Seit Jahren zunehmende Benommenheit

27.09.09 11:31 #1
Neues Thema erstellen

Mito ist offline
Beiträge: 4
Seit: 27.09.09
Hallo,
Ich habe seit Jahren benommenheit, die in einer Stresssituation angefangen hat. Es hat sich aber trotz Psychotherapie und allen möglichen Psychopharmaka nie etwas verändert. Seit ca. einem Jahr wird die Benommenheit ständig stärker. Ich kann mich kaum noch auf etwas konzentrieren und mein Bewusstsein schwindet mehr und mehr. Häufig ist Schwindel dabei. Ich habe zudem auf der rechten Körperhälfte einen leichten Kraftverlusst und oft Kribbeln. Auffällig ist auch eine schlechte Verdauung (Blähungen, Durchfälle, manchmal grünlicher Stuhl). Komisch ist ebenfalls ,dass meine Pupillen sich ständig weiten und zusammenziehen,ohne dass sich Lichtverhältnisse ändern.

Was ich bis jetzt versucht habe:
Psychotherapie jahrelang (auch stationär mit Medis)
Homöopathie

Quecksilberausleitung 2 Wochen Intensiv mit DMSA und DPMS, wobei die Benommenheit eher danach zugennommen hat. Zurzeit nehme ich noch Chlorella, was aber den Schwindel zu verstärken scheint. Allerdings habe ich das dauernde Herzstolpern durch die Ausleitung wegbekommen!Das ist jetzt 2 Monate her.

Homöop. Mittel "Bufo" 2 Wochen und Darmfloratabletten im Anschluß

Durchblutungsfördernde Mittel wie Ginkobil über mehr als 1\2 Jahr

ständige Blutbildkontrolle (keine Auffälligkeiten)

häufig MRT Schädel (war immer unauffällig , obwohl die Lämungssymptome erst nach dem letzten mal so richtig deutlich wurden. Sie waren voher aber auch da)

Atlastherapie (war angeblich voher alles kumm und schief, hat aber hinterher nichts verändert)


Es hat leider nie etwas geholfen. Zudem wird es immer schlimmer. Ich schätze, die ständige Angst wegen dieses Abwesenheitsgefühl macht es auch nicht gerade besser. Sport hilft, wenn ich depressiv werde. Mein Psycho weiss auch nicht weiter.

Hat vielleicht einer eine Idee??? Ich bin verzweifelt und am Ende.


seit Jahren zunehmende Benommenheit

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Mito,

hast Du denn Amalgamfüllungen im Mund? Wenn ja: wieviele und wie lange schon?
Oder sind sie Dir entfernt worden, evtl . ohne Schutzmaßnahmen?

Eine Ausleitung über 2 Wochen ist höchstwahrscheinlich nicht lange genug. Man kann zwar nie genau sagen, wie lange eine Ausleitung dauert, aber 2 Wochen? Eher nicht sondern länger.
Hast Du wurzelbehandelte Zähne? Kronen? Brücken? Welche Materialien?

Ist denn auch von der HWS schon mal ein MRT gemacht worden? Was kam dabei heraus?
Vielleicht solltest Du mal zu einem Osteopathen oder Dorn-Therapeuten gehen, damit der sich Deine Wirbelsäule genau anschaut.

Die schlechte Verdauung kann mit dem Essen an sich zusammen hängen. Was ißt Du so?
Sie kann aber auch mit Lebensmittel-Allergien bzw. - Intoleranzen zusammen hängen. Ist in der Richtung schon einmal untersucht worden?
Inhaltsverzeichnis - Symptome, Ursachen von Krankheiten - Forum, Hilfe, Tipps zu Gesundheit > Lebensmittelintoleranzen- Hier wirkt sich u.a. bei der Histaminintoleranz Stress stark aus.

Weißt Du, ob von Deinen Hormonen her (Schilddrüse, Nebennierenrinde [Cortisol, Adrenalin usw.] alles im Normbereich ist??

Grüsse,
Uta

seit Jahren zunehmende Benommenheit
Binnie
Zitat von Mito Beitrag anzeigen
Ich habe zudem auf der rechten Körperhälfte einen leichten Kraftverlusst und oft Kribbeln.


Durchblutungsfördernde Mittel wie Ginkobil über mehr als 1\2 Jahr

ständige Blutbildkontrolle (keine Auffälligkeiten)
Hi Mito,

diese Aussagen von Dir haben mich auf ff. Idee gebracht: wurde bei Dir schon mal das Lipoprotein(a) untersucht. Ein erhöhter Wert ist nämlich die Ursache dafür, dass das Cholesterin erst richtig gefährlich werden kann, weil es dadurch eine "klebrige" Oberfläche bekommt. Bei mir in der Familie haben dadurch viele Probleme bekommen im Laufe der Jahre, eben aufgrund massiver Durchblutungsstörungen, die ja dann alles mögliche verursachen können.

