Kribbeln und Schmerzen an den Waden (Verdacht auf RLS?)

11.06.11 20:06 #1
Neues Thema erstellen

Katz89 ist offline
Beiträge: 2
Seit: 11.06.11
Hallo Leute!
Ich hab gesundheitlich ein sehr großes Problem. Ich bin 22 und seit 2006 Diabetikerin und trainiere KDK seit letztes Jahr Oktober. Ich habe letzte Woche Dienstag abends einen heftigen Wadenkrampf bekommen, dass es höllisch weh getan hat. Ich kam ins Krankenhaus und mir wurde das Blut abgenommen und meine Magnesium-, Calciumwerte etc. waren super. Nur mein Zucker nicht, da er in den letzten Wochen hoch war. Ok, wir dachten anfangs, dass es an den hohen Zucker liegt. Ab Donnerstag ging das ewige kribbeln in den Waden los, ich bekomme panische Angst, muss auch schon 5x am Tag weinen vor Verzweiflung. Mein Freund hat sich im Internet informiert, ob es vielleicht an Polyneuropathie liegen könnte. Die Ärzte haben uns da widersprochen, weil PNP normalerweise die Füße betrifft. Meine Füße sind normal. Ein Neurologe hatte die Theorie gehabt, dass es vielleicht an Restless Legs Syndrom liegen könnte. Ich bekam eine Tablette Dopamin und es zeigt keine Verbesserung. Nichts! Meine Beine machen weiter Probleme. Ich bin total verzweifelt und hab jedes Mal Angst, wenn es abends wird, weil die Schmerzen wieder auftauchen. Wir haben noch die Theorie gehabt, ob ich vielleicht Eisenmangel hab und wollte heute mit Tabletten ausprobieren. Laut den Ärzten sind Krampfadern, Thrombose o.ä. ausgeschlossen. Wie bereits erwähnt wurde, ist eine PNP (Polyneuropathie) ebenfalls ausgeschlossen.
Mir wurde auch schon gesagt, dass RLS ausgeschlossen sei, da es vor dem Wadenkrampf nie was war, auch kein kribbeln. Das Kribbeln kam erst zwei Tage später nach dem Wademkrampf.
Ich weiß wirklich nicht wie es weiter gehen soll und kein Arzt kann mir helfen.

Kribbeln und Schmerzen an den Waden (Verdacht auf RLS???)

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Katz,

was ist KDK?

Ist bei Dir zufällig auch Vitamin D untersucht worden?
Vielleicht hast Du Dich beim Training auch einfach überanstrengt? Bei Diabetikern dauert die Erholung von anstrengendem Training oft länger als beim Gesunden. - Das könnte noch dazu kommen.

Ursachen
Eine sehr oft vorkommende Ursache für Wadenkrämpfe in der Nacht, stellt eine Überbelastung der Muskulatur durch Sport dar. Oft treten sie auch ohne erkenntlichen Grund auf.

Es existieren mehrere Erkrankungen, die nächtliche Wadenkrämpfe auslösen. Dazu gehören zum Beispiel Krampfadererkrankungen.

Ein weit verbreiteter Grund der Wadenkrämpfe ist jedoch Magnesiummangel. Er entsteht durch übermäßiges Schwitzen, in der Schwangerschaft, durch Medikamenteneinnahme, Erbrechen oder Durchfall, Stoffwechselstörungen, Alkoholismus und einseitige Ernährung.

Auch neurologische Störungen, die durch Diabetes oder Borreliose hervorgerufen sein können, sind häufig die Ursache von Wadenkrämpfen. Hierbei machen sich Gefühlsstörungen als Kribbeln oder Brennen der Unterschenkel und Füße bemerkbar. Bei Fortscheiten der Störungen erfolgt ein Abbau der Muskulatur der mit Gangunsicherheiten und Muskelzuckungen einhergeht.

