Ich glaube, ich habe die Ursache für vieles entdeckt: Quecksilber

27.02.12 05:05 #1
Neues Thema erstellen
Ich glaube, ich habe die Ursache für vieles entdeckt: Quecksi

Rübe ist offline
Beiträge: 3.257
Seit: 22.11.07
Zitat von Waldfee99 Beitrag anzeigen
An Rübe:
Ich glaube, daß ich mich deswegen so betroffen fühle, da ich die Rechnung für eine Tetanus-Passiv-Impfung umgehend präsentiert bekommen habe. Allerdings konnte ich den auf die Impfung folgenden 19-tägigen Aufenthalt in einer Psychiatrie erst 16 Jahre später (!) deuten und habe diesen erst 26 Jahre später richtig verstanden!
Bei mir war´s auch eine DPT-"Schutz"-Impfung Ende 2007, welche das Fass vollends zum Überlaufen gebracht hat!
Seither kämpfe ich (um) jeden Tag!

Gruß
Rübe
__________________
Der Gesunde hat viele Wünsche, der Kranke/Vergiftete nur einen!

Ich glaube, ich habe die Ursache für vieles entdeckt: Quecksi

Waldfee99 ist offline
Themenstarter Beiträge: 37
Seit: 05.01.12
Zitat von Kayen:
Therapierst Du allein nur mit Chlorella, oder machst Du die typische Klinghardt Entgiftung Chlorella-Bärlauch-Koriander?
Jetzt nimmst Du 10 Chlorella und wieviel Stück waren es am Anfang?
Zur Zeit nehme ich vier Mal 10 Chlorella-Kapseln mit je einem halben Gramm, also 20 Gramm täglich. Am Anfang waren es drei mal zwei Kapseln also nur 3 Gramm. Ich hatte die größten Beschwerden: Schlaflosigkeit, Herpes-Bläschen, sehr starkes nächtliches Schwitzen, starke Unruhe usw.

Ich hatte bis vor einiger Zeit auch immer sehr viel Bärlauch-Pesto von bio-verde gegessen (schmeckt mir auch sehr gut), habe das aber die letzte Zeit irgendwie verschwitzt und heute erst wieder damit angefangen.

Für Koriander empfinde ich es noch als viel zu früh. Meine Heilpraktikerin schrieb mir auch noch 1 Gluthation täglich auf und MSM. Allerdings soll beides die Hirnschranke öffnen, weswegen ich mich das bis jetzt auch noch nicht getraut habe.

Ich würde natürlich auch gerne wissen, ob die Ausleitung funktioniert und der Quecksilberspiegel im Körper weniger wird. Allerdings kann ich nur sagen, daß ich mich sehr gut fühle. Gesichert ist aber, daß während dieser Ausleitung bei einer Untersuchung des Urins auf Schwermetalle eine große Menge an Cadmium im Urin zu sehen war, was mich sehr erstaunt hat, da ich ja mit Quecksilber gerechnet hätte. Außerdem kam durch die Urinuntersuchung auch noch heraus, daß meine Leber nicht besonders gut arbeitet (damals nahm ich noch Mariendistel und wechselte deswegen zu Hechocur).

Liebe Grüße

Heidi

Ich glaube, ich habe die Ursache für vieles entdeckt: Quecksi

Kayen ist offline
Beiträge: 5.067
Seit: 14.03.07
Hallo Heidi

also mit Koriander würde ich auf jeden Fall noch warten, da es, lt. Klinghardt, erst zum Einsatz kommen soll, wenn bereits mehrere Monate mit Chlorella entgiftet wurde.

Vorerst ist wichtig, dass es Dir mit Chlorella besser geht und Du auch ein gutes Gefühl hast.
Warum jetzt kein Quecksilber im Urin bei Dir gesichtet wurde, kann ich Dir leider auch nicht sagen, aber ich denke, das ist momentan auch zweitrangig, das es Dir besser geht, das ist wichtig.

