Ich möchte leben

19.05.06 04:40 #1
Neues Thema erstellen
Ich möchte leben

cdes ist offline
Beiträge: 94
Seit: 26.02.05
Liebe Shelley,

Ich schaue immer in Dein Thema, auch wenn ich mich mal nicht zu Wort melde.

Eigentlich hatte ich immer sehr gute Augen. Ich weiss nicht was los ist. Habe mir schon eine Überweisung zum Augenarzt geholt.
Ich war erst weitsichtig, dann mit einemmal kurzsichtig, nicht stark, nur wenig.
Nach zwei Brillenrezepten musste ich dann zur Sehschule, die hat mir letztendlich geholfen, und ich hatte Jahre Ruhe, musste nur immer wieder Übungen machen, dann war es ok.

Aber jetzt kann ich Schrift oft nicht erkennen, die Buchstaben tanzen, alles wie hinter einem Schleier.

Meine Nachbarin hat schwere Deformierungen der Wirbel. Mit der Zeit haben die die Nerven immer mehr abgeklemmt.
Die erste Zeit, als ich zu ihr ging, vor 2 Jahren, konnte sie noch am Gehwagen gehen.
Aber dann fiel sie immer öfter, und jetzt sitzt sie im Rollstuhl.
Sie wird immer schwächer, und die Knochen in der Steißgegend verändern sich so, dass sie manchmal nicht mehr sitzen oder liegen kann.
Ich lasse mir immer etwas einfallen, um ihr Erleichterung zu verschaffen.
Habe ihr einen Sitz gebaut, auf dem sie vom Rollstuhl zum Bett rutschen kann. Und eine Lampe an einer Holztafel an der Rückseite ihres Nachttisches angebracht, weil sie die andere Lampe im Dunkeln immer verfehlte, und oft herunterschmiss.
Durch die Medikamente hatte sie jetzt auch schon nicht mehr essen können, was sie aber noch schwächer werden ließ.
Zum Glück geht es da jetzt wieder besser.
Dieses Gefühl, dass die Nahrung, egal welche dem Körper nicht gut tut, kenne ich gut.
Habe deshalb oft meine Essgewohnheiten umgestellt.
Cola hilft zwar beim Verdauen, aber schadet auch umso mehr. Ich habe sie deshalb bald weitestgehend gestrichen.
Und jetzt ohnehin ganz. Die Pilzdiät ohne Zucker und Weißmehl bekommt mir gut.
Ich nutze nur noch Milchzucker.

Kannst Du Dir nicht lieber ein Brustbeutelchen oder ein Gürteltäschchen für Deine wichtigen Dinge nehmen, wie Geld und Papiere?
Ich meide Handtaschen wo ich kann, weil mir auch schon eine gestohlen wurde.

Dein Rolli müsste ein schmales Fach angebracht bekommen, in das die Handtasche reinpasst.
Dieses müsste abschließbar sein.
Da das für Dich ein großes Problem darstellt, müsste die Anfertigung sogar von der Krankenkasse bezahlt werden.

Ich hoffe sehr für Dich, dass Dir doch noch geholfen werden kann.

Das was Whitney schreibt, kann ich nur bestätigen.
Die Kraft muss aus Dir heraus wachsen. Von außen kann wohl ein Anschwung dazu kommen, aber im Endeffekt ist die Kraft in Dir selbst.

In lieben Gedanken cdes

Ich möchte leben

Oregano ist offline
Beiträge: 63.694
Seit: 10.01.04
Dabei fällt mir ein, daß mein Oma, die im Rollstuhl saß, auf einem Kissen saß, in dem sie ihre Kostbarkeiten drin hatte. Sie hatte seitlich noch eine kleine Tasche, in der immer etwas Geld, Taschentücher und die Kopie ihres Ausweises drin war. Die ist auch mal gestohlen worden, aber das war dann nicht weiter schlimm...

Gruss,
Uta
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Ich möchte leben

whitney ist offline
Beiträge: 344
Seit: 07.01.04
Uta, ich bin von der IV zu 100% Invalidenrente gut geschrieben worden. Arbeitsaufnahme zu einem späteren Zeitpunkt wohl eher unmöglich.

Ich weiss schon von was ich schreibe.

