Halsschmerzen seit Monaten

01.09.12 19:43 #1
Neues Thema erstellen

flox ist offline
Beiträge: 3
Seit: 01.09.12
Hallo liebe Forum mitglieder,

Ich beginne mal ganz von Anfang, bin echt verzweifelt weil normal würde ich nie auf so ein Forum zurück greifen aber anscheinend behandeln mich die Ärzte nur Halbherzig und nehmen mein Problem nicht ernst.

Es begann alles im Jänner, Februar - hatte ständige Halsschmerzen - war beim HNO - Arzt es wurde ein Zungenabstrich gemacht, weil ich auf meiner Zunge raue Papillen bemerkt hatte und dachte es kommt daher.
Ergebnis des Abstriches - Candida Albicans leicht auf der Zunge.
Habe Lutschtabletten bekommen, lutschte diese aber nur 1- 1 1/2 Wochen weil es mir rasch besser ging. - vielleicht auch Psychisch bedingt.

Okay und jetzt zu meinem richtigen Problem.

Vor 3 Monaten ging es los, ich bekam wieder Halsschmerzen aber diesmal anhaltende, ging sofort zum Hausarzt, der verschrieb mir ein Antibiotikum (Josalid 750mg) nahm dies eine Woche - verspürte aber keine Besserung.
Nach dieser einen Woche ging ich wieder zu ihm - er verschrieb mir diese wieder nur noch ein paar tage lang.
Nach diesen paar tagen hatte sich immer noch nichts verbessert also ging ich wieder zum Hausarzt - er meinte ja dann machen wir mal einen Pilzabstrich vom Rachen. Habe ich getan und das Ergebnis war Candida Albicans! Geringe Besiedlung.
Von da an hab ich ein Antimykotikum bekommen - Fluconazol 1 x in der Woche 1 Tablette - 4 Wochen lang. Habe ich gemacht - hat sich leider nichts geändert. War danach wieder beim Hausarzt - er war ratlos - also bekam ich eine Überweißung zum HNO Arzt. Da dieser auf Urlaub musste hat er mich nur halbherzig behandelt - irgendein Antibiotikum verschrieben und damit sollte es mir besser gehen. Hat sich aber nichts getan.
Ging also wieder zu meinem Hausarzt der mir dann noch eine Überweißung verschrieben hat - letzte Station - HNO Ambulanz im Krankenhaus.
Dort war ich, alle befunde mitgenommen - und wurde untersucht.
Die Ärztin wollte sich jedoch nicht auf Candida fixieren weil eben nur geringe Besiedlung da stand - und meine Pilz Diät und Fluconazol nichts geholfen hat.
Haben trotzdem wieder einen Rachenabstrich genommen.
Also bekam ich wieder ein Antibiotikum (Dalacin C 300 mg), sollte dies 10 Tage nehmen und danach zur Kontrolle wieder erscheinen, dann reden wir ob es geholfen hat oder nicht und dann müssen wir weiter sehen was wir tun.
Die Medikamente haben wieder nichts geholfen - war gestern dort, zur Kontrolle. Der Rachenabstrich hat nichts ergeben - kein Wachstum - unauffällig. Mir wurde nochmal in den Rachen geschaut öfter gefragt wo die Schmerzen sind und weiß nicht was alles.
Dann haben sie gesagt Schwarz auf weiß da ist nichts was sollen wir tun wenn wir keine Bakterien oder Parasiten sehen, machen wir halt noch ein Ultraschall der Halsorgane und Schilddrüse. Den Termin habe ich erst.
Hatte jedoch schon vor 2 Monaten ein Ultraschall das unauffällig war!

Jetzt weißt ich nicht mehr weiter und verzweifle langsam!
Ich habe jetzt seit 3 Monaten dauerhafte Halsschmerzen - keinen einzigen Tag pause wo ich sagen könnte es geht mir gut, die schmerzen sind nicht da.
Ich merke es wenn ich meinen Kopf drehe, bewege, spreche. Es kommt mir vor als wäre innen drinnen alles angeschwollen. Die Schmerzen sind nicht etwa ein Kratzen oder so, sondern eher ein Druckgefühl - eine Engegefühl beim Schlucken - es zieht sich alles zusammen.

