Ich mag mich nicht mehr

10.01.10 22:46 #1
Neues Thema erstellen
ich mag mich nicht mehr...

ohmessylife ist offline
Themenstarter Beiträge: 13
Seit: 10.01.10
Danke, nur weil du meintest ich soll es für mich aufschreiben...

Aaaalso, das Hauptproblem ist eigentlich daß ich sowieso schon ein ganz schlechtes Selbstbewußtsein hab wg. meiner Haut (unrein,trocken, Dehnungsstreifen...) und zwars si sehr das ich jahrelang Depressionen hatte deswegen und auch nicht arbeiten konnte.

Es war dann die letzten Monate etwas besser, weil ich einen supersüßen Freund hatte (dachte ich wenigstens...), aber dann hat sich rausgestellt das er mir 6 Monate lang nur was vorgespielt hat weil er selbst krank war uund meine Hilfe brauchte und kaum gings ihm besser ist er verschwunden ohne Erklärung, er spricht bis heute nicht mehr mit mir und hat auch keinen Grund genannt, nur geschrieben daß ich nie wieder anrufen soll. Tja er schuldet mir auch noch Geld und hat meine Haustürschlüssel, hab mich damit abgefunden das ich beides wohl nie wieder sehe.

Mein Selbstbewußtsein ist jetzt total im Eimer, ich finde mich nur noch häßlich und denk mir es ist ja klar warum er abgehauen ist...
Und je schlechter es mir geht desto schlechter weden auch die körperlichen Symptome und dest schlechter geht es mir und so weiter...

ich hab grad das Gefühl ich komm da nie wieder raus...

naja, soweit erstmal.

lg

ich mag mich nicht mehr...

Oregano ist offline
Beiträge: 63.688
Seit: 10.01.04
Hallo ohmessylife,

dieser "Freund" scheint ein übler Typ gewesen zu sein. An Deiner STelle würde ich ihn nicht einfach so in Ruhe lassen sondern schauen, daß ich Geld und Schlüssel wieder bekomme. So einfach sollte er nicht davon kommen, finde ich.

Klar, das Selbstbewußtsein, das wahrscheinlich vorher auch nicht gerade berstend war, ist jetzt am Boden. Vielleicht war diese Geschichte aber auch eine wichtige Erfahrung: erst genau hinschauen, wem man hilft und nicht aus Liebesbedürfnis und Angst vor Verlust "auf Deubel komm raus" helfen..

Stress ist immer ein schlechter Faktor, wenn man sich körperlich sowieso schon schlecht fühlt.
Kennst Du Entspannungstechniken wir Tai Chi, QiGong, Muskelrelaxation nach Jakobsen, Meditation und mehr?
Wenn Due bei "Suchen" diese Begriffe eingibst, findest Du mehr Infos dazu.

Grüsse,
Uta

ich mag mich nicht mehr...

julisa ist offline
Beiträge: 1.800
Seit: 20.03.09
Hallo messylife,

das ist auf jeden Fall gut, dass Du mal die Schilddrüse abklären läßt. Wichtig sind diese Werte: fT3, fT4, TSH, TPO, TRAK - wirklich alle testen lassen, deswegen extra noch mal nachfragen, am besten selber auf dem Papier kontrollieren, weil die Ärzte hier gerne sparen und dann aber der Gesamtüberblick fehlt.

Eine kranke SD kann Deine Psyche beeinflussen, aber Deine Psyche kann auch beeinflusst werden durch z.B. Vitaminmangel.

- verstärkt Hautprobleme (unrein, trocken, fahl)
- hab total struppige Haare
Dies kann durchaus auch durch Nährstoffmangel entstehen. Es wäre wichtig für Dich, viel Gemüse zu essen, keine Fertigprodukte, frisch kochen, keinen Zucker und für Nervennahrung sorgen, zum Auffüllen der Depots wäre dann auch Nahrungsergänzung gut. Denn das dauert bis zu einem halben Jahr.

