Dauerbrennen in der Harnröhre ohne Bakteriennachweis.

19.06.17 09:19 #1
Neues Thema erstellen

TheSame ist offline
Beiträge: 6
Seit: 19.06.17
Liebe Forum,

vielleicht habt ihr Ideen, was bei mir vorliegt.
Es ist etwas komplizierter.


2004-2008 hatte ich bereits Probleme mit der Blase/Harnröhre.
Wie bei vielen anderen fing alles mit einer bakteriellen Zystitis an die mit Ab behandelt wurde.

So weit so gut. Die Jahre darauf kam es zu immer wieder vorkommenden stärksten Brennen in der Harnröhre/Blase allerdings immer ohne jegliche Bakterien. Es wurden sämtliche Untersuchungen gemacht, nichts hat geholfen und keiner konnte etwas finden.
Lediglich am Anfang wurden Clamydien festgestellt die behandelt wurden und auch nie wieder festgestellt wurden.

Bei einer BlasenBiopsie bei v.a. IC kam heraus, dass der Verdacht nicht bestätigt worden konnte jedoch der KCL Test deutlich positiv war und es sich um eine leichtgradige chr. Urozystitis handelte. Ich sollte mit meinen zarten 20 Jahren Tramal nehmen gegen die Schmerzen.
Irgendwie kam es dann immer wieder zu stärksten Schmerzen, immer mit starken Schweißausbrüchen vor Schmerzen, Nächte auf der Toilette. Ich habe für mich irgendwann einmal herausgefunden, dass mir Docxy gut geholfen hat.
Allerdings stellten sich die Probleme warum auch immer vor 5 Jahren ein.


In den letzten 2 Jahren ging bei mir leider auch einiges los.
Ich habe seit 2 Jahren ein unerklärliches Druckgefühl im rechten Unterbauch, ich könnte immer schwören, dass sich dort ein Tumor in einer Größe von 10x10 cm befindet. Ich war bei sämtlichen Ärzten, Mit Abdomen und sämtliche Sonos haben nichts ergeben.
Es wurde mir empfohlen eine Laparoskopie durchzuführen um zu schauen ob ich eine Endometriose habe.

Vor 1 Monat bekam ich die Diagnose von einer Gynäkologin beim Vorsorgeabstrich, dass ich einen Pap4a habe.
Ich werde nun am 22.6 operiert.

Und nun kam vor einer Woche meine Blasen/Harnröhrenschmerzen dazu. Einfach so..... nach 5 Jahren.
Ich habe in der Not Ab genommen (Fosfomycin) obwohl keine Bakterien vorhanden sind. Das hat auch irgendwie sofort geholfen bis zum nächsten Tag. Da fing es am Abend wieder an, so stark, dass ich nichtmal meine Bauchdecke anfassen konnte weil es so schmerzte. Ich muss allerdings zugeben, dass ich und mein Partner täglich extrem viel meinen Bauch abgetastet haben und somit sehr viel manipuliert haben. Den nächsten Tag wurde der schmerz der Bauchdecke besser aber nun hatte ich den ganzen Abend über kein Brennen aber auf einmal nur total starken Harndrang der nicht auszuhalten war. Ich lief alle 5 Minuten zur Toilette.
Ich nahm dann Docxy, da es damals gut geholfen hat, diesmal aber leider nicht. Nach 5 Tagen hat sich nichts gebessert. Getrunken wie ein Weltmeister....
In der Uni wurde es dann so schlimm, ich bekam Schweißausbrüche,wurde apathisch und mir wurde so schwindelig sodass ich in die Ambulanz rüber ging.
Da gab mir die Ärztin nur ein anderes Ab obwohl keine Bakterien vorhanden sind aber sie meinte, dadurch dass ich soviel trinke, kann es sein, dass ich einfach zu viel durchspüle .
Sie meinte dann auch sofort ich solle mir keine Sorgen machen, schiebte es auf die Psyche wie es die meisten immer gerne machen weil mein Leben und das Studium ja so anstrengend sind. Natürlich hat es eine psychische Komponente, da ich große Ängste vor etwas bösartigen habe und aufgrund dessen wirklich tag täglich meinen Bauch abtaste, was ihm sicherlich auch nicht gut tut.
Ich fuhr nach Hause und es wurde so schlimm, dass ich kaum mehr sprechen und laufen konnte. Ich übergab mich und fühlte mich als würde ich epileptische Anfälle bekommen.
Mein Partner nahm Blut ab und ess kam dabei raus, dass ich meine Elektrolyte in den Keller getrunken habe. Natrium war schon fast bedrohlich.
Ich habe auf dem Blutbild zu Hause gesehen, dass Leukos im Urin waren. Ansonsten aber wirklich nichts.

