Kein Arzt hilft

17.05.11 12:23 #1
Neues Thema erstellen
Kein Arzt hilft

nula73 ist offline
Beiträge: 55
Seit: 07.04.11
hey nula!

ich danke dir für deine liebe antwort, das kligt wirklich interessant!
Gern geschehen ...

ich hatte auch scho oft an borreliose gedacht, zumal ja borrelien auch voll an die haut und nerven gehen können - ich kann mir sonst die ganzen tauben stellen am körper einfach nicht erklären!
Du solltest weiter in Richtung Borreliose forschen. Du HAST Antikörper und du HAST Symptome, die zur Borreliose passen. Ein Antikörpertest kann dir aber nur sagen, ob du schon einmal Kontakt mit Borrelien hattest - nicht, ob dein Körper mit den Erregern fertig geworden ist. Borreliose-Spezialisten machen daher erweiterte Tests, die der "normale" Arzt nicht machen würde. Borrelioseerfahrene Ärzte, wissen außerdem, dass deine Symptome wichtiger sind als deine Bluttests.

ich danke dir sehr für deine tips und buchempfehlungen!
Gern geschehen :-)

würde mich auch gern mit dir austauschen, wenn du magst, was du so für symptome hast, bestimmt hast du schon in einem thread darüber geschrieben
Ich habe hier keine Krankengeschichte aufgeschrieben, aber du kannst mich gerne per PN anschreiben.

verlink das doch mal wenn du magst! ich schau mal, dass ich das buch in die finger bekomme!
Ja, das wäre sinnvoll. Das Buch beantwortet befasst sich eingehend mit der Borreliose-Thematik und vor allem mit der Tatsache, warum die meisten Ärzte AHNUNGSLOS sind was die Borreliose angeht.

was hältst du persönlich von der behandlung mit karde und einjährigem beifuß? zistrose habe ich auch noch dazu genommen. man muss es nur in gewissen abständen wieedrholen.
Gar nichts - davon halte ich gar nichts. Die Borreliose ist eine bakterielle Erkrankung, die massiv mit Antibiotika behandelt werden muss. Tuberkulose würde man ja auch nicht mit Kräutern behandeln ... Auch von Karde halte nichts.

Zitat:

Am Beispiel der Karde zeigt sich exemplarisch ein Vorgang, wie er im Internet nicht selten zu beobachten ist: Hunderte plappern gedankenlos nach, was so wunderbar tönt, bis die Aussagen allgemein als wahr gelten. Wie fundiert die Quelle ist, gerät dabei vollkommen aus dem Blickfeld oder spielt gar nie eine Rolle.
Karde gegen Borreliose - Heilungsversprechungen der fragwrdigsten Art - News4Press.com

Kein Arzt hilft

Froschkönigin ist offline
Themenstarter Beiträge: 320
Seit: 27.03.10
hallo nochmal nula!

danke dir für deine antworten!

über die karde hatte ich in einem borreliose-buch gelesen.
darin beschrieb der autor wie er patienten im ganz schweren erkrankungsstadium (rollstuhl) behandelt hatte und damit beanchtenswerte erfolge erzielte.

ich weiß, im internet kursiert viel. das zb mit dem salz/vitamin c finde ich persönlich sehr gefährlich, so viel salz ist doch von natur aus gar nicht für den körper gedacht und er wird meiner meinung nach noch mehr belastet.

wie gesagt, nachdem ich die karden-kur gemacht hatte, war wenigstens dieser perverse schwankschwindel weg, das war wirklich abartig!

ich hatte und habe auch immernoch totale misempfindungen wenn ich mich zb hinlege. dann habe ich das gefühl mein körper driftet in alle möglichen richtungen, obwohl ich ja weiß, dass ich mich gar nicht bewege. das kommt definitiv von gehirn.
auch bei einer gleichgewichtsübung im kh, als ich auf allen vieren über kreuz arm und bein heben sollte, gelang es mir nicht wirklich, weil ich nicht mehr unterscheiden konnte, wo links und rechts und über kreuz ist.