Und dann ist es hilfreich, (mit Hilfe eines Therapeuten) an sich zu arbeiten, d.h. Themen aufzuarbeiten, die einen belasten ... Belastendes aus der Kindheit ... Grundsätze, die eigentlich hinderlich sind ... eben Ballast abzuwerfen. Das ist nicht leicht und sehr emotional, aber es wird immer leichter dadurch.

Denn, dass Dir das mit Deinem Freund passiert ist, hat mit Dir zu tun. Jeder hat bestimmt Muster, nach denen er agiert, die aber unbewußt sind. Der andere kennt oder spürt diese und kann genau die passenden Knöpfe drücken. So dass einem dann z.B. immer wieder das gleiche passiert. Um aus dieser Schleife auszusteigen, brauchst Du eine andere Person.

Methoden sind z.B. Familienstellen, EFT, Spiegelmethode nach Ch.K., Psychosomatische Energetik, Arbeit mit dem inneren Kind usw.

Du kannst aber auch mit Psychotherapie beginnnen, diese wird von der Kasse gezahlt. (Die anderen Methoden nicht.)

VG
julisa

Geändert von julisa (11.01.10 um 14:42 Uhr)

ich mag mich nicht mehr...

ohmessylife ist offline
Themenstarter Beiträge: 13
Seit: 10.01.10
Vielen Dank für eure Hilfe!

Ich hab aufgehört wegen der Schlüssel hinterherzuhängen denn am Tel werd ich nur angemault und dann wird aufgelegt und die aktuelle Adresse hab ich nicht. Außerdem hab ich mehr und mehr den Eindruck das der Kerl wirklich psycho ist und da eh schon ein paar unschöne Dinge vorgefallen sind (an denen keiner Schuld hatte, für die er mir aber die Schuld gibt), hab ich Angst ihn irgendwie zu provozieren, ich halt ihn nämlich langsam für total unberechenbar. also keine Schlüssel... ich frag mich nur langsam ob ich das Schloß austauschen lassen sollte

Psychotherapie hab ich lange Zeit gemacht, aber dadurch ging es mir immer nur noch schlechter weil man sich dann quasi in den Problemen wälzt und deshalb hab ich aufgehört. Ich denke auch das ich eher an den körperlichen Symptomen arbeiten muß, um mich seelisch wieder etwas besser zu fühlen, umgekehrt hats nicht funktioniert.

Eine geeignete Entspannungstechnik hab ich für mich noch nicht gefunden, ich kann eh ganz schlecht abschalten und mich auf sowas sehr schwer einlassen. ich mach dann lieber Sport, aber halt gern draußen und das ist bei dem Wetter grad auch nicht so das Wahre...

Das es an Nährstoffmangel liegt denk ich nicht, ich ernähre mich SEHR gesuund und koch auch meistens selber. es sei denn ich nehm die Nährstoffe vielleicht nicht richtig auf, aber woran merkt man das? meine Blutwerte sind übrigens immer bestens was das angeht...

Schilddrüse werd ich gleich mal nen Arzt raussuchen, ansonsten bin ich dankbar für jeden Ratschlag, kann auch sein das ich mich manchmal einfach nur mal "ausheulen" muß...

Danke und lg!

ich mag mich nicht mehr...

Juliette ist offline
Beiträge: 4.666
Seit: 23.04.06
Hallo Ommessylife,

schön das du hier schreibst.

Das es an Nährstoffmangel liegt denk ich nicht, ich ernähre mich SEHR gesuund und koch auch meistens selber. es sei denn ich nehm die Nährstoffe vielleicht nicht richtig auf, aber woran merkt man das? meine Blutwerte sind übrigens immer bestens was das angeht...
Das sieht man eigentlich ganz gut am Stuhlgang. Er sollte von der Farbe her mittelbraun sein, eine Konsistenz haben und es sollten keine unverdauten Nahrungsreste enthalten sein, also Gurken, Tomaten ect. noch zu erkennen sein. Natürlich ist das nicht immer optimal und es schwankt auch immer mal wieder, aber wenn man in der Regel sehr hellen Stuhlgang hat, mit vielen unverdauten Speiseresten, dann funktionieren Leber und Bauchspeicheldrüse nicht optimal.

