Dauerhafter Druck auf den Brustkorb

19.12.10 23:30 #1
Neues Thema erstellen

Custer ist offline
Beiträge: 196
Seit: 19.12.10
Hallo miteinander!

Ich heiße Florian, bin 22 Jahre jung und Student. Seit nun schon fast 2 1/2 Monaten habe ich ein permanentes Druckgefühl auf der Brust und es schnürt mir regelrecht die Atmung ein.

Erstmal ein kleine Chronik zu diesem Symptom:

Bereits im Februar 2009 hatte ich die gleich Symptomatik, bin dort zum HA, der hatte keine Ahnung und wollte mir Beruhigungstropfen mitgeben, die ich allerdings ablehnte. Bin anschließend zu einem Akupunkteur und welch Wunder es war sofort nach einer Behandlung weg und wart nie mehr gesehen, bis jetzt leider.

Im Oktober diesen Jahres saß ich abends im Auto und bekam plötzlich wieder dieses Beklemmungsgefühl im Brustkorb, da ich ziemlich schnell unterwegs war und sich keine Möglichkeit ergab rechts ranzufahren schürte dies meine Panik und ich kam mehr und mehr ins Hyperventilieren. Dann ab ins KH und dort wurde EKG o.B., Blutbild o.B. und Lungenfunktionstest o.B. durchgeführt. Daraufhin direkt wieder entlassen worden und ich gleich zum Akupunkteur, doch diesmal konnte er mir leider nicht wirklich helfen. Das Druckgefühl war zwar nicht sehr stark, ich konnte auch wieder fahren, sport treiben und alles alleine erledigen, aber es war sehr unangenehm auf die Dauer. Nach vier Wochen ging ich dann aus Ungeduld zum Ortho./Chiro., der hat mich einmal geröngt und direkt überall eingerenkt. Dies endete mit einem lauten Knack in der BWS und für ihn war das Thema erledigt. Zwei Tage später ging ich zum Sport und bemerkte, dass nicht einmal mehr das Aufwärmen auf dem Laufband klappte, ich kam direkt in eine Atemnot mit Engegefühl. Noch ein Tag später hatte ich das auch im Ruhezustand, also wieder ins KH und dort, ja, da bekam man dann halt "nette" Medikamente wie Tetrazepam. Das half dann auch die ersten Tage zu überstehen, aber es wurde nichts besser. Ich also wieder zu dem gleichen Chiro. und der mich zur MRT der BWS geschickt, allerdings das Ganze ohne Befund. Also war die Sache für ihn erledigt und hat mich weggeschickt, er könne da jetzt nichts mehr machen. Das war vor fünf Wochen, seither kann ich eigentlich gar nichts mehr machen. Hatte nun noch auf eigenen Druck hin eine Herzsono. gemacht auch hier o.B. Das Einzige was mir die Ärzte noch sagten war, dass ich mal eine Psychotherapie anstreben sollte. Irgendwie scheint niemand realisiert zu haben, dass es nach dem Einrenken erst richtig schlimm wurde.

Zur Zeit kann ich nicht lange sitze, Sport oder jegliche Anstrengung enden gleich in einem erhöhten Druckgefühl. Verbesserung lediglich im Liegen mit Wärme im Rücken.

In dieser Woche folgen noch weitere Untersuchungen wie Belast.-EKG, BGA etc. Nur so langsam ist man leicht verzweifelt, jetzt merkt man dass es psychisch sehr belastend ist, na klar, aber als einziger Grund und Ursache die Psyche? Irgendwie kann ich mir das nicht vorstellen.

Bin für jegliche Ratschläge und Tipps offen. :-)

Danke.

LG,
Flo

Dauerhafter Druck auf den Brustkorb

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.474
Seit: 26.04.04
Hallo Flo,

herzlich willkommen im Forum.

Ist vor ca. 2 1/2 Monaten, bevor die Symptome begonnen haben, etwas Besonderes gewesen? Warst Du in ärztlicher Behandlung (auch Zahnarzt), nimmst Du Medikamente, hattest Du Stress, bist Du umgezogen etc.?

Wie sieht Dein Blutdruck aus, wenn Du diese Beklemmungsgefühle hast? Da Akupunktur geholfen hat, könnte es schon eine psychische Komponente geben - wie z.B. Panikattacken

Panikattacken
Mit Akupunktur gegen die Angst

Kannst Du etwas damit anfangen?

Berichte mal über die in dieser Woche noch ausstehenden Untersuchungen und deren Befunde.

Wurde die Schilddrüse einmal gründlich untersucht?
Auch hier KÖNNTE eine Ursache für Deine Beschwerden zu finden sein
Schilddrüse
Sie steuert den gesamten Stoffwechsel und kann auch psychische Probleme verursachen.

