Wurde verlassen - Schuldgefühle!

05.01.09 22:24 #1
Neues Thema erstellen
wurde verlassen - Schuldgefühle!
Männlich Sternenstaub
Zitat von Joey:

Was mich zu ihr hingezogen hat:
- Intelligent
- weiß was sie will
- man kann sich gut mit ihr unterhalten
- ist einfach in vielen Dingen
- sehr hübsch
- sehr liebe und offene art

Hallo Joey,
ich denke, dass sich aus diesem "Deinem Zitat" ein Ansatzpunkt finden lassen wird, dass Dir einiges bewusst werden lassen kann.

Aus Deinem Zitat geht hervor, dass Du diese Frau in einem besonderem "Lichte" siehst und wenn ich jetzt schreibe das Sie "Engelsgleich" ist oder eine "Traumfrau", dann würdest Du mir größtwahrscheinlich Recht geben oder?

Du liebst meiner Meinung nach diese Frau so sehr, weil Sie für Dich etwas ganz besonderes ist!
Stimmt das?
Denkst Du in Dir etwa auch:" So eine Frau werde ich niemals mehr wieder finden". Kann dies sein?

Ich denke, dass Du von dieser Frau ein sehr positives Bild hast und durch die Trennung hat sich meiner Meinung nach dieses positive Bild von Ihr wahrscheinlich noch verstärkt.
Kann dies sein?

Es passiert vielen Menschen, dass Sie etwas haben, den Wert dessen nicht erkennen oder würdigen und erst dann wenn Sie es verlieren erkennen Sie diesen Wert.

Ist dies so bei Dir?

Ich empfehle Dir:
Nimm einmal einen Zettel und Stift und dann machst Du einen senkrechten Strich.Links schreibst Du Deinen Namen, rechts den Namen Deiner Liebe und nun schreibst Du alles positive von Dir auf und dann alles positive Deiner Liebe.
Wenn Du damit fertig bist, dann nimmst Du einen neuen Zettel und schreibst alles negative auf von Dir und von Ihr und ich denke, dann kann Dir einiges bewußt werden.

Nebenbei möchte ich Dir noch mitteilen, dass es ein Bild ist, dass Du Dir von dieser Frau Dir gemacht hast und zwar Dein Bild, so denke ich es mir.
Kann dies stimmen?

Und so, wie Du ein Bild hast von dieser Frau, so hast Du auch ein Bild von Dir.

Kannst Du Dich selbst Annehmen?
Wenn Nein dann:
Nimm Dich bitte einfach mal so an, wie Du bist auch wenn es nicht auf Anhieb so recht klappen sollte, so ist das daran arbeiten ganz wichtig.
Hast Du Dich dann erst einmal so angenommen wie Du bist, dann eröffnen sich viele Wege, denn dann hast Du auch die "Freiheit" vieles zu ändern was Dir im Moment nicht so recht zu gelingen scheint.

Die Selbstannahme ist ein Fundament, auf das man Aufbauen kann.

Hast Du schon darüber nachgedacht, dass diese Frau Defizitte in Dir kompensiert haben könnte, so das es Dir sehr gutgetan hat?

Da ist der große "Schmerz" des Verlassen werdens; einmal weil man denkt nicht so viel "Wert" zu sein für den Partner ( Sonst währe man ja nicht verlassen worden) und zum anderem, weil man die Gefühle der Liebe und der Nähe nicht mehr gemeinsam leben lassen kann!

Ich möchte Dir mitteilen, dass Du Durch all dies, was Du im Moment so intensiv durchleidest letztendlich ein Prozess ist, der Dich bald viel mehr verstehen lassen wird, wenn Du es richtig angehst wird es ein sehr heilsamer Prozess, also ein Positiver werden.

Für einen Positiven und Heilsamen Prozess drücke ich Dir beide Daumen!

Liebe Grüße Jogi

Geändert von Sternenstaub (17.01.09 um 07:28 Uhr)

wurde verlassen - Schuldgefühle!

joey ist offline
Themenstarter Beiträge: 89
Seit: 05.01.09
Zitat von Jogi Beitrag anzeigen
Zitat von Joey:

....