Man darf sich einfach nicht seinen Schwächen hingeben und neue Wege suchen.

Gruss

Whitney

Ich möchte leben

Shelley ist offline
Themenstarter Beiträge: 10.451
Seit: 28.09.05
hallo ihr lieben,

vielen dank, dass ihr hier so interessant diskutiert!
aber bitte nicht streiten wegen mir!
trotzdem freunde bleiben und einfach wegen der sache diskutieren!

ich muss schauen, ob ich jetzt schon alles einzeln beantworten mag.

ich habe noch etwas vergessen.
p.s.:


liebe cdes,

ich weiss nicht genau, was ein sozialpsychologischer dienst ist.
ich habe auch beat am telephon vergessen zu fragen.
aber nächsten dienstag kommt zum zweiten mal die frau von der lungenliga und am mittwoch kommt dann meine neue amtsbeiständin.
ich weiss nicht, ob du sowas meinst.

ich habe meinem arzt heute gesagt, dass ich denke, dass ich eine depression bekam, dass die ausbrach, als mir die tasche geklaut wurde und schlagartig weg war, als mir die frau von der luli half.
da sagte mein arzt, es könnte eine reaktive depression gewesen sein.
mit dieser idée bin ich einverstanden.
wenn ärzte einem aus verlegenheit eine depression auftrimmen wollen, dann bin ich nicht einverstanden.
aber wenn ich sogar selbst die vermutung habe und danach der arzt das genauer beschreibt, dann bin ich einverstanden damit.

stell dir mal das vor!
heute (gestern) morgen hatten mein arzt, die neurologin und noch so eine eingefleischte schulmedizinerin eine sitzung über mich.
sie wussten alle nicht mehr weiter.
mein arzt fand, wenn meine ärztin recht hat, dann sei alles erklärt.
aber die in der klinik denken eben, dass sie nicht nur recht hat.
statt dessen wollen sie herausfinden, was bei mir sonst noch die ursache ist.
vielleicht wird es ihnen auch langsam unheimlich, wenn ich gezielt gewisse dinge testen lasse und die alle positiv ausfallen...
vielleicht wollen sie mir ja auch nur zuvor kommen.
vielleicht wollen sie mich in meiner forschungsarbeit stoppen. *ggg*
die kriegen mich nicht unter! *ggg*
sie kommen nicht weiter.
ich solle jetzt also zu einer hellseherin gehen.



es gäbe in der nähre ein tief eingefleischter schulmediziner, welcher jetzt mit verschiedenen hellsehern zusammen arbeitet.
und deswegen schicken mich die von einer voll schulmedizinischen klinik zum hellseher.
weil sie als schulmediziner zugeben, nicht mehr weiter zu wissen.

ich fass es nicht!

mein arzt sagt dann schon immer wieder, die naturmedizin täte bei mir dies und das so und so erklären.
doch ich weiss nicht wirklich, wie er dazu steht.
früher, als ich in der komplementärmedizinischen klinik bei ihm war, da war es noch einfacher, seine meinung zu verstehen.
aber jetzt in der schulmedizinischen klinik...
da wird er halt schon auch von seinen chefs beeinflusst...

ich bin wirklich sehr froh, habe ich meine ärztin.
sie ist sich ihrer sache immer sicher und hat sehr, sehr viel ahnung.
aber ich bin ja noch beim arzt, weil ich ihr nicht unkritisch horizontlos verfallen möchte.
einerseits bleibe ich durch meinen arzt offen und wachsam, andererseits mache ich mir manchmal damit schon das leben schwer.
weil ich dies jedoch weiss, ist es für mich leichter zu tragen.
was davon nicht leicht zu tragen ist, trage ich trotzdem gerne, da ich es mir ja selbst einbrocke.
schwere dinge, die ich mir nicht selbst einbocke trage ich nicht gerne.

ich bin total gespannt, wie mein arzt aussieht, wenn er mein geburtstagsgeschenklein auspackt.



