Hausarzt sagt: Fall für die Psychiatrie -.-'

18.12.09 06:52 #1
Neues Thema erstellen
Hausarzt sagt: Fall für die Psychatrie -.-'

Michel ist offline
Beiträge: 1.195
Seit: 09.04.07
Zitat von dickie Beitrag anzeigen
Ich wollte damit sagen, daß der liebe Frostbite mit Begriffen wie CD57 wahrscheinlich eher wenig anfangen kann.
Ach so, noch nicht
__________________
EHRLICH WÄHRT AM LÄNGSTEN ! Ich schreibe ausschließlich meine eigene Meinung, mehr nicht !!!!!

Hausarzt sagt: Fall für die Psychatrie -.-'

Frostbite88 ist offline
Themenstarter Beiträge: 9
Seit: 13.08.08
also ehrlich gesagt habe ich die letzten 3 seiten nur bahnhof verstanden und ich weiß immer noch nicht, was ich tun soll, .... achja ich hatte mal eine blasenentzündung oder eine harnwegsentzündung, ... ausserdem hatte ich mal PDF ...ist es eigtl. möglich, dass ich ganz unverbindlich zu einem anderen allgemeinmediziner gehn kann oder muss ich da ne überweisung von meiner hausärztin holen? ich würde mir nämlich mal die meinung eines 2. arztes einholen wollen.

Geändert von Frostbite88 (20.12.09 um 07:25 Uhr)

Hausarzt sagt: Fall für die Psychatrie -.-'

strolchi ist offline
Beiträge: 79
Seit: 14.09.09
Hallo Frostbite,

nochmal kurz zusammengefasst:

den rest hab ich aber immernoch und weiß nichmehr weiter, mittlerweile ist es tatsächlich so schlimm, dass ich mir schon einbilde was ernstes zu haben, auch über selbstmord habe ich neuerdings schon nachgedacht, weil ich so absolut nicht mehr weiter leben will, ...
vllt kann mir ja einer von euch helfen, mir sagen was es sein könnte, zu wem ich gehen kann damit es mir besser geht
du hast ernsthafte gesundheitliche Probleme! Aufgrund deiner Symptome ist es zumindest gut möglich, dass du unter Borreliose und/oder Co-Infektionen leidest. Deshalb wäre es sehr sinnvoll, wenn du mal zu einem Borrespezi gehen würdest!!!!

Allgemeinmediziner haben fast grundsätzlich viel zu wenig Ahnung von der Krankheit Borreliose, als dass dir das was nützen könnte in Bezug auf Abklärung, ob du eine Borreliose hast. Die 2. Meinung kannst du dir bei einem Borrespezi holen, das ist jetzt am Sinnvollsten!

Viele Grüße

Cordula
__________________
Wo keine Gerechtigkeit ist, ist keine Freiheit, und wo keine Freiheit ist, ist keine Gerechtigkeit.

Hausarzt sagt: Fall für die Psychatrie -.-'

Michel ist offline
Beiträge: 1.195
Seit: 09.04.07
Bei Borreliose sind alle erdenklichen Symptome möglich, so auch die Blasengeschichte, siehe Checkliste

Lyme Diagnosische Checkliste - Habe ich Lyme-Borreliose?
__________________
EHRLICH WÄHRT AM LÄNGSTEN ! Ich schreibe ausschließlich meine eigene Meinung, mehr nicht !!!!!

Hausarzt sagt: Fall für die Psychatrie -.-'

DonScalpello ist offline
Gesperrt
Beiträge: 431
Seit: 28.11.09
Zitat von DonScalpello Beitrag anzeigen
...dauernd Magenschleimhautentzündung: Helicobacter pylori-Infektion ausgeschlossen?

...Pseudoblinddarm+Lymphknotenschwellungen: Yersinia pseudotuberculosis ausgeschlossen?

...Lymphknotenschwellung PLUS Alkoholunverträglichkeit gibts einiges: Welche Lymphkn. sind dick, wo, druckschmerzahft, tun die spontan nach Alk. weh?
Was ist damit - es sei denn, die Medizin läßt sich so simplifizieren, dass wir alle nur ´ne Borreliose mit Amalgam haben...