Aus Deinem Zitat geht hervor, dass Du diese Frau in einem besonderem "Lichte" siehst und wenn ich jetzt schreibe das Sie "Engelsgleich" ist oder eine "Traumfrau", dann würdest Du mir größtwahrscheinlich Recht geben oder?
Um "Traumfrau" zu sagen, waren wir nicht lange genug zusammen. Soviel Durchblick habe ich noch bewahrt, aber sie hat sehr vieles von dem was ich mir wünsche.

Zitat von Jogi Beitrag anzeigen
Du liebst meiner Meinung nach diese Frau so sehr, weil Sie für Dich etwas ganz besonderes ist!
Stimmt das?
Denkst Du in Dir etwa auch:" So eine Frau werde ich niemals mehr wieder finden". Kann dies sein?
Ja, ich habe das Gefühl, dass sie was besonderes für mich war. Ich bin jemand der sich sehr schwer damit tut jemandem voll zu vertrauen und sich zu öffnen. Noch nie hatte ich solch ein Vertrauensverhältnis zu einem Menschen aufbauen können.
Und ja, ich glaube ich habe auch das Gefühl, dass ich so jemanden nicht wieder finden werde. Und das, obwohl ich glaube, dass sie am Ende nichts mehr auf mich gegeben hat. Die ganze Art und Weise wie es am Ende ablief war ziemlich respektlos, auch wenn Entschuldigungen kamen.

Zitat von Jogi Beitrag anzeigen
Ich denke, dass Du von dieser Frau ein sehr positives Bild hast und durch die Trennung hat sich meiner Meinung nach dieses positive Bild von Ihr wahrscheinlich noch verstärkt.
Kann dies sein?

Es passiert vielen Menschen, dass Sie etwas haben, den Wert dessen nicht erkennen oder würdigen und erst dann wenn Sie es verlieren erkennen Sie diesen Wert.

Ist dies so bei Dir?
Ich glaube das erste ist ein normaler Vorgang und natürlich bin ich auch ein solcher "Idiot", der im Nachhinein noch viel stärker merkt was ihm verlorengegangen ist. Das ärgert mich auch maßlos! Ich habe über die ganze Zeit in einem ganz anderem Umfeld gelebt und den ganzen Tag gearbeitet. Aber ich will mir selbst die Ausrede nicht gelten lassen. Ich habe zwischendurch den "Bezug" zu ihr verloren und als er wieder da war, nahm sie Abstand. Ich habe mehr und mehr mich geöffnet, aber es kam nichts mehr zurück und mir wurde es umso schwerer. Ich ärgere mich einfach zu Tode darüber, dass ich nicht früher aus mir raus bin und ihr nicht mehr gezeigt habe was sie mir bedeutet hat. Ich frage mich, warum habe ich es nicht gemerkt? Warum habe ich es nicht getan? Warum muss ich jetzt so hart bestraft werden? Warum habe ich nicht ein klärendes Gespräch und eine zweite Chance bekommen? Warum habe ich meine Chance verstreichen lassen? Ich kann mich rückblickend einfach teilweise nicht verstehen. Jetzt wo der Scherbenhaufen da ist, ist mir vieles klar. Wenn es hier nicht um einen Menschen, zudem um einen den ich wirklich geliebt habe, ginge, wäre alles halb so wild, aber so zerreißt es mich.

Zitat von Jogi Beitrag anzeigen
Ich empfehle Dir:
Nimm einmal einen Zettel und Stift und dann machst Du einen senkrechten Strich.Links schreibst Du Deinen Namen, rechts den Namen Deiner Liebe und nun schreibst Du alles positive von Dir auf und dann alles positive Deiner Liebe.
Wenn Du damit fertig bist, dann nimmst Du einen neuen Zettel und schreibst alles negative auf von Dir und von Ihr und ich denke, dann kann Dir einiges bewußt werden.
Habe ich mal versucht, aber das "einiges bewusst" kam nicht so wirklich.

Zitat von Jogi Beitrag anzeigen
Nebenbei möchte ich Dir noch mitteilen, dass es ein Bild ist, dass Du Dir von dieser Frau Dir gemacht hast und zwar Dein Bild, so denke ich es mir.
Kann dies stimmen?

Und so, wie Du ein Bild hast von dieser Frau, so hast Du auch ein Bild von Dir.