ich wäre so gerne dabei.
aber das geht halt nicht.
er hat mir versprochen, dass er mir eine mail schicken wird.
mal schauen...
ich denke, er hat sich schon gefreut.
aber irgendwie habe ich so plötzlich die idée, dass das päckchen doch nicht so passend für ihn ist.
ich schreibe jetzt noch nicht, was ich ihm eingepackt habe, weil ich schicke ihm manchmal links von mir.
es wäre zwar eine riesen unwahrscheinlichkeit, dass er gerade hier reinkucken kommt.
er hat ja noch so viel anderes zu tun.
doch so dinge verrät man wirklich nicht im voraus.

heute hat mein arzt mal wieder seinen dienst gut getan.
es ist doch aufgabe eines arztes, etwas gutes für den patienten zu tun.
wenn der patient eine freude hat, dann ist das etwas gutes.
und ich hatte heute bei ihm eine freude, weil ich versuchen durfte, ihm eine freude zu machen.

früher ging ich noch zum arzt, um wehwehchen zu klagen.
heute ist das schon gar nicht mehr nötig.
da bin ich voll froh drum.
denn so kann einem der arzt viel besser kennen lernen und somit auch viel besser helfen.
sonst würde mein arzt nie so lieb alle tests machen, die ich ihm in auftrag gebe.
er kennt langsam meine gründe.

ich habe auch das gefühl, dass er meinen körper immer besser versteht.
früher fand er das komisch, wenn ich ihm erzählte, dass meine muskeln verschieden lang sind und ich wegen dieser dysbilance schmerzen habe.
heute nach zwei jahren versteht er es endlich und sagt es sogar von sich aus.

er kauft mir auch plötzlich ab, dass ich die hypermobilität haben könnte.
früher fand er immer nur, da muss noch was sein, da muss noch was sein und man müsse mich testen, testen, testen, er wisse nicht, was da los ist oder los sein könnte, komisch, komisch, komisch.

endlich kam er auf den gedanken, dass ein teil meiner blasenprobleme mechanisch bedingt sein könnten.
ich versuchte es ihm schon bald drei jahre beizubringen.
doch er kam immer nur mit neurologisch, neurologisch...
er kann ja unter anderem auch recht haben.
früher hatte ich auch neurologische probleme.
doch das ist jetzt besser.

er erklärte mir sogar das erste mal, warum mein lungenfunktionstest so schlecht ausfiel, obwohl ich trotzdem noch atmen kann.
früher sagte er immer, dass der test nicht möglich sein könne, weil sogar seine tetraplegiker, welche auf vollzeitbeatmung angewiesen sind, besser atmen könnten wie ich.

ich denke, dass ärzte schon auch an ihren patienten wachsen.

jetzt habe ich mal wieder mehr geschrieben, als ich eigentlich wollte...
zum glück ist es ja ein medizinforum, wenn ich da nur von ärzten schreibe...


viele liebe grüsse von shelley

Ich möchte leben

Shelley ist offline
Themenstarter Beiträge: 10.451
Seit: 28.09.05
liebe carlina,

ich freue mich immer, von dir zu lesen!
und natürlich darfst du auch alles lesen, wenn ich zum beispiel vorher an cdes erzählt habe, was heute bei mir so los war.
also ich erzähle es natürlich auch dir, wenn es dich interessiert!
aber ich will natürlich niemanden damit belasten!
wenn es dir zu viel wird, dann klicke einfach weg.



ganz doll liebe grüsse und kämpf weiter!
du wirst das gut machen!

deine shelley

Ich möchte leben

Shelley ist offline
Themenstarter Beiträge: 10.451
Seit: 28.09.05
liebe whitney,

diese hoffnungslosigkeit habe ich erst, seit ich letzten sommer tödlich krank war.
ich habe heute (gestern) wieder mit meinem arzt darüber geredet.
es sei normal, dass man nach dieser krankheit depression habe.
so zwei bis drei monate etwa.
bei mir ist es jetzt aber bald ein jahr her.

wahrscheinlich spielt bei mir halt noch die ganze lange krankengeschichte und der horror mit den versicherungen, etc. mit.
ja, ja,...

aber ich ging wegen hoffnungslosigkeit nie in therapie.
ich muss ja jetzt in psychotherapie gehen.
aber ich schaffe es körperlich fast nicht.
ich muss immer wieder absagen.

