … Kann bei einem sooo geringen Mangel eine schlimme Erschöpfung entstehen?
Nein, dies kann meiner Meinung nach nicht für all deine Symptome verantwortlich sein. Es könnte jedoch bei deiner Immunabwehr eine entscheidende Rolle gespielt haben/spielen.
Zitat von chicaloca87 Beitrag anzeigen
Derzeit habe ich auch wieder Magenprobleme. Meist nach dem Essen, Kaffee.. Hab immer leichte Bauchschmerzen und mein Magen macht komische Geräusche. Also ich denke so langsam komme ich der Sache näher *hoff...
Okaaaay, bist du sicher, dass der Magen auch verrückt spielt und dies nicht vom Darm kommt? Konntest du beobachten, welche Nahrungsmittel du genau nicht so verträgst (neben Kaffee)?
Zitat von chicaloca87 Beitrag anzeigen
Mein Nuklerarzt sagt mir immer ovale Lymphknötchen am Hals sichtbar sind. Steht auch im Befund. Das hat er mir nun schon 3 x gesagt. Auch das ich das abklären soll. Mein HA sagte nur: DAS HABEN VIELE -.- *grrrrrrr
Bingo! Auch dies bestätigt – in Anbetracht der sonstigen Symptomatik und Krankengeschichte – die Vermutung eines vorliegenden Infekts!
Zitat von chicaloca87 Beitrag anzeigen
Was mir gerade noch einfällt (Das ist peinlich) Als ich letztens den Durchfall und die Übelkeit wieder hatte, da hatte ich auch 2-3 Tage analen Juckreiz. Aber ich schob halt alles auf die Psyche. . :-( Vielleicht auch ein Hinweis?
Nichts sollte hier peinlich sein! Ich kenne dich eh nicht! Ja, natürlich könnte dies ein weiterer Hinweis dafür sein, dass es am Ehesten richtung Infekt geht!
Zitat von chicaloca87 Beitrag anzeigen
denn es hat sich bei mir dadurch schon eine kleine Depression eingeschlichen
Inwiefern deine Psyche aufgrund deines Hashimoto beeinträchtigt sein könnte, weiss ich nicht. Könnte aber evt. eine Rolle spielen!?
Nach einer längeren Krankheit ist es meiner Meinung nach völlig normal, dass früher oder später auch die Psyche mitleidet. Die körperlichen Symptome dürften irgendwann auch auf die Psyche schlagen. Dies ist in einem solchen Fall aber nicht das ursächliche Problem. Ferner, und dies wird dich womöglich erstaunen: Aber je nachdem welche Erreger man hat und wohin sich diese verirren (z.B. ins Hirn), so können durch eine solche Infektion auch psychische Symptome wie Depressionen, Angststörungen, Depersonalisationsstörungen ausgelöst werden (um nur einige wenige Beispiele zu nennen). Es gibt natürlich viele Erreger, die so was können. Aber beispielsweise Yersinien verirren sich gerne auch mal ins Hirn…
Zitat von chicaloca87 Beitrag anzeigen
Ja und im September 2012 nach dem Brötchen kam dann der große Ausbruch. Ich war auch sofort nach dem Infekt beim Arzt.
Weisst du, ob er damals auch z.B. den CRP gemessen hat? Oder konnte damals sonst etwas Spezielles im Blut beobachtet werden?
Zitat von chicaloca87 Beitrag anzeigen
… im Januar 2012 war ich das letzte mal so richtig schlimm krank. 14 Tage mit allem was dazu gehört. Richtig heftig. Fieber, Halsentzündung, Husten u.s.w DAS könnte der EBV Virus gewesen sein?! Ich ging zum Arzt, bekam wie immer nur Antibiotikum.
