Hausarzt sagt: Fall für die Psychiatrie -.-'

18.12.09 06:52 #1
Neues Thema erstellen
Hausarzt sagt: Fall für die Psychatrie -.-'

Michel ist offline
Beiträge: 1.195
Seit: 09.04.07
Zitat von Frostbite88 Beitrag anzeigen
Zeckenbisse hatte ich vor 4-2 Jahren häufiger.
Ich will hier niemanden in eine Schiene pressen und jede Diagnose fängt bekanntlich mit einer Focussuche an,

aber ich will trotzdem generell an die komplett serologisch negative Borreliose erinnern,denn so manche Sero wurde erst NACH Antibiose positiv - hier haben Koinfektionen meist auch einen Einfluß.

FR.DR.Hopf-Seidel schreibt dazu http://www.zeckenbiss-borreliose.de/vortragberlin.pdf liegt der CD-57 bei 1-20, so muss keine Serologie mehr was anzeigen, weil das Immunsystem nicht mehr in der Lage ist auf die Erreger zu reagieren und ausserdem werden immer noch Symptome=kranke Menschen behandelt und keine Blutwerte.

GRuß Michel
__________________
EHRLICH WÄHRT AM LÄNGSTEN ! Ich schreibe ausschließlich meine eigene Meinung, mehr nicht !!!!!

Hausarzt sagt: Fall für die Psychatrie -.-'

DonScalpello ist offline
Gesperrt
Beiträge: 431
Seit: 28.11.09
Mein lieber Michel, das ist falsch: Antikörpertests sind in 30 % falsch negativ (IgG/IgM), WesternBlot 17%, zusammen gemacht 9% falsch negativ im Kollektiv der (selteneren Sonderform) der PERSISTIERENDEN Borreliose, die Diagnose erfolgt dann über den Borreliose-Lymphozytentransformationstest (LTT), in 2% dieses Kollektivs negativ.

Die natural Killer-Zellen mit dem Oberflächenmarker CD 57 sinken, wie auch bei vielen Virusinfektionen ab, erhöhter Verbrauch,diese töten Körperzellen ab, um darin enthaltene intrazelluläre Erreger mitzutöten! Das ist kein Borreliose-Marker!

Hausarzt sagt: Fall für die Psychatrie -.-'

Michel ist offline
Beiträge: 1.195
Seit: 09.04.07
Zitat von DonScalpello Beitrag anzeigen
Mein lieber Michel, das ist falsch: Antikörpertests sind in 30 % falsch negativ (IgG/IgM), WesternBlot 17%, zusammen gemacht 9% falsch negativ im Kollektiv der (selteneren Sonderform) der PERSISTIERENDEN Borreliose, die Diagnose erfolgt dann über den Borreliose-Lymphozytentransformationstest (LTT), in 2% dieses Kollektivs negativ.

Die natural Killer-Zellen mit dem Oberflächenmarker CD 57 sinken, wie auch bei vielen Virusinfektionen ab, erhöhter Verbrauch,diese töten Körperzellen ab, um darin enthaltene intrazelluläre Erreger mitzutöten! Das ist kein Borreliose-Marker!
In der Medizin gibt es weder das Wort falsch, noch das Wort richtig,, auch hat niemand das Recht auf die richtige Diagnose aber vielleicht liest du mal den Link von der Frau Borre-Spezi
__________________
EHRLICH WÄHRT AM LÄNGSTEN ! Ich schreibe ausschließlich meine eigene Meinung, mehr nicht !!!!!

Hausarzt sagt: Fall für die Psychatrie -.-'

DonScalpello ist offline
Gesperrt
Beiträge: 431
Seit: 28.11.09
Genau das werter Michel, das LESEN, das solltest Du mal tun, denn die vorgenannten Dinge sind dort exakt so wiedergegeben, insofern ist Dein Hinweis, das zu lesen...

...INTERESSANT!

Die Begriffe falsch negativ/falsch positiv sind Kernelemente der Sensitivität und Spezifität von Tests und Untersuchungen, woher Dein apodiktisches Wissen über "Medizin" kommt, bleibt rätselhaft.