Kannst Du Dich selbst Annehmen?
Wenn Nein dann:
Nimm Dich bitte einfach mal so an, wie Du bist auch wenn es nicht auf Anhieb so recht klappen sollte, so ist das daran arbeiten ganz wichtig.
Hast Du Dich dann erst einmal so angenommen wie Du bist, dann eröffnen sich viele Wege, denn dann hast Du auch die "Freiheit" vieles zu ändern was Dir im Moment nicht so recht zu gelingen scheint.

Die Selbstannahme ist ein Fundament, auf das man Aufbauen kann.

Hast Du schon darüber nachgedacht, dass diese Frau Defizitte in Dir kompensiert haben könnte, so das es Dir sehr gutgetan hat?
Ja, über die Dinge habe ich nachgedacht und da ist sicherlich was dran.

Zitat von Jogi Beitrag anzeigen
Da ist der große "Schmerz" des Verlassen werdens; einmal weil man denkt nicht so viel "Wert" zu sein für den Partner ( Sonst währe man ja nicht verlassen worden) und zum anderem, weil man die Gefühle der Liebe und der Nähe nicht mehr gemeinsam leben lassen kann!

Ich möchte Dir mitteilen, dass Du Durch all dies, was Du im Moment so intensiv durchleidest letztendlich ein Prozess ist, der Dich bald viel mehr verstehen lassen wird, wenn Du es richtig angehst wird es ein sehr heilsamer Prozess, also ein Positiver werden.

Für einen Positiven und Heilsamen Prozess drücke ich Dir beide Daumen!

Liebe Grüße Jogi
So viel wahres in deinem Beitrag. Sehr gut geschrieben und diese Dinge sind mir klar. Ich habe immer noch Sehnsucht nach ihr und ihrer Art. Ich habe ihre Liebe schon am Ende der Beziehung vermisst und dann war es einmal ganz vorbei und schwenkte in eiskalte Abweisung über. Das tut unheimlich weh. Man hatte das Gefühl wirklich geliebt zu werden und nur Monate später ist man nichts mehr. Schwer zu verstehen und sehr schmerzlich. Ich vermisse ihre Nähe unheimlich.

Das ganze was passiert ist, hat mir sehr vieles klar gemacht und ist sicher ein lehrreicher Prozess. Ich wünschte mir nur, ich könnte mit ihr die Zeit wiedererleben und es besser machen oder eine neue Chance bekommen um es besser zu machen. Ich würde jetzt anders an die Sache herangehen. Es ärgert mich auch so, dass ich mit der Zeit mich selbst verloren habe. Ich frage mich selbst, wo der Kerl geblieben ist, den sie am Anfang kennen und lieben gelernt hat?

Der Schmerz der aus sowas entsteht, kann einen zerstören und manchmal fühle ich mich auch so. Zerstört für die Zukunft.

Danke an alle die sich meinem Problem bisher angenommen haben!!!

Geändert von joey (18.01.09 um 23:38 Uhr)

wurde verlassen - Schuldgefühle!

joey ist offline
Themenstarter Beiträge: 89
Seit: 05.01.09
Zitat von Angie1 Beitrag anzeigen
Hallo Joey,

ich glaub, ich kann dir ein bissl nachempfinden; habe früher eine ähnliche Geschichte erlebt, und das hat mich damals ziemlich mitgenommen.

Vor allem, vom Kopf her weißt du ganz genau, was los ist; aber es läßt sich gefühlsmäßig nicht verarbeiten.
Ich würde dir empfehlen zu einem wirklich guten Psychotherapeuten zu gehen, um rauszufinden, was wirklich dahinter steckt.
...
Genau so ist es. Im Kopf stimmst du quasi allem zu was an Ratschlägen usw. kommt, aber deine Gefühle sagen was anderes und behindern dich. Habe es ja vorher schon mal geschrieben und auch wenn es irgendwo "traurig" ist: Könnte ich sie zurückhaben oder mein Verhalten korrigieren,wäre ich voller Motivation, aber das ist leider nicht der Fall.


