Müde und Beschwerden aller Art...

28.03.12 18:20 #1
Neues Thema erstellen

soundinmotion ist offline
Beiträge: 4
Seit: 28.03.12
(der Übersicht halber, schreibe ich edits in kursiv)



Hallo liebe Forumsmitglieder!

Ich bin 19, 176cm und wiege unter 60kg, genau weiß ich es gerade nicht.
Nach vielen langen Nachmittagen, an denen ich im Internet auf die Suche nach meinem Problem (unter anderem oft hier) war, habe ich mich dazu entschlossen, mich anzumelden um mal mein Problem zu schildern.
Ich weiß, es gibt schon viele Threads mit Müdigkeit und so weiter, aber ich möchte einfach mein Eigenes eröffnen, da ich vor lauter lesen nicht mehr weiß, wie und was, einmal liest man dies, dann wieder sehr gegensätzliche Meinungen zu einigen Themen.


Also ich fange mal mit meiner Kindheit an, sogut ich es grob nacherzählen kann. Ich hoffe ihr könnt dem Durcheinander folgen.

Meine Mutter bekam mich sehr spät,(mit ca 42) nach 3 anderen Kindern war ich ungeplant. Soweit ich das Beurteilen kann, meine Eltern versuchten trotzdem immer das Beste. Ich brauchte sehr viel Zuneigung, die mir auch gegeben wurde, da ich sonst nonstop geweint habe. Meine Mutter ist oft 2,3,4 Stunden an meinem Bett gesessen, und sobald ich sie aufstehen hörte fing ich wieder an zu quängeln und zu weinen. Das ging bis zur Hauptschule so(!!!), jeden Tag! Und mir wurde viel zum "Ars-h getragen", bzw musste nie Aufgaben erledigen, nicht mal Müll raustragen oder sonstwas.
Lernte aber mir Dinge selbst zu erarbeiten, bekam also nicht jeden Kram den ich mir wünschte, wie andere Kinder oft.

Ich weiß noch genau, dass ich vor der Schule sehr gern Zahlenschlangen gerechnet habe, die mir mein Vater gezeichnet hat. Ohne Probleme in kurzer Zeit.
Irgendwann mitte der Volksschule schlug das um, und blieb bis heute so, dass ich bei zb. 13+4 länger nachdenken muss, weil ich da oft eine Blockade habe.
Es wurde auch einmal in der Volksschule ADHS diagnostiziert, mit Test usw. doch das verschriebene Ritalin wollte ich aufgrund der Nebenwirkungen die am Beipackzettel aufgezählt waren, nicht nehmen, bzw nahm es nur ganz kurz. Effekte weiß ich keine mehr.
Ich brauchte für Hausaufgaben statt 30 Minuten durch Herumgetrödle und Desinteresse 4 Stunden. Ich "wollte" das einfach nicht machen, und mir fielen tausend andere Dinge ein, und wenn ich nur mit dem Stift im Radierer herumstach, wars mir iwie lieber, als HÜ zu machen. Verstopfung hatte ich auch sehr oft, trank nicht viel, was vielleicht auch ein Problem beim Lernen war.

Außerdem war ich eigentlich immer ein Aussenseiter, was sich durch blöde Zufälle auch immer verstärkte, und bis zu meiner Lehre so blieb. Eigentlich immer noch.
Bis mitte der Hauptschule wurde ich desöfteren gehänselt, war aber nicht das "Hauptziel", es gab noch etliche, die schlimmer dran waren, als ich. Denke mal das habe ich größtenteils verdrängt, bzw akzeptiert, da ich mich mit der Thematik mal auseinandergesetzt habe.

Früher war ich sehr unruhig und immer in Bewegung und mir war immer fad wenn ich nichts machen konnte oder HÜ machen musste. Die "Hyperaktivität", bzw kindliche Aktivität schlug mit der Zeit langsam ins Gegenteil um.
Mit 12 hatte ich dann einen Computer und in den Ferien wurden meistens 16h am Tag gezockt und auch während der Schulzeit sehr viel, doch mein Vater war da immer dahinter dass ich ins Bett gehe. Hausübung machte ich mittlerweile in relativ normaler Zeit. Schulerfolg war ganz okay. Überall 1.Leistungsgruppe und keine 4er.
[An Intelligenz fehlte es nicht, sondern an der Zeit. Ich brauchte Zeit um Dinge zu verstehen und sie mir zurechtzulegen, und die hat man gerade bei Schularbeiten nicht. Andererseit lerne ich viele Dinge nur kurz und intensiv, und kann alles beim Test, Kollegen wundern sich darüber. Andere lernen eine Woche, ich ein bis 2 Tage und kann beim Test mehr als die.]