...Harnröhrenentzündung: Chlamydia trachomatis ausgeschlossen?

Wie wär es mit Untersuchungs-FAKTEN/-DATEN/-WERTEN, z.B. BSG, Diff-Blutbild, Klin.Chemie, Elektrophorese, Urin, Mikrobiobefunden uvm.

Warum (nicht) in die Ferne abschweifen, denn das Gute liegt so nah...

Geändert von DonScalpello (20.12.09 um 16:24 Uhr)

Hausarzt sagt: Fall für die Psychatrie -.-'

dickie ist offline
Beiträge: 372
Seit: 30.09.09
Du solltest einen Spezial Arzt für Infektionen aufsuchen. Einen Spezialisten für Borreliose findest du im entsprechenden Unterforum. Meistens haben diese Ärzte auch sehr gut Ahnung von anderen bakteriellen Infektionserkrankungen. Einfach nur ein zweiter Arzt wird nicht reichen. Wenn du in einer Großstadt wohnst, gibt es in den dortigen Kliniken auch Abteilungen für Tropen und Infektionsmedizin. Manche haben auch eine Sprechstunde, wo man einfach hingehen kann.
Wichtig ist folgendes: du hattest Kontakt mit Katzen wegen der Möglichkeit der Katzenkratzkrankheit, wahrscheinlich auch Kontakt mit Borreliose, alles das muß dringend abgeklärt werden. Ein normaler Arzt weiß da meistens viel zu wenig. Die Tierärzte wissen da z.B. oft viel mehr.
Sowohl die Yersinien als auch die Chlamydien sollten dringend abgeklärt werden.

Hausarzt sagt: Fall für die Psychatrie -.-'

Michel ist offline
Beiträge: 1.195
Seit: 09.04.07
Richtig DonScalpello,

aber was du schreibst sollte zu diesem Zeitpunkt schon längst untersucht sein

Chlamydien(manche unterscheiden nicht mehr welche Gattung) und Yersinien spielen dabei nicht so eine große Rolle, da sie mit der Borreliosebehandlung eliminiert werden, sofern sie klinisch bestätigt ist.

Sicher ist Amalgam, bzw. die Quecksilber- oder sagen wir mal Schwermetallbelastung-Umwelt-Schimmelpilz mit ein Aspekt wenn bereits vorhandene Infektionen reaktiviert werden, aber man kann nicht alles auf diese Phänomen schieben genau wie man immer zusehen muss, dass man sich nicht in Borreliose verrennt, aber dazu muss ein Spezi die Diagnose stellen,ist klar und in diesem Zusammenhang sage ich nochmals Spezi und niemals ein Infektologe eines großen Hauses(hat noch bei keinem geklappt), denn spätestens wenns an die "kostenintensive" Behandlung der Borreliose oder auch der Bartonellose(Katzenkratzkrankheit- laut Burrascano mind. 6 Monate Levofloxacin mit Tetracyclin!) stellen die Herren Klinikärzte die Ohren auf Durchzug.
Der Patient bekommt dann 14 Tage oder 4 Wochen Antibiotika, danach hat er ein paar Wochen Ruhe vor den Symptomen und dann fängt alles wieder von vorne an und jeweils immer chronischer.

Also lieber gleich zum Spezi-meine Meinung.

Grüßle Michel
__________________
EHRLICH WÄHRT AM LÄNGSTEN ! Ich schreibe ausschließlich meine eigene Meinung, mehr nicht !!!!!

Hausarzt sagt: Fall für die Psychatrie -.-'

strolchi ist offline
Beiträge: 79
Seit: 14.09.09
Wenn du in einer Großstadt wohnst, gibt es in den dortigen Kliniken auch Abteilungen für Tropen und Infektionsmedizin. Manche haben auch eine Sprechstunde, wo man einfach hingehen kann.
Davon kann ich nur dringend abraten! Tropeninstitute, die auch für Infektionskrankheiten zuständig sind, kennen sich zwar mit tropischen Krankheiten aus, aber leider in keinster Weise mit den einheimischen Infektionskrankheiten. Den Weg kann man sich sparen!
Bleibt wirklich nur der Borrespezi!