Ich bedanke mich schon mal im vorraus für jede Antwort!
Hoffe ihr könnt mir ein bisschen weiter helfen - aus Erfahrungen oder etwas, denn ich hab echt Angst das ich diese Halsschmerzen nie wieder los werde.
Es ist körper und psychisch schon so eine große Belastung.

liebe grüße,

florian

Halsschmerzen seit Monaten

Therakk ist offline
Beiträge: 1.693
Seit: 07.08.10
Hallo flox,
darf ich fragen ob in deinem Leben momentan (oder gerade im Jänner) was spezielles los war? Zoff mit Eltern/Freundin/Kollegen...
Wie lebst du, was isst du, rauchen, drogen, Alk?
Wie alt bist du?

Dass AB nix genütz haben steht glaub fest....

LG Therakk
__________________
Wir leben in der Annahme, dass wir denken, wobei es genauso möglich ist, dass wir gedacht werden

Halsschmerzen seit Monaten

Nachtjäger ist offline
in memoriam
Beiträge: 2.178
Seit: 24.03.08
Hallo,
länger dauernde Halsschmerzen lassen sehr an Nahrungsmittel-Allergieen oder Intoleranzen denken.
Nachtjäger

Halsschmerzen seit Monaten

Karde ist offline
Beiträge: 5.006
Seit: 23.05.12
Hallo
ich denke wie Nachtjäger an Intolleranzen. Gibt es evtl. etwas neues in Deinem Umfeld, was die Halsschmerzen auslösen könnten ? Es kann alles mögliche sein, zb. auch ein neues Parfum, Raumspray etc. allenfalls evtl. auch Schimmelbelastung zu Hause od. am Arbeitsplatz oder sonst etwas das Du nicht verträgst. Versuche mal Dich zurück zu erinnern was anders war bevor es begann.
LG KARDE
__________________
Alles was ich anschaue --- schaut zurück

Halsschmerzen seit Monaten

bestnews ist offline
Beiträge: 5.702
Seit: 21.05.11
Hallo flox,
glutenfrei und ohne Milchprodukte essen mal probeweise für ein paar Wochen mindestens und schauen, was passiert.
Stichwort Nahrungsmittelintoleranzen, hier auch Lebensmittelintoleranzen genannt.

Alles Gute.

Halsschmerzen seit Monaten

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo flox,

hat sich in Deinem Umfeld Ende letzten Jahres/Anfang diesen Jahres etwas verändert, z.B. bei den Möbeln, Teppichböden, Drucker ...?
Hattest Du eine Zahnbehandlung? Irgendetwas in der Art? Dabei denke ich vor allem an unverträgliche Zahnmaterialien.

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Halsschmerzen seit Monaten

flox ist offline
Themenstarter Beiträge: 3
Seit: 01.09.12
Also vom psychischen her geht das denke ich nicht aus, mir gehts zurzeit recht gut & habe keinen Stress oder sonst etwas, freunde, familie usw. alles okay.

Habe die letzten 2 Monate so eine Candida Diät gemacht - kein Zucker, Kohlenhydrate und so weiter.. & esse jetzt seit einer Woche wieder normal.

Alkohol - eher selten & Zigaretten gelegentlich, bin 20 Jahre alt.

An besondere Veränderungen habe ich mich nicht erinnern können.

Das mit der Intoleranz oder Nahrungsmittelintoleranz könnte vielleicht sein.
Trinke in letzter Zeit wieder sehr viel Milch.

Wegen dem unverträglichen Zahn material könnte ich mir etwas vorstellen.
Habe vor gut 1, 1 1/2 Jahren einige Löcher gestopft bekommen.
Ich glaube es waren 4 oder 5 - alle silber - Amalgam.
Die überlegung hatte ich auch schon die ganze Zeit, hab auch einiges nachgelesen das es zu chronischen Schmerzen wie Halsschmerzen kommen kann und das es ein förderer der Hefepilze wie Candida Albicans ist.
Habe letztes jahr schon ein paar mal Gesundheitliche Probleme gehabt wegen Halsschmerzen, aber diese gingen immer vorbei.