Seitdem bin ich einfach der unscheinbare Typ der halt immer dabei ist aber nicht wirklich beachtet wird, weil er komisch oder verschlossen ist. Einige gute und leider auch schlechte(man lernt daraus) Freunde hatte ich trotzem immer.
[Zurzeit habe ich ein Paar gute, ohne die ich schon am Boden wäre, weil ich einfach keine 2 Tage ohne sozialen Kontakt aushalte.
Auch wenn ich meistens nicht viel rede und eher verschlossen und komisch bin, stehen sie zu mir.]

In der Lehre, die ich vor kurzem abgeschlossen habe, hat es öfters Probleme gegeben. Flüchtigkeitsfehler, Unkonzentriertheit, und Müdigkeit wurden sehr oft zum Problem mit den Ausbildnern.
Mit einem Kollegen ging ich zu der Zeit immer am Wochenende in Lokale besaufen usw. wie es halt bei jugendlichen "normal" ist.

Danach kam auch eine Zeit in der ich manches ausprobierte, Cannabis, Salvia und später auch Speed und einmal Ecstasy. Komischerweise wurde ich von einem Bruchteil der Menge, die andere rauchten schon so stoned, dass mir manchmal unwohl wurde. Zweimal war es so schlimm, ein richtig unangenehmes drücken im Magen, grausig pelzigiges Gefühl, zittern, konnte nicht mehr kommunizieren oder verstehen, und eimal auch Erbrechen nach einer Menge wo andere gerademal anfingen. Einer sagte mal, das sei "der kleine Bruder einer Heroinüberdosis", also ähnlich dieser Symptome. ein Paar Stunden danach ging es mir aber immer wieder gut.
Doch ich hörte nicht auf deswegen, denn ich mochte den normalen eingerauchten Zustand und dosierte einfach wenig, und es ging mir "gut" dabei, bei ganz wenig ging es mir blendend, keine Müdigkeit mehr und dergleichen.
Speed gefiel mir beim ersten mal im Herbst 11 wegen seiner aufputschenden Wirkung, die ich ja geradezu nötig hatte bei den Symptomen, jedoch aus Prinzip nur am Wochenende. Nach 5x durchmachen auf Speed, Gras, Alk hörte sich das auf, weil es mir trotz der wahnsinns Partys nicht Wert war, den Führerschein zu verlieren.
Das Rauchen fing ich nach erfolgreichen 10 Monaten ohne Zigarette auch wieder an auf Speed. Einmal probierte ich Ecstasy, war nicht so überragend, aber ganz okay, keine schlechte Erfahrung.
Hat mir nicht viel gebracht wenn ich jezt so nachdenke. Trotzdem war das alles eine interessante Erfahrung.
Ich habs jezt mal erzählt, eventuell hats ja damit auch was zu tun, bzw hat das ganze Verstärkt.

Ich bin immer schon spät zur Schule und Arbeit gekommen, doch in letzter Zeit ist es alles echt schlimm geworden. Ich komme jeden Tag ganz ganz knapp vor Arbeitsbeginn, 1 Minute vor 6h, zum Arbeitsplatz, weil ich es nicht schaffe, meine Zeit zu nützen. Früher waren wenigstens noch 3-5min vor.
Ich schaffe es nicht, regelmäßig um 9 im Bett zu sein, um mal etwas dran zu ändern, und ich schaffe es auch nicht in der früh mal wenigstens 5 Minuten früher wegzufahren. [Etwa1-3 Tage im Monat machen die Ausnahme, da geht es mir gut, habe sogar etwas Freude an der Arbeit.]