Wadenkrämpfe kommen außerdem recht oft als Folge einer Nervenwurzelreizung der Bandscheiben vor. Muskelerkrankungen, Nierenfunktionsstörungen, Arthrose der Kniegelenke sowie einfache Übermüdung des Patienten, sind ebenfalls Gründe für nächtliche Kontraktionen der Muskeln
Wadenkrämpfe

Grüsse,
Oregano

Kribbeln und Schmerzen an den Waden (Verdacht auf RLS???)

zantos ist offline
Beiträge: 499
Seit: 11.05.07
Katz,

Ich würde als etwas vom ersten den intrazellulären Vitamin B 12 Status überprüfen lassen. Nicht das B12 im Blut, sondern in den Zellen. Das war bei mir die Ursache der Missempfindungen.
Und mach Dich nicht verrückt, so etwas kann die Missempfindungen verstärken. Ebenfalls können Stress und Psyche einen grossen Einfluss darauf haben.
ich bekomme panische Angst, muss auch schon 5x am Tag weinen vor Verzweiflung.
Das meine ich.
Verrückt machen kann Dich auch das Suchen nach Ursachen im Internet, das ist mir passiert.
Ich weiss nicht ob Dich Selbstversuche, wie mit Eisentablette, weiterbringen. Mangelerscheinungen scheinen ein häufiger Grund für Missempfindungen zu sein. Ich würde das aber abklären lassen und nicht selber experimentieren.
Du sagst, kein Arzt kann Dir helfen, aber es ist ja erst letzte Woche passiert, oder? Warst Du schon mal woanders als in der Notfallaufnahme? Eine seriöse Untersuchung bei der man sich Zeit nimmt? Der Neurologe wäre wahrscheinlich schon die richtige Adresse. Wenn man RLS und PNP ausschloss, solltest Du das glauben und etwas Geduld bei der Suche nach der Ursache haben.
Manchmal ist diese woanders als geglaubt. So war ich z.B. beim Arzt weil ich Probleme mit den Fussgelenken hatte und Arthrose fürchtete, es stellte sich heraus, dass meine Waden die Ursache waren, weil sie dermassen verkrampft und verhärtet waren (dehnen und Magnesium).

Zantos
__________________
Ich bin medizinischer Laie. Meine Ausführungen basieren auf eigenen Erfahrungen und Recherchen und ersetzen nicht den Rat eines Arztes oder Heilpraktikers.

Kribbeln und Schmerzen an den Waden (Verdacht auf RLS???)

Katz89 ist offline
Themenstarter Beiträge: 2
Seit: 11.06.11
Zitat von Oregano Beitrag anzeigen
Hallo Katz,

was ist KDK?

Ist bei Dir zufällig auch Vitamin D untersucht worden?
Vielleicht hast Du Dich beim Training auch einfach überanstrengt? Bei Diabetikern dauert die Erholung von anstrengendem Training oft länger als beim Gesunden. - Das könnte noch dazu kommen.

Wadenkrämpfe

Grüsse,
Oregano
Hallo!
Erstmal Danke für deine Antwort! KDK bedeutet KraftDreiKampf, auch genannt Powerlifting, die drei Prinzipien sind Kniebeugen, Bankdrücken und Kreuzheben.
An Magnesiumangel kann es nicht liegen, da meine Magnesiumwerte gut sind, aber durch das harte Training konnte ich mir auch vorstellen, dass meine Waden dadurch belastet sind.
Ist es eigentlich möglich, dass ein RLS von heute auf morgen auftauchen könnte?

Kribbeln und Schmerzen an den Waden (Verdacht auf RLS???)

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Katz,

da die Ursache von RLS soviel ich weiß nicht bekannt ist, kann etwas in der Art wohl auch plötzlich auftreten. Zu RLS gehört aber doch auch,d aß man eine ständige Unruhe in den Beinen hat und deshalb auch nicht ruhig liegen kann/mag. Ist das bei Dir der Fall?

Nachdem ich aber nun weiß, was KDK bedeutet, würde ich schon eher annehmen, daß Du Dich überanstrengst. Bist Du sicher, daß das die richtige Sportart für eine Diabetikerin ist?
Wenn Magnesium nicht hilft, könnte viel Trinken, evtl. mit Salz helfen. Vielleicht verlierst Du einfach zu viel Elektrolyte wie z.B. Salz beim Training?

Wahrscheinlich kannst Du selbst herausfinden, ob das Training Ursache Deiner Probleme ist: wenn Du - sagen wir mal - zwei Wochen aussetzt damit und die Krämpfe treten nicht auf, ist klar, was los ist.

Grüsse,
Oregano

Geändert von Oregano (12.06.11 um 20:13 Uhr)

Kribbeln und Schmerzen an den Waden (Verdacht auf RLS???)

nana ist offline
Beiträge: 1.424
Seit: 04.07.10
An Magnesiumangel kann es nicht liegen, da meine Magnesiumwerte gut sind, aber durch das harte Training konnte ich mir auch vorstellen, dass meine Waden dadurch belastet sind.
Falls der Magnesiumwert im Serum getestet wurde, wurde nur eine Momentaufnahme getestet- wichtig ist der Wert im Vollblut- hier sieht man ob der Wert wirklich gut ist...