Mh, aber wenn du Antibiotika bekommen hast, frage ich mich, ob dein Arzt im Blut einen Hinweis für einen akuten bakteriellen Infekt gesehen hat!? Wenn er nichts sah und/oder Viren (z.B. EBV) vermuten würde, würde er wohl kaum ein Antibiotika verschreiben (na ja, hoffe ich zumindest.. sicher ist man sich da leider nie…) Aber ehrlich gesagt, egal welche Erreger dies waren, die könnten noch immer beteiligt sein! Frag vielleicht mal nach, warum du das Antibiotika erhalten hast. Hatte denn dieses damals geholfen?
Zitat von chicaloca87 Beitrag anzeigen
EBV (Vca) IgG: 351 U/ml + <20
EBV (Vca) IgM: <10,0 Zustand nach EBV Primärinfektion wahrscheinlich. U/ml <20
Mh, also für mich spricht dieses Resultat gegen einen akuten primären Infekt. Ein langfristiger/chronischer Infekt ist für mich damit aber alles andere als ausgeschlossen. Vielleicht könnte man z.B. mal noch EBNA-1-IgG testen lassen? Schau dir dazu z.B. mal Seite 16-17 in diesem Dokument hier an: http://www.instandev.de/uploads/tx_n...p_Barr_Vir.pdf. Im Zweifelsfall würde ich auch Tests wie Elispot, LTT oder Immunoblot (von deinem Labor erwähnt, weiss nicht genau, was das ist!?) in Betracht ziehen.
Zitat von chicaloca87 Beitrag anzeigen
EBV Werte… Vielleicht siehst du ja anhand des Wertes wie lange der Virus so in etwa zurück liegt?
Ich kann dir diese Frage leider nicht beantworten. So was kann man auch nicht testen.
Zitat von chicaloca87 Beitrag anzeigen
Hashimoto habe ich seit 2008. Der Arzt vermutet, dass meine Kehlkopfentzündung der Auslöser war!? Aber ich denke, dass ich das schon vorher hatte weil ich sehr oft diese Grippesymptome hatte und keiner wusste warum...
Egal, ob man Grippesymptome oder die Kehlkopfentzündung betrachtet, beiden Dingen dürfte im vorliegenden Fall nix anderes als eine Infektion zugrunde gelegen haben (z.B. durch Chlamydia Pneumoniae, EBV, Mycoplasmen… keine Ahnung, da gibt es viele mögliche Kandidaten). Insofern, bin ich mit deinem Arzt schon gleicher/ähnlicher Meinung. Es könnte möglich sein, dass die Erreger, welche hinter der Kehlkopfentzündung standen, Hashimoto erst auslösten. Oder aber, es waren die Erreger, welche diese Grippesymptome auslösten. Ist eine reine Vermutung. Ich habe natürlich keine Ahnung, wie es wirklich war. Niemand kann dies wissen.
Zitat von chicaloca87 Beitrag anzeigen
Also werde ich die angekreuzten Werte erst mal nicht machen oder? Aber welche Untersuchungen bringen mir jetzt genau was?
Ich bin kein Arzt und kann und darf dir nicht sagen, welche Tests genau du machen sollst. ICH PERSÖNLICH hätte zum jetzigen Zeitpunkt die Darmflora nicht analysieren lassen. Die ist wahrscheinlich eh nicht optimal. Aber dies ist kaum das einzige/ursächliche Problem. Insbesondere aus finanziellen Gründen hätte ich daher zuallererst Tests auf bestimmte Erreger gemacht (wie oben erwähnt). Nach allem was du geschrieben hast, würde ich dabei insbesondere den Yersinien sowie EBV nachgehen. Aber eben, dies ist nur meine persönliche Meinung und ich bin kein Arzt…
Ich hoffe, ich habe all deine Fragen beantwortet!? Sonst einfach melden! Auch sorry für den Roman! Und danke fürs Lesen!