Und so kams, dass ich letzte Woche wieder wie immer um 10 vor 6 zum Auto kam, doch die beschlagene Windschutzscheibe spielte mir übel drein, und ich konnte nicht rechtzeitig wegfahren. Ich rannte zurück ins Haus, fing an zu weinen weil ich nicht wusste was ich tun sollte. Fühlte mich hilflos, und ärgerte mich auch über mich selbst und nahm mir Urlaub für den Tag.
War dann beim Hausarzt, dem ich die Geschichte erzählte, doch er konnte nicht viel tun, ausser mir Welbutrin zur Antriebsteigerung verschreiben. Ein Neurologe könnte mehr machen, sagte er. Entsetzlich, er fragte nichtmal ob ich Sport mache, geschweige denn, wann ich ins Bett gehe, und verschreibt mir einfach so ein AD...
Blutbild hatte er vom 6.6.2011, wo die Symptome zwar schon bestanden, aber kein echtes Problem für mich darstellten. Damals ging ich wegen gelblichen Augen blutabnehmen. Werde demnächst nochmal ein aktuelles machen lassen. "alles in Ordnung, ausser Harnsäure+ und Bilirubin+, muss mir keine Sorgen machen.", so der Arzt.

Naja, jetzt gehts mir halt so lala... habe angefangen fast jeden Tag eine Runde(30-50min) Rad zu fahren und ungesundes Essen reduzieren. Also statt Süßem einfach mal ein Stück Obst, wobei ich sowieso jeden Tag mindestens eine Banane zur Jause esse, und am Nachmittag nach Appetit noch etwas Obst oder rohes Gemüse, was grad da ist.
Und ich versuche auch jetzt ernsthaft früher ins Bett zu kommen. Ich versuche es., klappt aber nicht so gut wie ich es mir vorstelle.. :/


Hier noch eine ganze Liste von Symptomen und Problemchen:

manchmal: (0-8x im Monat)
-tinnitus,(plopp, höre nurmehr die hälfte, dann pfeifen, das innerhalb 1 Minute langsam abklingt)
-ganz leichte Geisterbilder, bzw, wie bei alten Plasmas, schlieren
-sehe dunkle Bereiche mit leichtem "Bildrauschen", vllt auch normal bei Müdigkeit, ich weiß nicht
-fühle mich komisch (unreal)
-stehe neben mir, fühle meinen körper als einzelnes getrennt von mir, dann wieder umgekehrt, dass ich meinen körper oder Teile davon garnicht bemerke
-benebelt
-bringe nichts auf die Reihe


öfters: (ca 15-20x im Monat)
- muss manchmal ohne Grund lachen
-ruckeliges Sehen
-Gleichgültigkeit, vlt von der Müdigkeit
-abwesend, "in meiner eigenen Welt"
-wie in Gedanken versunken, nur ohne über etwas nachzudenken
-mir kommt es vor als würde ich mein Gesicht verziehen
-muss auffällig oft Schleim von hinten über den Mund ausspucken, mal mehr mal fast garnicht.
-Nase läuft(Allergie?)
-kälteempfindlich, trotz warmer Temp.
-schwache Konzentration
-kein Zeitgefühl
-kein Antrieb zu irgendwas, dann lese ich meistens im Internet
-kann oft schwer logisch zusammenhänged reden
-und emotionen oft nicht zeigen obwohl ich das will, und versuche, manchmal geht es nicht.
-mir fällt oft nach einer Situation erst die richtige Entscheidung oder was ich sagen hätte sollen ein
-Karpaltunnelsyndrom? eingeschlafene Arme in der Nacht, lassen sich dann nicht ordendlich steuern(irgendwie witzig ;-) )




sehr oft: (an mind 25 Tagen im Monat)
-eher nicht belastbar unter Stress
-versinke oft in der Zeit
-bleibe oft nicht lange bei einer Sache
-vergesslich
-denkblockaden
-vertrödle oft die Zeit trotz Planung und bekomme dann Stress, Pflichttermine als auch Freizeittermine unpünktlich
-kann Erklärungen oft nicht folgen
-eben ADS Symptome
-weiß oft nicht was ich essen soll, zurzeit ists okay
-manchmal sehr starker Mundgeruch
-vergesse manchmal wörter, oder verdrehe buchstaben darin, oder mixe 2 wörter mit der selben bedeutung
-Schwindel nach Sport
-kann manchmal die Augen nicht richtig scharfstellen, schau durch was "hindurch"
-spüre und sehe den Herzschlag pulsieren nach dem Strecken.


