Entzündung der Speiseröhre - aber ist es das wirklich?!

10.05.12 14:56 #1
Neues Thema erstellen
Entzündung der Speiseröhre - aber ist es das wirklich?!

Oregano ist offline
Beiträge: 62.210
Seit: 10.01.04
Hallo Oka,

könntest Du bitte Deine Schilddrüsenwerte einschl. Größe der Schilddrüse mal hier aufschreiben, bitte?

Kennst Du diesen Thread?: http://www.symptome.ch/vbboard/borre...insteiger.html

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Entzündung der Speiseröhre - aber ist es das wirklich?!

OKA ist offline
OKA
Themenstarter Beiträge: 16
Seit: 10.05.12
Zitat von Oregano Beitrag anzeigen
Hallo Oka,

könntest Du bitte Deine Schilddrüsenwerte einschl. Größe der Schilddrüse mal hier aufschreiben, bitte?

Kennst Du diesen Thread?: http://www.symptome.ch/vbboard/borre...insteiger.html

Grüsse,
Oregano
Die habe ich leider nicht, habe ich mir (dummerweise) nicht aushändigen lassen, allerdings habe ich am Freitag bei dem Arzt sowieso eine Untersuchung des Herzens (Belastungs-EKG, Echo, usw) und werde sie dann noch mitnehmen.

Borelliose schwirrt wie gesagt auch noch in meinem Kopf rum, deswegen habe ich nächste Woche auch einen Termin beim Arzt um einen Test machen zu lassen. Viele Symptome treffen durchaus zu, lassen sich aber genausogut mit CMD und der Panikstörung unter einen Hut bringen. Gerade bei den Augenproblemen könnte ich nicht mit 100%iger sicherheit sagen, obs vielleicht schon immer so war oder ich mir einiges einbilde (meine momentane Selbstbeobachtung ist wahnsinnig hoch. Kein noch so kleines Gefühl entgeht mir und wird im Kopf notiert. Ein winziger kleiner gelbroter punkt in meiner Handinnenfläche letzte Woche ist mir bei völliger Dunkelheit aufgefallen. Mittlerweile ist er aber wieder weg. Ich würde es durchaus selbst als krankhaft bezeichnen!!!)...

Grüße

Geändert von OKA (15.08.12 um 17:37 Uhr)

Entzündung der Speiseröhre - aber ist es das wirklich?!

OKA ist offline
OKA
Themenstarter Beiträge: 16
Seit: 10.05.12
Zitat von Oregano Beitrag anzeigen
Hallo Oka,

könntest Du bitte Deine Schilddrüsenwerte einschl. Größe der Schilddrüse mal hier aufschreiben, bitte?

Kennst Du diesen Thread?: http://www.symptome.ch/vbboard/borre...insteiger.html

Grüsse,
Oregano
Ich habe heute meine Schilddrüsenwerte angefordert und die machen mich etwas stutzig - vllt. kennt sich jemand damit etwas aus? Oregano?

TSH basal: 1,54 (Norm 0,3 – 4,0)

FT3: 4,20 (Norm: 3,9 – 6,7)

FT4: 14 (Norm: 12,0 – 22,0)

Thyreoglobulin-AK: 5,53 IE/ml (+) (Norm: < 4,11)

Die Größe scheint normal zu sein - zumindest hat die Ärztin das nach der Sonographie gesagt. Die Größe hab ich leider nicht.

Der Arzt sagt die Schilddrüse ist in Ordnung, aber der letzte Wert ist doch außerhalb der Norm?

Kennt sich hier jemand aus, was der Wert zu sagen hat?

Grüße

Entzündung der Speiseröhre - aber ist es das wirklich?!
Esther2
Der TSH mit einer Norm bis 4.0 ist zu hoch angesetzt. Viele Labore setzen den oberen Normwert in der Zwischenzeit bei 2,5. Kritische Stimmen sagen, er sollte unter 1,0 sein.

Der letzte Wert ist minimal erhöht, wenn da wirklich eine Erhöhung vorliegt, bist du oftmals in den Hundertern.

LG, Esther.

Entzündung der Speiseröhre - aber ist es das wirklich?!

OKA ist offline
OKA
Themenstarter Beiträge: 16
Seit: 10.05.12
Danke für Deine Antwort.

Selbst wenn der Wert bei 2.0 wäre, wäre ich ja noch drunter. Ich hab nochmal einen Termin bei einem Endokrinodingsbums, der auch bei top-docs.de gelistet ist. Dem werd ich die Werte mal zeigen und hören was der sagt.

Prinzipiell geh ich ja davon aus, dass es sich tatsächlich um eine Angsterkrankung handelt (in Verbindung mit CMD) - da die Therapiestunden und auch die Massagen schon gut angeschlagen haben. Allerdings hat mich der erhöhte Wert doch etwas stutzig lassen werden.

Am Freitag ist meine Freundin übrigens mit Verdacht auf Schlaganfall ins Krankenhaus gekommen (sie ist 20). Gesichtsfeldausfall, 10 min später Kopfschmerzen, dann Erbrechen und dann taube Zunge, tauber linker Arm, taube linke Gesichtshälfte... CT war unauffällig - Blutwerte ebenfalls. Wurde mit der Diagnose Migräne mit Aura wieder entlassen.

