Können das Chlamydia Pneumoniae sein?

23.05.10 21:01 #1
Neues Thema erstellen

andy020882 ist offline
Beiträge: 17
Seit: 24.09.09
hallo, ich habe schonmal vor mehreren monaten hier ein posting gemacht. leider bin ich bis heute keinen schritt weiter gekommen und hoffe nun ein paar antworten zu finden.

vor über 4 jahren ging bei mir ales los. anfang war ich etwas vergesslich, dann bekam ich druck/druckgefühl auf dem rechten ohr, hatte oft heiserkeit und einen klos im hals. ich muss dazu sagen, dass ich jahre zuvor bei meinem hausarzt immer wieder aufgeschlagen bin wegen einem knall roten rachen, unklarer ursache....

nachdem diese symptome gekommen sind, ging das eine ganze weile so. auf einmal war ich nach dem schlafen nicht mehr richtig fit und desorientiert mit benommenheit, kalte hände und gefühlslosigkeit. dies stellte sich allerdings nach max 1 stunde wieder ein und für den restlichen tag waren die beschwerden wie verschwunden.

dies ging dann wieder ein paar monate, bis zu dem tag, an dem ich kurze aussetzter hatte, wie ohnmachtsanfälle für eine sekunde. das war an diesem tag mehrfach. seither besteht eine permanente benommenheit, schwindel, panikattacken, gedächtnisstörung, konzentrationsstörung, missempfindungen im gesicht, manchmal kribbeln in den beinen und armen. durchfall und sodbrennen waren an der tagesordnung, und naja mein bester freund wollte auch nicht mehr so wie ich....

hinzu kamen dann nach knapp 2 wochen dieses zustandes kopfschmerzen überwiegend in der stirn, manchmal seitlich auch beidseitig und am hinterkopf. nackenschmerzen und verspannungen in diesem bereich. dann knackte auf einmal die hals- und brustwirbelsäule und das kiefer und auch einige kleine lymphknoten sind am ganzen nacken oder am kiefer dick geworden und tastbar. schlaf ist komplett durch den wind. nächtliches erwachen steht an der tagesordnung und das meist gepaart mit fressattacken.

nach 1 monat dieser probleme stand die diagnose neuroborreliose, wobei ich diese nicht unterschreiben möchte. ich habe viele antibiotika genommen, alles erdenkliche probiert, aber in der regel nur monotherapien und quensyl dazu.das ging dann ganze monate mit antibiotika um sich aber da es keinen erfolg brachte widmete ich mich meinem kiefer und der hws. lies mich auf viren checken und auch wegen ebv monate wieder behandeln.

das kiefer wurde dann auch vergebens behandelt und dann schien der rettende strohhalm gefunden. ich habe eine instabilität im kopfgelenk, auch wenn die mehrheit der neurochirurgen das verneinten, entschied ich mich nach nun 4 jahren des leidens mir das kopfgelenk c1/c2 verschrauben zu lassen.

kurzzeitig dachte ich es geht mir besser, man bekommt ja auch antibiotika nach der op, aber heute geht es mir wie in den schlimmsten tagen.

jetzt tut mir das gelenk c0/c1 immer mehr weh und auch c2/c3. die kopfschmerzen und der schwindel genauso wie diese benommenheit und orientierungslosigkeit und diese unerträgliche müdigkeit sind wieder da wie ganz am anfang. im nachhinein muss ich sagen, das es mir zwar nie gut ging, keinen tag aber es war 2007 besser als 2006, 2008 besser als 2007 und 2009 besser als 2008 und jetzt ist alles wieder beim alten.....

jetzt stand ich vor dem problem der neu hinzugekommenen beschwerden. ich habe noch immer angst, ob mein kopfgelenk c0/c1 was ja nicht verschraubt wurde doch nicht fest ist. weil es auch stark kracht und schmerzt bei kopfbewegung.

jetzt wurden von einem neurologen nochmals alle viren und bakterien überprüft.

chlamydia tr hatte ich damals leicht, ging aber scheinbar wegen der antibiosen weg, sprich jetzt war der test negativ.

borrelien wurden im ltt bestimmt und befanden sich in der grauzone. referenzwert unter 2 gesund, 2-3 grauzone, ab 3 positiv. damals hatte ich auch mal werte über 6-7. in diesem zusammenhang war auch cd 57 mal voll aus der spur. jetzt sind alle diese werte im grenzwärtigen bereich unten.

alle erdenklichen sachen sind negativ aber jetzt kommt es.

