Pseudohypoparathyreoidismus

28.09.10 18:56 #1
Neues Thema erstellen
Pseudohypoparathyreoidismus
darleen
Hallo Michi

ist schwer einzuschätzen ob die nötigne Parameter von den Ärzten genommen wurden..

was halt wichtig wäre, die Überprüfung des Phospahtgehaltes und des Calziums und des Vitamin D.

ich schätze mal das bei deiner Tochter das Parathormon in Ordnung ist, es eben aber keine Singnale aussendet..

deswegen ist es halt wichtig diese Werte --> siehe oben abzunehmen

Auch würde ich euch vorschlagen eine Zweitmeinung einzuholen

wenn deine Tochter schon von Geburt an diesen Pseudohypopara hat ,dann könnte laut deinen Schilderungen ein Calziummangel dafür zuständig sein für die kräftige Statur als Kleinkind oder Baby

Calziummagel verhindert eine normale Verwertbarkeit der Kalorien
führt oft zu Übwergewicht

da Pseudohypopara oft mit Schilddrüsenerkrankungen einhergehen können, wäre es auch wichtig diese Parameter abnehmen zu lassen

die da wären:
TSH
Ft4
Ft3

Antikörper :

TPO
Tg-AK
TRAK

und einen Ultraschall von der SD , wegen der Größe und Struktur

jedenfalls scheint der Pseudohypopara sich nicht auf die Größe deines Kindes gelegt zu haben, da es dort oft zu Minderwuchs kommt

liebe grüße darleen

Pseudohypoparathyreoidismus

Simsi68 ist offline
Themenstarter Beiträge: 13
Seit: 28.09.10
@ Michi1979:

Also das mit deiner Tochter ist schon komisch, dass sie daraufhin keine Medikamente bekam...

Übergewicht hab ich auch schon immer! aber ob das damit zusammenhängen könnte, kann ich dir leider auch nicht sagen...

Du sagst, deine Tochter ist mittlerweile knapp 13 Jahre alt...
da sind ja seitdem einige Jahre vergangen!
Hat deine Tochter denn keine Calcium-Probleme?
Kribbeln, Krämpfe etc.?
Das ist nämlich typisch dafür.

Das war es eben bei mir, dass ich damals ins KH musste, weil mein Arzt nicht mehr weiter wusste. Ich hatte schreckliche Krämpfe; vom Kribbeln bis hin zu Krämpfen...
Das ist jetzt 21 Jahre her und seitdem nehme ich Vitamin D3 und Calcium sowieso; ohne würde es gar nicht gehen...

Ich würde auf jeden Fall nochmal mit ihr zu einem Endokrinologen oder einen anderen Facharzt gehen; ich würde es nicht drauf beruhen lassen, was die Ärztin damals sagte.

Liebe Grüße
Simsi

Pseudohypoparathyreoidismus

Michi1979 ist offline
Beiträge: 3
Seit: 21.11.12
also das mit den Kribbeln und Krämpfen ist ne gute Frage. Sie hatte oft die Jahre Knochenschmerzen und Kribbeln. Wurde immer auf ihren schnellen Wachstum geschoben. Wir mussten jetzt zum Knie MRT weil sie seit Jahren Schmerzen hat aber jeder Arzt immer das schnelle Wachstum vorschiebt. Rausgekommen beim MRT ist, das sie einen Knorpelschaden hat. Inwieweit das damit zu tun hat, weiss ich nicht.


Optionen Suchen


Themenübersicht