Tilidin Sucht (Schmerzmittel)

30.01.07 22:13 #1
Neues Thema erstellen
Tilidin Sucht (Schmerzmittel)

tina13003 ist offline
Beiträge: 80
Seit: 15.07.07
Hi hi hi, mit der Leiter zu den Zigaretten... das ist auch ne gute Idee :-)
Ehrlich, ich habe großen Respekt vor Menschen, die mit dem Rauchen aufhören konnten. Das krieg ich "noch nicht" in den Griff.. Aber ich denke, alles der Reihe nach. Bin erst mal froh, dass ich die Tilidin im Griff habe und nicht mehr die Tilidin mich :-) Aber ehrlich Hut ab, dass du das geschafft hast.

LG Tina

Tilidin Sucht (Schmerzmittel)

Difi ist offline
Beiträge: 4.051
Seit: 28.04.09
Nun dein Problem ist genau so schwer, wenn nicht sogar schwerer.
Poco a poco, alles in kleinen Schritten. Nicht alles auf einmal. Allerdings ist mein Temperament eher der Soforttyp. Aber im Alter wird man ruhiger und sieht mehr. Eh... glaube ich. Mist...ich werde alt!!!!!

He Tina, du schaffst das. Ich muss mal zum Spiegel rasen und meine Falten zählen. Die Raucherfalten um den Mund übersehe ich...alles Lachfalten...

Muchas suerte, Difi
__________________
Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt! -- Einstein --

Bei Drogensucht kann Hypnosetherapie hilfreich sein

Wenn man wirklich aufhören möchte, Drogen zu konsumieren, dann ist die aufdeckende Hypnosetherapie eines der effektivsten Instrument, diesen Wunsch Realität werden zu lassen. Sie wirkt da, wo die Sucht entstanden ist, nämlich im Unterbewusstsein.

Wenn erst einmal die emotionale Ursache für das Suchtverhalten aufgefunden und neutralisiert wurde, kann der Mensch wieder suchtfrei leben. Aber wie erwähnt muss der Wunsch nach Veränderung vorhanden sein. Niemand kann mit Hypnose dazu gezwungen werden, etwas zu tun, was er selber nicht wirklich möchte.
mehr
Tilidin Sucht (Schmerzmittel)

tina13003 ist offline
Beiträge: 80
Seit: 15.07.07
Danke für deine aufmunternde Nachricht. Für mich war das mit den Tilidin leichter in den Griff zu kriegen, als das mit der Raucherei. Vermutlich, weil ich Angst hatte, dass ich doch mal zum Entzug weg muß... Hab eine Bekannte, die war 4 Monate weg Das hat mir dann echt kraß Angst gemacht und das hat wohl auch geholfen.
Hab mir von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung gleich zwei so kostenlose Pakete schicken lassen, zum rauchen aufhören. Das Paket kann ich echt jedem empfehlen, es ist eine tolle Broschüre dabei, wo man erst mal ein Rauchertagebuch schreibt, welche Zigaretten wichtig sind und so... Außerdem ein Abreißkalender, der die rauchfreien Tage zählt, ne Dose Mintbonbons und ein Ball, für die nervösen Finger.
Asche über mein Haupt, ich schaffs nicht mal das Rauchtagebuch zu schreiben
Nehms mir dauernd vor, aber dann ist es wieder recht stressig und schon ist meine Ausrede perfekt... Aber sonst finde ich das Päckchen echt toll..

LG Tina

Tilidin Sucht (Schmerzmittel)

Difi ist offline
Beiträge: 4.051
Seit: 28.04.09
Tina, komm doch zum Rauchthema rüber...

http://www.symptome.ch/vbboard/nikot...hne-kippe.html

Da wirst du sehen, dass du nicht alleine bist.

Allerdings wer das mit dem Tilidin schafft wird es auch mit dem Rauchen schaffen. Ich hätte eine Heidenangst davor.