ich verstehe einfach nicht, warum die ärzte das so kalt lässt. wie immer, ich kann es wirklich nicht mehr hören, wurde mir eine psychiatrische behandlung wärmstens empfohlen. das steht dann immer wieder in meinen akten, so dass mich dann jeder arzt zu dem ich gehe sowieso aus der warte betrachtet.

damit nimmt mich dann gar keiner mehr ernst.
bis ich eines tages tot umgefallen bin - das gefühl hatte ich leider bereits sehr oft und gestern war es auch wieder da. da muss ich eine extreme spontanunterzuckerung gehabt haben. starke benommenheit, erschöpfung, wie auf drogen, schwindel, alles verzerrt sich, herzrasen, panikgefühl, abrupte muskelschwäche mit zittern, so dass ich mich kaum auf den beinen halten kann, alles im außen ganz weit weg etc. dabei hatte ich zuvor noch gelacht, ich war mit freunden unterwegs gewesen.

ich muss schauen, dass ich hier in münchen einen arzt finde, der sich mit borreliose wirklich gut auskennt. bei dem ich nicht abblitze.

ich hatte bereits einmal geschaut, aber nur einen gefunden, der mir bis heute nicht geantwortet hat. hm.

ich rufe heute mal beim borreliose verein deutschland an.
vielleicht können die mir was sagen.

ich schreib dir ne pn, mich würde sehr interessieren, welche symptome du hast und was du tust.

viele liebe grüße!

Zitat von nula73 Beitrag anzeigen
Gern geschehen ...



Du solltest weiter in Richtung Borreliose forschen. Du HAST Antikörper und du HAST Symptome, die zur Borreliose passen. Ein Antikörpertest kann dir aber nur sagen, ob du schon einmal Kontakt mit Borrelien hattest - nicht, ob dein Körper mit den Erregern fertig geworden ist. Borreliose-Spezialisten machen daher erweiterte Tests, die der "normale" Arzt nicht machen würde. Borrelioseerfahrene Ärzte, wissen außerdem, dass deine Symptome wichtiger sind als deine Bluttests.



Gern geschehen :-)



Ich habe hier keine Krankengeschichte aufgeschrieben, aber du kannst mich gerne per PN anschreiben.



Ja, das wäre sinnvoll. Das Buch beantwortet befasst sich eingehend mit der Borreliose-Thematik und vor allem mit der Tatsache, warum die meisten Ärzte AHNUNGSLOS sind was die Borreliose angeht.



Gar nichts - davon halte ich gar nichts. Die Borreliose ist eine bakterielle Erkrankung, die massiv mit Antibiotika behandelt werden muss. Tuberkulose würde man ja auch nicht mit Kräutern behandeln ... Auch von Karde halte nichts.

Zitat:

Am Beispiel der Karde zeigt sich exemplarisch ein Vorgang, wie er im Internet nicht selten zu beobachten ist: Hunderte plappern gedankenlos nach, was so wunderbar tönt, bis die Aussagen allgemein als wahr gelten. Wie fundiert die Quelle ist, gerät dabei vollkommen aus dem Blickfeld oder spielt gar nie eine Rolle.
Karde gegen Borreliose - Heilungsversprechungen der fragwrdigsten Art - News4Press.com

Kein Arzt hilft

knutpeter ist offline
Beiträge: 1.646
Seit: 18.07.09
Hallo,

ich verstehe einfach nicht, warum die ärzte das so kalt lässt. wie immer, ich kann es wirklich nicht mehr hören, wurde mir eine psychiatrische behandlung wärmstens empfohlen.
Es lässt die Ärzte eben nicht kalt, sie sehen nur keine Möglichkeit Dir somatisch zu helfen und schlagen Dir daher vor Dich in eine andere Behandlung zu begeben.

