Veganerin werden

21.07.15 16:16 #1
Neues Thema erstellen
AW: Veganerin werden

bestnews ist offline
Beiträge: 5.251
Seit: 22.05.11
Nach dem letzten Rinderhackfleisch, welches ich wegen dem angeblichen Eisengehalt gegessen hatte, hab ich mich jedenfalls nicht gut gefühlt, obwohl es aus dem Bio-Laden kam.
Vermutlich zuviel Histamin blumsi....das ist bei Hack einfach schnell der Fall.

Alles Gute.
Claudia.

AW: Veganerin werden

Apfelcrumble ist offline
Beiträge: 122
Seit: 29.10.12
Huhu
ich fing vor zwei Jahren damit an mich vegan zu ernähren.

Ich lag wegen einer Entzündung in meinen Nieren im Krankenhaus, mir ging es wirklich richtig schlecht. Ich hab vorher alles gegessen. Schwein ess ich seit meiner Kindheit schon nicht mehr aber so Pute und Hühnchen ging schon auch immer mal.

Im Krankenhaus konnte ich dann gar nichts mehr essen. Ich hatte schlicht keinen Appetit.
Das was ich trotz fehlendem Appetit essen konnte waren Kartoffeln, Karotten und Zucchini. Dazu einen Klecks Omega-Fettsäuren-Öl weil das bei mir immer die Entzündungen aus dem Körper ziehen hilft.

Morgens hab ich etwas Haferflocken mit Wasser und eingeweichten Trockenfrüchten gegessen, dazu etwas frische Banane und Apfel und abends Obst. Und damit gings mir in recht kurzer Zeit wieder besser. Nach 12 Tagen Penicillin-und Antibiotikumtropf durfte ich dann wieder nach Hause. Zu Hause hab ich auch noch 14 Tage hochdosiertes Antibiotikum nehmen müssen.... ich hatte schon Angst daß ich sowas in Zukunft immer mal haben würde....

Gleich anfangs als ich noch im Krankenhaus lag merkte ich: Weizen ist teuflisch für mich. Und Zucker. Die Entzündung kam sehr schmerzhaft wieder durch und das Fieber stieg ebenfalls.
Also versprach ich meinen Nieren von nun an drauf zu verzichten.

Ich war froh daß ich mit allen Innereien wieder nach Hause gekommen war. Das ging auch im Krankenhaus nur über konsequentes Verweigern. Sie wollten punktieren, aber wo soll man da bei Zystennieren anfangen und wo aufhören? Man sieht doch gar nicht WO da die Bakterien ihre Party machen.
Und dann aß ich ja nix von dem was dort angeboten wurde. Ich glaube das haben die im Krankenhaus auch noch nie erlebt ...... naja.
Ich ließ mir alles Essen von meinem Vater und von meinem Mann bringen. Da bekam ich wenigstens Bio.

Es ging also nur noch übers Essen.
Man muß sich bewußt machen: man tut dem Körper nur eins: in den Mund schieben.
Und davon was man DA reingibt muß der Körper irgendwas basteln. Und wenn er keine guten Nährstoffe bekommt KANN er gar nichts gutes basteln.

Nachdem ich das weiter durchzog mit der veganen, weizen- und zuckerfreien Kost, merkte ich, daß ich nach und nach besser draufkam. Ich hatte von dieser Entzündung insgesamt fünf Monate Energieeinbruch. Ich konnte nicht mal normal gehen ohne schon fast gleich energetisch umzufallen. Und ich hab bis zu diesem Tag jeden Tag und oft über Gebühr gearbeitet.


Ich vermisse im Großen nichts. Meine Blutwerte sind immer gut. Tatsächlich!
Bis auf das Eisen aber das ist weil ich ständig aus den Nieren blute und ich gar nicht gegen den Verlust anessen kann. Vielleicht wird das mit den Wechseljahren ja noch mal ein Stückweit besser....
Fürs Eisen bekomm ich Infusionen.
Mein B12 ist auch ok, ich ess vieles ungewaschen aus dem Garten.

Ab und zu vermisse ich eine Scheibe Brot.
Natürlich KÖNNTE ich auch gern mal ein Steak essen aber die Flankenschmerzen die ich hinterher habe lassen mich da lieber drauf verzichten.

Für mich bedeutet vegan einfach gute Lebensqualität. Keine Flankenschmerzen, keine Wassereinlagerungen, kein Hämmern des Herzens mit Druck im Kopf nach dem Verzehr von milchhaltigen Produkten.
Ich kann mit diesem Eiweiß GAR NIX anfangen.

Ich vertrage allerdings auch Pflanzeneiweiß nicht immer gut. So bekomme ich nach Weizengras und Algenpresstabletten DIE totalen Wassereinlagerungen.
Ein paar Bohnen und Erbsen gehen mal ganz gut, Linsen wieder sind schlechter für mich.
Am besten ist das wenns angekeimt ist, dann hats aber leider nicht mehr dieses hübsch matschige beim Kochen *g*

Mir tut die Tierquälerei auch in der Seele weh, ich kann auch solche Bilder nicht ertragen und ich bete jeden Tag für Kraft für Menschen die dagegen angehen können indem sie hinsehen und es aufdecken können.
Fleischessen vermissen so, das tue ich nicht. Dafür ist mir der Preis der Schmerzen und meiner fehlenden Lebensqualität einfach zu hoch oder meine Leidensgrenze zu niedrig.
Ich finde auch das muß jeder für sich selbst wissen, ich kann auch neben Fleischessern sitzen ohne tot umzufallen *g*

Ich backe mit Butter und Eiern im Kuchen. Ich hab auch vegane Kuchenrezepte die total lecker sind aber meine Waffeln und mein Bisquit sind mit Eiern. Aber immer Dinkelmehl!

Viel Obst, viel Wildkräutersalate mit Kartoffeln, manchmal Reis, viel Gemüse, ein bisschen Öl.... manchmal ein Dinkelbrötchen mit Butter. Manchmal eine Lakritzschnecke. Grüne Frischsäfte, veganes Eis mal mit Banane oder mal mit Nüssen....
Gestern hab ich mich vor meiner Mango geekelt, hm. Ich LIEBE Mangos

Ich liebe im Grunde FRISCHES Essen weil das macht mich über Stunden satt und lässt mich schmerzfrei
Ich baue keine Muskeln ab oder son Krams was die Leute manchmal so zu erzählen wissen. Da muß man halt ab und zu mal sowas wie Gymnastikübungen machen ;-)

Einen schönen Abend Euch *winke*
Astrid
__________________
Wahnsinn ist, immer wieder das Gleiche zu tun und andere Ergebnisse zu erwarten. - Einstein


Optionen Suchen


Themenübersicht