Nackenschmerzen mit Ausstrahlungen

29.12.11 18:06 #1
Neues Thema erstellen

nici ist offline
Beiträge: 38
Seit: 02.05.07
Hallo zusammen wie gehts Euch. Schon lange her, als ich das letztemal was geschrieben habe.

Ich habe ein neues Problem.

Ich habe extrem starke Nackenschmerzen mit Ausstrahlungen in die Schulter und manchmal in den ganzen Rücken. Oft habe ich Muskelkrämpfe.
Leide schon ca. 5 Jahre daran und konnte es immer mit muskelrelaxierenden Medis (Sirdalud, Valium) bekämpfen. Als ich schwanger wurde, durfte ich natürlich nichts einnehmen und lit extrem unter diesen Nackenschmerzen. Zusätzlich war ich die gesammte Schwangerschaft so depressiv, das ich im 6 Monat für 3 Wochen stationär in eine Klinik musste.
Niemand konnte mir wegen den Nackenschmerzen helfen.Nun ist meine kleine Tochter 3 monate alt und ich bin sehr glücklich mit ihr und meinem Mann.
Als die kleine auf die Welt kahm und ich eh nicht stillen durfte, wegen eines Antidepressivums, schluckte ich sofort Valium Schmerzmedis wie Tramal Voltaren usw. Nichts half gegen meine Nackenschmerzen.

Ich ging in ein Wirbelsäulen Centrum , lies ein MRI und Rx machen, sowie eine Neurologische Abklärung. Die haben auch mein Blut auf Entzündungsfaktoren, Hirnhautentzündung, MS und noch viele andere Sachen getestet. Alles sei ok, sie sagten mir es gäbe keinen Befund, ausser, dass meine Tiefennackenmuskulatur mit Physio aufgebaut werden müsse. Aber zuerst sollte ich ja etwas schmerzfreier werden. Also versuchten wir folgende Opiate: Transtec pflaster, Targin, MST Continus Tramal. Ausser starken Nebenwirkungen (total benommen) wirkten diese starken Medis nicht auf die Nackenschmerzen.
Jetzt bin ich und auch die Aerzte am Enden, nichts scheint zu helfen. Was ich sonst schon alles selber probiert habe ist folgendes:
Craniosacraltherapie, Osteopathie,Akupunktur, Chiropraktik und Entspannungsübungen per CD und Wärme. Wärme lindert die Schmerzen etwas, aber nicht lange. Ich weis nicht mehr was machen, kann meine Tochter fast nicht mehr tragen oder ihr den Schoppen geben( weil ich nicht lange nach rechts oder links schauen kann). Schlafen kann ich nur auf dem Rücken. Wenn ich mich nur kurz mal auf eine Seite drehe, kriege ich sofort Schmerzen. Habe eine sehr gute Matraze und ein gutes Kopfkissen. Wenn ich ganz ruhig auf dem Rücken liege, den Nacken gebüschelt im Kissen, habe ich praktisch keine Schmerzen!!!
Ich drehe bald durch und hoffe, dass jemand von Euch schonmal was ähnliches gehört oder sogar selber erfahren hat. Ich bitte dringend auf irgend welche Antworten, Tips oder sonst was. Ich bin wirklich kurz vor dem durchdrehen, auch psychisch geht es mir schlecht.

Im Moment nehme ich Sertalin 150mg, Trittico 300mg, Eltroxin0.1 2 tabl.,Lyrica 150 mg, manchmal Valium 20mg. Assalix 2 dragees.

Ich danke Euch allen, dass Ihr meine Symtome ernst nehmt und mir viele Tips geben könnt. Mit viel Liebe und Hoffnung, Eure Nici

Geändert von nici (29.12.11 um 18:17 Uhr)

Nackenschmerzen mit Ausstrahlungen

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04

Nackenschmerzen mit Ausstrahlungen

zebrafell ist offline
Beiträge: 145
Seit: 17.07.08
Hallo nici

Schade, dass sie dir nur heftige Schmerzmittel gegen deine "muskulären Verspannungen" verschrieben haben.

Besser wäre eine manuelle Therapieform die versucht, die Verspannungen erst mal zu lösen. Ich selbst würde auch kein Muskelaufbau-Training/Therapie machen. Muskeln/Muskelmasse scheinst du genug zu haben, sie wird lediglich sehr, sehr verspannt sein.

Ich vermute auch, dass dies nicht erst seit gestern der Fall ist. Meistens ist es ein schleichender Prozess der über Jahre gehen kann. Plötzlich macht es dann halt Aua.