Liebe Grüsse

8 Monate chr.Erschöpfung.Welche Stuhluntersuchungen sinnvoll?

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo chicaloca,

wie sieht es bei Dir eigentlich mit Allergien und Intoleranzen aus? Man kann ja Flöhe und Läuse haben. U.a. können Intoleranzen (z.B. die Histaminintoleranz) ja auch durch chronische Infektionen, aber auch durch chronische Zahn-Kieferherde, unverträgliche Materialien usw. entstehen.

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

8 Monate chr.Erschöpfung.Welche Stuhluntersuchungen sinnvoll?

chicaloca87 ist offline
Themenstarter Beiträge: 19
Seit: 01.05.13
Hallo Ihr Lieben
heute schreibe ich nur kurz, bin zu schwach und müde :-(
Ich habe heute endlich meinen Endo Befund nach 6 Woche bekommen .. Ich dachte ja, dass ich vlt. einen Cortisolmangel habe, weil er beim letzten mal morgens tief war. Aber war wohl nicht laut Arzt.
Auch meine freien Werte sehen nicht soooo schlecht aus, glaube ich. Wieder die eine Hoffnung weniger..
Ich war heute mal beim Arzt von meinem Freund - ich dachte vielleicht kann er mal meinen Darm untersuchen, auf Bakterien oder Pilzen. Nach 1 Minute meinte er schon Erschöpfung kommt nicht vom Darm. Das könnten Depressionen sein *Grrrrrrrrrrrrrr
Nun will er mir morgen doch Blut abnehmen + ich soll eine Stuhlprobe abgeben (Ich denke mal er schaut nur nach Pilze) Dann will er ein Bauchultraschall machen und hat mir einen Termin zur Darmspiegelung gemacht.. Ob das alles so sinnvoll ist? Eigentlich wollte ich prüfen ob ich vielleicht ein verschleppter Darminfekt zb durch Yersinien habe.

Hier mal der Befund:

Unter 112,5 und nüchtern
FT3 : 5,2 - 3,9-6,7 = 46,4%
FT4 : 17,7 - 12 - 22 = 54%
TSH: 0,25

Ist die Schere immer noch zu weit auseinander? Soll ich auf LT 100 runter?
Besteht noch Hoffnung das die Erschöpfung + Grippesymptome doch von der Einstellung kommen?

Gonadotrpine LH und FSH waren mit 4,5 bzw 6,8mlU/ml im Normbereich
Korrespondierenden Estradiol 62,8 pg/ml
Prolaktin wird ausreichend gehemmt mit 12,8ng/ml im mittleren Referenzdrittel
Testosteron : 0,38ng/ml
Cortisol Basal normwertig 229 nmol/l ( 221 bis 690 ) <<<<- Ist der nicht für morgens um 9uhr zu niedrig???
DHEA-S 255 ug/dl (10 bis 400)
ACTH : 7,6 (4,6 bis 48)

Dann noch:
Die Schilddrüse lag unter Substitution eine euthyreote Stoffwechsellage vor mit sowohl Ft3 als auch Ft4 im Normbereich. Autoantikörper im Sinne einer floriden Hashimoto und einer neu hinzugekommenen Basedow Entzündung waren nicht nachweisbar. (Wieso findet man bei mir nie Hashi Antikörper?)
Das Thyreoglobulin war im unteren Normbereich mit 7,6 ng/ml gewesen und weist auf ein reduziertes Schilddrüsenvolumen hin.

Bei einem nicht stimulierten Aldosteron von 11 pg/ml lag ein ausgeglichener Natrium und einem Kaliumhaushalt vor mit einem Natrium von 139 mmol/l und einem Kalium von 5 mmol/l. Calzium darüber hinaus normwertig mit 2,5 mmol/l.

Ein zusätzlich subs. Mangel im Bereich Nebenniere besteht nicht. Zur weiteren Diagnostik sollte die cardiopulmonale Funktionsreserve in Verbindung mit einer Langzeit-Blutdruckmessung abgeklärt werden.

Tja das wars. Laut Arzt wohl kein Cortisolmangel. Kann das denn sein, ohne ein Tagesprofil zu machen?
Ich habe ja gelesen, dass Hydrocortison bei Erschöpfung hilft.
Soll ich den Arzt mal fragen?