Chlorella hat auch eine sehr gute B12 Bioverfügbarkeit.
B12 Spritzen haben es bei mir nicht geschafft, meinen B12 Mangel zu beheben.Dann habe ich einige Zeit Chlorella genommen und mein B12 war auf einmal obere Norm.

Ja und Bärlauch setze ich auch erst wieder ein, wenn die Bärlauch-Zeit beginnt und ich es selbst frisch zubereite.

Nun und Gluthation würde ich persönlich auch erst nehmen, wenn bereits einige Monate mit Chlorella entgiftet.
Ich persönlich reagiere da sehr empfindlich und möchte mir dann auch nicht gute Ergebnisse kaputt machen.
Hm, jeder Fall ist individuell und benötigt viel Fingerspitzengefühl.

Weiterhin gute Besserung und
liebe Grüße
Kayen
__________________
Entwickel das Heilsame in Dir - Vermeide das Unheilsame

Ich glaube, ich habe die Ursache für vieles entdeckt: Quecksi

Waldfee99 ist offline
Themenstarter Beiträge: 37
Seit: 05.01.12
Liebe Kayen,

herzlichen Dank für Deine Antwort

Ich denke, daß man nicht vergessen darf, daß all die Schwermetallfänger wie Bärlauch oder Chlorella, selbst erheblich belastet sein können. Bei Chlorella nehme ich die vulgaris von Heidelberger Chlorella, die ja wohl in Deutschland in Glasröhren hergestellt werden und die angeblich nicht belastet sind. Bei Bärlauch - auch der Paste von bio verde - habe ich immer Angst, daß man sich die Schwermetallbelastung noch mehr "reinholt". Ich glaube, daß war auch irgendwie der Grund, vorerst einmal ein bißchen Pause mit dem Bärlauch zu machen.

Gestern war ein ehemaliger Arbeitskollege meines Mannes da, der unser Haus auf Elektrosmog untersucht hat. Rausgekommen ist, daß wir hier (vor allem wir Eltern und ein Kind) am Schlafplatz eine ganz gewaltige UMTS-Strahlung haben. Gestern habe ich natürlich dann nicht so gut geschlafen, weil mich das besorgt hat. Allerdings werde ich ziemlich schnell versuchen, die betroffenen Wände gegen diese Strahlen abzuschirmen. Ich liebäugele mit einem Stoff, in dem versilberte Kupferdrähte eingewebt sind (Abschirmgewebe "Swiss Shield Naturell"), damit die Strahlen reflektiert werden.

Nun ja, Klinghardt wird nicht umsonst den autistischen Kinder erst einmal einen elektrosmogfreien Schlafplatz verschaffen, bevor er weiter therapiert. Ich hoffe, daß die geplante Maßnahme dann auch wirklich schützt.

Übrigens ist interessant, daß zwei meiner drei Kinder (genau diejenigen, welche laut kinesiologischer Testung am meisten quecksilberbelastet sind (eine davon mit höchster Stufe, die andere auch sehr stark) einen Vitamin B-Mangel haben. Bei beiden fehlt Vitamin B 12.
Ich überlege, ob sie deswegen so belastet sind, weil sie auch schon so etwas wie KPU haben.

Liebe Grüße

Heidi

Ich glaube, ich habe die Ursache für vieles entdeckt: Quecksi

Kayen ist offline
Beiträge: 5.067
Seit: 14.03.07
Zitat von Waldfee99 Beitrag anzeigen

Liebe Heidi,

herzlichen Dank für Deine Antwort.
Gerne

Ich denke, daß man nicht vergessen darf, daß all die Schwermetallfänger wie Bärlauch oder Chlorella, selbst erheblich belastet sein können. Bei Chlorella nehme ich die vulgaris von Heidelberger Chlorella, die ja wohl in Deutschland in Glasröhren hergestellt werden und die angeblich nicht belastet sind. Bei Bärlauch - auch der Paste von bio verde - habe ich immer Angst, daß man sich die Schwermetallbelastung noch mehr "reinholt". Ich glaube, daß war auch irgendwie der Grund, vorerst einmal ein bißchen Pause mit dem Bärlauch zu machen.
Ich nehme auch nur Chlorella mit Analysezertifikat und zwar habe ich zwei verschiedene 1 x von Warnke und 1 x von Algomet (auch Glasröhrenherstellung)
Mein Körper reagiert nach einer bestimmten Zeit, wenn er immer die gleiche Alge bekommt, dann muß ich wechseln auf die andere. Nur so funktionierts Warum, das so ist, keine Ahnung. Das Bärlauch jetzt so schwermetallbelastet sein soll, ist mir garnicht bekannt. Hole es immer frisch vom Markt.