Liebe Grüße,
Malve

Dauerhafter Druck auf den Brustkorb

Custer ist offline
Themenstarter Beiträge: 196
Seit: 19.12.10
Hallo Malve,

also vor dieser Symptomatik habe ich viel Fitness mit gewichten gemacht. Stress hatte ich die Monate davor, zu diesem Zeitpunkt war ich wieder gefühlt entspannt. Was mir noch einfällt wo du so fragst, genau vor diesen Symptomen ca. 2 Monate lang hatte ich immer wieder Schmerzen im Hals. Aber keine Grippe oder sowas, doch das ging dann ca drei Wochen hiervor wieder vollkommen weg. Schilddrüse wurde überhaupt noch nicht untersucht. Wie gesagt die meisten Untersuchungen geschahen erst auf meinen Druck hin.

Diese Tage habe ich nun noch Belastungs-EKG, BGA.

Ich persönlich stellte noch folgendes fest: Wenn man mit dem Finger zwischen Brustbein und den angeschlossenen Rippen da drückt, dann schmerzt es. Gleiches wenn ich auf dem Bauch schlafe, versuche zu joggen oder Schnee Schippen. Da sind auch so leichte Schwellungen.

Danke für deine Hilfe Malve. Werde dann jetzt bald auch mal einen Psych konsultieren, da diese Symptome schlimmer werden, wenn sich die Psyche einmischt.

LG,
Flo

Dauerhafter Druck auf den Brustkorb

Custer ist offline
Themenstarter Beiträge: 196
Seit: 19.12.10
Untersuchungen abgeschlossen. Belastungs-EKG ohne Befund und anschließende BGA mit sehr auffälligen Laktat-Wert von 10,4 mmol/l. Ja, damit soll ich zu einem Hausarzt nach Weihnachten und das mal besprechen..

Dauerhafter Druck auf den Brustkorb

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Wenn Dein Laktatwert so hoch war: wurde das ein zweites Mal überprüft oder hast Du Dich zu dem Zeitpunkt gerade sportlich betätigt?

codeprobe.de/pub/tmp/02_Energiestoffwechsel2.pdf

Was ich noch machen würde: zu einem guten Osteopathen oder auch Dorn-Therapeuten gehen, damit der sich die Wirbelsäule anschaut. Vielleicht kommen die Schmerzen ja daher?

Grüsse,
Oregano

Dauerhafter Druck auf den Brustkorb

Custer ist offline
Themenstarter Beiträge: 196
Seit: 19.12.10
Hallo Oregano,

also das wurde direkt nach dem belastungs-ekg gemessen. daher die reaktion vom arzt ich sei völlig untertrainiert. Naja wen wundert's seit 2 1/2 Monaten in Flachatmung und ohne jeglichen Sport.

Das einzige was nun festgestellt wurde sei eine Sternumblockade mit einhergehenden Entzündungen, aber das kann ja dauern bis das wieder weg ist und die Psyche verabschiedet sich langsam, weil man nichts mehr machen kann ohne gleich mehr druck zu erzeugen. Medis bekomme ich keine, ich sei ja noch so jung und könne das noch so aushalten. man man..

Dauerhafter Druck auf den Brustkorb

derstreeck ist offline
Beiträge: 4.124
Seit: 08.11.10
Hast du noch weitere Symptome? Kuck mal hier auf Seite 24:

http://sigridgramlow.de/Ern%E4hrungs...ranz-ebook.PDF

Dauerhafter Druck auf den Brustkorb

Custer ist offline
Themenstarter Beiträge: 196
Seit: 19.12.10
So, jetzt nehme ich Limptar N ist zwar für die Waden primär, aber nicht rezeptpflichtig und lockert vielleicht etwas diese muskelbetonwand. :-)

hm, ja doch einige weitere Symptome wie gerötete Augen und so finde ich dort schon. Aber eine intoleranz die kann das alles auslösen?

Dauerhafter Druck auf den Brustkorb

derstreeck ist offline
Beiträge: 4.124
Seit: 08.11.10
Das kann ich aus eigener Erfahrung bestätigen. In den letzten Jahren wurden bei mir auch zwei EKGs gemacht. Leichte Herzrytmustörungen, diese sind seit der Histaminarmen Ernährung nicht mehr aufgetreten.

Ich kann dir aber leider nicht sagen, ob es andere Erkrankungen gibt, die für den Histaminüberschuss im Körper verantwortlich sind. Allergien wären eine mögliche Ursache.

Dauerhafter Druck auf den Brustkorb

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Evtl. könnten diese Beschwerden auch von Sodbrennen bzw. einer Speiseröhrenentzündung (Ösophagitis) kommen. Sodbrennen wiederum tritt bei einer Histaminintoleranz vermehrt auf...

... Dann stellen sich häufig drückende und brennende Schmerzen hinter dem Brustbein ein. ...
Sodbrennen

Grüsse,
Oregano


Optionen Suchen


Themenübersicht