Starke, dauernde Schmerzen im Mund - Brennen

09.10.10 15:20 #1
Neues Thema erstellen

gotocologne ist offline
Beiträge: 36
Seit: 09.10.10
Hallo zusammen!
Seit 4 Jahren hab ich Schmerzen im Mund. Es ist ein brennender stechender Schmerz, der wandert, dazu kommt halt das ständige Brennen, das mich langsam wahnsinnig macht.
Ich habe Tag und Nacht Schmerzen, bin total depressiv, ich halt es echt nicht mehr aus. Jetzt soll in in eine Psychiatrie, psychosomatische Abteilung!!!
Wo man nach Aussage, des Arztes, mit dem ich mich besprochen hab, wieder Antidepressiva gibt, die ich NIE mehr nehmen wollte, denn etwas anders hilft angeblich nicht gegen Schmerzen!!!
Bitte helft mir. Soll ich dahin gehen???
Zu mir:
Ich war selbständig tätig, hab mich überfordert. In der Situation bekam ich erst tinnitus, dann Augenentzündung, dann ging ich zu einem "Superzahnarzt", der machte eine Kürettage, da kam ein Wahnsinnsschmerz, als er mit der Sonde dortrein gestochen hat, der nie mehr wegging!!!!. Er sagte, das ist eine Zahnfleischentzündung, es wurde noch 4 x Kürettage an dem ohnehin schmerzenden Zahnfleisch gemacht. Die Schmerzen blieben.
Paracetamol half nicht.
Von nun an gings bergab.
Durch die Schmerzen konnte ich meinen Beruf nicht mehr ausüben (ging in der Form eh nicht mehr, hatte mir aber etwas anderes überlegt), es kam die Diagnose Burnout. Dann zum Heilpraktiker, die Diagnose Borreliose durch Mückenstich, (AB bekommen), etwas besser, dann wieder schlimmer, Psychotherapie, um neuen Lebensmut zu bekommen. Dann Schmerzarzt I, II III , Antidepressiva, von dem einen hätte ich mich fast umgebracht nach 4 Tagen (Selbstmordgedanken), das wurde schnell abgesetzt, das andere hab ich 2 Jahre genommen - mit Schmerzen! Es hat nix gebracht,außer daß ich ständig neben mir war, ich hab es im Winter abgesetzt (ausschleichen), der Schmerz bliebt gleich. Dieses Absetzen war der Horror, das schreib ich aber jetzt hier nicht, ich sage nur: Jähzorn, Haß, tiefste Verzweiflung,ohne Freunde, die mich festhielten, hätt ichs nicht geschafft!. Die Antidepressiva machen übrigens Mundtrockenheit (haha), also genau das, was mir zu schaffen macht - Mundschmerzen!
Bekam Novalgin: die Schmerzen wurden schlimmer!!!
Johanniskraut - keine Wirkung. Zahnsanierung, keine Wirkung. Xmal geröngt, Bild vom Hirn, keine Ergebnisse. Hab kein Amalgam im Mund.
B12 Mangel - kein Hinweis. Hab ich monatelang eingenommen. Etwas Besserung?

Dazu ständige Angst, der Schmerz kommt wieder. Ich esse nichts mehr, nur weiches, hab x mal die Zahnbürste, Zahnpasta, Zahnseide gewechselt.
Johanniskraut versucht, wieder abgesetzt.

Hatte mich total zurückgezogen.Die Schmerzselbsthilfegruppe brachte nur eine Verschlimmerung der Schmerzen, da alle nur von Antidepressiva, keinem Lebensmut und schlimmen Schmerzen sprachen.
Ich hab Panikattacken, weil ich immer fürchte, daß der Schmerz wiederkommt.
Freunde sind weg, bis auf 2.

Ich bin mittlerweile total vereinsamt, mußte meine Wohnung wechseln, wohne jetzt in einem Ghetto mit dauernder Lärmbelästigung. Tagsüber schleppe ich mich durch einen Park, ich vermeide es zu Hause zu sein, ich hab eigentlich kein Zuhause. Kindergeschrei, Lärmterror (so möchte ich es mal ausdrücken), Kinder werden geschlagen, Grossfamilien treffen sich, alle Kranken dieser Welt hat man in diese Wohnungen zusammen gesteckt.Ach so, sie liegt an einer Eisenbahnlinie und Einflugschneise - das hör ich aber schon gar nicht mehr durch das Gepolter IM Haus. Ich habe keine ruhige Minute dabei soll ich Meditieren und Entspannen und einen geregelten Tag einhalten. Wie soll das gehen, bei dem Lärm??? Wenn es mal ruhig ist, gehen die Schmerzen direkt runter.
Hab zwischendurch mal bei Freunden einige Tage sein können, aber so bekommt man doch auch keine innere Ruhe.
Ich brauch einfach nur mal RUHE!

