Unerklärbare körperliche Nervosität- jedes Frühjahr wiederkehrend

30.03.13 19:38 #1
Neues Thema erstellen

salzburgerin ist offline
Beiträge: 3
Seit: 30.03.13
Hallo!

Ich bin per Zufall auf dieses Forum gestossen, und dachte, dass mir hier vielleicht geholfen werden könnte, Klarheit zu bekommen.
Ich leide schon seit ein paar Jahren unter einer sehr belastenden nervlichen(?) Störung, die eigenartigerweise immer im Frühjahr , so ab Mitte Februar - auftaucht und sich dann Mai/Juni wieder verabschiedet:

Es ist so, dass ich dann sämtliche Nerven im Körper buchstäblich spüre, weil Nerven haben ja- soviel ich weiss- auch was mit Elektrizität zu tun, und das Gefühl ist, wie wenn mein gesamter Körper unter Strom steht, es vibriert unter der Haut, eine sehr intensive Unruhe, ein Erregungs-Zustand erfasst mich- (was ich als Musikerin sonst nur als Lampenfieber kenne) mit zittrigen Gliedmassen,manchmal zucken die Beine richtiggehend...
irgendwie ist es das Gefühl, der ganze Körper ist total blockiert und nichts fliesst mehr.
Das Eigenartige ist, dass ich genau unterscheiden kann, dass es nur mein Körper ist, der so überspannt und "hibbelig" ist, ich selber bin dabei relativ ruhig, also denke ich , kann nichts psychisches dahinterstecken.?
Diese Symptome sind für einen Aussenstehenden nicht wahrnehmbar, also das Zucken der Beine z.B. ist eher unter der Haut als direkt in den Beinen
Das ist dann in diesen Wochen ein Dauerzustand.

Meine Lebens-Umstände, muss ich dazu sagen, sind eigentlich optimal:
Ich lebe in einer harmonischen Beziehung, habe einen wunderbaren Beruf, der mich auch nicht unter Druck setzt-seit ich ganz bewusst wesentlich leiser trete (keine öffentlichen Auftriite mehr, sondern Schwerpunkt auf Instrumental- Unterricht mit Kindern, was ich als sehr bereichernd empfinde)
ich ernähre mich vernünftig- fast kein Fleisch, keine Milchprodukte (Unverträglichkeiten wurden schon alle ausgetestet)...

Ich bin eher kein Freund der Schulmedizin, ich denke, da wird mir auch keiner wirklich dauerhaft helfen können,- weil ich mir das Einnehmen von Psychopharmaka jeder Art einfach nicht vorstellen kann. und im Zweifel würde mir jeder Arzt ein Beruhigungsmittel verschreiben.
Ach ja- a propos: Ich hab natülich Baldrian, Hopfen, Passionsblume,- alles was es an pflanzlichen Mitteln so gibt- ausprobiert, und leider keinen ´besonderen Erfolg damit gehabt...
Mit Homöopathie bin ich etwas auf Kriegsfuss,- nicht dass ich nicht daran glaube- aber ich hatte jahrelang immer wieder die Erfahrung gemacht, dass die Medikamente bei mir nicht helfen, sondern nur andauernd Verschlechterungen erzeugen, alte DInge aufwühlen, seit ich damit aufgehört habe, geht es mit so gut wie noch nie (von der eben beschriebenen Symptomatik abgesehen)

Ich wäre dankbar für ein paar Meinungen, Ratschläge dazu,
vielen Dank schon im Voraus und herzliche Grüße aus dem winterlichen Salzburg!

Unerklärbare körperliche Nervosität- jedes Frühjahr wiederkeh

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Salzburgerin,

wie sieht es bei Dir mit der Vitamin D-Versorgung aus? Da man im Winter nicht so oft an die Sonne kommt, wäre es ja möglich, daß da bei Dir in den Nachwintermonaten endgültig ein Mangel herrscht? Auf jeden Fall würde ich das doch mal untersuchen lassen und wenn nötig supplementieren.

Gleiches gilt für andere Spurenelemente und Vitamine (vor allem Magnesium und Vitamin B12 + alle B-Vitamine, evtl. Calcium). - Wenn Du fast kein Fleisch ißt, fehlt Dir da evtl. etwas?

Du schreibst, daß alle Unverträglichkeiten ausgetestet wurden und Du keine Milchprodukte ißt. Sind auch Allergien getestet worden, vor allem die Frühblüher?

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Geändert von Oregano (31.03.13 um 10:15 Uhr)


Optionen Suchen


Themenübersicht