Kurz gesagt: Ich habe nie in meinem Leben zuvor solch ein Vertrauensverhältnis zu jemandem aufbauen können und meine Liebe war nie so stark zu jemandem. Diese Person hat mich Anfangs lange "hochleben" lassen und war glücklich ohne Ende, doch dann schwenkte es um und alles zerbrach. Meine Gefühle waren nicht gleich soo stark wie ihre und ich hatte Probleme mich zu öffnen. Als ich es mehr und mehr konnte war es zu spät. Dazu hab ich mich denke ich selbst etwas verloren. Es tut so weh, wenn man jemanden verliert, den man geliebt, weil man durch die Umstände u eigene Unsicherheit seine Liebe nicht so zeigen konnte.

wurde verlassen - Schuldgefühle!

Oregano ist gerade online
Beiträge: 63.718
Seit: 10.01.04
Könnte ich sie zurückhaben oder mein Verhalten korrigieren,wäre ich voller Motivation, aber das ist leider nicht der Fall.
Ich glaube, da sprichst Du aus, warum sich bei Dir nichts ändert und Du immer weiter trauerst und nicht aus dem Vergangenen herauskommst:
Du machst Deine Motivation und den Willen zur Aufarbeitung an einem liebenden Menschen fest, in dem Fall an einem Dich nicht mehr liebenden Menschen.
Das kann nicht funktionieren, wie auch?

Meiner Meinung steckst Du in einer dicken Depression fest und siehst deshalb auch keinen Ausweg.
Meinst Du nicht doch, daß Du Dir psychologische Hilfe suchen solltest?

Gruss,
Uta

Geändert von Oregano (19.01.09 um 14:10 Uhr)

wurde verlassen - Schuldgefühle!

joey ist offline
Themenstarter Beiträge: 89
Seit: 05.01.09
@ Uta: Gewisse kleinere Dinge habe ich auch inzwischen geändert, aber meine Lebenslust kommt nicht zurück und die Motivation an Hobbies usw.

Meine Gefühlslage ist die, dass ich nicht mehr glücklich werde, wenn ich nicht zurück kann und meine Fehler korrigieren kann oder bei einem Neuanfang zeigen kann, dass es anders geht. Beides ist denke ich aber nicht möglich.

Ich befürchte auch, dass ich in meiner nächsten Beziehung, wenn diese denn irgendwann mal kommt, immer noch meiner Ex nachtrauern werde. So könnte ich dann wohl auch in dieser Beziehung nicht glücklich sein.

Es ist so mörderisch, wenn man Fehler nicht mehr korrigieren kann, diese aber einem sooo viel "genommen" haben. Ich bin es selbst Schuld, dass die Frau die ich so sehr geliebt habe, mich verlassen hat.Und das aus dämlichem Verhalten. Könnte ich es doch nur wiedergutmachen und ich würde dann sehen, ob es für uns beide passt oder nicht...

Sorry, ich weiß, ich drehe mich im Kreis. Aber das ist ja das Problem :(

wurde verlassen - Schuldgefühle!
Binnie
Hallo Joey,

ich denke das beste wäre, wenn Du Dich ganz gezielt mal mit anderen Dingen als Deiner Vergangenheit mit dieser Freundin beschäftigen würdest. Also wenn Du Dich mit anderen Dingen ablenken würdest. Du schreibst, dass Du viel arbeiten musstest, ist das denn jetzt nicht mehr so ?

Als mich mein erster Freund damals verlassen hatte, eben genau auch deshalb wohl, weil ich mich nicht im gleichen Tempo wie er "entwickelt" hatte, dachte ich auch eine ganze Zeitlang, dass ich mich nie mehr in einen anderen verlieben könnte.

Ich ging dann aber arbeiten und machte ein halbes Jahr später eine Ausbildung, die meinen Tag komplett ausfüllte, und die mir viel Spaß machte. Dort lernte ich viele nette Leute kennen, und irgendwann (so knapp 2,5 Jahre später ) hatte ich ihn vergessen und "ertappte" mich beim Knutschen mit einem anderen...

Bis dahin hab ich auch noch manchmal gelitten und manch ein anderer Mann wunderte sich, dass ich gar so "komisch" war, aber im großen und ganzen war das, dank der Lernerei, usw. gut auszuhalten.

Wenn Du Dich zu viel mit ihr beschäftigst, dann verklärst Du das ganze im Nachhinein nur zu sehr, und in Deinem Gehirn werden diese Verbindungen derart "trainiert", dass Du es so, meiner Meinung nach, nicht schaffen wirst sie zu vergessen. Zu schnell verdrängen ist auch nicht gut, aber was Du da machst ist, meiner Meinung nach, die reinste Selbstzerfleischung.