fast immer bis immer: jeden tag
-in der Früh wie erschlagen, gelähmt, am Abend munterer, kann aber trotzdem gut einschlafen
-tagsüber meist müde und schwach, kraftlos (besonders 10-12 u. 14-17)
-fader Gesichtsausdruck
-bin langsam
-denke oft um die Ecke (Hauptschullehrer sagte ich bin ein Querdenker, kann ich bestätigen, und finde ich auch gut)
-Lippen beißen
-trockene Haut, Augen, Lippen
-Pickel, Mitesser, Rötungen, manchmal schuppige fettige Stirn
-Fußpilz
seit kurzer Zeit zusammenbeißen der Zähne, meist im Liegen
-keine ordendliche Körperhaltung, meist gebückt
-juckender Ausschlag um die Hüfte, Schulterblatt, Oberarme, unterhalb von den Achseln seit letzten Sommer immer wieder, kommt und geht. habe auch eine Salbe, sie hilft schon, aber nicht so gut.
-zittere teilw bei geringem Kraftaufwand
-Beinlängendifferenz(3,4cm) habe normalerweise erhöhte Schuhe, komme damit psychisch gut zurecht seitdem ich sie mir selbst innen erhöhe, vorher wars sehr belastend mit der hohen Sohle("was denken denn die anderen, wie sieht das denn aus.. :/"). Ich weiß, nicht so gut für den Fuß und die Haltung, evtl habe ich auch durch den unvollständigen Längenausgleich Probleme.? Will ich in naher Zukunft operieren lassen, habe aber etwas Angst vor der Narkose, dass sie meine Beschwerden verstärkt, oder ich sie wegen irgendeiner Krankheit nicht vertrage und dann körperlich oder psychisch in A.. gehe.


Nach dem Duschen fühle ich mich fast immer wie neugeboren, alles Gut, einfach geil! Aber ich kann ja nicht alle 5h duschen gehn.
Ausserdem "vergesse" ich schlechte Tage schnell, und denke, "ach war eigentlich eh nicht so schlimm". Ich bin ja im Grunde ein realistischer Optimist.

Musik gibt mir oft einen unbeschreiblichen kick als würd es mich in die Galaxie katapultieren, oder ein Schwebegefühl, Gänsehaut, je nach Musikrichtung, das geilste Gefühl das ich kenne!

Bin ich irgendwie ein bisschen hängengeblieben oder hat mein Körper Schwierigkeiten beim abbau? Mein nüchterner Zustand erinnert mich teilweise an einen leicht eingerauchten Zustand.
Mir gefällt die Natur wahnsinnig, ich finde alles einfach faszinierend und überwältigend.
Oft denke ich über das Verhalten von Menschen nach, und wie jeder seiner Dinge nachgeht, dann stelle ich sie mir wie Ameisen vor. Ich finde die Natur in ihrer Vielfalt einfach absolut krass, nicht nur die Tier- und Pflanzenarten die es gibt und blablabla, sondern die kleinen Dinge, alleine schon der Mensch, wie er Bewegungen macht, wie wir denken, fühlen, das Zusammenspiel von Stoffen, innen und aussen, das ist doch einfach nur extremer Wahnsinn!
Manchmal finde ich so Momente lustig, in denen eine typische Konversation zwischen Personen stattfindet. Egal, ich kann das schlecht erklären.


Naja, ich habe halt schon viel gelesen und komme von einer Krankheit zur nächsten.

Verdacht habe ich laut der Symptome auch auf Folgendes:
Pilz - Schwermetalle - Pyrrolurie - Borreliose - Allergie - Intolerazen -Schlafstörungen - Vitaminmangel trotz normalem Blutbild - Schleudertrauma - Parasiten - Schilddrüse - Meulengracht Syndrom(bilirubin)

Aber ich kann doch nicht beim Arzt reinspaziern, und dem gleich sagen was er alles machen soll und ihm mit Begriffen kommen die ich im Internet lese, und er womöglich selbst garnicht alle zusammenhänge kennt.. :/

Will also Schilddrüse und ähnliches mal abklären lassen, und mache ich mir erstmal einen Termin bei einem Arzt für Innere Medizin und Nuklearmedizin. Ich hoffe der kann mich da ein gutes Stück weiter bringen.


