Erschrecken beim Einschlafen!

24.01.11 15:23 #1
Neues Thema erstellen
Erschrecken beim Einschlafen!

PITI ist offline
Themenstarter Beiträge: 60
Seit: 14.09.09
Zitat von darleen Beitrag anzeigen
Hallo PITTI

genau es ist anders als das Pille-Palle-Erschrecken

und nicht Jeder Schilddrüsen- unterfunktionierte hat Symptome, Symptomatik ensteht meistens erst wenn durch die erniedrigte Stoffwechsellage, Aufnahmestörungen der Mineral-Vitamin- Sprurenelemnte.und die dadurch entstehenden Defizite für Körper und Geist enstehen ..ein Körper kann ziemlich lange auf Reserve fahren..aber irgednwann eben nicht mehr..


Apropos niedrige Blutdruck-neigung kann auch von der SD-Dysfunktion kommen

liebe grüße darleen
Ich danke dir vielmals!!Ich werde der sache auf den grund gehen und nochmal schaun ob alles mit der schilddrüse ok ist!!

Vielen dank

Erschrecken beim Einschlafen!

Asking ist offline
Beiträge: 352
Seit: 10.01.11
Dieses Zucken kenn ich nur von meinen Kindern, und zwar nennt sich das Noro-Reflex. Normalerweise verschwindet er nach den ersten 3 Lebesmonaten, aber bei manchen Kindern ist es derart ausgeprägt, das sie es kaum noch schaffen, einzuschlafen- da hilft Pucken.

Das war nur ein Gedanke dazu, ich weiß icht, ob ein Noro-Reflex bei Erwachsenen (wieder) auftreten kann und wenn ja, warum.
Aber vielleicht hilft dir das ja irgendwie.

Edit: Im sorry, es heißt Moro-Reflex

Geändert von Asking (24.01.11 um 19:01 Uhr)

Erschrecken beim Einschlafen!

PITI ist offline
Themenstarter Beiträge: 60
Seit: 14.09.09
Zitat von Asking Beitrag anzeigen
Dieses Zucken kenn ich nur von meinen Kindern, und zwar nennt sich das Noro-Reflex. Normalerweise verschwindet er nach den ersten 3 Lebesmonaten, aber bei manchen Kindern ist es derart ausgeprägt, das sie es kaum noch schaffen, einzuschlafen- da hilft Pucken.

Das war nur ein Gedanke dazu, ich weiß icht, ob ein Noro-Reflex bei Erwachsenen (wieder) auftreten kann und wenn ja, warum.
Aber vielleicht hilft dir das ja irgendwie.

Edit: Im sorry, es heißt Moro-Reflex

Danke..werde mich mal genauer schlau machen darüber!! Und auch mal nen Artzt befragen!

Erschrecken beim Einschlafen!

Klettermax ist offline
Beiträge: 1
Seit: 11.01.13
Hallo zusammen,

ich habe das Forum über Google endeckt als ich Erschrecken beim Einschlafen eingegeben habe.
Ich habe die gleichen Symptome wie bei Pitti, bei ersten mal dachte ich an einen Herzinfakt und habe seit dem Angst vom einschlafen - gibt es dazu schon irgendwelche Infos woher das kommt oder womit man das in den Griff bekommt...

Sorry ich weis das der Beitrag schon 2 Jahre her ist, hoffe das ist hier kein Problem.
Danke schon mal

Mfg

Dansch

Erschrecken beim Einschlafen!

derstreeck ist offline
Beiträge: 4.124
Seit: 08.11.10
Hallo Klettermax,

gibt es dazu schon irgendwelche Infos woher das kommt oder womit man das in den Griff bekommt
Es hat wahrscheinlich mit einem erhöhtem Histaminspiegel zu tun.

Hier gibt es alle Infos zu dem Thema. HIT > Histaminose

Kurz: Das Hochschrecken vor dem Schlaf ist dann ein Symptom, welches durch den hohen Histaminspiegel verursacht wird. Dieser wiederum ist genau genommen auch nur ein Symptom, welches verschiedene Ursachen haben kann.

Möglich wäre zum Beispiel eine Schilddrüsenerkrankung, Infektionen wie EBV, entzündete Zahnwurzel, Allergien, gestörte Darmflora nach Anitbiotikabehandlung, Vitamin- und Mineralstoffmängel (Wie Vitamin D, Magnesium, Zink, B6, B12).


Es ist sicher nicht verkehrt einmal zum Arzt zu gehen um ernsthafte Erkrankungen auszuschliessen. Falls es wirklich ein drohender Herzinfarkt sein würde, denke ich, wird der Arzt das feststellen.

Allerdings kann ich aus eigener Erfahrung sagen, dass dein Arzt nicht viel über Histamin weiss und er wird wahrscheinlich, bis auf Eisen, auch keine Vitamine und Mineralstoffe testen lassen.