LG, Difi
__________________
Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt! -- Einstein --

Tilidin Sucht (Schmerzmittel)

wegsucher ist offline
Beiträge: 15
Seit: 20.03.10
Hallo an Alle,

es gibt mich noch! Habe mich länger nicht gemeldet. Die letzten drei Wochen waren grausam für mich. Ich bin jetzt bei 50 Tropfen am Tag für zwei Wochen hängen geblieben. Ich sollte jetzt eigentlich bei 40 Tropfen am Tag sein.
Ich hab das Gefühl, dass es immer schwerer wird. Zu dem körperlichen Entzug kommen jetzt schwere Depressionen hinzu. Ich bin völlig kraftlos ohne jeden Antrieb. Ich kann auch keinen Sport mehr treiben. Ich verkrieche mich nur noch aufs Sofa.

Deshalb hab ich heute begonnen mir keine Tropfen mit in die Arbeit zu nehmen und auch die Dosis in der Früh weggelassen. Damit hab ich einen neuen persönlichen Rekord aufgestellt --- 17 Stunden keine Tropfen ---
Der Vormittag war echt schlimm. Ständig jede Sekunde an die Scheiß Tropfen gedacht. Völlig vernebelte Sinne. Gegen 12.00 Uhr hat es dann mit dem kalten Schweiß angefangen. Gut, dass ich mich körperlich betätigen muss in der Arbeit. Am Schreibtisch sitzen wäre undenkbar. Um 18.00 Uhr Feierabend. Ich hatte das Gefühl als wäre es leichter geworden. Oder war es nur die Vorfreude auf die Erste Dosis zu hause nach 17 Stunden? Bin ich nur im Kopf blöde?

Gibt es hier im Forum jemanden der wirklich komplett weg ist vom Tilidin? Kann mir bitte jemand sagen, ob es wieder eine Zeit gibt in der man sagen kann: "Das bin ich - ich freue mich wirklich - ich bin glücklich ganz ohne Chemie".
Ist es normal, dass es immer schwerer wird? Was soll ich tun?

Ich versuch es die ganze Woche durchzuhalten. Jeden Tag 17 Stunden keine Tropfen. Da muss doch was passieren! Es muss doch leichter werden!

Liebe Grüße an Alle! Wegsucher

Tilidin Sucht (Schmerzmittel)

Difi ist offline
Beiträge: 4.051
Seit: 28.04.09
Wegsucher....hast du deine aktuellen Leberwerte? Das Zeug kann sich da breit machen. Hoffe das hier jemand was positives berichten kann.

Ich weiß von Personen die es geschafft haben und ganz normal leben. Aber ich weiß auch von Rückfällen.

Die Psyche spielt da auch eine große Rolle. Sogar eine Riesenrolle!

Trotzdem Hut ab. Du hast es geschafft weiter zu reduzieren und eine andere Strategie einzuleiten. Du arbeitest sogar. Noch mal Hut ab.

Da du schon so weit bist, kannst du es schaffen. Psychologische Unterstützung wäre wichtig. Falls du auch für längere Zeit nicht weiter kommst, macht nichts. Nur bitte die Dosis nicht wieder erhöhen oder die Zeit reduzieren. Denke an die psychische und physische Freiheit. Mit jeder kleinen Reduzierung erzielst du einen großen Sieg!

Melde dich bitte.

LG, Difi
__________________
Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt! -- Einstein --

Tilidin Sucht (Schmerzmittel)

answer ist offline
Beiträge: 465
Seit: 09.06.09
Hallo wegsucher,
ich war vom tilidin ganz weg. Es ist zu schaffen, aber es ist schwer. Ich habe jeden 3. Tag 3 Tropfen pro Einnahme verringert. Ich rate dir, lass dir Zeit, wenn du dir selbst Druck machst, kommt leichter ein Rückfall.

answer

Tilidin Sucht (Schmerzmittel)

wegsucher ist offline
Beiträge: 15
Seit: 20.03.10
Hallo Ihr Lieben (Difi und Answer),
danke für Eure schnelle Antwort. ICH BIN LEIDER NICHT BENACHRICHTIGT WORDEN!!!!!! Ich hab hier wohl irgendwas aus versehen abgestellt. Sonst hab ich immer eine E-Mail bekommen.
Entschuldigt bitte, dass ich erst jetzt reagiere.
Liebe Difi, meine Leberwerte sind absolut Topp. Da hat sogar der Arzt gestaunt. Fast drei Jahre Tilidin mit bis zu 300 Tropfen!!!
Ich trinke nicht, ich rauche nicht und sonst nehme ich auch keine Drogen. Nur Tilidin ist mein Verhängnis. Was meinst Du mit Zeit reduzieren?