Viele Grüße

Cordula
__________________
Wo keine Gerechtigkeit ist, ist keine Freiheit, und wo keine Freiheit ist, ist keine Gerechtigkeit.

Hausarzt sagt: Fall für die Psychatrie -.-'

DonScalpello ist offline
Gesperrt
Beiträge: 431
Seit: 28.11.09
@ Michel: sollte untersucht sein - so, ist es das, aha... - teile die Ergebnisse doch bitte (nur für mich) nochmal mit, ja?

- es gibt keine en passant Behandlung von spezifischen Infektionen: Helicobacter, oft mehrfache veränderte TRIPEL-Therapie notwendig, Chlamydien werden sehr wohl in Arten+Serotypen usw. differenziert (meldepflichtige Geschlechtskrankheit am Auge, Michel????) und leben auch hartnäckig intrazellulär, Yersinien in Chronifizierung sind extrem hartnäckig und verschwinden nicht bei jeder (auch nach Hopf-Seidel vorgeschlagenen) Borreliose-Therapie..., immer Langzeit- oft KOMBI-therapie notwendig, im Prinzip wie bei Borreliose - man kann sich auch zur tragischen Karrikatur dessen machen, was man kritisiert an anderen Schamanen, oder?

... kostenintensive Behandlung mit 6 Monaten Tetracyclin..., 180 Tabl., 200 mg Doxy. kosten wieviel????
(Tipp: Vitamine und NEM sind fast alle teurer...., zB. von Stada, 20 stck.12,11 Euro - man beachte die Praxisgebühr-treibt die Kosten?) - wie isses mit der Whipple-Krankheit, da werden die Medikamente 12 Monate empfohlen und sonst ist die tödlich - haben die nicht auch alle????

Bartonellosen sind fast immer selbstlimitierend, fast JEDER Katzenhalter machte das durch, ebenso wie Toxoplasmose..., es sei denn man hat einen IMMUNDEFEKT, wegen der chron. Angiomatosen, Peliosis hepatis usw. - ich krieg´hier bald ´ne Krise - wie wärs mit dem Chef-Redakteursposten in einer 70 Cent Yellow-Press-Fachzeitschrift mit großer Rechtsabteilung, die hauen einen schon wieder raus....

Michel aus Lönneberga war wenigstens witzig...- das ist das letzte Mal, dass ich mir die Mühe mache, derartigen Unfug zu bearbeiten!

Ich warne DRINGEND derartigen Behauptungen/Empfehlungen zu folgen!!!

...ich wäre sehr vorsichtig mit derartigen fragwürdigen, gefährlichen, therapeutischen Behauptungen mein "Freund", ich darf auf das Deutsche Recht hinweisen: Heilkunde-Ges., Heilpraktiker-Ges., Haftungsrecht, Strafrecht, Standesrecht uvm - irgendwann reicht es!

Geändert von DonScalpello (21.12.09 um 15:34 Uhr)

Hausarzt sagt: Fall für die Psychatrie -.-'

dickie ist offline
Beiträge: 372
Seit: 30.09.09
Nicht aufregen, lieber Monsieur Scalpelle, hier darf jeder fast alles schreiben. Du kannst ja mal unter der Vitamin C Hochdosis schauen, da wirst du ohnmächtig, garantiert .
Es sollten sich sinnfreie und sinnvolle Beiträge die Waage halten , jeder ist halt selbst für sich verantwortlich.
Aber was wäre, wenn der hier betroffene einen noch unbekannten Immundefekt hat? Ich darf auf das Zitat eines Nephrologen im Spiegelinterview zum Thema Hantavirus vor einiger Zeit hinweisen, der meinte, daß alleine in Bayern runde 1000 Leute im Jahr an plötzlichen Nierenversagen sterben, ohne daß man die Ursache kennen würde. Könnten da nicht noch bis jetzt unbekannte Erkrankungen dahinterstecken?
Ich würde von vornherein in diesem Fall nichts ausschliessen, einfach aufgrund des Verlaufs.
Ich finde auch nochmal die erwähnte relative Unverträglichkeit von Alkohol und Zigaretten erwähnenswert.

Geändert von dickie (21.12.09 um 16:44 Uhr)


Optionen Suchen


Themenübersicht