Ein Freund hat diese Arbeit geschrieben, die ich Dir zum lesen ans Herz legen möchte.

Zitat:
Häufig sind das Patienten, die „merkwürdig“ erscheinen, weil ihre Beschwerden oder Symptomschilderung nicht zu den erlernten, anatomisch physiologisch und oft monokausal definierten Krankheitsbildern passen. Ohne Integration psychosomatischen Denkens, der Berücksichtigung von Erkenntnisprozessen und der Anwendung professioneller Kommunikation ist eine Diagnose bei diesen Patienten nicht möglich.
http://www.demmel-berlin.de/pdf/pub_...atz_Demmel.pdf

peter

Kein Arzt hilft

Froschkönigin ist offline
Themenstarter Beiträge: 320
Seit: 27.03.10
hallo bayernmami!

vor gut einem jahr habe ich antibiotika wegen einer helicobacterinfektion genommen, 7 tage lang.
sonst nicht.
ich weiß, dass ich als baby damit vollgestopft wurde, weil ich grippesymptome hatte, die einfach nicht gehen wollten. irgendwann war es meiner mutter zu bunt, da hat sie sich gegen die antibiotika gewehrt und meinen körper das selbst ausheilen lassen.

ich habe die probleme aber eben schon jahre.

was mir bei der antibiotikaeinnahme aufgefallen war: der üble schweißgeruch war weg und das hautbrennen viel besser.
kann aber auch am säureblocker liegen, den ich ebenfalls einnehmen musste.

candida waren im stuhl negativ.

hab aber wie gesagt davor ne nystatinkur gemacht mit heftigen heuschnupfensymptomen und extremen agressionsanfällen.
das klang aber sehr schnell ab.
nur die akne ist verstärkt geblieben.

da steht im ergebnis nur: keine kulturen gewachsen.

wenn ich die allerdings im ganzen körper haben sollte nützt die stuhlprobe ja nichts, dann mag der darm gereinigt worden sein, aber nicht der körper.
bloß keine sau wird mich darauf untersuchen, ob ich candida im körper habe!
das is das problem...

den speicheltest hatte ich vor zwei jahren glaub ich mal gemacht, das ergebnis war erschreckend. eklig. naja.


wegen den intoleranz-tests:

zum teil machen das hausärzte, aber besser finde ich, zu einem gastroenterologen zu gehen, der kennt sich besser aus.

darüber hinaus hab ich das ergebnis schwarz auf weiß schon vom labor selbst zuvor erhalten, so dass der arzt gar nix mehr groß sagen muss.

ein toller arzt, denn ich musste die tests nicht einmal bei ihm in der praxis durchführen, die dauern ja stunden, sondern hab auf rezept die test-kits mit nach hause bekommen, es dort gemacht (beschreibung liegt dann bei) und das ganze dann selber zum labor geschickt auf kosten der kasse. hat mich also nichts gekostet außer zeit. die umschläge waren in den test-kits dabei.

dann dauert es eine woche ungefähr bis das ergebnis dem arzt geschickt wird. und die auswertung des labors ist absolut.

schau doch mal, ob du einen gastro in deiner nähe hast, mit sicherheit. dann sprich ihn auf diene verdauungsprobleme an und erwähne LI/FI/HI-Intoleranzen und dass du das abgeklärt haben möchtest. da wird er nicht viel rummurren, denn das zahlt ja die kasse.

mir is aufgefallen, dass die ärzte nur bei kassenleistungen nicht rummurren, da sind sie gern bereit untersuchungen durchzuführen.
wenn diese aber nicht ausreichen und andere untersuchungen notwendig würden, die eben die KK nicht zahlt, dann ist es die psyche! so einfach ist das.

ja, aber das stimm ich dir vollkommen zu! gesundheit ist heutzutage definitiv vom geld abhängig, das fängt ja schon bei der ernährung an!
schrecklich.