DAs kann man aber sehr gut mittels Vitamin B3, Vitamin C und Omega3-Fettsäuren therapieren! Vielleicht einfach mal "googeln"...

Wie gesagt, das ist nur schnell so eine Idee von mir...

seit Jahren zunehmende Benommenheit

Nyxia ist offline
Beiträge: 45
Seit: 05.07.09
Hallo Mito,


psychopharmaka sind meiner meinung nach nie der richtige weg und koennen alles nur noch verschlimmern, leider schieben einen die aerzte schnell und gerne auf die psychoschiene wenn man beschwerden hat die im blutbild nicht zu sehen sind und sie nicht weiterwissen

du schreibst alles hat mit einer stresssituation angefangen, das laesst mich an einen gestoerten neurotransmitterhaushalt ( dopamin, adrenalin, serotonin usw. ) denken

du hast ginkgobil genommen was normalerweise kein schlechter ansatz ist aber vielleicht hast du auch einfach naehrstoffmangel, viele deiner beschwerden koennten auch
von mangel an :

Magnesium, vitamin B-komplex, Eisen, Selen, Zink, Vitamin C kommen

haeufig tun sich die aerzte schwer solche defizite festzustellen und blutbild zeigt sich unauffaellig

daneben sehe ich auch die moeglichkeit einer vergiftung :

Amalgam, du sagst nach chlorella geht es dir scheinbar schlechter, wuerde dafuer sprechen das du immer noch enorm vergiftest bist, auch eine ausleitung von 2 wochen ist nicht lange genug

auch bei einer amalgamvergiftung zeigt sich das blutbild gerne unauffaellig

Kupfer waere auch vorstellbar, eine vergiftung mit kupfer kann auch verschiedene neurologische symptome verursachen, schwindel, benommenheit, merkschwierigkeiten, konzentration usw., wuerde in frage kommen z.B bei erbkrankheiten wie Morbus Wilson oder belastung event. aus kupferrohr in der wohnung oder belastung am arbeitsplatz

Morbus Wilson schaedigt die leber, wurden deine leberwerte auch mitgemacht ?
waren sie leicht erhoeht oder grenzwertig in der norm ?

Ammoniak waere ebenfalls vorstellbar, entsteht mit der verdauung von eiweissen, ist die leber ueberlastet und/oder erkrankt bzw. der harnstoffwechsel gestoert, gelangt das ammoniak ins gehirn und kann neurologische symptome wie du sie beschreibst verursachen

hast du schon einmal aufgepasst ob deine symptome sich durch fisch, eier etc sich verschlimmern, wie ist es mit deinem schlaf ? schlaefst du gut ? schlaefst du durch ?

Gruss
Nyxia

seit Jahren zunehmende Benommenheit

Adlerxy ist offline
Beiträge: 724
Seit: 31.10.08
Zitat von Mito Beitrag anzeigen
Hallo,
Ich habe seit Jahren benommenheit, die in einer Stresssituation angefangen hat. Es hat sich aber trotz Psychotherapie und allen möglichen Psychopharmaka nie etwas verändert. Seit ca. einem Jahr wird die Benommenheit ständig stärker. Ich kann mich kaum noch auf etwas konzentrieren und mein Bewusstsein schwindet mehr und mehr. Häufig ist Schwindel dabei. Ich habe zudem auf der rechten Körperhälfte einen leichten Kraftverlusst und oft Kribbeln. Auffällig ist auch eine schlechte Verdauung (Blähungen, Durchfälle, manchmal grünlicher Stuhl). Komisch ist ebenfalls ,dass meine Pupillen sich ständig weiten und zusammenziehen,ohne dass sich Lichtverhältnisse ändern.
Da spielen aber auch noch andere Hormone wie Cortisol eine Rolle bei Stress und Psyche was durch Psychopharmaka nicht oder kaum verändert wird, dann helfen die Psychopharmaka auch nicht. Das mit den Pupillen kann auch mit cortisol zusammenhängen hab ich schon öfters gelesen in dem zusammenhang.