Abgesehen davon, dass ich bald echt nimmer kann, weils einfach nur noch nervt, dass ständig was anderes weh tut und ich mir jetzt auch noch Sorgen um meine Freundin mache, glaube ich langsam auch dasses kein Zufall mehr sein kann. Im April gings bei mir los mit Ohrenbeshwerden, Magen-Darm-Problemen und dann Schwindel und Panikattacken sowie Taubheitsgefühlen - jetzt 4 Monate später gehts bei meiner Freundin genauso los. Seit nem Monat Magen-Darm beschwerden. Seit einigen Tagen Druck auf einem Ohr (sporadisch). Ständig Bauchweh, dann Unwohlsein mit erbrechen und letztendlich Taubheitsgefühl und innere Unruhe... Im Februar sind wir in eine neue Wohnung gezogen und nen Monat später gings bei mir los. Jetzt bei meiner Freundin.

Das kann doch alles kein Zufall mehr sein. Früher waren wir beide Kerngesund und ich glaube nicht, dass eine Panikstörung ansteckend ist...

Entzündung der Speiseröhre - aber ist es das wirklich?!

Oregano ist offline
Beiträge: 62.210
Seit: 10.01.04
Hallo OKA,

es ist nur ein Antikörper der Schilddrüse gemacht worden. Es gibt aber drei, und es sollten diese drei bestimmt werden, um möglichst auszuschließen, ob eine Autoimmunerkrankung vorliegt:

Diagnose der Hashimoto Thyreoiditis
Bestimmung der Thyreoida-Peroxidase-Antikörper (TPO-AK), Thyreoglobulin-Antikörper (Tg-AK) und TSH-Rezeptor-Antikörper (TRAK). Die TPO-AK werden als wichtigster Parameter für eine Hashimoto Thyreoiditis angesehen. Manchmal findet man sie im Verbund mit Tg-AK. Das alleinige Auftreten von Tg-AK ist ebenso möglich, kommt allerdings nicht so häufig vor. TRAK sind eher selten vorhanden; sie findet man zu einem hohen Prozentsatz bei Morbus Basedow. Es gibt Fälle, in denen keine Antikörper nachweisbar sind oder nur phasenweise, auch die Höhe der Antikörper kann stark variieren. In der Schwangerschaft sollten die Antikörper in der 22. und 26. Woche kontrolliert werden. Die Möglichkeit, dass eine Autoimmunthyreoiditis auf das ungeborene Kind übertragen wird, ist gering.

TPO-AK: > 200 U/ml = positiv, 100-200 U/ml = Grenzbereich
Tg-AK : > 200 U/ml = positiv, 100-200 U/ml = Grenzbereich
TRAK : > 14 U/l = positiv, 9-14 U/l = Grenzbereich
Ein neuer Test (DYNOtest TRAKhuman) hat andere Normalwerte: <1 >= negativ; 1-2 IU/l = Grenzbereich; >2 IU/l = positiv
Da in verschiedenen Labors auch verschiedene Normalwerte gelten, sollten die Antikörper immer in Bezug auf die jeweiligen Normalwerte gesehen werden.

Die Diagnose 'Hashimoto' ergibt sich aus der Gesamtzahl der Untersuchungen:
TSH-Wert, fT3, fT4, Antikörperbestimmung, Ultraschall, (ein Szintigramm ist selten erforderlich)
körperliche Untersuchung, Gespräch mit dem Patienten!
Schilddrüse

Wenn Du sowieso bald zum Endokrinologen gehst, könntest Du ja darauf bestehen, daß er alle drei Antikörper macht...

. Im Februar sind wir in eine neue Wohnung gezogen und nen Monat später gings bei mir los. Jetzt bei meiner Freundin.
Das kann doch alles kein Zufall mehr sein. Früher waren wir beide Kerngesund und ich glaube nicht, dass eine Panikstörung ansteckend ist..
An Zufall glaube ich da auch nicht, eher an eine Giftbelastung der Wohnung. Die Frage ist nur: wie finde ich die?
Hast Du schon einmal an eine Raumluftuntersuchung z.B. über die Stiftung Warentest gedacht? Es gibt auch Baubiologen, die eine Wohnung untersuchen können.
Falls Du in der Nähe von Trier wohnen würdest, könntest Du zu Dr. Binz, Neurologe, gehen:
Wer ist Dr. Binz?

Es tut mir leid für Deine Freundin und Dich, daß ihr "Schlaganfall" natürlich Sorgen macht. DAs klingt ja ganz schön dramatisch, würde auch zur Diagnose "Umweltgifte" passen.
Multiple Chemische Sensitivität, MCS, Reaktion auf chemische Substanzen, Schwindel, brennende Augen, Schockzustände | Neurolab
www.umweltinstitut.org - Wohngifte

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Entzündung der Speiseröhre - aber ist es das wirklich?!
Esther2
Habt ihr Schimmel in der Wohnung???
Gibt es vielleicht Holzverkleidungen, hinter denen es lustig drauf los gammelt?