Halsschmerzen seit Monaten

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo flox,

Wegen dem unverträglichen Zahn material könnte ich mir etwas vorstellen.
Habe vor gut 1, 1 1/2 Jahren einige Löcher gestopft bekommen.
Ich glaube es waren 4 oder 5 - alle silber - Amalgam.
Gut, daß Du schon am Thema dran bist. - WENN die Halsschmerzen vom Amalgam kommen, dann ist es doppelt wichtig, sie nicht mit Antibiotika zu behandeln. Denn ohne Bakterien nützen die ABs sowieso nichts, und dazu kommt dann noch die "Nebenwirkung", daß Deine Darmflora leidet und der Candida erst recht wächst.

Wieviele Amalgamfüllungen hast Du denn genau?

Beim Verdacht auf eine Laktose-Intoleranz und/oder eine Milch-Allergie (da gibt es verschiedene Bestandteile) wäre es gut ,
- einen Atemtest auf Laktose-Intoleranz zu machen und
- einen Hauttest bzw. RAST-Test auf Milch-Allergie.

Inhaltsverzeichnis
> Laktose-Intoleranz
> Fruktose-I.
> Histamin-I.
> Gluten-I.
> Amalgam
> Allergie
> Candida

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Halsschmerzen seit Monaten

flox ist offline
Themenstarter Beiträge: 3
Seit: 01.09.12
Tut mir leid wegen der verspäteten Antwort, ich hoffe mein Thema wird trotzdem wieder aufgenommen und nicht abgestempelt

Hatte vorherige Woche eine Weisheitszahn Operation weil dieser auf den Backenzahn gedrückt hat, dachte auch vielleicht das davon die Schmerzen kamen. War leider nicht so.

Amalgam Füllungen habe ich jetzt nachgezählt, es sind 2 Unten rechts bei den Backenzähnen und 2 Oben hinten, auf der linken Seite.
Was kann ich tun wenn ich vermute das es davon kommt?
Kann ja schwer zum Zahnarzt gehen und sagen, ich will alle raus haben und etwas neues rein.., oder ?

Wegen den Intolleranzen habe ich jetzt auch nachgedacht, möchte ich jetzt testen lassen, nur weiß ich nicht wie. Zuerst zum Hausarzt - der verschreibt mir eine Überweisung dann, ist das richtig ?

Habe die Halsschmerzen jetzt mittlerweile 4 Monate, ich bin fertig..

Liebe Grüße,
flox

Halsschmerzen seit Monaten

bestnews ist offline
Beiträge: 5.702
Seit: 21.05.11
Hallo flox,
brauchst Dich nicht zu entschuldigen,...

Erst mal zur Linderung würde ich Dir empfehlen, Cystus 52 aus der Apotheke zu kaufen eventuell musst Du es erst bestellen.
Es sind Lutschpastillen (alle 4 Stunden 1!) auf Basis der Cystrose.
Wenn ich mal Halsschmerzen habe, helfen die in rasender Geschwindigkeit!
Nach 12 Stunden ist alles vorbei, wobei das bei Dir ja nicht so zu erwarten ist, aber es könnte gut sein, dass es Dich eine Menge erleichtert.
Es soll so sein, dass die Erreger durch das Extract aus der Cystrose gebunden und ausgeleitet werden....

Intoleranzen:

Um Lactose, Fructose und Zöliakie kümmert sich der Magen-Darm-Spezi üblicherweise.
Lactose, Fructose wird jeweils ein Atemtest gemacht, keine grosse Sachen, aber leider gibt es eine Fehlerquote von bis zu 15% , es funktioniert nicht bei jedem...
Zöliakie ist die schlimmste Form der Glutenunverträglichkeit, da muss ein Bluttest gemacht werden UND eine Dünndarmbiopsie erfolgen!
Gibt Ärzte die machen nur den Bluttest, aber das allein hat keine Aussage, weil das Ergebnis des Bluttestes lediglich einen Verdacht berechtigt, weiter nichts. Hier gibt es auch die gleiche Fehlerquote wie bei Fructose/Lactose.

