Verzweiflung und kein Ende in Sicht / Nervenschmerzen?

22.02.12 19:11 #1
Neues Thema erstellen
Verzweiflung und kein Ende in Sicht / Nervenschmerzen?

Ulrike ist offline
Beiträge: 1.005
Seit: 28.04.08
Hallo Shawn,

Noch ein allgemeiner Hinweis ich habe letztes Jahr die Ernährung umgestellt
von ungesund auf gesund und habe auch deutlich abgenommen
so um die 15kg (seit September 2011) und wiege grad so 68kg bei 178cm
also auch kein Übergewicht. Komisch ist es aber schon das es ein paar Monate nach der Umstellung anfing.
Aus dem link von Oregano:

These 4: Schwermetalle schädigen Leber, Niere, Haut, Schleimhaut, Gelenke und Muskeln
durch Schwermetallausscheidung und Ablagerung
Metalle haben eine hohe Affinität zum Fettgewebe.
Die Nerven bestehen aus Lezithinen, d.h. aus Fettsubstanzen. Dort lagern sich bevorzugt
Metalle ab und beeinflussen die Neurotransmitter. Es kommt zu Fehlleistungen im
Nervensystem. Möglicherweise entstehen M. Alzheimer, M. Parkinson, Polyneuropathie,
Multiple Sklerose, Depressionen.
Durch Deine Gewichtsabnahme könnten jede Menge Schwermetalle in "Umlauf" gebracht worden sein. Deine Vermutung ob da ein Zusammenhang besteht, ist also nicht ganz von der Hand zu weisen.

MRT Kopf und HWS mit KM = OK Nebenbefund: Deutliche Schleimhautanschwellung rechts
Die Schleimhautschwellung auf der rechten Seite ist vielleicht durch dieses Geschehen zu erklären:

Die aus den Amalgam- oder Goldlegierungen freigesetzten Metalle werden zum Teil mit dem
Stuhl wieder ausgeschieden, aber zum Teil im Körper aufgenommen. Der Anteil des Kupfers
ist in allen Zahnlegierungen am höchsten.
Das aufgenommene Kupfer verbindet sich leicht mit anderen Metallen und hat im Körper eine
hohe Affinität zu Zink aber auch zu anderen Biometallen wie Eisen, Mangan und Selen. Es
kommt zu einem Mangel an diesen Biometallen, da sie bereits in chemische Bindungen mit
den Fremdmetallen getreten sind. Ein Teil der in Überzahl eingedrungenen Metalle gelangt
auch in Zellen und wird in Stoffwechselvorgänge einbezogen. Nur ein Kupfer-Ion ist kein
Eisen-Ion und kann z.B. keinen Sauerstoff in den roten Blutkörperchen binden.
Der Überschuss an Metallen führt zu Fehlleistungen in den Zellabläufen. Viele
Stoffwechselvorgänge werden blockiert, das Zellsystem ist überlastet, die Zellen geraten in
ein energetisches Defizit. Magnesium ist ein mineralisches Metall, welches gut manche
Funktionen im Stoffwechsel aushilfsweise übernehmen kann, deswegen spüren Patienten
eine kurze Entlastung des strapazierten Stoffwechsels.
Der hochentwickelte menschliche Organismus ergreift Gegenmaßnahmen und versucht, die
überschüssigen Metalle wieder loszuwerden:
1. über die Haut und Schleimhaut (chron. Sinusitis, chron. Bronchitis)
2. über die Niere (chronische Harnwegsinfekte, oft ohne Bakterienbefund)
3. über die Leber (chronische Leberenzymerhöhung)
4. durch Einlagerung in Gelenken, Muskeln, Schleimbeuteln (chronisches Weichteil- und
Gelenkrheuma)
War Bestandteil Deiner "gesünderen Ernährung" auch fettarm?

Liebe Grüße

Ulrike
__________________
Ein Wunder passiert nicht gegen die Natur, sondern gegen unser Wissen von der Natur.