Gestern war ein ehemaliger Arbeitskollege meines Mannes da, der unser Haus auf Elektrosmog untersucht hat. Rausgekommen ist, daß wir hier (vor allem wir Eltern und ein Kind) am Schlafplatz eine ganz gewaltige UMTS-Strahlung haben. Gestern habe ich natürlich dann nicht so gut geschlafen, weil mich das besorgt hat. Allerdings werde ich ziemlich schnell versuchen, die betroffenen Wände gegen diese Strahlen abzuschirmen. Ich liebäugele mit einem Stoff, in dem versilberte Kupferdrähte eingewebt sind (Abschirmgewebe "Swiss Shield Naturell"), damit die Strahlen reflektiert werden.Nun ja, Klinghardt wird nicht umsonst den autistischen Kinder erst einmal einen elektrosmogfreien Schlafplatz verschaffen, bevor er weiter therapiert. Ich hoffe, daß die geplante Maßnahme dann auch wirklich schützt.
Liebe Heidi, davon habe ich keine Ahnung. Wohne in Hamburg City und da kann ich das Thema Strahlung entweder nur abhaken oder wegziehen. Bis jetzt überwiegen doch die Annehmlichkeiten.
Aber es gibt ja hier viele Threads zum Thema


Übrigens ist interessant, daß zwei meiner drei Kinder (genau diejenigen, welche laut kinesiologischer Testung am meisten quecksilberbelastet sind (eine davon mit höchster Stufe, die andere auch sehr stark) einen Vitamin B-Mangel haben. Bei beiden fehlt Vitamin B 12.
Ich überlege, ob sie deswegen so belastet sind, weil sie auch schon so etwas wie KPU haben.
Hier würde ich doch den Test machen, aber nicht auf KPU, sondern HPU bei Dr. Kamsteeg in Holland.
(HPU und KPU werden gleich therapiert, es gibt zwar in der Diagnostik eine kleine Abweichung, ist aber eigentlich nicht relevant)
Da Du dort auch einen Service hast, wenn hinterher Fragen auftauchen und Beratung bzgl. der Einnahme.

Liebe Grüße

Heidi
Liebe Grüße
Kayen
__________________
Entwickel das Heilsame in Dir - Vermeide das Unheilsame

Ich glaube, ich habe die Ursache für vieles entdeckt: Quecksi

Waldfee99 ist offline
Themenstarter Beiträge: 37
Seit: 05.01.12
Liebe Kayen,

herzlichen Dank für Deine Antwort. Ich wollte schon die ganze Zeit einmal schreiben und vor allem auf das Thema "Strahlung" eingehen, aber ich habe es die ganze Zeit irgendwie nicht geschafft.

Das Geld für den/die HPU-Test(s) möchte ich mir momentan eigentlich sparen, da ich ziemlich fest davon überzeugt bin, daß die beiden Kinder das haben. Ich hoffe, daß ich ihnen auf irgendeine Weise einmal das Chlorella schmackhaft machen kann, dann bekommen sie ja auf alle Fälle Vitamin B 12.

Nur kurz zum Elektrosmog:
Ich denke, daß alle Menschen - aber vor allem schwermetallbelastete Menschen - bezüglich Elektrosmog einiges berücksichtigen sollten. Auf jeden Fall sollte man nicht auf einer Federkernmatratze schlafen, weil die wie eine Antenne die Strahlen einfängt und an den Menschen, der darauf schläft, diese Strahlen abgibt. Gerade schwermetallbelastete Menschen haben ja durch das Metall in sich, sowieso schon genug eigene Antennen im Kopf und Körper, so daß wenigstens das Bett metallfrei sein sollte.

