Stress pur

24.02.09 20:07 #1
Neues Thema erstellen

ory ist offline
Weiblich ory
Moderatorin
Beiträge: 8.270
Seit: 04.02.09
………….irgendwie habe ich das gefühl das ich „abladen“ muß ,mir geht dieses wort seit tage nicht aus dem kopf ,habe nun hier viele beiträge gelesen von psychischen stress, und auch viele ratschläge dazu die ich alle nur zugut kenne .
wieviel kann ein mensch überhaubt ertragen? ich für mein teil habe das gefühl das es kaum noch geht . weil alle um mich herum sich auf mich verlassen…..mich haben……..wo sie ihre probleme abladen können …vielleicht sollte mich das zufrieden machen das ich vielen helfen konnte ……...nur wo kann ich meine LAßT abladen ?.
ich bin seit meinem 10 lebensjahr mit psychosomatischen symptomen stark konfrontiert.
seit einem jahr geht es nun irgendwie schlag auf schlag .
meine schwiegereltern 97/88 jahre (seit 7 jahre am bett gefesselt) besuchen wir alle 4 -6wochen (1300 kilometer ) .
vor einem jahr holten wir eins unsere kinder wieder nach haus, nachdem wir feststellten das er alleine nicht zurecht kam .(eßstörung und panikattacken).
meine mutter ,84 jahre ist und isst jeden tag bei uns ,ich komme nicht damit zurecht das sie älter wird (geistig nachlässt )….es belastet mich wahnsinnig.
Monate bevor mein mann krank wurde habe ich was ich jahrelang schon machen wollte wahrgemacht und mich einer therapeutengruppe angeschlossen (was seit 4 monaten nun wieder auf eis liegt ).
eine von meinen töchtern hat starke probleme in ihrer schwangerschaft( sie ist nur traurig und müde obwohl es ein wunschkind ist ).
Ich schlafe seit monaten sehr unruhig, habe tagsüber (vor allem morgens) oft das gefühl das ich zusammenbreche……. das einfach nichts mehr geht ,ich muß mich zusammen nehmen das ich nicht ständig heule. habe fast jeden tag kopfschmerzen , ständig augenprobleme. natürlich weiß ich woher das alles kommt ,aber meine situation wird sich vorläufig kaum verändern ,und ich weiß nicht wie lange es noch dauert bis ich zusammenbreche .

lg ory

Stress pur

Manuela ist offline
Beiträge: 1.510
Seit: 31.03.08
Guten Morgen ory,

das klingt nicht gut und das tut mir leid. Dein Körper zeigt Dir, dass es an der Zeit ist die Notbremse zu ziehen und ich denke da muss eine Lösung her. Du kannst nicht für alles verantwortlich sein und vor lauter Sorgen und Ängsten kein eigenes Leben mehr führen.

Du hast geschrieben, dass Dein Mann krank wurde. Ist er noch krank und wenn ja, darf ich fragen was er hat. Hast Du Geschwister, die Dich unterstützen könnten? Du schreibst, dass Deine Mutter "geistig nachlässt". Ist sie ansonsten gesund oder gibt es dort gesundheitliche Einschränkungen? Wenn ja, dann würde ich schauen, dass Du Hilfe bekommst, die Dich Zuhause unterstützt.

Du schreibst, dass Deine Schwiegereltern sehr weit weg wohnen und pflegebedürftig sind. Wer pflegt sie? Vielleicht kannst Du es mit Deinem Mann vereinbahren, dass Du nicht jedes Mal mitfährst. Das ist ja eine halbe Weltreise und nun bist Du in einer Situation wo Du Hilfe brauchst, Ruhe finden und wieder zu Kräften kommen musst. Das ist wichtig. Das heißt nicht, dass Du jemanden im Stich lässt, aber Dein Körper macht das nicht mehr lange mit.

Hast Du einen guten Hausarzt, dem Du Dich anvertrauen kannst? Ich würde ihm die komplette Sachlage schildern. Deine Symptome, Deine Probleme usw. Er/sie kann Dir sicher sagen wo Du Hilfe für Dich und für Deine Angehörigen bekommst.

Ich hoffe ich konnte Dir wenigstens ein wenig helfen. Du musst an Dich und Deine Gesundheit denken.

Ich wünsche Dir alles alles Gute, viel Kraft und gute Lösungen.