Ich könnte mir auch sehr gut vorstellen, dass du einige Schiefstände in der Statik hast. Das begünstigt solche Symptome wie bei dir sehr.

Schöne Grüsse aus Zürich
zebrafell

Nackenschmerzen mit Ausstrahlungen

Sam77 ist offline
Beiträge: 181
Seit: 03.12.11
Hallo nici,

wenn schulmedizinisch alles abgeklärt ist und keine konkreten organischen Ursachen vorliegen, dann denke ich, dass es sich um starke Verspannungen handelt.

Knirschst du eventuell nachts unbewusst mit den Zähnen? Sowas könnte auch vom Kiefer kommen.

Ich hatte auch mal eine zeitlang Dauer-Nackenschmerzen, allerdings nicht so stark, dass ich jeden Tag Schmerzmittel nehmen musste.

Mit hatte damals die Grinberg-Methode geholfen (nachdem Manuelle Therapie, Osteopathie, Akupunktur usw. keine Linderung brachten).

Nach ca. 4-5 Sitzungen Grinberg-Methode waren die Schmerzen weg, dort wird auf jeden Fall deine gesamte Körperhaltung (und damit auch innere Lebenseinstellung) angeguckt und solche Art von Dauerverspannungen hängen immer mit der ganzen Körperhaltung zusammen.

Vielleicht hilft dir das weiter.

Gruß,
Sam

Nackenschmerzen mit Ausstrahlungen

bestnews ist offline
Beiträge: 5.702
Seit: 21.05.11
Hallo Sam,

Nach ca. 4-5 Sitzungen Grinberg-Methode waren die Schmerzen weg, dort wird auf jeden Fall deine gesamte Körperhaltung (und damit auch innere Lebenseinstellung) angeguckt und solche Art von Dauerverspannungen hängen immer mit der ganzen Körperhaltung zusammen.
Dies sollte ein Osteopath aber auch leisten!
Er macht sogar noch mehr, er berücksichtigt sämtliche Zusammenhänge im körperlichen Geschehen und befasst sich auch mit den seelischen Aspekten.
Vielleicht hattest Du da Jemanden, der nicht besonders gut war...

AllesGute.

Gestalten statt erleiden

FranzJosefNeffe ist offline
Beiträge: 206
Seit: 24.10.10
Da die Profis Deine Probleme bisher nicht gelöst sondern a) kjonserviert und b) größer gemacht haben, wäre es nicht unklug, zwei Alternativen genau unter die Lupe zu nehmen: a) die sog. Alternativmedizin und b) Selberlernen.
Ich selbst finde dafür Methoden wie a) die manuelle Wirbelkorrektur nach Dorn über den Körper und b) die Autosuggestion in COUÉ-Qualität sehr hilfreich. Beides sind Laien-Methoden, die wegen ihrer Eiunfachheit und vor allem ihrer praktischen Wirksamkeit auf der ganzen Welt verbreitet sind. Im Dorn-Forum findest Du Beispiele; man kann die Selbsthilfe nach Dorn an 1 Tag lernen. Auch Hebammen wenden sie mit großem Erfolg für Mutter und ggf. Kind an und machen die ohnedies meist nicht helfenden Schmerzmittel, wie (im Dorn-Forum oder auf dem Dorn-Komngress) berichtet wird, überflüssig. Der große Vorteil der Dorn-Methode ist, dass es für alles einfache Selbsthilfe-Übungen gibt, die schon bei der Behandlung gezeigt werden sollen.
Allein durch Autosuggestion lassen sich in vielen Fällen diese Probleme schon einer Lösung zuführen. Es ist hilfreich, es so einfach wie Coué zu machen. Mit seinem kleinen, weltbekannten Büchlein ist das leicht zu lernen.
Du solltest Dir jetzt darüber klar werden, dass DU die Verantwortung für Deine entscheidenden, FEINEN Lebenskräfte hast. Die kann Dir keine Pille und keine Spritze abnehmen. DU bist DIE CHEFIN aller Fachkräfte Deiner Lebensfirma. Die fragen sich jeden Tag: "Wo bleibt der Chef? Wann kommt er und sagt uns endlich, um was es hier geht? Was ist unser Auftrag? Was ist das Ziel dieser Firma? Werden wir überhaupt gebraucht??? Wozu?....." Wie sollen Deine Kräfte auf die Idee kommen, dass die Jammergestalt, die da immer rumhängt, ihre Chefin ist?
Medikamente können keine Aufträge geben, keine Perspektiven aufzeigen, Deinem Leben keinen SINN geben. Das kannst nur DU. Und es wird höchste Zeit, dass Du damit beginnst, damit das Leiden ein Ende hat. Gestalte, dann kannst Du das erleiden, was Du gestaltet hast!
Das soll für die entscheidende Wende genügen. Ich freue mich auf Deinen Erfolg.
Franz Josef Neffe
__________________
"Menschen werden auffällig, damit uns was auffällt." fjn