Dr. Mutter und seine Kollegen haben ja extra eine Funklochklinik mit dem Hintergrund gegründet, weil die Ausleitung ohne E-Smog besser funktioniert. Auch Dr. Klinghardt sorgt als erstes bei seinen Autismus-Patientenkindern dafür, daß diese einen elektrosmogfreien Schlafplatz bekommen.

Für mich ist es ganz klar, daß die UMTS-Strahlen noch viel gefährlicher als die normalen früheren Handystrahlen sein müssen. Diese haben nur Schall und Gespräche durch die Luft transportiert. Durch UMTS wurde es möglich, daß man durch die Luft mit dem richtigen Empfänger Filme und Webseiten anschauen kann. Daß diese ganzen Strahlen uns nicht belasten sollen, ist für mich ziemlich unwahrscheinlich. Nachdem aber unsere Bundesregierung vor einigen Jahren diese UMTS-Lizenzen für viele Milliarden verkauft hat, können die nun sicherlich nicht auf irgendwelche reelle Grenzwerten bestehen und diese extremen Strahlungen verbieten. Folgedessen werden auch die Elektrosensiblen und die Elektrosmoggegener als Hypochonder bzw. Spinner hingestellt.

Nun ja, ich hoffe, daß bald unser Abschirmvorhang kommt, denn auf jeden Fall läßt es sich noch schlechter mit E-Smog leben, wenn man weiß, daß man einer großen Strahlung ausgesetzt ist.

Der Bekannte, der bei uns gemessen hat, meinte, daß er gar nicht gewußt hätte, wie tief und fest man schlafen kann. Daß er in der Nacht aufwachte und aufs Klo mußte, empfand er jahrelang als normal und als Folge des zunehmenden Alters. Allerdings wäre er ja immer noch älter geworden, und würde trotzdem durchschlafen können, seitdem er E-Smogfrei schlafen würde. Nun ja, ich hoffe, daß wir auch einmal zu diesem Zustand kommen.

Letztendlich denke ich, daß körperliche Beschwerden vor allem aufgrund der Summe verschiedener Belastungen auftreten. Ich bin ja schon sehr dankbar durch die Erfolge der Ausleitung, hoffe aber, daß noch weitere negative Symptome verschwinden, wenn wir uns gegen diese Strahlen abschirmen.

Liebe Grüße
Heidi

Ich glaube, ich habe die Ursache für vieles entdeckt: Quecksi

Kayen ist offline
Beiträge: 5.067
Seit: 14.03.07
Liebe Heidi

hm, ich persönlich brauche Gewissheit ob tatsächlich eine HPU/KPU vorhanden ist. Sonst wäre mir unwohl bei diesen Hochdosen.

Es ist natürlich Deine Entscheidung und letztendlich ist es immer noch besser den Kinder Vitamine zu geben, als irgendeine Chemie. Wenn sie ansichtsmäszig Dir ähnlich sind oder werden, dann werden sie Dir später mal auf ewig dankbar sein, dass Du so verfahren hast. Und mit den geprüften Chlorella kannst Du nun auch wirklich garnichts falsch machen, sofern sie diese vertragen.

Und zur Strahlung:

Deine Ansicht mit der Federkernmatraze klingt für mich logisch, danke Dir. Meine fliegen dann demnächst aus der Wohnung. Ja und wie gesagt welche Strahlung nun am gefährlichsten ist, vermag ich nicht zu sagen. In einer Großstadt würde man verrückt werden, wenn man strahlungsmäszig in die Tiefe steigt. Da hilft dann nur eines, sich einen strahlungsarmen Ort suchen.

Letztendlich denke ich, daß körperliche Beschwerden vor allem aufgrund der Summe verschiedener Belastungen auftreten. Ich bin ja schon sehr dankbar durch die Erfolge der Ausleitung, hoffe aber, daß noch weitere negative Symptome verschwinden, wenn wir uns gegen diese Strahlen abschirmen.
Völlig richtig und ich bin schon gespannt, was Du weiter über die Ergebnisse Deiner Strahlungsreduktion zu berichten hast.