Geändert von Binnie (19.01.09 um 13:04 Uhr) Grund: Wortwahl

wurde verlassen - Schuldgefühle!

Oregano ist gerade online
Beiträge: 63.718
Seit: 10.01.04
Ich bin es selbst Schuld, dass die Frau die ich so sehr geliebt habe, mich verlassen hat.Und das aus dämlichem Verhalten.
Das sagst Du , weil Du eben glaubst, Du seist schuld an dem Ende der Beziehung.

Ich denke, für eine nicht funktionierende Beziehung sind mindestens beide Partner verantwortlich, nicht nur einer. Manchmal ist es ja für einen Partner auch sehr praktisch, die Schuld dem anderen zuzuschieben, auch wenn es nicht stimmt.(Weißt Du eigentlich,ob und seit wann sie einen neuen Freund hat?).

Du bist nicht selbst Schuld, es sollte einfach nicht sein. Und wenn Du Dich für sie zerrissen hättest: ich bin davon überzeugt, daß sie trotzdem Schluß gemacht hat, weil irgendetwas nicht stimmte.
Wer weiß: vielleicht bist Du am Anfang aus gutem Grund zurückhaltend gewesen? Vielleicht hat Dich Dein Gespür gewarnt und Du hast die Warnung nur überhört?

Ich finde ja, Du bist es Dir und Deinem Leben schuldig, in die Zukunft zu schauen...

Gruss,
Uta

wurde verlassen - Schuldgefühle!

joey ist offline
Themenstarter Beiträge: 89
Seit: 05.01.09
Zitat von Binnie Beitrag anzeigen
Hallo Joey,

ich denke das beste wäre, wenn Du Dich ganz gezielt mal mit anderen Dingen als Deiner Vergangenheit mit dieser Freundin beschäftigen würdest. Also wenn Du Dich mit anderen Dingen ablenken würdest. Du schreibst, dass Du viel arbeiten musstest, ist das denn jetzt nicht mehr so ?
Nein, es ist jetzt ein "normaler" Tag. Ich war damals einfach in einer Ausnahmesituation, da ich neben der Arbeit noch 1, später 2 weitere Arbeitsprojekte hatte. Ich hab fast den ganzen Tag bis spätabends bzw. in die Nacht am PC gesessen und gearbeitet. Es musste aber zu dieser Zeit so sein.

Zitat von Binnie Beitrag anzeigen
Hallo Joey,
Als mich mein erster Freund damals verlassen hatte, eben genau auch deshalb wohl, weil ich mich nicht im gleichen Tempo wie er "entwickelt" hatte, dachte ich auch eine ganze Zeitlang, dass ich mich nie mehr in einen anderen verlieben könnte.
Ja, es kommt mir so vor, als ob ich dafür bestraft werde, dass ich ihr "Tempo" nicht "mitgehen" konnte. Ich war anfangs zurückhaltend, wollte langsam die Sache angehen und die Sache sich in Ruhe entwickeln lassen. Das was ihr aber von mir kam war ihr daher aber einfach zu wenig, was ich auch einsehe. Ich war halt durch den ganzen Stress und mein anderes Umfeld vom Kopf auch nicht wirklich frei.

Zitat von Binnie Beitrag anzeigen
Wenn Du Dich zu viel mit ihr beschäftigst, dann verklärst Du das ganze im Nachhinein nur zu sehr, und in Deinem Gehirn werden diese Verbindungen derart "trainiert", dass Du es so, meiner Meinung nach, nicht schaffen wirst sie zu vergessen. Zu schnell verdrängen ist auch nicht gut, aber was Du da machst ist, meiner Meinung nach, die reinste Selbstzerfleischung.
Ja, irgendwo ist es Selbstzerfleischung, aber ich fühle irgendwo das ich es nicht besser verdient habe. Ich war der "Trottel", der es verbockt hat und das kann ich mir selbst einfach nicht verzeihen. Sie war mir dafür einfach zu wichtig.