LG, Esther.

Entzündung der Speiseröhre - aber ist es das wirklich?!

OKA ist offline
OKA
Themenstarter Beiträge: 16
Seit: 10.05.12
Wir haben im Februar eigtl. komplett Renoviert und keinerlei Schimmel oder Ähnliches feststellen können.

Im Wohnzimmer haben wir Holzbalken an der Decke - da werd ich den Vermieter fragen, ob die behandelt sind, sobald er aus dem Urlaub zurück ist...

AW: Entzündung der Speiseröhre - aber ist es das wirklich?!

stefanp ist offline
Beiträge: 2
Seit: 14.04.16
Hallo Oka,

deine Schilderungen decken sich so ziemlich mit meinen. Ich hab auch einen Arzt-Marathon hinter mir und bin noch nicht ganz am Ziel.

Zu meiner Person: Ich pendle seit 2011 mit dem Auto (schwere Kupplung, keine Automatik) 2x45km am Tag, sitze unter der Woche 40+ Stunden am Computer und habe lange keinen Sport mehr gemacht, wegen der Schwäche durch meine Krankheiten".

- 2010, FruktoseIntoleranz & Reflux beim Arzt per Test und Spiegelung festgestellt
- 2011-Anfang 2014 Tabletten gegen Sodbrennen eingenommen: Protonenpumpenhemmer Omep & dann und wann Talcid akut gegen Sodbrennen).
- 2013 erstes Kribbeln und Taubheit in linkem Arm
- Frühling 2014 erstmalig langzeitiger Tinnitus und das Gefühl nicht mehr schlafen zu können
- 2014 Schmerzen in Kopf, Arm, Bein, Hüfte und Brustkorb auf linker Seite. Totale schwäche des ganzen Körpers. Starke Gedächtnis- & Konzentrationsschwierigkeiten. Schwindel & Übelkeit.
- Anfang 2015, noch mehr Taubheit. Weitere Ärzte aufgesucht. Erster Arzt mit Befund "CMD". Der Zahnarzt bemerkte eine ausgetrocknete Pfanne am Kiefergelenk links (Folge oder Ursache der Krämpfe?).
- Sämtliche Tabletten abgesetzt. Schnelle Regeneration, Kraft kam zurück.
- Anfang-Mitte 2015, Zahnarzt: Aufbissschiene , Orthopäde: Schuheinlagen, Physiotherapeut: Beweglichkeitsübungen besonders Rücken & Brustkorb. Dehnübungen für den ganzen Körper. Kraftsport war wieder angesagt.
- Anfang 2016. Hüfte & Rücken geröntgt. Rücken leichte Skoliose nach links. Hüfte anfangende Arthrose auf linker Seite (Folge oder Ursache der Krämpfe?)

Ich war früher sehr sportlich und im Jahre 2015 konnte ich mich Anfangs fast gar nicht mehr richtig bewegen und sprechen. Die Einlagen haben mir bei Schmerzen in Hüfte und Bein (links) geholfen, die Aufbissschiene hat nicht viel gebracht aber die Zähne geschützt. Am meisten haben mir wohl die Dehnübungen und das Krafttraining geholfen. Ich war wieder einigermaßen Fit.

Dann und wann kamen aber diese Krampfanfälle wieder. Kiefermuskeln, Schulter bis Rücken, Brustkorb, Hüfte. Ich bekomm von jetzt auf gleich, binnen 10-30 Minuten schlechter Luft, was vermutlich an der Beweglichkeit des Brustkorbs liegt. Der Arzt sagt, das es immer noch die Muskeln sind, die sich wieder ruckartig in die falsche Posi bewegen wollen.
Mir fällt aber immer mehr auf, dass das ganze besonders dann passiert, wenn ich etwas reizendes (scharf, heiss, kalt, etc..) esse! Und genau so schnell kann ich das bekämpfen, indem ich ca. einen halben Liter stilles Wasser (Pierval) in mich reinkippe. Danach ist es (fast) wieder weg.
Ich verdächtige daher doch wieder die Speiseröhre und nicht CMD, Streß oder anderes.

Es gibt den Vorfall der überreizten und verkrampfenden Speiseröhre, die dann auch zu (leichter) Atemnot führen kann. Ich werde auch noch mal meinen Arzt darauf ansprechen.

Vielleicht hast Du, Oka, ja genau das selbe Problem? Achte mal bitte darauf, ob die Krämpfe durch Lebensmittel getriggert werden.

Grüße & ich hoffe Du liest das noch - oder andere.

Geändert von stefanp (14.04.16 um 14:07 Uhr)

AW: Entzündung der Speiseröhre - aber ist es das wirklich?!

Saturnus ist offline
Beiträge: 719
Seit: 14.10.14
das schreit alles nach borreliose.
habe genau die gleichen beschwerden und noch vieles mehr.angefangen hat alles anch den zeckenbissen vor zwei jahren.davor waren meine zähne und mein kiefer makellos.viel glück!
LG


Optionen Suchen


Themenübersicht