Aktuell sind meine Beschwerden wie folgt:
Dauerbrennen in der Harnröhre. Ich trinke sehr viel und gehe daher natürlich des öfteren auf Toilette.
Morgens gehe ich aufgrund des Brennen dann auch auf Toilette und hatte danach in den letzten zwei Tagen 1-2 Stunden Ruhe vom Dauerbrennen.
Ich kann mir das alles nicht erklären warum diese Geschichte nun wieder auftritt bei mir und was ich dagegen machen kann. Denn das Brennen geht einfach nicht mehr weg.

Beste Grüße und danke fürs Lesen

Dauerbrennen in der Harnröhre ohne Bakteriennachweis.

ullika ist offline
Temporär gesperrt
Beiträge: 2.189
Seit: 27.08.13
Zitat von TheSame Beitrag anzeigen
Dauerbrennen in der Harnröhre. Ich trinke sehr viel und gehe daher natürlich des öfteren auf Toilette....
Hallo TheSame,
mit basischen Tees wie Schlangenknöterich-, Vogelknöterich- und Maisgriffeltee kannst du eventuell etwaige Steine oder Grieß auflösen, wo sich Erreger verstecken könnten.

Eine Ursache könnte auch sein, wenn man Unterwäsche oder (und) Binden trägt, die zuwenig Luft an den Körper lassen, reine Baumwolle wäre besser.

Dauerbrennen in der Harnröhre ohne Bakteriennachweis.

Oregano ist offline
Beiträge: 62.196
Seit: 10.01.04
Hallo TheSame,

ein unerklärliches Druckgefühl im rechten Unterbauch,
Hast Du Deinen Blinddarm noch oder evtl. eine Narbe von einer Blinddarm-Op? Hat sich der Frauenarzt diese Gegend schon einmal per Ultraschall angeschaut?

Leukos im Urin
Hast Du das im Auge behalten?
Hast Du evtl. einen Herd sonst irgendwo im Körper, der u.a. Leukos in die Blase "schickt"? Da kämen z.B. die Zähne bzw. der Kiefer mit chronischen Herden in Frage. Direkten Bezug haben laut Voll die Schneidezähne zur Blase.

http://www.bnz.de/images/pdf/zahn-organ.pdf

Achtest Du bei der Ernährung darauf, ob sich das Brennen durch histaminreiche bzw. salicylatreiche Kost verschlimmert?

In diesen langen Threads gibt es immer wieder etwas zu finden:

http://www.symptome.ch/vbboard/blase...felskreis.html
http://www.symptome.ch/vbboard/blase...felskreis.html
http://www.symptome.ch/vbboard/blase...tzuendung.html

Bücher von Amazon
ISBN: 3000175741


Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Dauerbrennen in der Harnröhre ohne Bakteriennachweis.

Selin0909 ist offline
Beiträge: 40
Seit: 15.06.17
Hallo TheSame,

Ich leide seit über einem Jahr an einem Dauerbrennen in der Harnröhre. Du kannst dich gerne mal hier melden. Ich hab auch schon einiges ausprobiert.

Geändert von Malve (10.08.17 um 17:25 Uhr)

Dauerbrennen in der Harnröhre ohne Bakteriennachweis.

TheSame ist offline
Themenstarter Beiträge: 6
Seit: 19.06.17
Liebe Selin, danke für deine Antwort.
Ich bin bereits wieder schmerzfrei.
Ich hatte das ja bereits vor 10 Jahren schon einmal und auch diesmal konnte mir keiner sagen woran es lag. Harnröhrenabstrich wurde auch gemacht usw.
Wie damals .... es ist sehr merkwürdig .Es ist daher nicht auszuschließen das es wieder kommen wird.