Ich bekam Tilidin verschrieben, was ich nicht nehmen werde, aufgrund der psychischen Nebenwirkungen.
Ich bin so froh,daß ich durch die Therapie meine negativen und Haßgedanken in den Griff bekomme, da nehme ich doch nicht wieder das, wo ich mich selbst nicht mehr im Griff hab und die gute Entwicklung nach 3 Jahren Therapie zerstöre?

Was hilft: unter Leute gehen, mich ablenken.
Was nicht hilft: sich mit dem Schmerz befassen!!! (z.B. Schmerztagebuch schreiben, mit anderen darüber reden).

Ich kann weder lesen, noch fernsehen, noch Musik hören, noch an den PC. Meine schlimmsten Schmerzauslöser sind: Handy und Internet. (Deshalb hab ich das hier mit der Hand vorgeschrieben und lasse es abtippen). Nach 3 Minuten telefonieren mit Handy dreh ich am Rad, auf einen PC Schirm kann ich gar nicht mehr gucken. Aber am Schlimmsten sind NOTEBOOKS. So bald einer das aufgeklappt hat, kann ich den Tag vergessen, da komm ich nicht mehr runter.
Das ist doch total rätselhaft oder?

Meine Panik heute kam so:
ich bin so ausgelaugt, ich kann nicht mehr. Ich will einfach nur, daß dieser Schmerz einen Tag mal aufhört. Ich dachte ich geh in die Klinik und man prüft noch etwas anderes, alternative Formen. Schlimm war jedoch schon, meine Schmerzgeschichte aufzuschreiben, das machte so schlimme Schmerzen, daß ich fast durchgedreht bin.
Ich denke daran, mich einfach volldröhnen zu lassen, daß ich nichts mehr merke. Gar nichts mehr.
Aber warum sagt dieser ver... Arzt bei der Vorbesprechung, daß da nur Antidepressiva helfen???
Ich dachte da wird mir geholfen, es gibt doch sicherlich Schmerzmittel, die nur den Schmerz beeinflussen oder nicht?
Es gibt doch so was wie Neuraltherapie oder Tens oder sonst was. Ich trau mich nur nicht das amulant machen zu lassen, falls dieser schlimme Schmerz wieder kommt und ich allein zu Hause sitze.

Ich wollte dort lernen, wieder richtig zu essen - ohne Angst. Da für den Notfall Schmerzmittel da sind. Ich will mal schlafen ohne Schmerz und Aufwachen ohne Schmerz.

Was sollen das nur für Schmerzen sein?
Die bei Ruhe und unter Freunden weggehen?
Die bei Novalgin schlimmer werden?
Handy und Internet, PC, Notebook - als Schmerzauslöser?


Bin ich in einer psychosomatischen Klinik überhaupt richtig?
Am Mittwoch ist es soweit und ich bin total fertig. Dieses Hin und Her in mir, macht so schlimme Schmerzen, ich weiß einfach nicht weiter. Ich bin so enttäuscht. Ich will dieses Zeug nicht mehr nehmen und muß es doch???
Ständig neue Diagnosen: Neuropathie, Trigeminus, Borreliose. Das schafft mich.

Zur Zeit nehme ich weder Antidepressiva noch Schmerzmittel.
Dreh mich im Kreis. Wer weiß einen Rat?
Danke daß ihr den langen Text gelesen habt.


Starke, dauernde Schmerzen im Mund - Brennen

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.474
Seit: 26.04.04
Hallo gotocologne,

herzlich willkommen im Forum!

Beim Lesen Deiner Schilderung denke ich an Elektrosmog als möglicher (Mit-)Auslöser Deiner Beschwerden.

Schau mal in unser WIKI:
Elektrosmog

Wir haben auch eine Rubrik, die sich mit diesem Thema beschäftigt:
Elektrosmog

Vielleicht kannst Du damit etwas anfangen?

Liebe Grüße,
Malve

Starke, dauernde Schmerzen im Mund - Brennen

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Beim Stichwort Elektrosmog von Malve denke ich an Amalgam in den Zähnen und/oder an einen Mix an Metallen in den Zähnen. Ebenso unbekömmlich wie Amalgam ist übrigens Palladium. Aber auch Kunststofffüllungen sind nicht unbedingt für jeden verträglich.

Hast Du diesen Thread schon gelesen, gotocologne?
http://www.bio-net.de/Lange%20Artike...genbrennen.htm

Grüsse,
Oregano

Geändert von Oregano (10.10.10 um 22:16 Uhr)

Starke, dauernde Schmerzen im Mund - Brennen

gotocologne ist offline
Themenstarter Beiträge: 36
Seit: 09.10.10
Danke für Eure Hinweise.

