Noch eine Amalgamgeschichte

19.02.12 16:18 #1
Neues Thema erstellen
Noch eine Amalgamgeschichte

marbot ist offline
Beiträge: 32
Seit: 29.12.11
hallo schnenki

verstehe Deine zurückhaltung mit dem einbezug eines noch wieder zusätzlichen kontaktes/fachmeinung sehr gut.
vielleicht waren die befunde ganz treffend, aber die abgeleitete behandlung, die intensität als beispiel, nicht ganz das zielführende für Dich!?

das bahnbrechende und sehr erfolgreiche modell, dass ich von meiner ganzheitlichen zahnarztpraxis kenne, ist eben, dass hp und zahnarzt und sogar noch physiotherapeut unter einem dach und wirklich mit bezug auf einander zusammenarbeiten. es geht dann nicht um isolierte befunde, sondern diese werden abgeglichen und - immer mit blick auf das spezifische individuum, den patienten/in -, in alle weiteren schritte einbezogen. das heisst auch, dass man das ruhig angeht, die auskünfte des betreffenden patienten/in voll mit einbezieht, um überlegt und wohldosiert zu handeln.

Du kannst ja meinen tipp (ganzheitliches zentrum f. zahnmedizin, dr. kübler) im hinterkopf behalten. und jederzeit bei bedarf 'zücken'. unter dem Link findest Du auch sog. case studies, die gewisses aufzeigen und man interessantes nachlesen kann.

was meine za-praxis von andern abhebt ist, dass sie sich zugestehen, bei jedem patienten neu und genau hinzusehen. gar nicht so einfach, aber dafür sind sie bekannt.

lg marbot


Optionen Suchen


Themenübersicht