Ich empfehle dir, dich hier erstmal etwas einzulesen und mit Hilfe der Suchfunktion nach weiteren Betroffenen, mit demselben Problem zu suchen.

Am besten Du eröffnest hier deinen eigenen Thread: Was könnte mein Problem sein?

Deine Symptome schreibst Du am besten möglichst kurz und bündig.

Auch harmlose Sachen wie kalte Füsse, Schlafprobleme, Verdauungsprobleme, Tinitus, Konzentrationsprobleme, Muskelzuckungen usw.

Wichtig auch, wann es angefangen hat. Nach einem Umzug, Zahnbehandlung, Antibiotikabehandlung, Impfung, nach einer Krankheit usw, falls es etwas auffälliges gab.

Sinnvoll wäre es als erstem Schritt beim Schilddrüsenspezialisten, einem Endokrinologen, alle 6 Schilddrüsenparameter testen zu lassen. Der Hausarzt macht meist nur den TSH Wert.

Falls Du schon Untersuchungsergebnisse haben solltest (die kannst Du dir in Kopie aushändigen lassen), kannst Du die mit reinschreiben.

Grüsse
derstreeck

Geändert von derstreeck (11.01.13 um 21:09 Uhr)

Erschrecken beim Einschlafen!

PITI ist offline
Themenstarter Beiträge: 60
Seit: 14.09.09
Hallo Klettermax
Ich habe dieses erschrecken immer noch.Jetzt schon Jahre und hab leider so langsam die Befürchtung das ich damit leben muss.:-(

Bei mir kommt es aber sicher von meinen Psychosomatischen Problemen,angststörungen etc.
Habe lange damit zu kämpfen gehabt um zu akzeptieren das ich psychosomatische Probleme hab.

Ich bin Jahre von einen Doktor zum nächsten und alle sagten mir ich bin kerngesund.Alle Werte im Norm (auch Schilddrüse).

Bin seit längeren schon in Therapie und muss sagen es hilft mir sehr gut.Aber die körperlichen Symtome bin ich noch lange nicht los genauso wie das aufschrecken.

Meine Therapeutin hat es mir so erklärt: Da ich sowieso ein Mensch bin der auf seinen eigenen Körper achtet und extrem beobachtet und ich jeden klein Stich als schlimm empfinde kann ich Abends beim einschlafen die Kontrolle nicht abgeben.
Klingt logisch.Beim einschlafen müsst ich ja quasi die Kontrolle abgeben da ich mich beim einschlafen nicht mehr auf meine körperlichen Symtome konzentrieren kann.
Somit Schreck ich nachts auf um wieder Kontrolle zu haben.

Ich hoffe ja das es endlich wieder normal wird in mein leben und ich nicht ständig auf mein eigenen Körper achten muss was er den schon wieder hat.

Lieben Gruß

Geändert von PITI (28.01.13 um 05:49 Uhr)

Erschrecken beim Einschlafen!

derstreeck ist offline
Beiträge: 4.124
Seit: 08.11.10
Hallo Piti,

Bin seit längeren schon in Therapie und muss sagen es hilft mir sehr gut. Aber die körperlichen Symtome bin ich noch lange nicht los genauso wie das aufschrecken.
Wenn deine körperlichen Symptome körperliche Ursachen haben, können die bei einer Psychotherapie auch nicht besser werden.

Meine Therapeutin hat es mir so erklärt: Da ich sowieso ein Mensch bin der auf seinen eigenen Körper achtet und extrem beobachtet und ich jeden klein Stich als schlimm empfinde kann ich Abends beim einschlafen die Kontrolle nicht abgeben.
Klingt logisch.Beim einschlafen müsst ich ja quasi die Kontrolle abgeben da ich mich beim einschlafen nicht mehr auf meine körperlichen Symtome konzentrieren kann.
Somit Schreck ich nachts auf um wieder Kontrolle zu haben.
Da ich dieses Aufschrecken damals häufig hatte, wenn ich mich Nachmittags hingelegt habe, traue ich mich zu sagen, was deine Therapeutin da erzählt, klingt überhaupt nicht logisch. Sie sollte einfach akzeptieren, dass es auch körperliche Ursachen gibt und damit eine Grenze, bis zu der sie ihren Patienten helfen kann.

Grüsse
derstreeck

Geändert von derstreeck (28.01.13 um 09:10 Uhr)

Erschrecken beim Einschlafen!

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo,

dieses Aufschrecken gibt es offensichtlich recht häufig. Eine Ursache davon scheint
eine Schilddrüsenfehlfunktion zu sein. Es lohnt also auf jeden Fall, die Schilddrüse vom Facharzt gründlich untersuchen zu lassen mit sämtlichen Werte einschl. Ultraschall: TSH, fT3, fT4, TPO-Ak, TG-Ak, TRAK.