Bei psychischen Beschwerden spielen gerne beides Seiten eine Rolle, die Psyche und der Körper.

Ich finde in diesem Buch wird die Wechselwirkung sehr gut beschrieben und es stehen auch viele hilfreiche Tipps darin was man selbst tun kann.

Bücher von Amazon
ISBN: 3833804483


Grüsse von Juliette

ich mag mich nicht mehr...

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.782
Seit: 26.04.04
Bezüglich Schilddrüse... bitte auch die Tg-AK nicht vergessen.

Liebe Grüsse,
Malve

Geändert von Malve (05.05.15 um 22:38 Uhr)

ich mag mich nicht mehr...

Rianj ist offline
Beiträge: 2.349
Seit: 15.06.09
Zitat von ohmessylife Beitrag anzeigen
Eine geeignete Entspannungstechnik hab ich für mich noch nicht gefunden, ich kann eh ganz schlecht abschalten und mich auf sowas sehr schwer einlassen. ich mach dann lieber Sport, aber halt gern draußen und das ist bei dem Wetter grad auch nicht so das Wahre..
Hallo messylife,

Sport ist auf jeden Fall der richtige Weg um aus einer depressiven Phase rauszukommen.

Du schreibst, du machst am allerliebsten draußen Sport. Was denn genau?
Bei dem Wetter kann man schon so einiges draußen machen . Und wenn es im Endeffekt nur ein schöner langer Spaziergang ist.

Gut wäre es, wenn du regelmäßigen Sport betreiben würdest, am besten 2-3 x pro Woche . Fitnessstudio oder Nordic Walking sind gut um in Form zu kommen und sich auch auszupowern.
Danach fühlst du dich wesentlich wohler in deiner Haut.

Es wäre auch wichtig, das du mit anderen Leuten zusammen bist und dich nicht verkriechst. Auch dazu ist Sport hilfreich.

Natürlich solltest du auch deine Gesundheit nocheinmal komplett durchchecken lassen um Defizite wie Vitaminmangel etc. abzuklären.

LG
Rianj

ich mag mich nicht mehr...

Anne S. ist offline
Beiträge: 4.242
Seit: 28.03.05
Hallo ohmessylife,

unverträgliche Zahnmaterialien und Zahnherde verursachen ebenfalls die von Dir beschriebenen Symptome.

Liebe Grüße
Anne S.
__________________
Den Herrn stets ernst zu nehmen, das ist Weisheit. Und alles Unrecht meiden, das ist Einsicht.

ich mag mich nicht mehr...

DonScalpello ist offline
Gesperrt
Beiträge: 431
Seit: 28.11.09
Liebe Leut´,

aus gegebenem Anlaß darf, nein, muß ich darauf hinweisen, dass ALLE Hormonstörungen, aber insb., d.h. IMMER Parathormon- (Nebenschilddrüsenhormon) und so gut wie immer Schilddrüsenhormon-Störungen, egal ob rauf oder runter, mit psychischen Veränderungen einhergehen!

Diese können den meßbaren Veränderungen, auch beim Addison (Nebenieren-Hormone), WEIT vorausgehen!

Diese Störungen wiederum sind NICHT auf Autoimmun-Erkrankungen limitiert, wenngleich in Mittel-Europa die Häufigsten!

Andersherum sind als auslösende Faktoren, z.B. für Hashimoto- oder Ord-Thyreoiditis bekannt: Drastische Veränderungen anderer Hormonachsen, z.B. Menarche, Klimakterium, Kastration bei Sexualhormonabh. Tumoren, aber AUCH, und dass gerade außergewöhnlicher somatischer und PSYCHISCHER Stress, d.h. hier kann das eine das andere bedingen, was zuerst war, ist dann akademisch und hilft dem "Opfer" nicht wirklich!