Mit den Schmerzen hätte ich nicht leben können. Wie lebst du damit?

Dauerbrennen in der Harnröhre ohne Bakteriennachweis.

Selin0909 ist offline
Beiträge: 40
Seit: 15.06.17
Danke für deine Rückmeldung! Leider bin ich noch nicht schmerzfrei. Kannst du mir sagen wie du deine Beschwerden losgeworden bist?

LG
Selin

Dauerbrennen in der Harnröhre ohne Bakteriennachweis.

Selin0909 ist offline
Beiträge: 40
Seit: 15.06.17
Kurze Erklärung zu meinen Beschwerden: das ganze hat vor über einem Jahr angefangen. Es ging los mit einer Blasenentzündung die mit Antibiotika behandelt wurde. Jedoch blieb immer ein brennen in der Harnröhre zurück. Ich war bei etlichen Ärzten jedes Mal hab ich ein neues Antibiotikum bekommen. Die Schmerzen waren immer für kurze Zeit weg und kamen dann wieder. Ich dachte aber die ganze Zeit über dass meine Scheide brennt, jedoch war es wohl immer meine Harnröhre. Ich hatte nämlich parallel zu den Schmerzen in der Harnröhre auch immer einen Pilz durch das ganze Antibiotikum. Vor 3 Monaten war ich beim Urologen der einen Harnröhrenabstrich entnommen hat. Ergebnis: Klebsiella pneumonae. Ein sehr resistentes Bakterium. Ich bekam Antibiotika. Die Schmerzen waren kurzzeitig weg und kamen schnell wieder. Jetzt bin ich dabei zu versuchen die Keime mit einer Aromatherapie zu bekämpfen. Meine Heilpraktikerin wird dies bei einer Apotheke die sich auf Aromatherapie spezialisiert hat veranlassen. Ich hoffe wirklich dass ich endlich eine Lösung finde! Glaub mir ich bin einfach unglaublich verzweifelt. Vor kurzem hab ich regelmäßig Kaisersnatron eingenommen und dachte wirklich ich wäre jetzt endlich mal beschwerdenfrei. Weil ich endlich keine Schmerzen mehr hatte! Ich dachte das brennen liegt auch an meinem sauren Urin. Jedoch tut es seit zwei Tagen wieder weh! Ich habe schon so viel Geld und Zeit da rein investiert. Dass ich mir mittlerweile denke wird es überhaupt mal weggehen? Muss ich mein ganzes Leben damit verbringen? Diese Keime sind so resistent dass ich womöglich 3-4 verschiedene Antibiotika nehmen müsste aber ohne Garantie dass es weggeht. Daher versuche ich es die ganze Zeit mit alternativen Mitteln. An den Tagen wo die Schmerzen kaum da waren, war ich der glücklichste Mensch. Jetzt wo es wieder angefangen hat bin ich einfach nur wiede verzweifelt und nur am heulen. Ich hoffe dass es irgendwann weggeht und ich endlich eine Lösung finde. Mal schauen wie es mir der Aromatherapie klappen wird. Und ob das brennen wirklich durch die Klebsiellen kommt das frage ich mich auch.

Dauerbrennen in der Harnröhre ohne Bakteriennachweis.

TheSame ist offline
Themenstarter Beiträge: 6
Seit: 19.06.17
wie alt bist du denn wenn ich fragen darf? Hast du regelmäßig Sex? Bist du dir sicher das die Klebsiella noch vorhanden sind?

Dauerbrennen in der Harnröhre ohne Bakteriennachweis.

Selin0909 ist offline
Beiträge: 40
Seit: 15.06.17
Ich bin Mitte 20...nicht wirklich regelmäßig bedingt durch die Schmerzen. Ja ich denke die Keime sind noch da. Weil sie wurden als erstes beim Urologen nachgewiesen. Dannn bekam ich Antibiotika. Dann war ich nach der Einnahme beim Gynäkologen und beim Vaginalabstrich kamen wieder Klebsiellen raus.

Dauerbrennen in der Harnröhre ohne Bakteriennachweis.

Selin0909 ist offline
Beiträge: 40
Seit: 15.06.17
Könntest du mir verraten wie du schmerzfrei geworden bist?


Optionen Suchen


Themenübersicht