meine therapeutin wollte mich nicht rausschmeissen, aber sie wollte mich erst gar nicht nehmen, weil es mir im januar - als ich das erste mal zu ihr ging - seelisch und geistig gut ging.
sie hat gesagt, sie wisse nicht, was es bei mir zu therapieren gäbe.
aber ich muss die therapie ja machen, weil mir sonst unverzüglich die rente gestrichen wird.
ich liess mich eben psychiatrisieren bei der iv, weil sich die ärzte über meinem kopf ausstreiten und weil deswegen das kantonsspital - ach vergiss es!
horror pur, ein schwacher anwalt, der halt fand, es sei am einfachsten über die psyche und blabla.
vergiss es wirklich!
ich möchte jetzt nicht wieder alles hochgaukeln, was sich gutachter erlauben und was da in der medizin so alles getrieben wird...

auf alle fälle musst ich meine therapeutin voll davon überzeugen, dass man bei mir in der vergangenheit bestimmt noch was finden wird, dann versuchte ich sie mit meiner nette-sachen-box zu unterhalten und dann kamen briefe von der iv und dem anwalt, welche wieder so fies und ungerecht sind, dass ich sie mit der therpeutin durchging.
sie begann gutachten und gesuche zu schreiben, rumzutelephonieren, etc. und fand, dass das eigentlich nicht in ihren bereich gehört...

doch wenn es genau diese dinge sind, welche zusammen mit dem diebstahl zu meiner reaktiven depression geführt haben, dann will ich auch genau diese dinge mit der therapeutin abarbeiten.
wenn ich schon extra hingehen muss, was mich danach jeweils wieder für 2 bis 3 tage flach legt.
ich finde, das ganze drum-herum-blabla bringt nix.
man muss das übel bei der ursache packen!

wenn ich jetzt mit der luli-hilfe und der beiständin mal so den papierhorror einigermassen loswerde, dann muss ich noch das mit dem studium unter den hut kriegen und dann werden mir viele steine vom herzen gefallen sein.

selbstmordgedanken hatte ich nicht wirklich so wie du, denke ich.
ich wollte "nur" sterben oder mich töten - nicht umbringen (also nicht morden)! - lassen.
wie gesagt: schon gar nicht selbst!
doch das habe ich früher in meinem kapitel hier schon geschrieben.
darüber will ich jetzt nicht mehr tippen.
schade für die schmerzen, welche mir durch das schreiben gegeben werden.
diese schmerzen brauche ich lieber, um andere dinge zu erzählen.

meine reaktive depression wurde besser, indem ich eben hilfe von aussen bekam.
ich muss lernen, die abhängigkeit zu anderen menschen zu akzeptieren.
das ist ein sehr schwerer schritt, den ich da machen muss.
doch bei mir geht es nicht ohne hilfe von anderen.
also nicht so, wie du es schreibst.
es müsste schon ein wunder geschehen.

beat

ist es möglich, dass du eine andere depression hast, als meine war?

ich finde es sehr, sehr schön, dass du hunde hast!
wieviele sind es?
welche sorte?
sind sie noch jung und spielen viel?
hast du sie schon lange?

ich habe dafür ameisen.
meine eltern tun mir manchmal leid.
weil die ameisen hauen ab und an ab.
dann essen sie die sachen meiner eltern.
darauf muss ich fest schimpfen mit ihnen und sie zurück in die strasse bringen.
ich schimpfe immer mit den kleinen ausreisserchen.
aber eigentlich sind es diese, welche mir auf meiner matratze im wohnzimmer gesellschaft leisten, wenn ich dort öde rumliege und nicht schlafen kann.
aber ich schimpfe mit ihnen, damit sie lernen, nicht auch ins wohnzimmer zu kommen.
weil ich habe dort ganz viel zu essen auf dem fussboden, falls ich doch mal was essen mag.
ich fände es dumm, wenn sie mir noch beginnen, meine erdbeeren weg zu essen.
sie haben ihre strasse und da dürfen sie bleiben.
sie nehmen zwar wieder die alte abkürzung und beginnen umwege durch die ganze küche zu machen - ich halte sie unter dem esstisch, doch so lange sie in der strasse bleiben und keine invasion auf dem esstisch und auf der anrichte starten, ist das schon okay.
im mülleimer stören sie auch nicht.
aber da tun sie mir leid, weil wenn sie nicht genug rasch von dort wieder abhauen, landen sie in der verbrennungsanlage.
und ich will nicht, dass meine ameisen alle umgebracht werden! :-(
ich bekam schon mit meinen eltern streit, als sie meine ameisen töten wollten.