Liebe Grüße Manuela

Stress pur

ory ist offline
Weiblich ory
Themenstarter Moderatorin
Beiträge: 8.270
Seit: 04.02.09
hallo manuela………ich danke dir für deine zeilen. gestern war kein guter tag ,heute geht es wieder besser .ja mein mann ist immer noch krank ,er hatte anfang dezember eine sepsis bekommen ,nun habe ich ihn zuhause ,eigendlich geht es ihm den umständen entsprechend schon viel besser ,nur kann er immer noch nicht richtig laufen. es geht nur mit starken medis. die ärzte sind sich noch nicht ganz einig was es sein könnte :gicht oder artritis ausgelößt durch die sepsis oder durch nebenwirkungen der medikamente (ciprofloxacin 5oomg) die er bis zum 19 märz noch nehmen muß .die werte der harnsäure sind nicht unbedingt erhöht, jedenfalls nicht um gicht zu haben . bis nächste woche müssen wir warten ,dann wissen wir hoffentlich mehr.
naja ………….mit meiner mutter ,sie ist gottseidank kerngesund. es liegt an mir das ich nicht damit zurecht komme das sie so ganz anders geworden ist.
mit meinen schwiegereltern ist das so eine sache . …….
Mein arzt hatte mir beruhigungstabletten aufgeschrieben ………vielleicht sollte ich sie tatsächlich nehmen ,.........obwohl damit mein leben keine andere richtung bekommt .
Du hast recht damit das es zeit wird das ich an mich und meine gesundheit denken muß.

liebe grüße aus spanien ory

Stress pur

Manuela ist offline
Beiträge: 1.510
Seit: 31.03.08
Guten Abend ory,

schön dass Du geantwortet hast. Ich hätte bei den Beruhigungstabletten auch so meine Bedenken. Das kann keine Lösung sein. Ich denke es muss gehandelt werden damit Du wieder zu Kräften und Lebensfreude kommst. Ich wünsche Dir, dass Du vorwärts kommst, auch wenn es "nur" kleine Schritte sind und Deinem Mann gute Besserung.

Liebe Grüße Manuela

Stress pur

Oregano ist offline
Beiträge: 63.740
Seit: 10.01.04
Hallo ory,

Du hast aber wirklich viele Lasten zu tragen, und anscheinend kommt keiner in Deiner Umgebung auf die Idee, daß das zu viel für Dich ist. Wenn es also keiner merkt und Dir von sich aus hilft, mußt Du wohl selbst dafür sorgen, auch wenn's schwer fällt!

Ich finde es bewundernswert, daß Du nicht schon längst gestreikt hast; wahrscheinlich bist Du so "zu" mit Pflichten, daß Du zur Rebellion schon gar keine Kraft und Zeit mehr hast?

Es gibt bestimmt Lösungen! Vielleicht solltest Du einfach mal ein GEspräch mit einer Art Nachbarschaftshilfe oder Familienberatung ausmachen, um mit denen nach Lösungen zu suchen?
Nur als Beispiel:
*Deine Schwiegereltern könnten in ein Heim in Deiner Nähe umziehen. Man sagt zwar, man soll keinen alten Baum verpflanzen, aber vielleicht ist es besser, den Baum zu verpflanzen als ihn alleine verkümmern zu lassen?
* Dein Kind (wie alt es denn das Kind?) könnte evtl. in einem betreuten Wohnen wieder auf eigenen Füssen stehen. Vielleicht gibt es auch Gründe für die Eßstörung und die Panikattacken, an denen man arbeiten kann? Wißt Ihr da schon mehr?
* Deine Mutter entwickelt sich - manchmal in eine andere Richtung als die, die wir uns vorstellen oder die wir gewöhnt sind. Es ist aber schön, daß sie kerngesund ist!
Was genau gefällt Dir denn nicht an ihrer jetzigen Art?
Ich würde auch darüber nachdenken, ob Du sie jeden Tag zum Essen da haben mußt? Sprich doch mal mit ihr, was sie darüber denkt. Biete ihr eine Alternative an wie "Essen auf Rädern" oder so etwas.
* Deine Tochter ist schwanger, nicht Du. Es ist natürlich ganz traurig, wenn so eine Schwangerschaft schwierig ist und Deine Tochter sich psychisch verändert. Was sagt denn der Arzt dazu? Sind alle Spurenelemente und Vitamine + Schilddrüse + Zucker in Ordnung?
Auch hier meine ich, daß Deine Tochter nicht nur dich als Unterstützung hat sondern sicher auch andere Menschen/Ärzte?
* Schon allein Dein Mann, der durch die Sepsis offensichtlich schwer getroffen ist, ist genug Aufgabe für Dich. Denn vom Alter Deiner Mutter her bist Du ja auch nicht mehr die Jüngste und hast lange schon viel Kraft für Andere gegeben.
* Daß Du unruhig schläfst und fast am Zusammenklappen bist, ist eigentlich nur normal bei diesen Belastungen. Das klingt nach burn-out.
Ob allerdings Beruhigungstabletten (welche hat der Arzt verschrieben?) das richtige sind: ich glaube nicht! Damit wird kein Problem gelöst sondern Du wirst noch mehr in eine falsche Ruhe getrieben, die sich meiner Meinung nach letztlich dann gegen Dich richten wird. Du bist dann nur noch eine der vielen Frauen, die Tabletten schlucken...

ich bin seit meinem 10 lebensjahr mit psychosomatischen symptomen stark konfrontiert
Der Satz ist mir stark aufgefallen. Meinst Du damit, daß Du selbst schon seit dem 10. Lebensjahr Probleme, die man als psychosomatisch eingeordnet hat, hast?
Wieso gerade mit 10 Jahren etwa? Was war damals los, angefangen mit Krankheit, Zahnbehandlungen (Amalgam?), Impfungen, Renovierung, Umzug, Unfall.....?