Das wäre vielleicht eine Möglichkeit.
Manchmal kann ich ja telefonieren. Als ich neulich bei einem Essen war bei Freunden, waren die Schmerzen zeitweise weg. Obwohl da WLAN war.

Ich habe mittlerweile weder Handy, noch Telefon, auch kein PC, Notebook oder Internet im Haus.
Funkmasten gibt es auch nicht in unmittelbarer Nähe.

Bei Fernsehen, Radio bin ich total gestreßt von den schnellen Schnitten, dem Geflimmer, dem Lärm! Lesen tut mir einfach weh. Telefonieren auch (Hörer halten). Sofort krieg ich Schmerzen. Es sind richtige Schmerzen. Dachte erst an eine Verkrampfung, aber Cranio Therapie sowie Fußreflexzonen machten es nicht besser. Beides hab ich über längere Zeit ausprobiert, die Fußreflexzonen Massage war gut gemeint, aber total schrecklich. Danach konnte ich die Schmerzen nicht gut kontrollieren.

Außer Gold-Inlay hab ich keine Metalle im Mund.
1 Wurzelbehandelter Zahn. Füllung unbekannt.

Viele Grüße
g.

Starke, dauernde Schmerzen im Mund - Brennen

gotocologne ist offline
Themenstarter Beiträge: 36
Seit: 09.10.10
Hi,
wollt noch mal fragen:
MUSS man in einer Klinik die Tabletten nehmen, die sie einem geben?
Also wenn sie mit amytriptilin kommen, und ich nehme das nicht, schicken die mich dann wieder nach Hause oder probiert man was anderes?
Woher soll ich wissen, was mir guttut, wenn ich total weggetreten bin und gar nicht mehr merke, was mir hilft?
Ich weiß schon gar nicht mehr, ob ich das überhaupt machen soll mit der Klinik.
Schwere Entscheidung.
Vielleicht hat jemand Erfahrung mit solcher Klinik?

Starke, dauernde Schmerzen im Mund - Brennen

Felis ist offline
Beiträge: 5.143
Seit: 14.08.10
Hallo gotocologne !

Kurz zum Gold in deinem Mund - hast Du schon einmal testen lassen, ob Du das verträgst?
Zur Medikamenteneinnahme in einer psychosomatischen Klinik:
Ich würde ganz ruhig und klar, möglichst nicht aggressiv zu verstehen geben,
dass ich das nicht möchte, weil ich das nicht vertrage. (Nebenwirkungen).
Frage: Ist es eine psychosomatische Abteilung in einer
psychiatrischen Einrichtung?

Wenn dort ein fähiger Psychologe oder Arzt sitzt, wird er darauf eingehen.
Tut er es nicht, würde ich verweigern.
Aber auf ruhige Art, denn ansonsten kann das sehr schnell auf der
Psychoschiene interpretiert werden.
Wahrscheinlich wird der Vorschlag nach einem Medikament kommen.
Ziemlich sicher sogar.

Und genau so ruhig und sachlich und sicher kannst Du den ablehnen.
Auf gar keinen Fall würde ich mich zu etwas überreden lassen, wo ich vorneweg schon
spüre, dass es mir mehr schadet als nutzt.
Eine solche Klinik kann dir dann etwas Entlastung bringen, wenn deren Konzept
stimmt und sie auf den einzelnen Menschen eingehen.
Wenn Du Stressreduktion brauchst kann das dort gut sein, im Sinne von weniger Lärm, andere
Umgebung, geregelter Ablauf.Vielleicht sogar sinnvolle Angebote in Entspannungstechniken.
Kontakte.

Allerdings kann so ein Aufenthalt aber auch wieder sehr stressig sein, vor allem wenn irgendwelche
konfrontativen Therapien oder Gruppenteilnahmen Bedingung sind.
Oder der Zimmergenosse stresst......
es kommt immer auch darauf an, wer dort ist, mit welchen
Problemen.

Ich würde mich vorher informieren wie deren Konzept aussieht.

Die Ursachen von schweren Stressreaktionen sind vielfältig.
Von den Lebensumständen bis zu Mängeln in der Vitamin - und Nährstoffversorgung ( nicht nur B12 )
Unverträglichkeiten von Medikamenten oder Zahnmaterialien,
vorausgegangene Infektionen etc.
Und das alles zusammengenommen, ergibt dann einen satten Symptomkomplex,
wie du ihn beschreibst - der sich auch auf der psychischen Ebene äussert.

Du findest hier in den verschiedenen Rubriken bestimmt noch mehr dazu.