Ferner, bei den "polyendokrinen Autoimmunopathien" kommen neben Schilddrüse (Hashimoto und Ord), insb. der M. Addison vor, das sog. Carpenter- oder Schmidt-Syndrom - auch hier wird diskutiert, dass o.g. Stressoren, und zwar schließlich der Schilddrüsenausfall, die Nebennierenrinde überlasten, die versucht kompensatorisch die Hypothyreose zu lindern, um dann selbst Ziel des autoimmunologischen Geschehens zu werden und im Cortison-Mangel und schlimmer (rel.) Mineralokortikoid-Mangel zu enden.

Sollte dass hier der Fall sein, sind "mach mal Sport", aktivier Dich usw. kontraproduktiv und können in einer Addison-Krise münden - vorher muß mind. die Labordiagnostik abgeschlossen sein!
es gehören neben den o.g. Schilddrüsenparametern, mind. TSH, also auch das ACTH und Na+, K+ als Minimum dazu - erst dann kann man weiter reden...

Geändert von DonScalpello (11.01.10 um 21:05 Uhr)

ich mag mich nicht mehr...

DonScalpello ist offline
Gesperrt
Beiträge: 431
Seit: 28.11.09
Für die Fortgeschritteneren: (warum ich das hier schreibe: Die anderen Dinge dürfen nicht übersehen werden - können um bis zu Jahre/Jahrzehnte versetzt vorkommen/beginnen...- einmal "verbummelt" reicht, oder?????")

Nebennierenrindeninsuffizienz ? Wikipedia

Schmidt-Syndrom ? Wikipedia

Polyendokrine Autoimmunsyndrome:

- 1. Blizzard-Syndrom:
Autoimmun Polyendokrinopathie-Candidiasis-Ektodermale Dystrophie
Autoimmun polyglanduläres Syndrom (APS) Typ I, APECED-Syndrom
polyendokrines Autoimmunsyndrom mit mukokutaner Candidiasis

- 2. Carpenter-Syndrom und 3. Schmidt-Syndrom:
Autoimmun polyglanduläres Syndrom (APS) Typ II
Schmidt-Syndrom = Morbus Addison + Autoimmunthyreoiditis Hashimoto, Chronische lymphozytäre Thyreoiditis (Hashimoto), Hypoglykämie, Morbus Addison

- 4. X-chromosomale Polyendokrinopathie: Synonyme: XPID, XLAAD, IPEX
Englisch: X-linked polyendocrinopathy, immune dysfunction and diarrhoe
X-linked autoimmunity and allergic dysregulation
immune dysfunction, polyendocrinopathy, and enteropathy, X-linked
Autoimmunität und Typ IA Diabetes

Englisch: PGAS = polyglandular autoimmune syndrome

Aus "Chest":

The PGASs are characterized by the gradual development of multiple endocrine gland dysfunction. Neufeld et al. classified PGAS into three categories, defined by various patterns of organ-specific autoimmunity:

- Type 1 PGAS, which is more commonly diagnosed during childhood, is defined by the presence of at least two of the following: chronic mucocutaneous candidiasis, hypoparathyroidism, and adrenal insufficiency.

-Type 2 PGAS, also known as Schmidt’s syndrome, has a peak age of onset of 30 years. In the majority ofcases, adrenal insufficiency and autoimmune thyroid disease define the type 2 syndrome; however, diabetes mellitus, gonadal failure, pernicious anemia, and myasthenia gravis can also occur.

-Patients with Type 3 PGAS have autoimmune thyroid disease and another associated autoimmune disease but without adrenal insufficiency. Type 3-A is associated with diabetes mellitus, type 3-B with pernicious anemia, and type 3-C with another organ-specific autoimmune disorder. The presented case is classified as a type 3-C PGAS: autoimmune thyroid disease and myasthenia gravis.

Geändert von DonScalpello (11.01.10 um 20:53 Uhr)


Optionen Suchen


Themenübersicht