Geändert von DonScalpello (19.12.09 um 10:05 Uhr)

Hausarzt sagt: Fall für die Psychatrie -.-'

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Zurück zu Frostbite !
±±±±±±±±±±±±±±±±±±

Hier noch ein Zitat zum CD-57-Wert:
Untersuchung der CD57+ NK-Zellen (z. B. IMD, Dr. von Baehr, Berlin) Diese 57+-
markierten Killerzellen sind sozusagen auf Borrelien und andere chronische Infektionen
„geeicht“. Wenn sie ausströmen, d. h. den Blutstrom verlassen, sind sie im Gewebe aktiv. Ist
die Zahl der CD 57+ NK im Blut vermindert, ist davon auszugehen, dass diese furchtbar
beschäftigt sind, Borrelien oder andere chronischen Belagerer unschädlich zu machen. Das
bedeutet also, wenn wir verminderte Zahlen an CD57+ nachweisen, liegt vermutlich eine
chronische Borreliose, zumindest aber eine chronische Infektion vor.
Anders ist es, wenn therapiert wird im Sinne von einer Aktivierung der körpereigenen
Immunkräfte. Hierbei scheint es so, als ob sich die nachweisbare Zahl an CD57+ im Blut
ebenfalls verringert.
www.lyme-borreliose-hamburg.de/downloads/Borreliose-lymeseite.pdf

Zum CD-57 gibt es übrigens bereits einen eigenen Thread:
http://www.symptome.ch/vbboard/borre...html#post83308

Gruss,
Uta

Hausarzt sagt: Fall für die Psychatrie -.-'

Michel ist offline
Beiträge: 1.195
Seit: 09.04.07
Zitat von DonScalpello Beitrag anzeigen
Die Begriffe falsch negativ/falsch positiv sind Kernelemente der Sensitivität und Spezifität von Tests und Untersuchungen, woher Dein apodiktisches Wissen über "Medizin kommt, bleibt rätselhaft.
Rätselhaft bleibt hier nur eins und das ist wieso immer wieder versucht wird Kranken mit allen Mitteln und utopischen Behauptungen Borreliose auszureden und darüber kann ich bei 15 jährigem Siechtum überhaupt nicht lachen

Der CD-57-Test ist bei Borreliose ein Puzzleteilchen für die serologische Diagnostik, was gibts denn da anzuzweifeln ?
Die Borreliose ist und bleibt eine klinische Diagnose und wie man immer wieder sieht häufiger als viele andere Krankheiten und die Folgen einer nichtbehandelten Borreliose(hier immer an Koinfektionen denken) sind unnötige Operationen an Gelenken, Karpaltunnel,Ulnares, Makuladegeneration, Parkinson,Demenz um mal einige zu nennen und immer schön das Wort "kann" voran stellen

Würde es sich um Syphillis handeln, eine "selbstverschuldete " Infektion, würden alle Ärzte nicken, aber in der Regel dennoch unzureichend behandeln mit ein paar Tagen Antibiotika und an dieser Stelle fängt dann das Siechtum eines jeden Patienten an, sofern er noch arztgläubig ist.

Grüßle Michel
__________________
EHRLICH WÄHRT AM LÄNGSTEN ! Ich schreibe ausschließlich meine eigene Meinung, mehr nicht !!!!!

Geändert von Michel (19.12.09 um 09:38 Uhr)

Hausarzt sagt: Fall für die Psychatrie -.-'

DonScalpello ist offline
Gesperrt
Beiträge: 431
Seit: 28.11.09
CD-57 oder Natural-Killer-Cells sind bei ALLEN Erkrankungen, bei denen intrazellulär liegende Probleme bekämpft werden, erniedrigt, weil nur das gezielte Töten eigener kranker Körperzellen das Problem eingegrenzt und bekämpft werden kann - auch Tumorbekämpfung...

Wenn die aber in die Gewebe gehen und dort sich zu Tode schuften, ist es wirklich leicht zu verstehen, das die im Blut weniger werden, da die nicht an 2 Orten gleichzeitig sein können, oder?

Damit ist CD-57 auch weiterhin KEIN Marker der für eine einzelne Erkrankung spezifisch ist, das steht im Prinzip auch in den vorgen. Zitaten!