Das Welbutrin habe ich mir noch nicht geholt. Will nicht nur Symptome bekämpfen, sondern die Ursache. Sonst bin ich womöglich später nicht mehr dazu in der Lage, was zu ändern und dann.. ja.. ich will eben das Beste draus machen und das was mir bleibt nicht verspielen, das kann ich später immer noch machen...

Trotz allem, habe ich in letzter Zeit immer mehr Freude am Leben, wenn es mir halbwegs gut geht.

Ich freue mich über jede Antwort!

Vielen Dank fürs lesen und schöne Grüße wünsche ich allen!
Und gerade allen die mit ihren Problemen noch schlechter dran sind wünsche ich von Herzen alles Gute!


-

Geändert von soundinmotion (30.03.12 um 16:13 Uhr) Grund: symptome aktualisiert(kursiv)

Müde und Beschwerden aller Art...
Esther2
hallo soundinmotion,

ich finde deinen bericht super - du hast ganz genau beobachtet!

Ich glaube, dass du nicht einfach ein Problem hast, sondern eben viele, so wie du´s selber schon aufgezählt hast, und es bleibt da meist nichts anderes übrig, als das alles langsam abzuarbeiten.

Der Hausarzt wird dich damit für verrückt erklären und der Neurologe dir irgendwelche Psychopharmaka verschreiben. Vermutlich. Aber damit wird kein Problem gelöst.

Was du in deiner Aufzählung nicht drin hast: Spulwürmer und Vitamin-B12-Mangel sowie Nebennierenunterfunktion (die kommt relativ automatisch mit der HPU).

Hast du noch Amalgam-Füllungen in den Zähnen?

LG und alles Gute, Esther.

Müde und Beschwerden aller Art...

soundinmotion ist offline
Themenstarter Beiträge: 4
Seit: 28.03.12
Hallo Esther2!

Danke für die Rückmeldung!

Spulwürmer? die müsse man doch eigentlich sehen können, oder gibt es da auch winzige Arten?

Ja, an Vitamin B12 Mangel hatte ich auch schon gedacht, habs irgendwie vergesssen, von meinem Schmierzettel abzuschreiben.



Danke für den Tipp, Nebennierenunterfunktion, kann ja auch der Nuklearmediziner feststellen oder?

Amalgam-Plomben habe ich selber keine, eigentlich wurde bei meinen Zähnen erst einmal ein abgesplittertes Stückchen repariert, habe also kein Metall im Mund.
jedoch habe ich damit auch scon spekuliert....! Meine Mutter hat mich ja sehr spät(mit 42 Jahren) bekommen, und hatte in ihrer Kindheit schon Plomben bekommen. Ich habe gelesen, dass sich die Mutter bei einer Quecksilberbelastung sozusagen über den Fötus "entgiftet", und ich denke, dass sich in etwa 30 Jahren von den Plomben schon eine ganze Menge gelöst haben könnte.
Meine Geschwister hat sie mit 19, 22 und 24 Jahren bekommen, wo die Belastung noch nicht so hoch war.
Wäre das möglich?
Der Jüngste war als Jugendlicher ein Schwieriger Fall, oft mit dem gesetz im Konflikt, usw. muss aber nichts heißen.


EDIT: ich lese gerade auf www.med4you.at/laborbefunde/lbef_bilirubin.htm:
1. Ursache der Erhöhung liegt "vor" der Leber (=prähepatischer Ikterus)
Es werden zu viele rote Blutkörperchen abgebaut. Die große Menge des anfallenden Hämoglobins kann dann nicht mehr vollständig abgebaut werden. Bilirubin steigt im Blut an.
...
Blutarmut wegen Vitamin B12- oder Folsäuremangels führt zur Produktion von roten Blutkörperchen, die sehr bald, meist noch im Knochenmark wieder abgebaut werden. Auch das führt zur Bilirubinerhöhung.
Bilirubinerhöhungen bei hämolytischer Blutarmut und Vitamin B12 oder Folsäuremangel sind meist von leichterer Form und liegen im allgemeinen unter 6 mg/dl (103 µmol/l). Vorausgesetzt die Leber arbeitet normal.
...
und da lese ich schon wieder was in Wikipedia:
FunikuläreMyelose
Symptome [Bearbeiten]