Wichtig ist dann sicher auch die "Schlafhygiene", also Maßnahmen, die man auch bei anderen Schlafproblemen empfohlen bekommt. Dazu gehört auch die Ernährung in punkto Zeit, Menge, Verträglichkeit. Um heraus zu finden, ob eine Unverträglichkeit wie die Histaminintoleranz eine Rolle spielt, wäre ein Ernährungstagebuch gut.

THOMAS WALSERS MED.HOMEPAGE

Dr. Walser nennt auch Entspannungsmethoden:
Um eine länger andauernde Wirkung zu erzielen, müssen Sie jedoch zum festen Bestandteil der täglichen Routine werden.
Es gibt natürlich noch weitere, sehr bewährte Entspannungsmethoden wie zum Beispiel autogenes Training, Tai Chi, Meditation, Yoga, Feldenkrais und Rolfing. Diese entwickeln zudem das Körperbewusstsein.

- die progressive Muskelentspannung nach Edmund Jacobson
- die Freeze Frame Methode
- Stopping nach David Kundtz
- und Inner Smile
THOMAS WALSERS MED.HOMEPAGE

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Geändert von Oregano (29.01.13 um 07:49 Uhr)

Erschrecken beim Einschlafen!

PITI ist offline
Themenstarter Beiträge: 60
Seit: 14.09.09
Hallo und danke für die schnelle Antwort.

Wie soll ich am besten den vorgehen???Bin ja schon Jahrelang von Doktor zu Doktor.
Habe sämtliche Untersuchungen hinter mir wie:
-MRT plus Angio mit Kontrastmittel
-Magenspiegelung
-Darmspiegelung
-Lungenfacharzt mit sämtlichen untersuchungen
-Zwei verschiedene Internisten ("Facharzt" auch mit sämtlichen untersuchungen plus "Blut" und "Ultraschalluntersuchungen"
bei beiden Internisten wurde auch die Schildrüse untersucht (mit grossen Blutbild).
-Zwei verschiedene Neurologen mit sämtlichen untersuchungen(wie gesagt 2 mal bei 2 verschiedenen)
-Kardiologe mit nochmals ultraschall etc. EKG,Langzeit EKG,Langzeit Blutdruck,Belastungs EKG etc.
-Diabetologe plus Klinik
-Orthopäde mit sämtlichen untersuchungen plus Röntgen
-Zwei verschiedene HNO Ärzte mit sämtlichen untersuchungen
-Zahnarzt (2 Amalgamfüllungen habe ich entfernen lassen)
-Und regelmässig mein Hausarzt natürlich

Bei jeden Doktor war alles top.Blutbild Bilderbuchmässig. Alles im Normbereich seit dem ich nicht mehr Rauche und auch kein Alkohol mehr trinke ab und zu.
Meine neue Sucht "Süssigkeiten"!!!!seit dem ich nicht mehr rauche.!
Das geht leider auf dei Figur.Ich weiss immernoch nicht was ich da als ersatz machen kann.??!

Das einzigste was raus gekommen ist damals war eine alte "Borreliose".
aber kann mich nicht mal erinnern das ich eine Zecke hatte.

Meine Angsstörungen sind schon sehr gut geworden duch die Therapie muss ich sagen.Ich habe so gut wie keine Panikatacken mehr.

Das einzigste was mich halt noch stört ist dieses aufschrecken.
Den rest bekomm ich mit der Therapie gut in griff und ich hoff ich werd wieder ganz der alte.!!

Was vor 4 Wochen aber entdeckt wurde im Schlafzimmer ist Schimmel.Bin gerade dabei das komplette Schlafzimmer neu zu Renovieren.
Der grund für den Schimmel wurde auch behoben.

Dachte schon es würde davon kommen.Aber oben im Haus wo nix ist ist es genauso mit dem Einschlafen.

gruss

Geändert von PITI (29.01.13 um 00:02 Uhr)

Erschrecken beim Einschlafen!

Abendschein ist offline
Beiträge: 419
Seit: 11.01.13
Es könne nauch ganz normal einfach die Nerven sein,
die Dir einen Streich spielen. Streich, jetzt nicht im Lustigen
gemeint. Warum denn immer gleich das Allerschlimmste denken?
Das es eine schwerwiegende Krankheit ist, warum immer davon ausgehen?

Hat Du in letzter Zeit etwas erlebt, was Dich belastet, wie sind Deine
Träume? Oder grübelst Du in irgendeiner Form?
Frag Dich bitte mal und überlege einmal, ob es damit etwas zu tun haben
könnte!

Liebe Grüße
der Abendschein


Optionen Suchen


Themenübersicht