yersinien ltt ist bei 8 und dürfte nur bei unter 3 sein.

chlamydia pneumoniae ist bei 24 und dürfte nur bei 3 sein.

der arzt meinte hochgradige infektion und das ist der grund meiner probleme. er sagte dass sich das über jahre hochgeschaukelt hat und nach der op, da hab ich mehr oder minder den dingern noch nen gefallen getan sich in ner schwachen stelle des körpers auszutoben. mir kommt es auch so vor als wäre es mir den ersten monat nach der op recht gut gegangen und dann wurden die schmerzen immer mehr, auch die schwellungen wollten scheinbar nicht weichen am ganzen hals.

jetzt nehme ich seit 19 tagen antibiotika. cotrim 960 und minocyclin 100 und ibuprofen 600 jeweils eine morgens und abends. dazu gab er mir noch ein natürliches mittel gegen entzündung wo er meinte, er hätte bei vielen patienten eine unglaublich positive reaktion darauf gesehen. dieses heißt tnf-direkt und ich nehme es 3 mal am tag. zu diesen ganzen sachen nehme ich vitamine und mineralien teils hoch dosiert.

die beschwerden sind so schlimm die ich habe, das ich zeitweise angst bekomme zu sterben. die schmerzen sind echt kaum mehr auszuhalten. die täglichen panikattacken bekomme ich nur mehr mit tavor in den griff.

kann es denn wirklich sein, dass meine probleme die chlamydien verursachen? grad weil es ja so heftige dinge sind die mich ans sterben denken lassen....

könnten die schmerzen im kopfgelenk durch die chlamydien verursacht werden, weil mich das echt zum wahnsinn treibt. war die op ein "nährboden" den sich die viecher nur erträumt haben?

seit der op vor drei monaten bin ich jetzt nun auch arbeitsunfähig, davor konte ich wenigstens noch paar stunden am tag arbeiten.

wie lange wird es dauern, bis ich mit meiner therapie erste erfolge merken kann, um endlich gewissheit zu erlangen ob es nun doch die bakterien sind oder eben ein wackeliges kopfgelenk?

ich wäre dankbar um eure antworten und ideen

hier noch ein paar werte:

tnf-alpha +9.7 ref<8.1
nk-zellen 9.8 % ref10-30
nk-zellen 241 ref 210-740
cd57+ 124 ref 60-360
(alter wert 2007 CD57+/cd3- 53 ref >100)
leukozyten 7800 ref 4000-11000
lymphozyten 2792 ref 1200-2300
t3 absolut 2058 ref 1000-1700
t4 absolut 1169 ref 500-1000
t8 absolut 716 ref 260-550
nk1 absolut 226 ref <160
albumin 51 ref 37-46
präalbumin 0.37 ref 0.22-0.29
transferrin 3.3 ref 1.9-2.9
cholesterinwerte sind erhöht. im liquor wurde leicht erhöhtes albumin gefunden und eine schrankenstörung diagnostiziert.

elispot augsburger:
borrelia vollantigen > 20 ref <2
borrelien mix 3 ref <2
borrelien lfa1 2 ref <2
chlamydia pn >20 ref <2
chlamydia tr >20 ref <2
ehrlichien >20 ref <2

alle anderen dinge wie ebv, campilo, ricketsiosen, babesien oder was weiß ich sind negativ.

mich würde einfach nur interessieren, ob chlamydia pn wirklich so schlimme symptome verursachen kann. hab ja auch gelesen dass oft arterien betroffen sind. nehmen wir nun mal an es sind hirnarterien dann würde mich nichts mehr wundern....

liebe grüße andy

können das chlamydia pneumoniae sein?

Dora ist offline
Beiträge: 2.848
Seit: 05.07.09
Chlamydien ? Wikipedia

Die ständige Infekte im HNO Bereich können vielerlei Ursache haben.
Von daher kann man das gar nicht so pauschal oder klar beantworten.
Es könnte auch durch Candida oder Schimmelpilze ausgelöst werden.

