Schmerzen Harnröhre, ohne Befund.

10.09.11 17:28 #1
Neues Thema erstellen
Schmerzen Harnröhre, ohne Befund.

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Fairy,

leider bezahlt die gesetzl. Krankenkasse Osteopathie nicht. Chiropraktik dann, wenn der Therapeut eine Kassenzulassung hat.
Manche Krankengymnastik-Praxen beschäftigen auch Osteopathen (fertige oder in Ausbildung). Dann kann vielleicht über die Kasse abgerechnet werden. Das muß man vorher klären, wenn man sich sowieso erkundigt.

Übrigens können auch Physiotherapeuten oft sehr gut erkennen, ob mit der Wirbelsäule etwas nicht stimmt. Da würde ich eben jemand suchen, der schon viel Erfahrung hat.

Grüsse,
Oregano

Schmerzen Harnröhre, ohne Befund.

Ulrike ist offline
Beiträge: 1.005
Seit: 28.04.08
Hallo Fairy,

Daher habe ich mich gewundert, ob das wirklich so lange nach der Einnahme noch solche Nebenwirkungen haben kann?!
Es hat bestimmt längere Zeit gebraucht, bis sich Deine Normalflora im Dickdarm so ausgebildet hat wie sie war, ehe Du das Monuril genommen hast. Das Abtöten der Bakterien geht schnell (Tag/Tage) der Wiederaufbau dauert aber wesentlich länger.

bei heißem Wasser geht der Schmerz fast weg. Bedeutet das irgendwas?
Hier: Bad - Gesundheitslexikon kannst Du ein wenig nachlesen, was das heiße Bad bewirkt.
"Auf die Nerven der Haut und durch ihre Vermittlung auf das ganze Nervensystem übt das warme Wasser eine beruhigende Wirkung aus."

Gegen die Schmerzen könnte sich ein Behandlungsversuch mit Schüssler Salzen lohnen. Empfehlen würde ich Dir die Nr. 7 Magnesium phosphoricum D6, da dies hilfreich bei Krämpfen, Koliken und Nervenschmerzen ist. Am Besten als "heiße sieben" verwenden. 10 Pastillen in abgekochten Wasser zerfallen lassen und die warme Flüssigkeit in kleinen Schlucken (da über die Mundschleimhaut verstoffwechselt, möglichst etwas länger im Mund behalten) trinken. Du kannst dies auch häufiger wiederholen, wenn eine erfolgte Schmerzlinderung wieder abflauen sollte.

Auch Kalium phosphoricum D6 begleitend eingesetzt, könnte sich günstig auswirken, da es hilfreich bei entzündlichen Vorgängen im Nervensystem ist. Davon dann 3x täglich je 2 Pastillen langsam im Mund zergehen lassen.

Liebe Grüße

Ulrike

Schmerzen Harnröhre, ohne Befund.

Fairy88 ist offline
Themenstarter Beiträge: 27
Seit: 10.09.11
Ich war heut beim Orthopäden, der hat geröngt und meinte ich hätte eine Steißbeinentzündung (der letzte Wirbel). Zudem soll das Steißbein (oder nur ein Wirbel?) leicht verschoben sein.
Auf meine Frage meinte er, ich solle Situps machen - soviele wie möglich jeden Tag.

Was haben denn Situps mit meinem Steißbein zu tun? Ich dachte immer die Rückenmuskeln sollen noch extra trainiert werden, wenn man viele Situps macht.
Bin verwirrt.

Schmerzen Harnröhre, ohne Befund.

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Fairy,

immerhin: jetzt hast Du eine Erklärung für die Schmerzen...
Coccygodynie - Behandlung und Therapie bei Steibeinschmerzen

Mit den Situps wäre ich sehr zurückhaltend. Sie können evtl. mehr schaden als nützen, vor allem, wenn Du sie sonst nie machst.
Wenn Du das kannst, würde ich mir einen guten PhysiotherapeuIn suchen und dort gezielt behandeln lassen.
Vielleicht findest Du auch einen Arzt, der gezielt Neuraltherapie macht. Auch ein HeilpraktikerIn könnte da helfen.