Ich hoffe, Du nimmst mir dieses "Auseinandernehmen" Deiner verschiedenen Problemfälle nicht übel .

Gruss,
Uta

Stress pur

ory ist offline
Weiblich ory
Themenstarter Moderatorin
Beiträge: 8.270
Seit: 04.02.09
hallo uta,
…..ich bedanke mich für deine zeilen,
hier kommt wirklich niemand auf die idee das auch ich ab und an unterstützung (psychische)brauche ….sicher muß oder sollte ich mehr an mich denken . anerkennung und respekt würden mir aus meinem umfeld schon helfen.
dein beispiel die schwiegereltern in ein heim zu geben,und das in unserer nähe,hatten wir schon in betracht gezogen ,sie waren dann auch ein halbes jahr in einer residencia ,aber in ihrer umgebung .wunderschön von außen anzusehen ,aber den beiden ging es immer schlechter ,wir nahmen sie wieder raus ,und es ging beiden wieder besser .nun leben sie in ihrer eigenen umgebung mit pflegepersonal. Schwiegermutter will kein wechsel mehr , und wir müssen das notgedrungen akzeptieren .unser sohn ist auf den besten weg (glaube ich ) nun im kommenden september sein studium wieder aufzunehmen .gründe für seine eßstörung und panikattacken gab es ,und ich hoffe wir konnten sie gemeinsam entschärfen.
Ich bin gott dankbar das meine mutter gesund ist ,…..nur der altersstarrsinn ………ich komme damit nicht zurecht ………..wäre ich ein kind ,würde ich sagen :ich möchte meine mutter nicht so haben, ihren tagesrhythmus der hier in spanien zur routine geworden ist kann ich nach 23 jahren nun nicht mehr verändern .
ja ,der krankenhausaufendhalt meines mannes hat mir mehr kraft gekostet als ich wahr haben will.nun wo alles mehr oder weniger seine normalen lauf wieder nimmt zeigt der körper eine schwäche,die man immer zur seite geschoben und nicht beachtet hat ,und wie du schon angenommen hast ,die jüngste bin ich auch nicht mehr . meine erschöpfung mit beruhigungstabletten (tranxilium) „ abzudecken“bringt tatsächlich nichts und entspricht auch nicht meiner lebensweise. aber es erschwert sie auch –wie viel einfacher wäre es –„eine pille und schon geht es dir besser“ (und später immer schlechter ).
uta ,diese psychosomatischen symptome die ich seit meinem 10 lebensjahr bei jeder stärkeren belastung bekomme, hängen wohl damit zusammen das sich damals meine eltern getrennt haben .diese trennung hat bis heute mein ganzes leben bestimmt
und nein ich nehme dir das „auseinandernehmen“ meiner probleme nicht übel ,ganz im gegenteil .wärend ich dies hier schreibe bemerke ich eine gute stimmung,…….also tat es mir gut .

einen guten abend wünsche ich noch
ory

Stress pur

Schwarz Christi ist offline
Beiträge: 26
Seit: 28.05.09
Hallo ich erkenne mich in so vielen Beiträgen wieder und das ist gut das viele Menschen wie du und ich in einem Boot sitzen. Alles wird irgentwann mal gut Viel Glück und viele Bussis. Tine

Stress pur

ory ist offline
Weiblich ory
Themenstarter Moderatorin
Beiträge: 8.270
Seit: 04.02.09
ja ............. irgendwie sitzen wir menschen tatsächlich im gleichen boot, nur die einen bleiben im boot ......... die anderen finden land....................aber um wieder land zu finden bleibt es nicht aus sich selbst einmal für wichtig zu nehmen ,sonst kommt man nie aus boot heraus...............

lg ory

Stress pur

Oregano ist offline
Beiträge: 63.740
Seit: 10.01.04
Man könnte das Bild auch umdrehen: setz Dich in ein Boot und fahre den ganzen Sorgen und Problemen davon. Sollen die an Land doch schauen, wie sie zurecht kommen. Wenn Du das Boot als Bild für Deinen Lebensweg siehst, dann ist das doch wunderbar: Du siehst neue Landschaften, die anderen nicht!

Gruss,
Uta

Stress pur

ory ist offline
Weiblich ory
Themenstarter Moderatorin
Beiträge: 8.270
Seit: 04.02.09
hm................das würde doch heißen "alles keine beachtung mehr schenken ",aber ......vielleicht ist das gar keine so schlechte idee.
man muß ja nicht für alles parat stehen ,

sich ab und an in ein boot setzen , sich (seine person )ein wenig zurück nehmen ,abwägen, welche hilfe oder bitte nicht auch von den bittstellenden selber erfüllt werden können ...... wirklich keine schlechte idee

lg ory


Optionen Suchen


Themenübersicht