Ich werde morgen mehr berichten. Vielen Dank für Eure Hilfe!

LG wegsucher

Tilidin Sucht (Schmerzmittel)

Difi ist offline
Beiträge: 4.051
Seit: 28.04.09
Langsam reduzieren...sich ausschleichen...sich Zeit lassen. Vielleicht jeden 3. Tag drei Tropfen weniger oder auf jeden 2.Tag drei Tropfen weniger. Es gibt einige Wege der Reduzierung. Hauptsache man kommt runter von dem Mist.

Das deine Leberwerte ok sind ist schon mal ein gutes Zeichen. Ich schlabber auch den Wein über die Leber und sie quietscht nicht. Vielleicht gute Gene. Aber das macht es leichter. Du hast somit Zeit gewonnen. Denn bei einer geschädigten Leber müsstest du schnell handeln. Da du auch sonst nichts nimmst, sehe ich da viel Hoffnung das du es schaffst.

Schreibe was du machst. Du musst einen eigenen Weg finden die Tropfen auf den Nullpunkt zu bekommen.

Alles wird gut! Difi
__________________
Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt! -- Einstein --

Tilidin Sucht (Schmerzmittel)

wegsucher ist offline
Beiträge: 15
Seit: 20.03.10
Hallo an Alle,
hier mein kleiner Bericht:
Ich hab in den letzten 4 Wochen nicht eine Nacht durchgeschlafen. Ich musste alle drei Stunden die Tropfen nehmen. Ich kann mittlerweile die Uhrzeit sagen ohne auf die Uhr zu sehen. Das hat mich derart fertig gemacht, dass sich die Dosis von 50 Tropfen auf 70 hochgeschlichen hat. Toll oder!? Ich sollte ausschleichen nicht hochschleichen.

Aber keine Panik ich bin draufgekommen warum das so ist. Es ist klar - einerseits gewöhnt sich der Körper an das Gift und trotzdem geht man runter mit der Dosis. Da muss zwangsläufig irgendwann ein Mangel entstehen. Zwei gegenläufige Mechanismen.

Die Lösung ist: Man muß einen noch größeren Mangel herstellen. Ich hab dann mit aller Gewalt Null Tage eingebaut und plötzlich wurde die Wirkung bei 10 Tropfen so stark wie früher bei 50 Tropfen Einzeldosis.
Ich bin jetzt dadurch sehr schnell wieder auf ein vernünftiges Level von 45 Tropfen (am Tag bzw. 24 Stunden) gekommen. Von hieraus kann ich weiter ausschleichen und wenn´s wieder komisch wird einfach einen NULLTAG einbauen. Danach geht´s mir jedenfalls besser.

Durchschlafen kann ich aber immer noch nicht. Aber meine Schlafphasen sind etwas länger geworden. Wenn´s super läuft schlafe ich fünf bis sechs Stunden durch. Dann wache ich mit nervösen Muskelverspannungen auf. Es ist wie das Restless Legs Syndrom. Nur das es bei mir in der Rückenmuskulatur anfängt und sich dann auf die Arme und Beine ausbreitet. Wenn das nicht wäre, wäre es alles halb so schlimm. Auch wenn alle sagen, dass das Tilidin aufputscht. Ich kann mich einfach nicht ohne Tropfen entspannen. Ich hab´s versucht. Sobald ich mich hinlege oder auf der Couch fernsehen möchte geht es mit den Krämpfen los.
Mir hat hier im Forum schon mal jemand Magnesium vorgeschlagen. Ich hab´s versucht! Außer Durchfall hat es mir leider nichts gebracht.

So! Das war´s jetzt mal für heute - ich habe gerade Besuch bekommen.

LG wegsucher


Optionen Suchen


Themenübersicht