Zur Entzündungshemmung würde ich Umschläge mit Weisskraut oder Quark machen und mich bei dem PhysiotherapeutIn sehr genau erkundigen, was er /sie von Sit-ups hält.
Ich würde ja versuchen, Krankengymnastik vom Orthopäden verschrieben zu bekommen.

Sit-Ups - Wie Sie Übungen richtig ausführen

Grüsse,
Oregano

Schmerzen Harnröhre, ohne Befund.

Nachtjäger ist offline
in memoriam
Beiträge: 2.178
Seit: 24.03.08
Hallo,
ich klammere das Problem "Steissbein" mal aus,das ist nicht mein "Revier".

Hingegen die Blasenentzündung : Typisch dafür, dass keine Erreger gefunden wurden und die immer wieder auftretende Rückkehr sind Allergieen oder Intoleranzen. Für den Darm gilt genau dasselbe. Selbst ein schulmedizinisch diagnostizierter Morbus Crohn hat in fast allen Fällen diesen allergischen Hintergrund,was Behandlungserfolge mit Programmen beweisen,die wir auch zur "Löschung" von Nahrungsmittel-Allergien,Pollen oder anderen Unverträglichkeiten anwenden Dafür ist sogar meine eigene Schwiegertochter ein lebender Beweis.

Durch Antibiotika kann es dann zusätzlich zu vermehrter Zerstörung des Darmmilieu's kommen,was dann wiederum die Besiedelung mit Pilzen begünstigt.
Nachtjäger

Schmerzen Harnröhre, ohne Befund.

Fairy88 ist offline
Themenstarter Beiträge: 27
Seit: 10.09.11
Hallo Nachtjäger!

Auf Allergieen wurde ich nur in frühster Jugend mal getestet, da hatte ich nichts. Und auch sonst hatte ich eigentlich nie mit sowas zu kämpfen.
Auf welche Unverträglichekeiten testet man denn da am besten? Hefe, habe ich gelesen. Gibt es weitere?

Bei welchem Arzt lässt man das am besten machen?

Schmerzen Harnröhre, ohne Befund.

Nachtjäger ist offline
in memoriam
Beiträge: 2.178
Seit: 24.03.08
In jedem Fall:
Kuhmilch,Weizen,Ei
Lactose,Fructose,Gluten,Histamin
möglichst auch Zucker
Das dürfte für den Anfang erstmal genügen.
Nachtjäger

Schmerzen Harnröhre, ohne Befund.

Fairy88 ist offline
Themenstarter Beiträge: 27
Seit: 10.09.11
Okay, vielen Dank!

Muss man da zu einem speziellen Arzt oder reicht der Hausarzt? (Wobei mein Hausarzt die Weisheit nicht unbedingt mit Löffeln gefressen hat...)

Schmerzen Harnröhre, ohne Befund.

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Fairy,

am besten geht man mit diesen Fragen zu einem Allergologen (meistens auch Hautärzte). Am besten vorher fragen, ob sie diese Tests machen.

Allerdings muß man wissen, daß Allergietests nichts aussagen über die Intoleranzen, ebenso wie Tests auf Intoleranzen nichts aussagen über mögliche Allergien.
Mehr darüber kannst Du hier im Forum lesen.

Grüsse,
Oregano

Schmerzen Harnröhre, ohne Befund.

Ulrike ist offline
Beiträge: 1.005
Seit: 28.04.08
Hallo,

Typisch dafür, dass keine Erreger gefunden wurden und die immer wieder auftretende Rückkehr sind Allergieen oder Intoleranzen
Ich hatte in meinem ganzen Leben (23 Jahre!) nie eine Blasenentzündung oder sonst irgendeine Entzündung im vaginal Bereich.
Es handelt sich hier doch um das erstmalige Auftreten der Blasen/Harnröhren-Beschwerden. Es gibt keinerlei Anhaltspunkte in der Vorgeschichte, die für Intolleranzen/ Allergien sprechen.

Liebe Grüße

Ulrike


Optionen Suchen


Themenübersicht