@ Uta: Nein, ich weiß nicht, ob sie einen neuen Freund hat, aber ich bin ziemlich sicher, dass es nicht der Fall ist. Sie hatte vor mir mehrere Beziehungen und wollte da eigentlich schon eine längere Auszeit. Nur war sie so sehr begeistert von mir, dass sie es dann doch wollte. Leider hat sie aber glaube ich recht schnell Rückzug genommen als sie erste Zweifel bekam. Sie wollte sich wohl nicht wieder in etwas verrennen. Nur leider gab sie uns dadurch nicht wirklich eine chance (angeblich schon).
Anfangs war es quasi genau andersrum. Hätte ich Schluss gemacht, wäre sie wohl total enttäuscht gewesen. Sie hat mir Liebes- und Treueschwüre gemacht ohne Ende. Die waren dann nach wenigen Wochen und Monaten schon nichts mehr Wert :( Aber das zeigt mir auch wie ich aus solch einer Position das ganze so schnell nur hergeben konnte.

Dieses "es hat was nicht gestimmt" ist sicher richtig, aber das sind halt Dinge, die ich denke ich besser hätte machen können. Und ja, sie trägt wohl Mitschuld, aber ich denke das es von mir aus ging und außerdem ändert das an meinem Schmerz leider auch nichts.


Noch etwas: Sie meinte, dass ich nichts falsch gemacht hätte, aber als sie dann konkreter wurde, konnte ich das verstehen. Sie machte Dinge an mir fest, die sie halt als meine Art einstufte. Ok, also habe ich aus ihrer Sicht ja nichts falsch gemacht. Nur, ich denke, dass diese Dinge nicht meine Art sind, sondern aus der Situation entstanden sind. Das ärgert mich ja und lässt mich glauben, dass es sich für mich nicht herausgestellt hat, dass es nicht passt. Nur brachte all mein Reden danach natürlich nix mehr. Die Entscheidung war getroffen.

Geändert von joey (19.01.09 um 16:12 Uhr)

wurde verlassen - Schuldgefühle!

joey ist offline
Themenstarter Beiträge: 89
Seit: 05.01.09
Ich würde gerne optimistisch in die Zukunft sehen, aber das fällt mir so sehr schwer. Es ist schlimm, wenn man den Sinn des Lebens hinterfragt, keine Perspektive und Hoffnung sieht.

Alleine das Gefühl jeden morgen mit der Sehnsucht nach ihr und den Gedanken an sie aufzuwachen und Abends traurig und mit den Gedanken an sie ins Bett zu gehen, ist quälend.

Die ganzen Gedanken, das reden, schreiben usw. ändert leider auch nichts. Es tut für den Moment gut, aber spätestens der nächste Tag ist wie alle anderen auch. Die ganze Sache hat mir alle Kraft, Selbstbewusstsein usw. aus dem Körper gezogen.

Warum war Gott nicht an meiner Seite und hat mir geholfen, dass die Sache gehalten hat? Warum ist er jetzt nicht da und lässt das kleine Wunder geschehen? Er sieht doch wie sehr ich leide.

Habe nun seit mehreren Monaten keinen Kontakt mehr und habe mir auch viel Gedanken darüber gemacht, diesen wiederherzustellen. Das würde ich aber wohl auch nur aus der Hoffnung heraus tun, dass es vielleicht doch noch mal irgendwann was werden könnte. Das würde mir wahrscheinlich nicht wirklich helfen, aber wenn man denkt die Richtige gefunden zu haben, dann muss man doch eigentlich dafür was tun und kämpfen, oder nicht? Aber ich bin auch realistisch und denke das ich da nicht wirklich eine Chance habe. Ich hatte sie und habe sie leichtfertig vergeben.

Geändert von joey (20.01.09 um 09:49 Uhr)

wurde verlassen - Schuldgefühle!

Hexe ist offline
Beiträge: 3.844
Seit: 13.07.07
Lieber Joey,

Ich würde gerne optimistisch in die Zukunft sehen, aber das fällt mir so sehr schwer.
Du kannst etwas dafür tun, um wieder mehr Optimismus und Lebensfreude zu empfinden. Um aus dem Schlimmsten aber erst mal ein wenig herauszukommen, um deinen Kopf wieder über Wasser zu bekommen wäre es wohl gut du würdest dich eine zeitlang von einem Therapeuten begleiten lassen.
Alleine weiss man da oft nicht weiter, man sieht den Ausgang nicht.

liebe Grüße von hexe


Optionen Suchen


Themenübersicht