Verzweiflung und kein Ende in Sicht / Nervenschmerzen?

gefeu1 ist offline
Beiträge: 141
Seit: 15.04.12
Malve,
ich habe eine ablösung schon gehabt, deshalb mein erfahrungsbericht: Sie kündigt sich schon monate vorher an durch sporadische lichtblitze, die man aber nur bei dunbkelheit bemerkt. Ich dachte zuerst er wären reflexionen von autolichtern. Am abend vor der ablösung wurden die blitze (sehen wie gewitterentladungen aus) länger andauernd und intensiver aus. Am tage darauf war die blitzlinie permanent und dick und daneben das halbe sichtfeld schwarz und mal rot. Das andere auge war normal und ich habe mich über netzhautablösung schlau gemacht. Ich bekam einen soforttermin bei augenarzt, dem ich meine vermutung berichtete. Nach kurzer prüfung sagte er: "Sie haben leider recht!" Er wies mich in die münchner augenklinik ein, in der ich am folgenden tag operiert wurde. Es dauert fast ein jahr bis das auge wieder einigermaßen richtig sieht. Sterne am himmel sehe ich immer noch als kleine sternhaufen.

Verzweiflung und kein Ende in Sicht / Nervenschmerzen?

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.472
Seit: 26.04.04
Hallo gefeu,

meine Erfahrungen waren etwas anders; ich denke, man kann keine Aussage für alle machen.
Und nun zurück zum eigentlichen Thema...

Liebe Grüße,
Malve

Geändert von Malve (08.05.12 um 17:44 Uhr)

Verzweiflung und kein Ende in Sicht / Nervenschmerzen?

Shawn28 ist offline
Themenstarter Beiträge: 73
Seit: 22.02.12
Hallo,

ich muss dazu sagen das ich letztes Jahr auch extreme Schlafstörungen hatte. Ich bin meist nach 4-5h aufgewacht und konnte nur noch schwierig einschlafen und wenn ich es geschafft habe, hatte ich so ein Schlaf das ich alle 10-15min wieder wach gewurden bin um danach wieder 10-15min zu schlafen. Oft bin ich richtig heftig wach gewurden mit Herzrasen usw. manchmal war es so das ich übelst die Zähne zusammen gebissen habe und ich mich gewundert habe, warum ich das scheinbar in Schlaf getan habe und dadurch wach gewurden bin. Muss dazu sagen das dies jetzt aber nicht mehr ist.

Ich war letztes Jahr auch beim Augenarzt weil ich extrem Lichtempfindlich bin und auch ganze Zeit ein schwarzen Punkt sehe (allerdings nur wenn es Hell ist) Sehtest war glaub 160 und 140 oder 140 und 130 jedenfalls beide über 100 und dann hat er sich die Augen genauer angeguckt und kann nichts besonderes erkennen. Er sagte dann es wird wohl nur eine harmlose Glaskörpertrübung sein. Seit Ende des Jahres sehe ich öffters Lichtblitze und tatsächlich sind sie am schlimmsten in der Dunkelheit bemerkbar. Was mich aber auch wundert, wenn ich draußen in hellen spazieren gehe, sehe ich neuerdings ein schräges Y was aber nicht schwarz ist sondern eher wässrig aussieht (Wasserblasenmäßig). Ich habe von sowas aber noch nichts gehört und mein Arzt hat auch nichts dazu gesagt. Komisch ist auch das ich extreme Probleme habe in Dunkelheit leuchtene Schriften zu erkennen ...
das sieht für mich alles extrem verzogen aus. Helles Blau konnte ich gar nicht lesen und dunkles Blau konnte ich noch von extrem weit weg lesen.


Schade das auch kein Arzt ein Zusammenhang mit den Magenproblemen sieht.
Ich hatte fast 1 Jahr!!! extreme Unterbauchschmerzen ... konnte nur mit Wärmeflasche und Tee leben ... hatte fettreichen Stuhlgang (stark glänzend und oben schwimmend) oft auch breiig und gelblich und die Diagnose hieß Reizdarm (unklarer Ursache) nachdem die ganzen Untersuchungen nichts gebracht haben.

Da Cholesterin oft hoch ist bei mir habe ich weniger Fleisch (und wenn Pute und Hähnchen also kein rotes Fleisch mehr) und täglich Leinöl zu mir genommen. Mehr Gemüse und nichts mehr aus Dosen sondern entweder frisch oder tiefgefroren. Weniger Fertiggerichte und mehr Fisch (Fischstäbchen und co.) nach viele Monate wurde es dann etwas besser und dann fing es mit Muskelzucken an. Nach und nach wurden die Magenprobleme dann weiter besser und die anderen Probleme dafür umso stärker. Jetzt hab ich kaum noch gelblichen Stuhlgang (maximal 1 mal die Woche) keine Fettstühle mehr .. kaum noch Blähungen und Krämpfe ... ab und zu nur noch leichte Schmerzen im Unterbauch. Habe dann mal ein Florastatus gemacht und obwohl es mir vom Magen/Darm her jetzt etwas besser geht, war der Test nicht in Ordnung.... :