Generell machen einige Werte im Vollblut/Vollblutanalyse sinn beispielsweise Zink, Kupfer, Vit B12 etc...

Bei Calciumwerten sieht man im Serum ob er in der Norm ist- jedoch ist es entscheidend zeitgleich auch Vit D zu testen wie schon von Oregano geschrieben- falls da ein Mangel herrscht (was bei Vit D die Regel ist), ist der Wert des Calciums nur in der Norm, weil es aus den Knochen gezogen wird.

lg
nana

PS: Empfehlenswert ist bei mangelzustand Magnesiumcitrat
__________________
"Nichts lockt die Fröhlichkeit mehr an als die Lebenslust." (Ernst Ferstl)

Geändert von nana (13.06.11 um 00:14 Uhr)

Kribbeln und Schmerzen an den Waden (Verdacht auf RLS???)

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Empfehlenswert ist bei mangelzustand Magnesiumcitrat
: jein . Wenn man Citrat verträgt, ist es empfehlenswert. Aber nicht alle vertragen Citrate.

Es gäbe auch noch Mg-Chlorid, Mg-Malat ...

Grüsse,
Oregano

Kribbeln und Schmerzen an den Waden (Verdacht auf RLS???)

nana ist offline
Beiträge: 1.424
Seit: 04.07.10
Das stimmt natürlich
__________________
"Nichts lockt die Fröhlichkeit mehr an als die Lebenslust." (Ernst Ferstl)

Kribbeln und Schmerzen an den Waden (Verdacht auf RLS???)

Carolus Magnus ist offline
Gesperrt
Beiträge: 15
Seit: 30.09.13
Zitat von Katz89 Beitrag anzeigen
Hallo Leute!
Ich hab gesundheitlich ein sehr großes Problem. Ich bin 22 und seit 2006 Diabetikerin und trainiere KDK seit letztes Jahr Oktober. Ich habe letzte Woche Dienstag abends einen heftigen Wadenkrampf bekommen, dass es höllisch weh getan hat. Ich kam ins Krankenhaus und mir wurde das Blut abgenommen und meine Magnesium-, Calciumwerte etc. waren super. Nur mein Zucker nicht, da er in den letzten Wochen hoch war. Ok, wir dachten anfangs, dass es an den hohen Zucker liegt. Ab Donnerstag ging das ewige kribbeln in den Waden los, ich bekomme panische Angst, muss auch schon 5x am Tag weinen vor Verzweiflung. Mein Freund hat sich im Internet informiert, ob es vielleicht an Polyneuropathie liegen könnte. Die Ärzte haben uns da widersprochen, weil PNP normalerweise die Füße betrifft. Meine Füße sind normal. Ein Neurologe hatte die Theorie gehabt, dass es vielleicht an Restless Legs Syndrom liegen könnte. Ich bekam eine Tablette Dopamin und es zeigt keine Verbesserung. Nichts! Meine Beine machen weiter Probleme. Ich bin total verzweifelt und hab jedes Mal Angst, wenn es abends wird, weil die Schmerzen wieder auftauchen. Wir haben noch die Theorie gehabt, ob ich vielleicht Eisenmangel hab und wollte heute mit Tabletten ausprobieren. Laut den Ärzten sind Krampfadern, Thrombose o.ä. ausgeschlossen. Wie bereits erwähnt wurde, ist eine PNP (Polyneuropathie) ebenfalls ausgeschlossen.
Mir wurde auch schon gesagt, dass RLS ausgeschlossen sei, da es vor dem Wadenkrampf nie was war, auch kein kribbeln. Das Kribbeln kam erst zwei Tage später nach dem Wademkrampf.
Ich weiß wirklich nicht wie es weiter gehen soll und kein Arzt kann mir helfen.
-Wadenkrämpfe deuten auf einen Magnesiummangel hin.
-RLS kannst du ausschließen, die äußern sich anders.
-Das Kribbeln sind im guten Fall die Nachwirkungen der Krämpfe und deuten auf einen Heilungsprozeß. Im weniger guten Fall (meine Vermutung) Mellitus II bedingt.

Liebe Grüße
Carolus Magnus


Optionen Suchen


Themenübersicht