Erstes Zeichen der Erkrankung sind als brennend empfundene Mißempfindungen, die zuerst an den Händen und Füßen auftreten.
.....
Auch Störungen der Blasenfunktion sind beschrieben. Unbehandelt mündet die Krankheit in eine Querschnittlähmung. Da der Vitamin-B12-Speicher des Körpers rund zwei Jahre vorhält, treten die Symptome mit einer Verzögerung auf.
.......
Ebenso häufig sind Störungen der Sensibilität sowie des Lagesinns und des Vibrationsempfindens. Seltener sind Ausfälle der Augenmuskeln und psychiatrische Symptome wie Psychosen, Delir oder Depression.
omg, ich bin verwirrt, ist es das..???!!

habe manchmal komisch anfühlende Stellen unten auf den Unterarmen im Bereich des Handgelenks, wie leichte Aufschürfungen.
Blase - muss häufig die toillette besuchen
Lagesinn - vllt das nicht erkennen des Körpers, das ich in der Symptomliste genannt habe, kann echt oft nur "erahnen" wo und wie meine Hände liegen!
Augenmuskeln - scharfstellen manchmal schwierig, bzw langsam anpassend
depressive Phasen, Stimmungsschwankungen


Liebe Grüße!

Geändert von soundinmotion (30.03.12 um 17:19 Uhr)

Müde und Beschwerden aller Art...
Esther2
Spulwürmer siehst du nicht, weil die leben im großen und ganzen im Dünndarm. Wenn einer ausgeschieden wird, ist er bis dahin bis zur Unkenntlichkeit verdaut.

Ganz selten sieht man sie, wenn es irgendwie zu einer beschleunigten Darmpassage kommt.

LG, Esther.

Müde und Beschwerden aller Art...

Lebensfroh1 ist offline
Beiträge: 31
Seit: 23.09.11
Hast du akutelle Schilddrüsenwerte?

Müde und Beschwerden aller Art...

Renehd ist offline
Beiträge: 197
Seit: 05.11.08
Hi,
wie sieht es mit Impfungen aus.Hast du das volle Programm?
Renehd
__________________
Ich gebe hier Ratschläge aus eigener Erfahrung.

Müde und Beschwerden aller Art...

soundinmotion ist offline
Themenstarter Beiträge: 4
Seit: 28.03.12
Aktuelle Blutwerte habe ich leider grade nicht. Werde ich aber gleich morgen in Angriff nehmen, ich weiß nicht ob ich unbedingt eine Überweisung brauche.?

Hmm.. muss ich nachsehen, die letzte Impfung ist eigentlich schon lange her, eigetlich wären FSME 2011 und Polio 2008 überfällig.


LG

Müde und Beschwerden aller Art...

Lebensfroh1 ist offline
Beiträge: 31
Seit: 23.09.11
Zitat von soundinmotion Beitrag anzeigen
Aktuelle Blutwerte habe ich leider grade nicht. Werde ich aber gleich morgen in Angriff nehmen, ich weiß nicht ob ich unbedingt eine Überweisung brauche.?

Hmm.. muss ich nachsehen, die letzte Impfung ist eigentlich schon lange her, eigetlich wären FSME 2011 und Polio 2008 überfällig.


LG
Blutabnahme solltest du ja beim Hausarzt machen können. Lass bitte folgende Werte mit überprüfen:

TSH
FT3
FT4
TPO AK
Tg AK
TRAK

Kannst dich mal hier über die Schilddrüse im wiko informieren
Lg

Müde und Beschwerden aller Art...

soundinmotion ist offline
Themenstarter Beiträge: 4
Seit: 28.03.12
Ja, klar, aber der Hausartzt überweist mich ins Krankenhaus, weil er meint dass sie schneller sind. Der Termin ist wöchentlich am Montag um 7 Uhr. also fällt der morgen flach, wenn ich eine Überweisung brauche, ausserdem kann ich nicht immer so kurzfristig Urlaub nehmen.
Ich hätte mir beim letzten Mal gleich die Überweisung geben lassen sollen. :/
Jetzt muss ich halt nochmal eine Woche warten oder bei dem Internisten anfragen, der ein Labor im gleichen Haus hat.

Gestern ist mir ein stechender Schmerz im Lymphknoten an der Leiste links aufgefallen. Ausserdem habe ich heute soviel Unsinn wie schon lange nicht mehr geträumt. Auch ging es mir heute Früh blendend, jetzt habe ich Kopfschmerzen.


Optionen Suchen


Themenübersicht