Alles Gute
Felis

Geändert von Felis (12.10.10 um 08:07 Uhr)

Starke, dauernde Schmerzen im Mund - Brennen

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo gotocologne,

hast Du Dich schon einmal mit der Histaminintoleranz beschäftigt, die auch zu Mundbrennen führen kann?

Histamin-Intoleranz

Grüsse,
Oregano

Starke, dauernde Schmerzen im Mund - Brennen

Heather ist offline
Beiträge: 9.813
Seit: 25.09.07
Hallo gotocologne,

im Zusammenhang mit der Histaminintoleranz hat Oregano gerade in einem anderen Thread diese Seite genannt:
Mundbrennen / Ambrosia - Allergien - LIbase - Internetportal für Laktoseintoleranz und NMU

Möglicherweise hast Du einen Vitamin B12 Mangel.

Vielleicht sind diese Threads auch für Dich interessant :
http://www.symptome.ch/vbboard/koenn...geschmack.html
http://www.symptome.ch/vbboard/amalg...enbrennen.html
http://www.symptome.ch/vbboard/gesun...besserung.html
http://www.symptome.ch/vbboard/gesun...enbrennen.html


Liebe Grüße .

Heather
__________________
Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit,
aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.

(Albert Einstein)

Starke, dauernde Schmerzen im Mund - Brennen

srico ist offline
Beiträge: 527
Seit: 25.07.05
.......ich habe mir jetzt nicht alles genau durchgelesen, aber irgendwie kam mir sofort der Gedanke an Vitamin B12.

Starke, dauernde Schmerzen im Mund - Brennen

gotocologne ist offline
Themenstarter Beiträge: 36
Seit: 09.10.10
Hallo zusamen!
Ich war nur 1 Nacht in der Psychosomatik, dannn bin ich gegangen. Das ist jetzt 4 Wochen her, ich war so erschüttert und ernüchtert, daß ich noch nicht mal fähig war zu schreiben (bzw. schreiben zu lassen).
Schon beim Vorgespräch hat man mich immer wieder dazu gedrängt, das Amitriptilin zu nehmen. Obwohl ich immer gesagt hatte, daß es mir nichts bringt bzw. die Schmerzen verschlimmert, und mir die Kontrolle über meine destruktiven Gedanken nimmt.
So zähneknirschend hat man es akeptiert.
Zähneknirschend hat man auch aktzeptiert (nach einer halben Stunde Diskussion und nachdem mich der Pfleger später noch als fast eine Stunde lang zur Brust genommen und diskutiert hatte -nach dem Essen wurde ich noch mal in die Küche zitiert, daß ich meine eigenen Brote etc. esse, die ich vertrage und die mir nicht wehtun. Das war ein Kampf kann ich Euch sagen.
Dann bekam ich mein Zimmer zu sehen und bin fast rückwärts wieder rausgefallen!
Neben meinem Zimmer war ein Raum mit einem Generator, der einen Höllenlärm machte!!!
Ich hatte der Klinik gesagt, daß ich lärmkrank bin! Wir haben vorher Emails geschrieben, es gab ein Aufnahmegespräch, die Therapeutin hat sich informiert, daß es ruhig ist, weil ich einfach nicht mehr kann. Dieser ständige Lärm zu hause macht mich kaputt! Die Antwort war: die anderen stört es auch, aber die kriegen soviel Schlafmittel, daß sie das nicht mehr hören bzw. Beruhigungsmittel, daß es sie nicht mehr stört!!
Naja, was soll ich sagen? Ein Höllenlärm, und dagegen werden Medikamente gegeben, die man ohne den Lärm nicht braucht. Ich will keine Schlaftabletten, ich will erholsamen Schlaf, daß ich gesund werde. Und ich dachte an eine Therapie, die die Schmerzen nimmt.
Ich blieb also noch eine Nacht, bin am nächsten Tag mittags gegangen. Vorher hab ich noch die Therapeutin kennengelernt, bei der Gruppentherapie durfte ich eh noch nicht mitmachen. Im Abschlußgespräch hat man noch mal gesagt, ich soll Psychopharmaka nehmen.

Dann bin ich nach Hause. Seit 4 Wochen liege ich hier mit unerträglichen Schmerzen, es wird immer schlimmer, der Lärm wird immer schlimmer, das Polern, der Autist, die kreischende Nachbarin, die Kita vor der Tür, Spielplatz hinter dem Haus. Schmerzen, Brennen. Es hilft nichts mehr, ich kann keinen Tee mehr trinken, kaum mehr essen.
B 12 Spritzen bekomme ich, die helfen nicht.
Was mir hilft ist RUHE, aber wo bekomme ich die?

Bitte helft mir.


Optionen Suchen


Themenübersicht