Zitat von Mito Beitrag anzeigen
Es hat leider nie etwas geholfen. Zudem wird es immer schlimmer. Ich schätze, die ständige Angst wegen dieses Abwesenheitsgefühl macht es auch nicht gerade besser. Sport hilft, wenn ich depressiv werde. Mein Psycho weiss auch nicht weiter.
Das kommt mir irgendwie bekannt vor, bei Sport wird auch vermehrt Cortisol ausgeschüttet, eventueller Hinweis auf Cortisolmangel. Das solltest du dann vielleicht mal überprüfen beim endokrinologen aber das sollte dann als Tagesprofil gemessen werden. Am besten bei einen Arzt der sich mit Nebennierenschwäche auskennt. Du kannst das auch nachhause bestellen den Cortisol test über Speichel wird dann getestet, und schickst die Probe dann ans Labor. Du kannst ja auch nochmal unter Nebennierenschwäche oder Adrenal fatigue nachschauen.

Grüße Detlev

seit Jahren zunehmende Benommenheit

Mito ist offline
Themenstarter Beiträge: 4
Seit: 27.09.09
Danke erst mal an alle, die sich die Mühe gemacht haben ihre Ideen beizusteuern.

In der Tat habe ich schon oft an eine HWS Problematik gedacht und werde wohl mal meinen Neuro bitten ein MRT machen zu lassen.

Eine Frage an Binnie: Wo könnte man so eine "Lipountersuchung" durchführen lassen?

Desweiteren denke ich auch, dass ich einen extremen Mangel an was auch immer habe. Ich denke nach all den Denkanstößen werde ich wohl meinen Darm mal wieder vernünftig aufbauen und dann meinen Organismus vernünftig mit Vitalstoffen versorgen. Ich esse doch oft zum Frühstück zuviel Zucker (Trockenobst, Frischobst, Sojakakao). Kein wunder,dass die Darmflora so langsam von Pilzen erobert wird.

Danke auch für den Tipp mit den Neurotransmittern. Ich merk ja, dass bei mir da oben etwas schief läuft. Aber wer testet sowas?

Da ich zum Glück kein Amalgam mehr habe und dieses auch unter Schutzmaßnahmen entfernt wurde, denke ich werd ich´s wohl nochmal mit ´ner Vernünftigen Ausleitung probieren.

Aber alles der Reihe nach , danke nochmal

seit Jahren zunehmende Benommenheit

Anne S. ist offline
Beiträge: 4.240
Seit: 28.03.05
Hallo Mito,

welche Zahnmaterialien hast Du jetzt nach Amalgam in den Zähnen, wurde diese auf Verträglichkeit geprüft?

2009 OPT unser Spiegel der Gesundheit

Liebe Grüße
Anne S.
__________________
Den Herrn stets ernst zu nehmen, das ist Weisheit. Und alles Unrecht meiden, das ist Einsicht.

seit Jahren zunehmende Benommenheit

Mito ist offline
Themenstarter Beiträge: 4
Seit: 27.09.09
Nun, Ich weiß nicht genau, was ich jetzt drin hab. Irgend so ein Plastik halt.

Komisch ist, das ich seit der neuen Füllung tierische Zahnschmerzen beim Kauen auf der Rechten seite hab. Wie extreme Karies, allerding ist dort kein Befund.

Ich werd wohl mal den Zahnartzt wechseln.

Übrigens der Link zu dieser Horrorseite macht ganz schön Angst. Alle Zähne ziehen, Gehirnschäden und so.....ich denke erst mal in andere Richtungen. Bis vor kurzem hatte ich ein top Gebiss. Dann wollte ich mein Amalgam entfernen lassen und der Zahnarzt hat erstmal Auswaschungen (kein Zahnschmelz auf den Bissflächen) festgestellt und etliche Löcher in den Zwischenräumen.
seit der mit seinem gebohre angefangen hat, habe ich ständig Probleme mit den Zähnen.

Ich werd mir aber auf keinen fall einfach mal die Zähne entfernen lassen um mal zu sehen ob´s was bringt. wär etwas übertrieben. ICh bräuchte schon konkrete Befunde.

seit Jahren zunehmende Benommenheit

irnee ist offline
Beiträge: 484
Seit: 20.06.07
Zitat von Mito Beitrag anzeigen
ständige Blutbildkontrolle (keine Auffälligkeiten)
Hallo Mito,

ich würde Dir empfehlen, zusätzlich den Vitamin-B12-Wert messen zu lassen und eine Schilddrüsendiagnostik beim Spezialisten zu veranlassen. Sowohl die Schilddrüsenkrankheit Hashimoto (eigentliche Ursache der meisten Unterfunktionen) als auch ein niedriger B12-Wert könnte für das Kribbeln und z.t. auch für die Benommenheit verantwortlich sein.

Viele Grüße
Irene

Geändert von irnee (09.10.09 um 11:13 Uhr)

seit Jahren zunehmende Benommenheit

Hexi ist offline
Beiträge: 65
Seit: 16.09.09
Warst du schonmal beim Neurologen? der sollte das mal abklären..
wünsch dir alles Gute!


Optionen Suchen


Themenübersicht