Zitat von Bayernmami26 Beitrag anzeigen
Hallo Froschkönigin,

mich würde noch intreressieren, ob du in den letzten Wochen o. Monaten Antibiotikum einnehmen musstest?

Ich finde nämlich auch, dass viele deiner Symtome doch auch zu Candida passen? Hast du die Stuhlprobe selber bezahlt? Hast du die Ergebnisse vorliegen?
Es wäre nämlich wichtig ob dort wirklich negativ steht. Denn es könnte ja auch laut Referenz ein Normalwert - was aber nicht normal ist, denn somit wäre der Pilz ja nachgewiesen.
Denn Candida ist genauso wie Würmer sehr sehr schwer zu diagnostizieren. Der Darmpilz haftet in Nestern an der Darmwand und wird nicht mit dem Stuhl ausgeschieden. Wenn du Glück hast erwischt du so ein Nest und wenn nicht ist eben Negativ und du hast den Pilz trotzdem.
Hast du den Speicheltest schon probiert?
Schau mal : Candida Diagnose | Candida-Info.de
und hier:

Candida


Zumindest würde es einige Symptome erklären wie z.B. die Hypoglykämie und auch das Afterjucken, die Hautausschläge.

Was mich auch interessieren würde ist, wer bei dir die Test bezüglich der Intoleranzen durchgeführt hat. Denn ich würde das gerne bei mir auch machen lassen, aber mein Hausarzt belächelt mich da nur - typisch. Ich würde das ja auch selber zahlen, aber ich kann mir ja leider selber kein Blut abnehmen
Warst du da bei einem Facharzt?

Weist du ich habe auch schon viele Jahre ganz ähnliche Symptome. Immer wenn ich zu einem Arzt gehe bin ich voller Hoffnung. Aber ich komme immer enttäuscht heraus. Denn ich finde Schulmediziner haben kein Intresse mehr daran Ursachen zu suchen. Sie wollen Symptome bekämpfen. Mit Medikamenten. Denn wenn man diese Absetzt kommen die Beschwerden wieder und daraufhin gehen wir wieder zum Arzt. Unsere Krankheit ist ihr Geld. Ich bin schon so angefressen von den Ärzten und habe mir vor kurzem deshalb meine Stuhlprobe einfach selber bezahlt. Werde aber jetzt einfach mal zum Heilpraktiker gehen. Aber leider ist es finanziell auch schwierig.

So nach dem Motto: Wer gesund sein will - muss zahlen

LG
Melanie

Kein Arzt hilft

Froschkönigin ist offline
Themenstarter Beiträge: 320
Seit: 27.03.10
hallo knutpeter!

ich schließe psychosomatik nie aus!

aber bei solchen beschwerden, die mir eindeutig zu verstehen geben, dass ich bereits den tod vor augen habe (das signalisiert mein körper umissverständlich im alltag wie in träumen), kann ich nicht einfach alles darauf schieben.

ich halte das für ignoranz und dummheit seitens der ärzte, die nicht zugeben können oder wollen, dass sie ratlos sind.

wie kann ich jemanden, der total abgemagert ist, mit hämatomen an den beinen, schwindel, tauben stellen am körper und ständigem umfallen einfach nach hause schicken? und das bei blutbefunden, die eindeutig nicht normal sind? sorry, da hört es einfach auf!

es ist ja nicht so, dass ich an netten problemchen wie süßen kopfschmerzchen leiden würde, die sehr wohl psychosoamtisch aber auch somatisch sein können.

ich bin mein körper.
und ich habe eine gute beziehung zu mir.
ich kann in mich reinsehen.
und ich weiß instinktiv (mal davon abgesehen, dass es total offensichtlich ist), dass hier etwas ganz gewaltig schief läuft.