Der Borreliose-LTT ist der sensitivste und spezifische Test für die persistierende Borreliose, ein Abfall der CD-57 ein pathophysiologisches Merkmal eines intrazellulären Versteckes eines Problems - ist das so schwer zu verstehen?

...und was Borreliose mit Makuladegeneration, Parkinson, Demenz und Karpaltunnelsyndrom (Medianusengpaß) und Ulnares-Nerv im speziellen zu tun hat, ist spannend... - z.B. vorbestehende Engpaßsyndrome fallen eher klinisch auf, wenn der Nerv ein zweites, drittes Problem hat, nicht notwendigerweise eine Borreliose und immunologisch oder anderweitig angegriffen wird, das führt zu den 5 Zeichen der unspezifischen Entzündung, dem Einheitsmechanismus der Pathologie (Dolor, Rubor, Calor, Tumor, Functio laesa).

Geändert von DonScalpello (19.12.09 um 10:32 Uhr)

Hausarzt sagt: Fall für die Psychatrie -.-'

Michel ist offline
Beiträge: 1.195
Seit: 09.04.07
Zitat von DonScalpello Beitrag anzeigen
CD-57 oder Natural-Killer-Cells sind bei ALLEN Erkrankungen,

Der Borreliose-LTT ist der sensitivste und spezifische Test für die persistierende Borreliose, ein Abfall der CD-57 ein pathophysiologisches Merkmal eines intrazellulären Versteckes eines Problems - ist das so schwer zu verstehen?

Nö-wieso?
Das hat doch niemand bezweifelt und zu allen Erkrankungen zählt dann wohl die Borreliose auch
__________________
EHRLICH WÄHRT AM LÄNGSTEN ! Ich schreibe ausschließlich meine eigene Meinung, mehr nicht !!!!!

Hausarzt sagt: Fall für die Psychatrie -.-'

DonScalpello ist offline
Gesperrt
Beiträge: 431
Seit: 28.11.09
Zitat von Michel Beitrag anzeigen
komplett serologisch negative Borreliose erinnern,denn so manche Sero wurde erst NACH Antibiose positiv - hier haben Koinfektionen meist auch einen Einfluß.

.. liegt der CD-57 bei 1-20, so muss keine Serologie mehr was anzeigen, weil das Immunsystem nicht mehr in der Lage ist auf die Erreger zu reagieren...
Antikörperbildung sind spezifische Marker und keine Koinfektionen, ein intrazelluläres Antigen kommt erst nach Zell-Lyse mit dem extrazellulärem B-Lymphozytensystem (erneut) in Berührung und das teilweise heftig, Titer-Anstiege sind dann zu erwarten, bis hin zur (Jarisch-)Herxheimer-Reaktion.

CD-57 ist zelluläre Abwehr, macht keine Antikörper, die Serologie untersucht! CD-57 bededeutet nicht, das das Immunsystem nicht mehr in der Lage ist zu reagieren...

Aus der Hopf-Seidel-Arbeit, die so gern falsch zitiert wird:
Bei einer chronischen Borrelien-Infektion wurden von einigen
Untersuchern (Stricker u.a.) häufiger erniedrigte CD-57+-Werte
gefunden, ohne dass dies aber für eine chronische Borreliose als
typisch gelten dürfe, denn auch andere chronische, meist virale
Erkrankungen gehen mit erniedrigten CD 57+-Werten einher.

Lebt Karl-Eduard von Schnitzler eigentlich noch...?

Das ganze Zitat wäre gewesen:
CD-57 oder Natural-Killer-Cells sind bei ALLEN Erkrankungen, bei denen intrazellulär liegende Probleme bekämpft werden, erniedrigt, weil nur das gezielte Töten eigener kranker Körperzellen das Problem eingegrenzt und bekämpft werden kann - auch Tumorbekämpfung...

Geändert von DonScalpello (19.12.09 um 10:44 Uhr)

Hausarzt sagt: Fall für die Psychatrie -.-'

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Eine sicher interessante Diskussion. Aber wie wäre es trotzdem, zu Frostbite zu kommen?

Gruss,
Uta


Optionen Suchen


Themenübersicht