Diagnose von Zöliakie | Zöliakie

Hier findest Du gute Infos zur Zöliakie und auch die Info, dass ein Bluttest nicht genügt!

Vor den Untersuchungen 14 Tage bitte viel Weizen essen, dazu zählen gerade auch Hartweizennudeln, sonst kann es zu grenzwertigen Ergebnissen kommen! Es sollten an 4 verschiedenen Stellen Gewebeproben entnommen werden. Ach ja es geht um Schlauchschlucken , da kann man auch eine Beruhigungspille vorweg bekommen, damit es angenehmer wird.
Du kannst es natürlich auch selbst austesten über mehrere Monate, aber ob Du es dann durchhälst ein Leben lang glutenfrei zu leben ist die Frage...und Ausnahmen gehen bei Zölaikie gar nicht!

Dann gibt es noch Menschen, die glutensensibel sind, also etwas Gluten vertragen, das sind sehr, sehr viele, ich meine sogar alle.
Dieses Phänomen ist immer noch nicht rum in der Ärzteschaft und also wird es der Arzt nicht austesten, das wirst Du dann selber machen müssen.
Dr. med. Bolland geht davon aus dass 80% der Bevölkerung mit Gluten ein Problem haben, er hat sich Jahrzehnte lang damit beschäftigt und hat zu dem Thema ein Buch geschrieben, was in Hamburg auch in der Bibiloithek steht, vielleicht auch bei Dir.....

Milcheiweiss wäre auch wichtig zu schauen, möglicherweise macht das ein Allergologe. Bitte nicht verwechseln mit Kuhmilchallergie, das ist wieder was anderes.
Der Allergologe könnte aber insgesamt auch mal einen Blick drauf werden. Aber auch hier gilt, es gibt ne Menge falsch negativer Testergebnisse.
Also am besten mal ein paar Wochen ohne Milchprodukte leben.
Ist eh grundsätzlich am besten ,weil Milchprodukte artfremd sind.
Dir wird nichts fehlen, Kalzium wird sich nicht verändern, das ist bekannt und ich kann das bestätigen .
Ich lebe seit über 1 Jahr ohne Milchprodukte und mein Kalzium wird laufend gemessen.
Der Kalziumwert hat sehr viel mit Vitamin D zu tun, ist das im Keller, nützt Dir auch eine Tonne Kalzium zugeführt gar nichts, der Körper kann es dann schlicht kaum verwerten!

Vitamin D prüfen lassen, kostet 30 Euro! Deutschland ist VitaminD Mangelgebiet!

Histaminintoleranz ist auch das Gebiet des Magen-Darm-Spezies.
Der kann einige Messungen vornehmen, aber das bringt nicht viel, weil man damit nur die akute, aber nicht die chronische Form erfassen kann. Schau mal hier:

HIT > Diagnose

Es muss also immer eine Probediät durchgeführt werden, hier steht was von 4 bis 6 Wochen. Bei mir war bereits nach 1 Woche klar, dass es passt und ich habe übrigens die Tabelle der Lebensmittel, die gehen oder auch nicht gehen von dieser Seite genommen.
Allerdings gibt es auch die Ansicht, Milchprodukte gehen gar nicht und es muss glutenfrei gegessen werden.

Du brauchst nicht zwingend eine Überweisung, nur ohne kostet es Dich in Deutschland noch mal 10 Euro Praxisgebühr.

In D. würde ich mich auf jeden Fall bei der Diagnositk der Zöliakie an Ärzte wenden, die Du hier findest:

Zöliakie Treff - glutenfrei durch den Alltag • Forum anzeigen - Kontaktbörse und Selbsthilfegruppen

Die wissen nach Aussage der Betroffenen auch wirklich, was sie tun.
Hoffen wir, sie kennen sich mit den anderen NMI auch so gut aus.

Ich habe alles selbst nacheinander ausgetestet und soweit es ging, wurde es später ärztlicherseits bestätigt...

Alles Gute.

Und ruhig weiterfragen....


Optionen Suchen


Themenübersicht