das problem ist, dass jeder facharzt die symptome eben aus seiner fachrichtung betrachtet.
das heißt, wenn ich auf einer pschosomatischen station bin, werden sie meine
durchfälle, mein herzrasen und meine koordinationsstörungen auf zb traumafolgeerscheinungen schieben.
und nicht auf eine fructoseintoleranz. die ich definitiv habe.
wovon im übrigen auch das wasserlassen müssen alle 5 minuten kam, was mich schier wahnsinnig gemacht hat.
und im übrigen auch meine schlimmen angstzustände. die sind nämlich nun weg seitdem ich die früchte weglasse.

das problem is auch, dass die meisten ärzte gar nicht zuhören.
man ist ne nummer. punkt.
und wenn man nicht ins raster passt, wie du es auch schon zitiert hast, dann is man in einer komischen parallelwelt und kann nicht mehr ernst genommen werden.

dabei können zb Panikattacken auch von Unterzuckerung, Borreliose, Nebennierenschwäche, Histaminintoleranz usw kommen. Und nicht von der Psyche.

Manchmal habe ich das Gefühl, ich weiß mehr als so mancher Arzt, der studiert hat, wobei ich mich immer frage, was haben die eigentlich studiert? den medikamentenkatalog der pharmafirmen? und bei welchen symptomen man welches medikament verabreicht? es sei denn natürlich man hat extra verträge mit bestimmten pharamfirmen, dann haben deren medikamente natürlich vorzug. hatte ich alles schon.

zudem bin ich in psychotherapie.

gige auch gar nicht anders, denn bei all den leiden muss man sich zwangsläufig in therapie begeben, weil man sozusagen keine lebensqualität mehr hat und sich fragen muss, warum man überhaupt noch hier bleiben soll.

und aus meiner beobachtung heraus hat sich kein einziges körperliches symptom selbst bei verbessertem psychischem thema gebessert - im gegenteil.

und ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass super schnelle alterung, hämatome ohne physischen kontakt, haarausfall, abmagerung etc. psychisch sein sollen, obwohl man ein lebenslustiger mensch ist, der sien eigenes geschäft eröffnen will und mittlerweile seinen körper hasst, weil er der einzige ist, der ihn daran hindert, seinem leben einen wert zu geben und einfach zu leben, erfüllung zu finden, spaß zu haben, einfach zu sein, zu genießen!
wenn man nicht einmal mehr zu den normalsten dingen fähig ist, wie einfach mit freunden treffen und quatschen, durch die häuser zu ziehen. was man trotzdem tut - denn man will sich nicht einschränken lassen - aber garantiert nicht, ohne dafür bezahlen zu müssen!

ich hoffe, ich habe dir meine situation und meine ansichten etwas näher gebracht. ich schau mir deinen link trotzdem an, ich möchte wie gesagt noch einmal darauf hinweisen, dass ich das psychische nie ausgeschlossen habe. aber hier geht es einfach zu weit.

liebe grüße


Zitat von knutpeter Beitrag anzeigen
Hallo,



Es lässt die Ärzte eben nicht kalt, sie sehen nur keine Möglichkeit Dir somatisch zu helfen und schlagen Dir daher vor Dich in eine andere Behandlung zu begeben.

Ein Freund hat diese Arbeit geschrieben, die ich Dir zum lesen ans Herz legen möchte.

Zitat:

http://www.demmel-berlin.de/pdf/pub_...atz_Demmel.pdf

peter

Kein Arzt hilft

Froschkönigin ist offline
Themenstarter Beiträge: 320
Seit: 27.03.10
also das mit der zitronenmelisse probiere ich sehr gern - bin eh ein kräuterhexchen ^^

danke für den tipp!


Zitat von Rawotina Beitrag anzeigen
Hallo Kullerkugel,

die russische Turbomethode habe ich noch nicht ausprobiert. Ich habe sie einem Buch über russische Heilmethoden entnommen. Aber wir haben immer viel Zitronenmelisse für Tee oder Salat verwendet. Meine Stuhlprobe war bisher in Ordnung.

