Unzufrieden mit mir und meinem Leben

25.11.17 22:55 #1
Neues Thema erstellen
Unzufrieden mit mir und meinem Leben

FranzJosefNeffe ist offline
Beiträge: 211
Seit: 24.10.10
https://www.youtube.com/watch?v=yUIp_otp5wc&t=231s Hör mal rein!
Ich freue mich auf deinen Erfolg.
__________________
"Menschen werden auffällig, damit uns was auffällt." fjn

Unzufrieden mit mir und meinem Leben

pixelschubser ist offline
Themenstarter Beiträge: 192
Seit: 30.05.13
Hallo alle zusammen,
Danke für die ganzen Antworten!

@Gleerndil

Ich vermute es war bisher nur die Klassische Gesprächstherapie nach Rogers bzw. ein Mix aus Klassischem erzählen meinerseits. Leider ohne richtige Tipps danach wie ich an meinem Leben etwas ändern kann.
Und genau da liegt meiner Einschätzung nach der Punkt: Durch die ganzen Jahre des Verzichts durch die Krankheit bin ich einfach unfähig daran etwas zu ändern und mit meiner freien Zeit etwas sinnvolles anzufangen. Eigentlich derzeit eine Klassische Depression.
Ich schaue mir diese Woche deine Links in aller Ruhe nochmal durch, vielen Dank dafür!


Hallo Kayen,

Dann würde ich die Ideen mal aufschreiben und jede einzelne Idee nochmals durchdenken, ob es dahingehend vorab ganz kleine Schritte gibt, die Du vielleicht schon umsetzen kannst. Das "Große Ganze" erschlägt Dich wahrscheinlich, aber versuche die ersten "kleinen" Schritte zu finden.
Auch seelisch herauszufinden, welche Idee am Besten zu DIr passt.
Ich denke da liegt auch der Knackpunkt. Ich hab mir hier schon vor einiger Zeit eine Liste erstell was ich alles erreichen möchte bzw. ändern möchte. Ich denke die Masse erschlägt mich hier und ich sollte mit Kleinigkeiten anfangen und damit zufrieden sein. Was auch so ein Punkt ist, ich kann mich eigentlich über nichts mehr richtig freuen oder habe an irgendetwas Freude und beneide Leute die das können.

Tja und als "Müllhaldeabladestelle" würde ich mich dann auch dringend zurückziehen.
Schon erledigt! Hab ich mir zwar keine Freunde damit gemacht, aber da ist dann auch ein kleiner Teil der Welt auf mich sauer.

grüße

Unzufrieden mit mir und meinem Leben

Earl Grey ist offline
Beiträge: 935
Seit: 25.09.13
Hallo Pixelschubser,

Ich hatte im April einen schlimmen Sterbefall und musste meinen eigenen Rhythmus platt machen um den Nachlass zu regeln. Sport habe ich kaum gemacht und nun ist meine rechte Schulter viel schlimmer. Irgendwas bleibt immer auf der Strecke, wenn ich mich überlaste.

Dein Pensum könnte ich nicht erfüllen. Den Job würde ich wechseln hin zu weniger und flexibleren Arbeitszeiten. Die Kleinigkeiten im Haus wirst du wohl machen müssen, aber deine Mutter wird aufgrund deiner Krankheiten Verständnis haben, dass du nicht der schnellste bist. Und vielleicht kann man die Baustellen auf 1 pro Jahr begrenzen. Es ist auch besser in einer Trauerphase nicht zu viel umzuwälzen, da es nicht so gut durchdacht sein könnte.

Alles Gute
Earl Grey

Unzufrieden mit mir und meinem Leben

Kayen ist offline
Beiträge: 5.067
Seit: 14.03.07
Zitat von pixelschubser Beitrag anzeigen
Ich denke da liegt auch der Knackpunkt. Ich hab mir hier schon vor einiger Zeit eine Liste erstell was ich alles erreichen möchte bzw. ändern möchte. Ich denke die Masse erschlägt mich hier und ich sollte mit Kleinigkeiten anfangen und damit zufrieden sein. Was auch so ein Punkt ist, ich kann mich eigentlich über nichts mehr richtig freuen oder habe an irgendetwas Freude und beneide Leute die das können.
Als mein Vater damals gestorben ist, lieber pixelschubser, saß ich auch lange Zeit unter so einer Art "Dunstglocke".
Das Leben lief wie ein Film vor mir ab und gerne hätte ich mal geweint um den Druck loszuwerden; aber von Außen wurden mir ebenso die Pflichten zugeteilt.
Es ist, als wenn man imaginär durstig durch eine Wüste läuft, weit weg sieht man links einen Hügel und rechts vielleicht ein Tal;
was man aber benötigt ist eine Oase, auf die man sich langsam zubewegen könnte; wo es vielleicht Wasser gibt.
Gibt es auch einen Punkt auf Deiner Liste, welcher vielleicht eine Art Oase für DIch darstellen könnte; auf die man sich langsam zubewegt.

Und darf ich Dich fragen, ob es Dein inniger Wunsch ist, das Erbe von Deinem Vater weiterzuleben?

Liebe Grüße von Kayen
__________________
Entwickel das Heilsame in Dir - Vermeide das Unheilsame

Geändert von Kayen (27.11.17 um 12:44 Uhr)

Unzufrieden mit mir und meinem Leben

Gleerndil ist offline
Beiträge: 4.201
Seit: 26.07.09
Zitat von Gleerndil Beitrag anzeigen
Die tolle "Preisfrage" ist ja, wie findet man für sich und für jeden individuellen "Fall" heraus, welche Art von Therapie und Therapeut-in passt und "richtig" ist.....?
Zitat von Gleerndil Beitrag anzeigen
Für einen möglichen und gewünschten Erfolg kann das durchaus einen großen Unterschied machen!
Zitat von pixelschubser Beitrag anzeigen
Ich vermute es war bisher nur die Klassische Gesprächstherapie nach Rogers bzw. ein Mix aus Klassischem erzählen meinerseits. Leider ohne richtige Tipps danach wie ich an meinem Leben etwas ändern kann.
Und genau da liegt meiner Einschätzung nach der Punkt: Durch die ganzen Jahre des Verzichts durch die Krankheit bin ich einfach unfähig daran etwas zu ändern und mit meiner freien Zeit etwas sinnvolles anzufangen. Eigentlich derzeit eine Klassische Depression.
Ob nun sowas wie Depression oder allgemein Blockade, was ich sagen wollte, dass Du wohl nicht mit den größten/besten/passendsten Profis zusammen warst. Nicht menschlich gesehen, ich kenne die nicht. Aber vielleicht fachlich, psychotherapeutisch gesehen.

Wenn Du Dich auf die Suche machen willst, dann kannst Du ja sogenannte probatorische Gespräche führen. Auch bei mehreren Therapeuten gleichzeitig! Wenn es sich ergibt, und wenn Du Erstgespräche angeboten bekommst.
Listen mit Namen bekommt man z.B. auch über die KV (Kassenärztliche Vereinigung), dann brauchst Du nicht extra nach Kassenzulassung zu fragen.

Falls Du meinst, das könnte ein Weg für Dich sein, klar.

Gerd
__________________
Die Sinnesorgane der Engel sind unsere Edelsteine. Rudolf Steiner


Optionen Suchen


Themenübersicht