aufgaben habe ich sehr viele.
die grosse luftschloss-lebenstraum-ziel-wunschtraum-lebenserhaltungs-freudemach-mutmach-etc.-aufgabe ist mein studium.
ich mache mir auch viele kleine aufgaben so gut wie es eben geht.
als grössere sache zählen putzen und aufräumen.
normalaufgabe: kleider zusammenlegen und versorgen.
eine weitere aufgabe, wasser kochen für 3 und 5 minuten-gerichte.
dann die alltäglichen aufgaben, bei denen ich auch schon froh bin, wenn sie gehen:
mich waschen, neue kleider anziehen, zähneputzen.
das sind auch schon immer aufgaben, welche viel kraft brauchen.
dann sind da noch ab und an weg gehen.
das ist auch total stressig.

bei mir funktioniert das "in den hintern klemmen" leider schon lange nicht mehr...
ich habe es viele jahre versucht und gemacht.
doch trotzdem hat es abgebaut.
wenn ich mich zu fest klemme, dann kommt garantiert wieder der zusammenbruch.
ich bin schon so viel auf der notfallstation gelandet, dass ich keinen bock mehr habe, mich so fest zu klemmen.
es ist nicht schön, wenn man mit totallähmung da liegt und nur noch die augen rollen kann, aber trotzdem alles mitbekommt.
ich bin es langsam über, decken anzuschauen und die isolationsmattenlöcher zu zählen, bzw. lampen und ihre schatten zu studieren.
ich habe keine kräfte mehr übrig für das auf und ab.
ich habe es viele jahre so getrieben.
obwohl es um so schönere momente neben den zusammenbrüchen gab - ich konnte die landschaft geniessen, wenn ich halb ohnmächtig im strassengraben sass - hat das schon ziemlich an meiner substanz gezerrt.
ich denke, dass ich auch deswegen nun so ausgelaugt bin.

war das bei dir auch so?
wie kannst du weiter machen mit diesem wechsel von klemmen und zusammenbruch und dem substanzverlust, den das ganze nach sich zieht?

fax und scanner habe ich leider nicht.
doch dafür habe ich jetzt hilfe von der luli.
und wenn es mir wieder besser gehen wird, werde ich es auch wieder schaffen, zum briefkasten hier an der ecke zu spazieren.
ich freue mich schon sehr auf diese zeit!



ich habe diagnosen und bin in behandlung.
meine ärztin macht therapie und mein arzt schaut lieb für mich.
er ist ein netter kerl, mit dem ich auch schon ganz fest gestritten habe.
und zwar nicht nur immer so spassstreits über studien und wissenschaftliche themen, sondern auch richtige streits. aber deftig! das tut manchmal auch gut. früher brauchte ich das noch, da ich manchmal aggressionen los werden wollte.
jetzt habe ich gerade keine kraft zum streiten.
mein anderer schmerzarzt ist mich am aufgeben.
viele ärzte geben mich auf, wenn es ihnen zu heikel wird und sie nicht weiter wissen.
dafür habe ich eine neue ärztin für eine spezielle therapie.
vielleicht wird sie irgendwann die stelle meines schmerzarztes übernehmen.
wer weiss...
bis es dann auch ihr zu kompliziert wird...

über die sache mit der iv rede ich nicht gerne.
von denen kommt keine diagnose.
von denen wurde ich verurteilt.
was die mit mir getrieben haben, fühlte sich für mich so an, als sei ich wie jeanne d'arc vor gericht gezogen worden.
ich möchte meinen namen zwar nicht mit so einer wunderbaren, reinen persönlichkeit in einem satz erwähnen.
die iv hat mich geistig gerichtet.
ich will jetzt nicht spirituell werden.
doch meine seele wurde von anderen wesen - welche durch die gutachter, einen chef der iv, präsidenten von unikliniken, etc. drangen - ins geistige gericht gezogen.
ich möchte nicht näheres über diesen "prozess" erläutern.
es war ein albtraum.
damals war ich noch stark.
meine seele war dem gewachsen.
jetzt wurde ich schwach durch solche qualen.
wenn sie wenigstens die einzigen gewesen wären.
doch ich stand noch viele andere geistige märtyrien durch.