LG Rawotina

Kein Arzt hilft

Froschkönigin ist offline
Themenstarter Beiträge: 320
Seit: 27.03.10
worauf wolltest du denn damit hinaus liebe datura?


Zitat von Datura Beitrag anzeigen
Froschkönigin isst Sushi - aber das nur ganz nebenbei.

Datura

Kein Arzt hilft

Froschkönigin ist offline
Themenstarter Beiträge: 320
Seit: 27.03.10
halo rawotina!

die turbomethode werde ich mal brav lassen - mein darm ist eh schon so überansprucht und emfpindlich, dass ich mir damit nichts gutes tun würde.

jedoch die kräutervorschläge werde ich mir zu herzen nehmen, zitronenmelisse, wermut klingen gut.

wie lang sollte man die kräuterkur denn machen, was meinst du?

viele liebe grüße und danke für die info!!


Zitat von Rawotina Beitrag anzeigen
Russische Turbomethode gegen Würmer:

Man mache einen "ungesunden Tag", indem man an selbigem nur süßen Brei, Milchreis oder ähnliches zu sich nimmt. Dazu pro Mahlzeit ein Glas schweren süßen Wein. Nach Mitternacht brühe man einen schwarzen Tee und mische diesen mit 150 ml gutem Cognac. Ein Großteil der Würmer ist jetzt aus den Darmzotten hervorgekrochen und ziemlich berauscht. Nun gibt es ein starkes schnelles Abführmittel, z. B. Rizinusöl mit heißem Kaffee. Am nächsten Tag Wermuttee trinken und Möhrenkost essen, zwischen- durch Knoblauch. Damit dürfte man die meisten Würmer losgeworden sein.

Zitronenmelisse ist ebenfalls ein gutes Mittel gegen Würmer. Melisse ist imstande Wurmlarven abzutöten. Darum fressen beispielsweise Schweine bevorzugt Melisse, wenn sie Würmer haben. Aus frischer Melisse lässt sich ein wunderbarer Teeaufguss brühen. Auch lässt sie sich gut entsaften und mit Möhrensaft mischen. Und wer rachsüchtig ist, trinkt noch einen Wermuttee. Da haben die "Mitbewohner" nichts mehr zu lachen.


Weiterhin hilfreich:
Schwarze Walnuss, Beifusskraut, Alraunenwurzel, Rainfarn ...
www.naturpower.ch

Kein Arzt hilft

Froschkönigin ist offline
Themenstarter Beiträge: 320
Seit: 27.03.10
hallo lisbe!

vielen dank, du hast dir wieder so viel mühe gegeben! ))

also die stuhlprobe wurde ein mal gemacht. negativ, damit hatte sich's.

mein gott, es ist schon gruselig, was da so alles vor sich gehen kann und dass man erst nach so vielen untersuchungen eine aussagekräftige diagnse stellen kann. aber wer zahlt das? ärzte und krankenkasse zeigen mir nen vogel und schicken mich dann erst recht in die klapse.

da probier ichs lieber mit kräutern, da brauch ich keine diagnose und auch keine chemische keule. bleibt nur zu hoffen, dass sie auch wirken.

du meintest in einem anderen post ihr hättet die kur falsch gemacht und müsstet sie auf ein neues wiederholen - was war denn daran falsch wenn ich fragen darf? und was machst du diesmal anders?

viele liebe grüße und ein schönes we!

Zitat von lisbe Beitrag anzeigen
Hi Froschkönigin!