Selbsthilfegruppe fr Pilzerkrankungen und chronische Mdigkeit Berlin





lg
__________________
Ich bin nur dafür verantwortlich, was ich schreibe - nicht dafür, was du verstehst!

können das chlamydia pneumoniae sein?

andy020882 ist offline
Themenstarter Beiträge: 17
Seit: 24.09.09
Die ständige Infekte im HNO Bereich können vielerlei Ursache haben.
Von daher kann man das gar nicht so pauschal oder klar beantworten.
Es könnte auch durch Candida oder Schimmelpilze ausgelöst werden.


wenn nur der hno bereich mein problem wäre, denke ich nicht dass ich hier geschrieben hätte

über chlamydien habe ich sehr viel gelesen und vllt gibt es hier den ein oder anderen der mir hier weiter helfen kann. deswegen ja auch meine werte mit dabei.

ich habe einfach angst ob meine hws noch immer die probleme macht oder eben dieses bakterium der auslöser der ganzen misere gewesen ist und noch immer ist.

wäre dankbar für weitere antworten

mfg andy

können das chlamydia pneumoniae sein?

Dora ist offline
Beiträge: 2.848
Seit: 05.07.09
Andy wie schaut es bei Dir mit den Zähnen aus?

Ich habe nämlich deine Geschichte noch einmal durchgelesen
und komme auch noch auf eine Quecksilberbelastung.

Du solltest ruhig bleiben und nicht noch unnötig mit Gedanken,
dich in etwas hinein steigern.

Ich weis, dass ist leichter gesagt als getan. So panikartig habe ich mich vor meiner Entfernung von Amalgam auch gefühlt und gehandelt.

Ich hoffe, es melden sich noch ein Paar User.


lg
__________________
Ich bin nur dafür verantwortlich, was ich schreibe - nicht dafür, was du verstehst!

können das chlamydia pneumoniae sein?

andy020882 ist offline
Themenstarter Beiträge: 17
Seit: 24.09.09
hallo und danke für deine antwort.

ich hatte immer probleme mit den zähnen, viel karies und keiner wusste wieso. allerdings habe ich nie etwas anderes wie kunststoff bekommen. habe mir sogar nochmal alles entfernen lassen und neuen rein machen, hat aber auch nichts gebracht außer mehrere zahnarzttermine und schmerzen....

das thema zähne möchte ich abhaken und das thema quecksilber auch. wurde mehrfach untersucht aber nichts gefunden.

für mich stellt sich wirklich nur noch die frage hws(und damit durchblutungsstörung) oder eben diese bakterien. können die wirklich so etwas massives ausslösen? oder wären meine werte auch durch eine durchblutungsstörung erklärbar? ich mein den ltt kann man nicht mehr vom tisch fegen....

lg andy

Geändert von andy020882 (23.05.10 um 22:17 Uhr)

Können das Chlamydia Pneumoniae sein?

zwergpingu ist offline
Beiträge: 70
Seit: 10.09.09
Hallo Andy

Chlamydien sind knochengänig, kann schon sein, daß deine HWS Probleme damit zusammenhängen.

Gruß Zwergpingu

Können das Chlamydia Pneumoniae sein?

andy020882 ist offline
Themenstarter Beiträge: 17
Seit: 24.09.09
danke für deine antwort,

das mit den knochen würde sehr vieles erklären, hieße aber gleichzeitig, dass ein abtöten der chlamydien ja den körper wieder neue heilungschancen bringen müsste und vieles wieder ins lot kommen lassen kann, was mir grad sehr viel hoffnung gibt.

weißt du auch wegen dem ltt bescheid? ich habe inzwischen im internet gelesen, dass der ltt ab 20 mehr als positiv ist. wie sicher kann man da von einer infektion ausgehen?

unter anderem liest man dass alle organe befallen werden können, auch das gehirn. also wären wohl auch sämtliche meiner probleme damit zu erklären. für mich stellt sich dann eben nur noch immer die frage danach, ob der ltt zuverlässig genug ist. mein neurologe meinte zumindest inzwischen bräuchte man da keinerlei bedenken mehr haben....

vllt weißt du oder jemand anderes ja auch bescheid, wie lange es dauert, bei einer chronischen chlamydien pneumoniae infektion, bis man mit antibiotika eine verbesserung verspürt. da liest man im netz ja sachen von bis zu jahren....

ich wünsche euch allen einen wunderschönen sonnigen tag und gute gesundheit

lg andy

Können das Chlamydia Pneumoniae sein?

zwergpingu ist offline
Beiträge: 70
Seit: 10.09.09
Hallo Andy

bei deinen weiteren Fragen muß ich leider passen, hatte das nur so nebenbei aufgeschnappt, da mein GG gerade kleinere Probs mit seinem Handgelenk hat und dort Chlamydien mit von der Partie sind.

Gruß Zwergpingu


Optionen Suchen


Themenübersicht