ich möchte mich nicht darüber beklagen, denn es gibt viele menschen, welche ähnliche dinge erleben müssen.
es gibt menschen, die erleben keine schlimmen dinge.
andere erleben schreckliche dinge.
dies ist der lauf unserer erde.
wir kommen und gehen.
mal ruhend, mal leidend, mal freuend, mal quälend.
es hat alles seinen sinn.

wir sind ein kleiner teil eines grossen geschehens.
von aussen betrachtet ist es eins, wenn ich leide oder wenn du leidest.
das leid steht in der welt.
unsere aufgabe ist es, daran zu wachsen.

ich würde dir sehr gerne mal eine mail schreiben.
aber zuerst mache ich hier jetzt noch weiter.
du hast hier ja auch noch mehr geschrieben und das will ich jetzt auch noch durchgehen.

was ich dir da noch sagen will:
es kommt nicht darauf an, ob jemand 100% von der iv berentet wird oder nicht.
genaueres erläutere ich jetzt lieber nicht...

vielen dank für deine lieben worte!
und wie gesagt; wenn es hier meinungsverschiedenheiten gibt, dann will ich nicht, dass das persönlich wird.
schaut es einfach von aussen an.
dann tut es nicht weh und wird zu einer produktiven diskussion.

viele liebe grüsse von shelley

Ich möchte leben

Oregano ist offline
Beiträge: 63.694
Seit: 10.01.04
In Glarus gibt es doch den Prof. Rhyner, der mit einer Heilerin am Spital zusammenarbeitet. Vielleicht könntest Du Dich dort in die Klinik einweisen lassen, damit Du diese Heilerin kennenlernst, Shelley?
Ich finde diese Möglichkeit toll!
http://www.kantonsspitalglarus.ch/

Liebe Grüsse,
Uta
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Ich möchte leben

Shelley ist offline
Themenstarter Beiträge: 10.451
Seit: 28.09.05
lieber pius,

ich freue mich sehr fest, hier auch wieder worte von dir zu lesen.
ich würde gerne mal wieder mit dir chatten.
doch - du weisst ja...

in deinen worten spüre ich irgendwie, dass du dich für mich einsetzest.
dankeschön!

doch leider weiss ich nicht, um was es geht.
ich kenne die geschichte von whitney und auch die von löwin nicht.

ich verstehe nicht ganz, was du meinst mit dem, wenn ich mich "so" heilen könnte.
irgendwie muss ich eine platte vor augen haben.
oder einfach ein bisschen heu im kopf.

ich habe meinem arzt auch einmal gesagt, dass ich ein vögelchen im kopf habe.
einmal fand er: "aber nur ein ganz kleines."
das fand ich voll süss.
ich stellte mir einen grossen farbigen standvogel vor.
und er kommt mit so einem kleinen singvögelchen.
wirklich süss die vorstellung, nur so ein kleies vögelchen im kopf zu haben.

ein andermal fand mein arzt, dass es immer noch besser sei, einen vogel im kopf zu haben, als gar nichts.
und das glaube ich ihm.
wenn er es sagt, muss es stimmen.
denn mein arzt ist manchmal ein noch ganz kluger arzt.
also so wird das ganz bestimmt stimmen!

meinst du mit "so" heilen arten, wie es louise l. hay machen?
ich mag sie ganz gerne.
aber ich kam noch nicht gross weiter mit ihrer methode.
mein kopf konnte ihr buch nicht lesen.
und mit den cd's war es dann auch nicht mehr erträglich.
ich habe dann einfach so medidationen von ihr genommen und diese affirmationen.
ich finde, dass die frau sehr viel recht hat.
wie bei meiner verbrennung.
das habe ich ja schon geschrieben.
und einmal war es bei einer bronchitis auch ganz deutlich.
es stimmte genau, was sie dazu schreibt.