Nackenschmerzen mit Ausstrahlungen

bestnews ist offline
Beiträge: 5.702
Seit: 21.05.11
Hallo Neffe,
ich habe über viele Monate mit Meditation, Autosuggestion usw. durchgehend und diszipliniert gearbeitet, es hat mir lediglich einen etwas entspannteren Zustand beschwert, auch EFT, sogar im Kurs erlernt brachte nichts.
Ob und inwieweit man mit geistigen Disziolinen wirklich dauerhaft was erreicht, ist wohl eher typbedingt.
Wenn dann sollte man meiner Ansicht nach Bedes tun, z.B. Yoga mit dazunehmen.

Tschö.

Nackenschmerzen mit Ausstrahlungen

Renehd ist offline
Beiträge: 197
Seit: 05.11.08
Hi,
würde mal den Atlas Wirbel bei einem Spezialisten untersuchen lassen.
Atlas- Kopfgelenksblockade
Renehd
__________________
Ich gebe hier Ratschläge aus eigener Erfahrung.

Sorgfalt statt Masse für sich selbst

FranzJosefNeffe ist offline
Beiträge: 206
Seit: 24.10.10
Zitat von bestnews Beitrag anzeigen
Hallo Neffe,
ich habe über viele Monate mit Meditation, Autosuggestion usw. durchgehend und diszipliniert gearbeitet, es hat mir lediglich einen etwas entspannteren Zustand beschwert, auch EFT, sogar im Kurs erlernt brachte nichts.
Ob und inwieweit man mit geistigen Disziolinen wirklich dauerhaft was erreicht, ist wohl eher typbedingt.
Wenn dann sollte man meiner Ansicht nach Bedes tun, z.B. Yoga mit dazunehmen.
Tschö.
Was Du berichtest, zeigt keinen Tiefgang. E.Coué hat sehr deutlich gezeigt, dass jeder Mensch von seinem ersten Atemzug bis zum letzten unablässig Autosuggestion betreibt. Zu allem, was ihm passiert, nimmt er geistig Stellung und wiederholt die Anfangseinstellung unbewusst, bis sie durch ein Ereignis - oder seine Klugkeit - zu seinem Nachteil oder Vorteil geändert wird. Wenn also die Autosuggestion, die Du versucht hast nur wenig befriedigende Ergebnisse erbrachte, wird das Problem nicht dadurch gelöst, dass Du zur nächsten Methode huscht. Intelligenter wäre sicher, sich eine bessere Autosuggestion zu überlegen. Aber man kann es natürlich auch bleiben lassen und durch Versuch und Irrtum lernen. Guten Erfolg wünsche ich jedenfalls.
Franz Josef Neffe
__________________
"Menschen werden auffällig, damit uns was auffällt." fjn

Nackenschmerzen mit Ausstrahlungen

bestnews ist offline
Beiträge: 5.702
Seit: 21.05.11
Was weisst Du von mir Franzosen Neffe?

Nichts.

Ich habe verschiedene Techniken benutzt und das über längere Zeiträume, zum Teil von einem Jahr.und es hat mir nicht wirklich was gebracht.

Urteile nicht, wenn Du nicht wirklich über jemanden Bescheid weisst.
An Tiefgang mangelt es mir nun wahrlich nicht.
Ich war damals zur Unterstützung auch in einem Forum unterwegs mit Videobegleitung und natürlich Anleitung durch ein Buch.
Die einen haben was erreicht, die anderen weniger.

Sicher betreiben wir ständig Autosuggestionen das weiss ich auch.
Wenn allerdings eine starke körperliche Komponente dahintersteht wie z.B. ausgeprägte Nahrungsmittelunverträglichkeiten, muss man wohl in erster Linie daran arbeiten.

Ich habe sehr lange gedacht, meine körperlichen und seelischen Probleme kämen rein von meiner Biografie her.
Ich hatte mich sehr getäuscht, meine Fortschritte sind immens unter glutenfreier, milcheiweissfreier, histaminarmer und zuckerfreier Ernährung.
Und so geht es vielen hier im Forum.

Das www ist voll von Aussagen, dass z.B. Milchprodukte oder andere Nahrungsmittel psychische Probleme ausgelöst haben, oder aber Schilddrüsenerkrankungen oder aber Vergiftungen.

Alles Gute und ein prächtiges 2012.


Optionen Suchen


Themenübersicht