Zunächst einmal gebe ich Darleen Recht: Du sollst die Ursachenforschung nicht aus den Augen verlieren, sonst endet das mal wieder in der Symptombehandlung. Keine Lebensmittelintoleranz, keine Allergie, kein Kopfschmerz oder Husten entstehen ohne Grund. Manchmal ist es uns nur egal, weil sich mit ein paar Beschwerden ganz gut leben lässt. Und manchmal ist die Lebensqualität so beeinträchtigt, dass wir alles machen würden um das abzustellen. Alles das ist relativ und subjektiv, ändert grundsätzlich nichts daran, dass es Gründe gibt.

Ich habe schon erwähnt, dass Lebensmittelintoleranzen ganz leicht durch eine Darmparasitose ausgelöst werden können. Dr. Fonk beschreibt in dem Zusammenhang einen Fall, in dem eine Frau zum Schluss nur noch ein Lebensmittel einigermaßen vertrug, allerdings ausschließlich im Liegen, so groß wurden sonst ihre Schmerzen.
Sie schreibt zu Lebensmittelintoleranzen und -allergien auf S. 29:

In meiner Familie kann ich das nur bestätigen, denn bei meinem Sohn hat sich sowohl die Laktose- als auch die Fruktoseintoleranz mit der Wurmkur erledigt.

Das Gleiche gilt für andere Allergien. Mein Mann wurde auch die Hausstaubmilbenallergie los. Nach 14 Jahren leiden...

Zur Diagnostik. Die ist schwer. Der übliche Weg ist, den Stuhl auf die Parsiteneier zu untersuchen. Das Bremer Labor sagt, dass so ab der 16. Stuhlprobe das Ganze aussagefähig wird. Eine polnische Ärztin, die eine Kinderpraxis betrieb, hat ihre kleinen Patienten bis zu 60 (!) mal untersucht und keine Laborbestätigung bekommen, obwohl sie sicher war, dass Würmer eine Rolle spielten. Später ist sie dazu über gegangen, diese Kinder (vor allem Asthmatiker und Allergiker) pauschal und auf Verdacht zu entwurmen um zu sehen ob die Symptome anhalten. Dem war nicht so und sie schickte im Durchschnitt 80% ihrer Patienten wieder nach Hause, da keine Behandlung mehr notwendig war. Zum Schluss warf sie der Ärzteschaft vor, in Anbetracht dieser Entwicklung kein Interesse an der Heilung dieser Kinder zu haben.

Und kurz zu Dir zurück: wie oft wurde Dein Stuhl untersucht? 1 Mal? 2 Mal?
Eine Lamblieninfektion ist in DE meldepflichtig. Beim Verdacht oder bei einer Kontrolluntersuchung werden genau 3 Stuhluntersuchungen vorgesehen. In den USA, die ein paar offensichtlichere Probleme mit der Infektion hatten, sieht man mittlerweile 6 Stuhluntersuchungen vor. Wie Du sehen kannst, gibt es nicht nur wahnsinnige Unterschiede und auch trotzdem nur die geringe Chance auf etwas zu treffen.
Du musst Dir vorstellen, dass Darmparastien Lebewesen sind, die ihren eigenen Entwicklungszyklus haben. Die einen legen Eier alle 26 Tage, die anderen alle 28 Tage und noch andere alle 2,5 Monate... Wenn Du eine Stuhlprobe vorbereitest, musst Du also nicht nur den Zyklus treffen, sondern im Stuhl auch noch die Stelle, wo die Eier abgelegt wurden, denn eine ganze Wurst will keiner untersuchen. Dann kommt hinzu, dass bei einer Lamblien- oder Amöbeninfektion der Stuhl sofort untersucht werden muss, aber ich kenne kein Labor in DE, das so arbeiten würde. Ich bin in ein kleines Labor in PL gegangen, wo es eben noch alles per Hand läuft, ohne aufwändige ELISA-Tests - Bingo. Und trotzdem war das Glück, das darf man nicht vergessen.