Heute ist wieder ein schrecklicher Tag. Neuerdings tut mir mein ganzer Körper weh, die Muskeln brennen. Ich fühle mich fiebrig und krank.
Das muss doch etwas sein. Bin schon wieder zusammen gebrochen und habe gesagt das ich das nicht mehr aushalte und ins KH möchte.
Aber mein Arzt meint die würden da auch nicht viel machen................

@Kaempferin. Vielen DANK für die lange und Antwort. Hat mir sehr geholfen und ich gehe da nochmal genauer drauf ein und melde mich die Tage wenn ich Fragen habe. Ich möchte heute nur noch liegen und schlafen=(

@Oregano Darauf bin ich noch nie getestet worden!? Vor ca. 2 Monaten habe ich aber einen toten Zahn ziehen lassen der immer mal wieder probleme machte. Hatte da viele Monate probleme und oft Antibiotikum genommen. Deswegen hoffte ich erst, dass es mir nun langsam besser geht und alles nur vom Zahn kam. War aber nicht so:(


LG Jackie


Jackie

8 Monate chr.Erschöpfung.Welche Stuhluntersuchungen sinnvoll?

chicaloca87 ist offline
Themenstarter Beiträge: 19
Seit: 01.05.13
Hallo, ich wollte nochmal eben berichten, dass es mir derzeit schlecht geht. Seit Tagen Fiebergefühl,
Schmerzen an den Lympknoten, Hals und Achsel.. Ich war nochmal beim HA, wegen dem EBV Immunoblot (Der kommt heute oder morgen)
Und er hat nochmal ein großes Blutbild gemacht.
Aus der Norm waren die Leukozyten mit 10 (Norm 4-10) und die Eosinophile Granulozyten mit 7,7 (Norm 1 - 6 )
Im Februar 2013 waren die noch normal..... Jetzt habe ich direkt gelesen, dass sie bei Lymphknotenkrebs erhöht sind.
Und ich denke sofort an meinen Lymphknoten im Hals doch mein Arzt meinte ja das wäre halb so schlimm weil im letzten Bericht vom NUK stand, dass nur kleinere Lymphknoten auf beiden Seiten sichtbar wären. Ich habe da auch wieder am 22. ein Termin.

Muss ich mir Sorgen machen??

8 Monate chr.Erschöpfung.Welche Stuhluntersuchungen sinnvoll?

Kaempferin ist offline
Beiträge: 705
Seit: 10.10.12
Hallo chicaloca

Habe dir schon oben geschrieben, dass Lymphknötchen gerade in deinem Fall eher auf eine Infektion hinweisen dürften. Auch die Leukozyten und eosinophilen Granulozyten zeigen meiner Meinung nach mittlerweile an, dass dein Immunsystem mit etwas kämpft.

Ich weiss nicht, welche Erreger z.B. die eosinophilen Granulozyten erhöhen lassen. Irgendwie kommen mir dabei immer als Erstes Parasiten in den Sinn. Waren in diesem Ei-Brötchen vielleicht gar keine Bakterien (wie z.B. Yersinien), sondern eher Parasiten?? Aber wie gesagt, ich weiss nicht, bei welchen Erregern dieser Wert erhöht ist. Z.B. bei EBV hätte ich gemeint, dies sei auch möglich. Aber keine Ahnung… Ich hoffe sehr, du hast ausser EBV auch noch andere Erreger testen lassen???

Lymphknotenkrebs oder so was ähnliches halte ich bei deinem Krankheitsverlauf für sehr unwahrscheinlich. Aber man weiss ja nie und man kann auch Flöhe und Läuse haben. Zur Sicherheit kannst du dies ja mit deinem Hausarzt besprechen. Der wird dir höchstwahrscheinlich schnell sagen können, dass deine Angst unbegründet ist

Gute Besserung und liebe Grüsse


Optionen Suchen


Themenübersicht