Die auffälligsten waren diese 4 Werte:

Enterococcus species <1 x 10^5 zu niedrig
Bacteroides species 7 x 10^8 zu niedrig
Lactobacillus species <1 x 10^5 zu niedrig
Clostridium species 2 x 10^7 zu hoch

Ich habe auf jedenfall nicht mehr so Fettreich gelebt das stimmt ... dazu habe ich auch fast komplett auf Zucker verzichtet (von Cola zu kohlensäurefreies Mineralwasser) und auch sonst keine Schokolade usw.


Zur Borreliosesymptomatik.

Ich bin vor 2-3 Jahren oft mit ein Kumpel und sein Hund spazieren gegangen (Park und Schloßgarten) und da gab es natürlich genug Wiesen und Sträucher.

Ich hatte dann auch mal was merkwürdiges am Rücken ... (Schade das ich das Bild nicht mehr habe). Ich hatte ein in etwa Tennisballgroßen runden roten Fleck und in der Mitte war eine kleine Einbuchtung.

Ich dachte erst vielleicht Mücke und co aber die Stelle wurde nicht Dick wie ein Pickel sonder blieb flach und rot. Ich habe es dann ignoriert und dann war der Fleck irgendwann weg.

Ich habe dann mein Hausarzt vor kurzem mal gefragt (hatte ja so eine schöne Karte wo die Krankheit am meisten übertragen wird) und hat nur gesagt das ist hier in Sachsen Anhalt extrem selten und unwahrscheinlich (Borreliose) .

Ich hab dann selbst ein Test machen lassen (mediverve) ich weiß aber auch nicht ob ein Blutstropfen aus der Fingerspitze so aussagekräftig ist.
Jedenfalls war es negativ. Getestet wurde es so:
"""""""""""Laborchemische Analyse von Borrelien-Antikörpern (IgG und IgM) zur Bestimmung einer chronischen/akuten Infektion mit Borrelien (Borreliose).

Die Diagnose einer Infektion mit Borrelien wird durch den Antikörpernachweis mittels ELISA und anschließendem Western Blot im Zusammenhang mit den Anamnesedaten gestellt.""""""""""

Auch habe ich sehr oft Gehacktes und Fleisch vor meine Magenprobleme gegessen und daher ist auch die andere Sache nicht komplett auszuschließen.


Grüße Shawn

Geändert von Shawn28 (09.05.12 um 21:55 Uhr)

Verzweiflung und kein Ende in Sicht / Nervenschmerzen?

answer ist offline
Beiträge: 465
Seit: 09.06.09
Oh das sind heftige und viele Baustellen.

Hat der Neurologe schon mal Lyrika eingesetzt. Das ist hilfreich für solche Arten von Schmerz. Ich bin ja auch immer sehr sensibilisiert, was die Psyche betrifft. Diese kann soviele Schmerzen auslösen, hast du das mal in Betracht gezogen.

Es gibt in Wiesbaden die deutsche Klinik für Diagnostik. Da geht man 2 Tage hin und alles wird durchgecheckt. Man erspart sich so ja in deinem Fall einen riesigen Ärztemarathon.

Liebe Grüße
answer

Verzweiflung und kein Ende in Sicht / Nervenschmerzen?

Shawn28 ist offline
Themenstarter Beiträge: 73
Seit: 22.02.12
Lyrica nehme ich schon. Die Dosis ist aber relativ gering 75mg pro Tag.
Ich denke das liegt zum Teil auch daran, weil sich keiner wirklich erklären kann warum plötzlich alles weh tut. Nervenschmerzen beginnen meist im Fuß sagte die Neurologin und nicht gleich in Fuß / Arm und Kopf gleichzeitig.

Bisher merke ich auch keine Besserung ... ok die rechte Hand sticht nicht mehr so. Heute schmerzt mir vor allem der rechte Arm (genau da wo man immer Blut abnehmen tut ) Auch schmerzt letzter Zeit oft mein linker Fuß wenn ich auftreten tu aber erklären kann ich mir das nicht weil das erst seit kurzen ist. Psyche kann ich fast ausschließen ... bis es mit den Magenproblemen los ging, war ich immer super drauf und mich belastet eigentlich auch nichts außer die Schmerzen (was ja normal ist).