ich wollte auch einmal nach empfehlungen von kim da silva gehen.
doch ich war schon zu schwer krank, um das noch umsetzen zu können.
das mit dem essen und all dem.
die übungen versuchte ich schon, als ich noch musik machen konnte.
doch neben der musik war das zu viel.
in der zeit der übungen war es besser für mich, zu schlafen.
sonst hätte ich den musikkurs nicht geschafft.
so machte ich die finger-mudras.
die finde ich noch gut.
doch ich habe sie schon lange nicht mehr gemacht, weil sie halt bei schlimmen dingen wirklich zu schwach sind.

das krebs-buch von den simontons begann ich auch zu lesen, bevor ich meine allererste therapie machte.
das war auch eine ganz doll gute sache.
doch wegen dem kopf bekam ich dann das buch auch nicht mehr fertig.
die grundmethode habe ich mitgekriegt und sie war eine wirklich grosse hilfe für mich.
ich habe sie intensiv angewendet.

was auch etwas ganz tolles ist:
joseph murphy: die macht ihres unterbewusstsein.
leider kann ich diese buch auch nicht lesen, wegen meinem hirn.
es ist zu kleine geschrieben und zu viel ineinander.
irgendwie...
seit meinem unfall gehen solche sachen eben nicht mehr. :-((
ich glaube aber ganz fest an mein unterbewusstsein.
ich schrieb ja mal, dass ich mir immer vorstelle, wie ich über die blumenwiese renne.

ich weiss auch, dass es ganz schlecht ist, wenn ich immer finde:
ach! ist das anstrengend!
wenn ich das immer sage, finde ich immer alles anstrengend.
ich weiss, dass ich davon loskommen muss.
doch würde ich jetzt gerade damit schluss machen, würde mein körper nicht mithalten.
deswegen warte ich noch mit einem neuen "mantra".
ich denke, dass mein körper und meine seele eine ruhepause sucht und deswegen alles anstrengend findet.
wenn ich ganz aprupt von einem tag zum anderen so ein satz nehmen würde, wie "ich bin voll fit", dann würde bestimmt wieder der zusammenbruch kommen.
gut; wenn ich so denke, dann kommt er auch.
aber irgendwie habe ich das gefühl, dass ich da jetzt knall hart durchgehen muss, damit ich dabei etwas gelernt habe.
ich werde natürlich erst im nachhinein sehen, was es war.
also irgendwie werde ich nur langsam davon weg kommen, dass alles so anstrengend ist.

früher war ich immer ganz ungeduldig.
doch ich musste lernen, alles mit der ruhe zu nehmen.
so mache ich es jetzt also auch.
langsam, mit der ruhe und geduldig.

vielleicht meinst du ja mit "so heilen" arten, wie die von bruno gröning.
also da muss ich dich auch enttäuschen.
eine freundin nahm mich mal mit zu einem freundeskreis.
ich wollte auch den heilstrom aufnehmen.
doch meine hände waren so schwach, um sie so genau zu halten, wie es gesagt wurde.
ich konnte fast nicht sitzen und musste mich abstützen.
ich wollte also statt durch die hände den heilstrom mit dem herzen aufnehmen.
einfach eben auch, weil mir diese "heilstromaufnehmhaltung" nicht möglich war.
da schimpfte plötzlich die oberfreundin dieses freundeskreises drauf los.
ich wolle nur den heilstrom nicht aufnehmen und nicht geheilt werden und blabla.
also das fand ich ja voll freundlich!
ich wurde dann noch mit den bildchens von bruno grönings bestückt, um die auf meinen körper zu legen.
aber nach diesem zusammenschiss entschied ich mich dann für meine magnete und für ohrakupunktur.
ich versuchte es auch mit der schwedenkräutersalbe und redete mir ein, dass da heilige kräfte in mich hinein kommen.
bruno gröning hin oder her...

ich war auch mal ein halbes jahr im kloster.
also nur halb im konvent.
ich ging nicht zu allen gebeten, aber so bei ein paar war ich dann schon ab und an dabei.
ich dachte, ich hätte die sache zu wenig ernst genommen, aber angesichts dessen, dass dort auch eine ziemlich schlimm erkrankte nonne war und die anderen auch alle ihre gebrechen hatten, kam ich davon ab, dass man im kloster geheilt wird.