Im übrigen habe ich gestern Bärlauchpesto gegessen. Das fördert die Ausleitung nochmals ungemein. Mein ganzer Bronchialraum wurde befreit, richtig heftig, wie bei einer starken Erkältung und heute ist der Spuk wieder vorbei. Bin aber vorsichtig bezüglich einer Überlastung und werde den Bärlauch nicht mehr täglich zu mir nehmen.

Liebe Grüße
Kayen
__________________
Entwickel das Heilsame in Dir - Vermeide das Unheilsame

Ich glaube, ich habe die Ursache für vieles entdeckt: Quecksi

Waldfee99 ist offline
Themenstarter Beiträge: 37
Seit: 05.01.12
Hallo,

heute habe ich das gefunden:

Es wurde oft behauptet, dass Vitamin B12 sowohl in Algenprodukten wie Chlorella und Spirulina als auch in Soyaprodukten wie Tempeh und Tofu enthalten ist. Es hat sich leider herausgestellt, dass es hier um sog. B12-Analoge handelt. Die Struktur sieht ähnlich wie Vitamin B12 aus aber wird vom Körper nicht verstoffwechselt. Hier täuschen sich viele Vegetarier! DerArzt und Ernährungsexperte Dr. Gabriel Cousens, selbst ein praktizierender Veganer, warnt deswegen eindringlich vor der Annahme dass der Körper Vitamin B12 aus pflanzlichen Quellen aufnehmen kann. Er empfiehlt deswegen alle Vegetarier die regelmäßige Einnahme einer Vitamin B12 Lutschtablette mit Methylcobalamin.
aus: Vitamin B12: Ein Mangel kann Ursache vieler Symptome sein!

Wenn aber nun Kayen durch Chlorella ihren Vitamin B12-Mangel beheben konnte, stellt sich die Frage, ob das stimmt.

Wobei ich soeben in der obengenannten Seite auch das gefunden habe.

Das tückische an Vitamin B12 ist dass der Blutspiegel nicht 100% aussagekräftig ist. Sie können einen relativ normalen Spiegel aufweisen und trotzdem unter einer Vitamin B12 Verwertungsstörung leiden. Dadurch können die Zellen das Vitamin nicht aufnehmen und verstoffwechseln. Um den Vitamin B12 Stoffwechsel zu überprüfen sollte man deshalb die Methyl-Malonsäure- Konzentration (MMS) im Blut oder Urin testen. Nur dieser Test ist in der Lage, eine 100% Aussage über den Vitamin B12 Stoffwechsel im Körper zu liefern.
Viele Grüße
von
Heidi (die bis jetzt noch nicht richtig verstanden hat, was KPU und HPU eigentlich ist.)

Ich glaube, ich habe die Ursache für vieles entdeckt: Quecksi

Kayen ist offline
Beiträge: 5.067
Seit: 14.03.07
Zitat von Waldfee99 Beitrag anzeigen
Hallo,

heute habe ich das gefunden:

aus: Vitamin B12: Ein Mangel kann Ursache vieler Symptome sein!
Danke Heide sehr interessante Info für mich!

Wenn aber nun Kayen durch Chlorella ihren Vitamin B12-Mangel beheben konnte, stellt sich die Frage, ob das stimmt.
Nun habe ich mich daraufhin etwas belesen und Fazit ist; es ist nicht auszuschließen, dass ein "behobener B12-Mangel" durch Chlorella ein "Fake" ist. Das heißt: "analoges B12" ist in der Lage ebenfalls die B12-Serumwerte "falsch positiv" aussehen zu lassen.