Ich denk mal das Problem wird irgendwo zwischen die Magenprobleme / deutliche Gewichtsabnahme / eventuell Borrelioses / oder Quecksilbervergiftung zu finden sein weil warum sonst brennt es an verschiedenste Stellen mal kurz. Gestern zum Beispiel mal kurz im Achselbereich ... dann kurz am Rücken ... und zuletzt im rechten Brustbereich.

Der Körper scheint ja stark zu signalisieren, dass irgendetwas nicht stimmt.
Das Problem ist nur, wenn die 0815 Untersuchungen nicht fruchten, steht man meist alleine da und man muss selbst die Initiative ergreifen.

Grüße Shawn

Verzweiflung und kein Ende in Sicht / Nervenschmerzen?

answer ist offline
Beiträge: 465
Seit: 09.06.09
Hast du schon mal die Klinik für Diagnostik in Wiesbaden in Erwägung gezogen.
Da ist eben alles unter einem Dach, innerhalb von etwa 2 - 3 Tagen wird wirklich alles durchgecheckt.

Ich wünsch dir einen schmerzarmen Tag

answer

Verzweiflung und kein Ende in Sicht / Nervenschmerzen?

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Shawn,

Du schreibst, daß Du evtl. eine Borreliose erwischt hast und/oder das Amalgam eine Rolle bei Deinen Beschwerden spielt.

Welche Tests auf Borreliose hast DU denn schon hinter Dir?
Ist ein LTT gemacht worden?

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Verzweiflung und kein Ende in Sicht / Nervenschmerzen?

Shawn28 ist offline
Themenstarter Beiträge: 73
Seit: 22.02.12
Hallo,

@answer an sicherlich eine gute Idee (ist zwar verdammt weit weg von mir aber eine Überlegung ist es auf jedenfall Wert)

@Oregano

Bitte den Beitrag von Gestern, 16:24 lesen von mir
da steht drin was ich bisher für Tests gemacht habe und warum ich denke das es vielleicht eine Zeckenbiss sein könnte


Schönen Abend noch

LG Shawn

Verzweiflung und kein Ende in Sicht / Nervenschmerzen?

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Shawn,

Ich hatte dann auch mal was merkwürdiges am Rücken ... (Schade das ich das Bild nicht mehr habe). Ich hatte ein in etwa Tennisballgroßen runden roten Fleck und in der Mitte war eine kleine Einbuchtung.

Ich dachte erst vielleicht Mücke und co aber die Stelle wurde nicht Dick wie ein Pickel sonder blieb flach und rot. Ich habe es dann ignoriert und dann war der Fleck irgendwann weg.

Ich habe dann mein Hausarzt vor kurzem mal gefragt (hatte ja so eine schöne Karte wo die Krankheit am meisten übertragen wird) und hat nur gesagt das ist hier in Sachsen Anhalt extrem selten und unwahrscheinlich (Borreliose) .

Ich hab dann selbst ein Test machen lassen (mediverve) ich weiß aber auch nicht ob ein Blutstropfen aus der Fingerspitze so aussagekräftig ist.
Jedenfalls war es negativ. Getestet wurde es so:
"""""""""""Laborchemische Analyse von Borrelien-Antikörpern (IgG und IgM) zur Bestimmung einer chronischen/akuten Infektion mit Borrelien (Borreliose).

Die Diagnose einer Infektion mit Borrelien wird durch den Antikörpernachweis mittels ELISA und anschließendem Western Blot im Zusammenhang mit den Anamnesedaten gestellt.""""
Verstehe ich das richtig: Du hast diesen Medivere-Test auf Borreliose machen lassen, und das Ergebnis war negativ?:
medivere:diagnostics | Borrelien Bluttest | Labordiagnostik online

Da aber schon der schulmedizinische Test mit Blut aus der Vene nicht unbedingt zuverlässige Ergebnisse bringt, dürfte dieser keinesfalls zuverlässiger sein.
Serologische Tests: Eine Einführung

Vielleicht wäre der LTT wenigstens den Versuch wert, da mehr Klarheit zu finden?
www.imd-berlin.de/einsender-aktuellefachinformationen-lttborrelien.htm

Soviel zur Borreliose...

Was macht die Suche nach einem passenden Zahnarzt?

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.


Optionen Suchen


Themenübersicht