Dann musst Du bedenken, dass es wahnsinnig viele Variationen gibt. Wenn Du z.B. nur mit männlichen Spulwürmern infiziert bist - wirst Du logischerweise nie Eier finden können. Es gibt Bandwürmer, deren Eier/Glieder nur im Herbst diagnostizierbar sind - ganz abgesehen von der eben beschriebenen, üblichen Problematik. Es gibt Parasiten, die nur im Blut nachweisbar sind, und dann auch noch ausschließlich zwischen 22:00-23:00 Uhr und schon die gewöhnlichen Madenwürmer wirst Du nur per Klebetest diagnostizieren können, aber nicht im Stuhl... Du wirst einsehen - es ist und bleibt eine Glücksache.
Die polnische Ärztin hat als logische Konsequenz aus diesem Sachverhalt vorgeschlagen, eine ganzheitliche, regelmäßige Entwurmung der Bevölkerung - ähnlich der Impfung - einzuführen. Sie, wie auch andere, die sich schwerpunktmäßig mit dem Thema beschäftigen, vertritt die Meinung, dass man nicht feststellen kann ob ein Mensch tatsächlich krank ist, wenn man vorher die Wurminfektion nicht ausschliesst. Da sich aber unsere Medizin mit aller Kraft gegen diese Problematik wehrt, kommt es zu einer Fülle von chronisch Kranken mit immer neuen Symptomen. In DE werden chronisch Kranke wie Gold gehandelt. Es gibt keinen lukrativeren; selbst die Krankenkassen erhalten für die Behandlungen dieser Patientengruppe Zuschüsse in Milliardenhöhe. Also kann es nicht funktionieren, wenn man es nicht selbst in die Hand nimmt. Was man auch nicht aus den Augen verlieren darf: über Jahre und Jahrzehnte nicht behandelte Wurminfektionen führen zu Organschäden - direkt, sei es durch die Perforation der Därme und Organe oder indirekt, sei es durch die Einschleusung zahlreicher Viren und Bakterien in den Körper, die wiederum für weitere Beschwerden sorgen. Diese Schäden sind irgendwann möglicherweise nicht mehr umkehrbar! Das System wird es freuen, nicht die Betroffenen.

Hier noch m.E. ein paar wichtige Zitate aus dem Buch der dr. Fonk:

S. 25:
Das schreibt auch die polnische Ärztin so. Auch die Alternativmedizin, wie der Baklayan.

S. 38:


Hier aus dem Buch "Rickettsiose", S. 87:



Baklayan schreibt gleich auf der ersten Seite:


Dr. Fonk auf Seite 122:


Lese Dich in die Problematik ein. Wir haben hier im Forum eine Parasiten-Ecke. Ich habe dort ein Thread zu Lamblien mit allerhand Infos zu unserer persönlichen Geschichte, aber auch zu anderen Wurminfektionen. Du wirst mit Deinem Leiden fast nur auf Übereinstimmungen treffen.

Was ich bisher vergessen habe zu erwähnen zum Haarausfall. Auch unverträgliche Zahnersatzstoffe können bei dieser Problematik eine Rolle spielen. Und es muss nicht Amalgam sein, Kunstsoffe können auch viel Mist einrichten. Hier wäre es wichtig zu wissen, ob Hauterscheinungen bei Dir ein Thema sind - abgesehen von Akne.

Viele Grüße!

Kein Arzt hilft

Froschkönigin ist offline
Themenstarter Beiträge: 320
Seit: 27.03.10
Zitat von Rawotina Beitrag anzeigen
Hallo Froschkönigin,

bei Deiner starken Austrocknung und Deinen Hormonschwankungen fällt mir u. a. das
Sjögren-Syndrom ein, das viele Ärzte nicht kennen - obwohl Du dafür noch zu jung bist.
Sieh mal bei Google nach.

LG Rawotina
das klingt aber nicht toll :/
scheint aber auch hormonell bedingt zu sein, wenn es nach den wechseljahren hauptsächlich auftritt...

dank dir für die info!!


Optionen Suchen


Themenübersicht