Diese Anfrage von einer Veganerin wurde an Algomed (auch Glasröhrenprinzip) gestellt:


Nun ist es aber so, dass viele Messmethoden nicht zwischen Analoga B12 und echtem B12 unterscheiden, und dies führt u. a. dazu, dass Produkte als legitime B12 Quelle angeboten werden, die lediglich Analoga enthalten oder bioaktives B12 nur zu spurenhaften Anteilen. Dies ist unter Umständen fatal, denn Analoga B12 sind schlimmer als wertlos, da sie nicht nur falschpositive Serumwerte verursachen, sondern die Aufnahme von echtem B12 be- u. verhindern. Das ist ähnlich als ob man versucht mit Salzwasser seinen Durst zu löschen.
Viele Veganer haben sich, anstatt vernünftig leicht verfügbares, günstiges und veganes B12 in Reinform zu integrieren, in der Vergangenheit auf diese vermeintlichen B12 Quellen verlassen und sind krank geworden und haben so unverschuldet auch das Image von der veganen Ernährung als Mangelernährung mitgeprägt obwohl dies komplett vermeidbar gewesen wäre . Bevor ich also als Signalträgerin ein Produkt wie ihre Chlorella unterstützen kann, ist es von allergrößter Wichtigkeit definitiv auf veganem Weg herauszufinden, z. B. durch geeignete Messmethoden die zwischen echtem und Analoga-B12 unterscheiden können, ob Ihr Produkt definitiv echtes B12 beinhaltet. Denn wenn von den angegebenen 100-165µg/100g B12 90% Analoga sind, ist Ihr Produkt für Veganer und Andere nicht nur wertlos, sondern gefährlich da diese Analoga eben die Aufnahme von echtem B12, wie es z. B. in geringen Mengen in Conrflakes oder Hefeaufstrichen zugesetzt ist, verhindern.
Hier die Antwort von Algomed:

Sehr geehrte Frau xxx,

damit das „Schreiende Schweigen ;-)“ nicht allzu lange dauert, hier
schon einmal eine schnelle erste Antwort:

Erst einmal zwei interessante Literaturempfehlungen:
1. http://bibd.uni-giessen.de/gdoc/2000...7/d000077a.pdf
2. unter „LifeSave.org“ Vitamin B12 / Pathophysiology Text

Zweitens moechte ich mir, nach eingehender Lektuere der im Internet zu lesenden Geschichten ueber Vitamin B12, die Anmerkung erlauben, dass es mittlerweile anscheinend einige selbsternannte Pseudowissenschaftler gibt, die sehr viel, und leider mit Hilfe missinterpretierter oder/und veralteter wissenschaftliche Literatur, zum Vitamin B12 zu sagen haben. Dabei handelt es sich gerade bei diesem Vitamin um eins, ueber das viel geforscht wird und sich das Wissen darueber geradezu explosionsartig vermehrt. Die Zitation von Literatur z.B. aus dem Jahre 1959 (Goldberg et al.; 1959) kann deshalb nur eine historische Betrachtung sein. Die Halbwertzeit von Wissen in den modernen Disziplinen wird derzeit mit 3 bis 5 Jahren kalkuliert. Da es aber um die Gesundheit von Menschen geht, sollte man hier doch sehr vorsichtig argumentieren und vor allem auch nicht voreingenommen bestimmte Literaturzitate in ihrer Wertigkeit wichten.

Chlorella ist eine Pflanze, die ohne, bioverfuegbares, Vitamin B12 nicht wächst. Axenische (keimfreie) Kulturen dieser Art gehen ein, da wichtige Stoffwechselfunktionen nicht aufrecht erhalten werden koennen. Nur mit der entsprechenden Begleitflora (Bakterien, die B12 synthetisieren) gedeiht Chlorella. Das Wachstum der Chlorella an sich ist also schon ein Nachweis fuer das Vorhandensein von bioverfuegbarem B12. Die Goldalge Ochromonas (eine einzellige, zur Mixotrophie befaehigte, geisselbewegliche Alge) wird von Ihnen ja anscheinend als adaequater Test fuer B12 anerkannt (Schneider & Stroinski, 1987), im Uebrigen fast 20 Jahre alt, der Artikel. Arthrobacter wird anscheinend ebenfalls der Vorzug bei der Bestimmung von B12 gegeben, gegenueber Lactobacillus z.B., mit Hinweis auf Literatur, die vor 47 Jahren publiziert wurde. Was wuerden wohl neuere Untersuchungen ergeben?