also ich habe einiges versucht, doch du hast recht;
ich habe noch nicht alles versucht und bestimmt gibt es noch einiges, was mir helfen könnte.
aber was?

ich war auch schon mal bei einem "sprachrohr".
das erzählte mir nur allgemeine dinge, welche man eh schon weiss.
es schmückte sie nur so aus, dass ich dachte, sie sind ganz speziell für mich.
vielleicht waren diese dinge ein wenig zu fest in meinem unterbewusstsein zugedeckt?

auf alle fälle kam ich damit auch nicht viel weiter.
durch das sprachrohr wurde mir so ein engel zugewiesen.
doch ich fand es ungerecht, warum ich gerade den engel bekomme und meine freundin einen anderen, weil sie bei einem anderen "sprachrohr" war.

so blieb ich also dabei, dass ich meinen schutzengel habe und mit ihm plaudere, wenn ich probleme habe.
ich wollte ihn nicht auf den "sprachrohrengel" neidisch machen.
wenn es mein engel oder gott für richtig hält, dass wir zu einem erzengel oder einem höheren engel als meiner ist, gehen sollen, dann wird das mein engel schon wissen oder gott wird mich zu diesem bringen.
auch ohne "sprachrohr"

viele liebe grüsse von deiner shelley

Ich möchte leben

Pius Wihler ist offline
Beiträge: 1.019
Seit: 24.09.04
Auch Dr. Bösch in Basel arbeitet mit Heilerinnen zusammen. Dr. med. Jakob Bösch war Chefarzt der Externen Psychiatrischen Dienste Baselland und Privatdozent für Psychiatrie und Psychosoziale Medizin an der Universität Basel bis Ende Januar 2006.
Auf seiner Homepage sind sehr interessante Texte publiziert, auch zu Themen Spiritualiät, Versöhnung etc. http://www.jakobboesch.ch

Mich erstaunt und erfreut es, dass ein Arzt mit Heilern zusammen arbeitet.
Es ist eigentlich höchste Zeit, dass diese Erweiterung einer Behandlung einbezogen wird.

Im Spital Affoltern am Albis -nähe Zürich- haben sie die Haltung, dass es ein Behandlungsfehler sei, wenn sie einen Patienten nur operieren ohne auch die psychischen Hintergründe zu betrachten. Es gibt ein Buch, das der Cheffarzt Dr. Hess zusammen mit seiner Frau herausgegeben hat: "Menschenmedizin", von der Vernunft der Vernetzung. R&R Sachbuchverlag.
BRAVO!
__________________
Gib einem Hungernden einen Fisch, und er hat zu Essen für einen Tag.
Lehre ihn angeln, so hat er zu Essen für das ganze Leben.

Einen schönen Tag wünscht Dir Pius

Ich möchte leben

Pius Wihler ist offline
Beiträge: 1.019
Seit: 24.09.04
Liebe Shelley

herzlichen Dank für deine lieben Worte. In deinen Worten spüre ich viel Weisheit und Lebenserfahrung. Bitte lese sie nochmals durch für DICH, denn diese Worte kommen von DIR und spüre dabei in DEIN Herz.

Lies doch die zwei angegeben Beiträge von Löwin durch, dann meine ich, dass du schon verstehst was ich meine. Du musst nicht ihre ganze Geschichte durchlesen, nur die Quintessenz. Aber bei deinen körperlichen Beeinträchtigungen ist das eben wieder anders, das meinte ich mit "so" heilen.

NEIN, ich meine keinesfalls Bruno Gröning! Ich war einmal an einem Vortrag und das reichte mir. Danke für deine Beschreibung dieses Treffens, es spricht für - oder besser gesagt gegen - sich selbst und braucht keinen weiteren Kommentar von mir!

Betreffend Geburtstagsgeschenk für deinen Arzt.....
Du wirst ihm doch wohl nicht ein so schönes Päcklein gemacht haben mit.....
einem "achdumeinGotthastDumicherschrecktSprungteulelfede rkatapult" drin.....
__________________
Gib einem Hungernden einen Fisch, und er hat zu Essen für einen Tag.
Lehre ihn angeln, so hat er zu Essen für das ganze Leben.

Einen schönen Tag wünscht Dir Pius


Optionen Suchen


Themenübersicht