Fakt ist auch, dass der Mensch nicht erst in der neueren Zeit mit Vitamin B12 – Analoga konfrontiert wird, sondern schon seit es ihn gibt. Der Organismus kann mit dem Auftreten dieser anscheinend umgehen. Ein Hinweis sei noch gestattet. Wenn jemand ernaehrungsbedingt und nur ernaehrungsbedingt unter B12 – Mangel leidet, sollte bedacht werden, dass auch die Resorptionsfaehigkeit des Organismus mit beeintraechtigt ist und dieser erst langsam wieder an eine B12 – Aufnahme gewoehnt werden muss!
http://veganismus.ch/foren/read.php?...256&t=2256&v=f


Heidi, ich denke jetzt, es gibt noch keine Beweise. Es könnte sich tatsächlich um analoges B12 in Chlorella handeln, das halte ich nicht für ausgeschlossen, und die Produzenten können sich insofern erstmal bequem zurücklehnen, da mit dem falschen "analogen Anstieg des Serums" kaum ein Gegennachweis möglich ist. So meine Theorie.

Ich persönlich nehme die Chlorella auch weiterhin insbesondere für die Quecksilberausleitung und B12 Injektionsampullen sprühe ich sicherheitshalber weiterhin sublingual. Mir geht es zurzeit auch ganz gut damit

Herzliche Grüße
Kayen
__________________
Entwickel das Heilsame in Dir - Vermeide das Unheilsame

Geändert von Kayen (04.04.12 um 08:39 Uhr) Grund: Link hinzugefügt

Ich glaube, ich habe die Ursache für vieles entdeckt: Quecksi

mikesta ist offline
Beiträge: 385
Seit: 13.03.12
Zitat von Waldfee99 Beitrag anzeigen
Letztendlich erfaßt mich eine große Erschütterung über die vielen schrecklichen Schicksale, die diese Schwermetallbelastung nach sich zieht. Es gibt diese Forschung nun schon so lange, es gibt die Beweise, doch die wenigsten interessiert es, weil diese Forschungen nicht anerkannt sind und unterdrückt werden!

Letztendlich ist diese Geheimhaltung ein großes Verbrechen und man kann nur froh sein, daß es das Internet gibt und soviele Informationen im Internet zu finden sind. Allerdings habe ich persönlich Jahrzehnte gebraucht, bis ich auf dieses Thema gekommen bin! An dieser Stelle möchte ich herzlichen Dank an all die Ehrenamtlichen für dieses Forum sagen und auch an die Ärzte und Wissenschaftler, denen wir es zu verdanken haben, daß es wenigstens die Möglichkeit gibt, daß man auf dieses Thema kommen kann.
da bin ich absolut bei Dir!!!
Die Krankenkassen haben wieder einen Milliardengewinn ergaunert.
Und womit? Mit vielen kranken Menschen, die sie auf dem Gewissen haben.
Mein bester Freund hat sich z.B. umgebracht, weil es ihm so dreckig ging.
Es wurde als Depression verkauft und ich, sowie sein weiteres Umfeld, hat das damals geglaubt.

Jetzt weiss ich, wie es ihm gehen musste (er war etwas älter). Er hatte richtige Angstzustände und Panik und sein Körper machte ihn fertig. Er vermutete, dass irgendetwas im Keller strahlen müsste. Damit gabs dann natürlich die Paranoia Plakette. Mittlerweile muss es mir körperlich und psychisch ähnlich gehen. Nur ich weiss nun, dass es einen Weg gibt, wie man das Dunkle bekämpfen kann und habe etwas Hoffnung, während der Entgiftung.

Falls ich wieder ins Licht kommen sollte, wird das System (bestehend aus Krankenkassen, Ärzte, Pharmaindustrie) bekämpft.
Ich habe eine riesige Wut.
__________________
Amalgam ist nicht mal für den hohlen Zahn!

Geändert von mikesta (04.04.12 um 11:26 Uhr)


Optionen Suchen


Themenübersicht