Kraftlos

30.01.07 15:41 #1
Neues Thema erstellen
Kraftlos

Mungg ist offline
Beiträge: 1.432
Seit: 07.05.06
Zitat von domi1980 Beitrag anzeigen
bist du arzt? der arzt sagt nein nein nein nein, für ihn habe ich eine depression oder bin psychisch krank! ich laube die ärzte wo ich habe kommen wenniger nach als du! ich muss das jrgend wie selber in die hand nehmen!
aber ich habe keine lust immer wieder test zu machen!
ich möchte einfach ein sehr zuverlässiger test machen! ich würde ihn auch selber bezahlen, du meinst ins zentral-labor wehr eine gute idee?
Nein, ich bin nicht Arzt. Ich bin selbst von der Borreliose betroffen. ca. 1997 habe ich die Hautveränderung des Stadiums 3 bekommen. Leider sah es nicht so typisch aus wie im Lehrbuch. 1999 nach einem 7-monatigen Aufenthalt in der psychiatrischen Klinik mit der Fehldiagnose "Erschöpfungsdepression" wurde der erste Borreliose-Test (auch nur erster Suchtest ELISA) gemacht, der negativ ausfiel. Damit war das Thema abgehakt - auch für mich, weil ich wusste ja nichts von unzuverlässigen Tests. 2003 wurde ich arbeitsunfähig, weil ich zum Schluss nicht mal mehr genügend Kraft hatte, während des Duschens zu stehen. 2003 wurde erneut ein Test gemacht. Das Ergebnis war grenzwertig positiv und zeigte vom Ergebnis her eine frische Infektion an. Da ich aber schon mehrere Jahre krank war, behauptete man einfach, dass meine Beschwerden nicht von der Borreliose kämen und die gefundenen Antikörper von einem früher durchgemachten, jetzt nicht mehr aktiven Infekt käme. So wurden alle meine Beschwerden weiter der Psyche zugeschoben. Meine Recherchen haben ergeben, dass diese Tests nicht zwischen aktivem und inaktivem Infekt unterscheiden können. Über ein Jahr lag ich zuhause, kaum in der Lage mich selbst zu versorgen. In dieser Zeit habe ich viel über Symtome, Diagnostik und Therapie dieser Krankheit recherchiert. Ich wollte dann, dass von der Hautveränderung eine Probe genommen und mit PCR (weist Erbgut der Borrelien, nicht Antikörper nach) auf Borrelien untersucht wird. Dies wurde mir an drei Orten (Unispital, Spezialist, Internistin) verweigert. 2004 hat eine Spezialistin diese Untersuchung gemacht. Der Test war aus Hautprobe und Blut positiv. Endlich bekam ich eine Antibiotika-Therapie und es ging mir besser. Leider habe ich mich bis heute nicht vollständig erholt, sodass es mir nicht möglich ist, zu arbeiten. Solche Schicksale sollten möglichst verhindert werden. Wenn das 1980 in deinem Nick dein Jahrgang ist, dann bist du noch sehr jung und es wäre eine Schande, wenn du schon vor deinem dreissigsten Geburi IV-Rentner würdest.


Einen 100% zuverlässigen Test gibt es leider nicht. Das Labor, welches ich dir angegeben habe, ist das Hauslabor vom Zeckenspezi in Zürich. Die haben zwar eine Menge Erfahrung in der Borrelien-Serologie, aber auch deren Testkit erfasst nicht alle Borrelienstämme. Ich selbst wurde dort getestet und das Ergebnis war dann eben dieser grenzwertig positive Befund, welcher auf ein frühes Stadium schliessen liess. Alternativ käme noch ein anderes Labor in Frage, welches mit VLSE testet. Da müsste aber dein Arzt abklären welches. Soweit mir bekannt ist, arbeitet Viollier und Labor Dr. Weber St. Gallen mit dem VLSE-Antigen. Aber auch dort muss ausdrücklich der WesternBlot bestellt werden. Bei negativem ELISA machen die sonst keinen WesternBlot.

Wenn alle Stricke reissen, würde ich an deiner Stelle aufgrund der erinnerlichen Zeckenstiche eine Antibiotikatherapie versuchen, bevor du in der Psychoschublade verrentet bist. Dies, weil du möglicherweise mit einem anderen Erreger verseucht sein könntest. Jüngste Untersuchungen haben gezeigt, dass relativ viele Zecken Träger von Rickettsia helvetica sind. Da weiss man weder über Krankheitsverläufe Bescheid, noch hat man irgendwelche schlaue Nachweisverfahren. Wenns dir mit Antibiotika besser geht, dann muss es eine bakterielle Infektion sein. Ein geeignetes AB wäre Doxycyclin, weil es ein breites Erregerspektrum abdeckt. Dosis 4-5 mg pro kg Körpergewicht pro Tag, verteilt auf zwei Dosen pro Tag für mindestens 6 Wochen. Achte dabei auf deine Ernährung, dass sich kein Darmpilz breit machen kann und die Leber nicht zusätzlich belastet wird. Wenns aber soweit ist, kannst du hier nochmals schreiben, wenn du mehr Infos bezüglich Ernährung brauchst. Sollten die Tests zu einer Borreliose-Diagnose führen, dann bestehe auf Antibiotika-Infusionen - noch besser: versuch sie beim Spezi zu bekommen, damit du sie genügend lang bekommst. Es gibt nämlich immer noch so Schlaumeier, die das fortgeschrittene Stadium einer Borreliose behandeln, wie im Frühstadium.

Ich bin übrigens kein Einzelfall bezüglich Diagnostik. Geh mal ins Deutsche Borrelioseforum und lies dir ein paar Krankengeschichten durch:
http://www.borrelioseforum.de/cms/html/index.php
Fürs Lesen der Krankengeschichten musst du dich anmelden.

Kraftlos

Shelley ist offline
Beiträge: 10.454
Seit: 28.09.05
hallo,

ich weiss nicht, ob es schon jemand geschrieben hat, weil ich die berichte hier nicht las.
vielleicht sagte es dir schon jemand:

wenn deine katze mit pasteurella multocida durchseucht war, dann hätte sie dir das übertragen können. ob das mit den antibiotika, welche du wegen der blutvergiftung nach dem biss bekommen hast, vollständig weg gingen, weiss ich nicht.

ich weiss nicht, ob toxoplasmose durch einen katzenbiss übertragen werden kann. doch möglich wärs.
vielleicht ging das mit der blutvergiftungstherapie auch nîcht ganz weg, weil das mittel nur gegen die blutvergiftung, nicht aber gegen die toxoplasmose half.
chronisch latente toxoplasmose macht eigentlich nichts, doch wenn du wegen den zeckenbissen schon geschwächt bist, dann könnte das ein zu viel sein.

was auch oft nicht beachtet wird ist die tatsache, dass es erreger gibt, welche die wissenschaft noch nicht kennt, weil sie die kinder von zwei verschiedenen bekannten erregern sind und somit noch nicht entdeckt.

es könnte sein, dass du von den zeckenbissen schon mycoplasmen oder chlamydien bekommen hast und sich diese mit dem erreger, welcher bei dem katzenbiss die blutvergiftung ausmachte, kreuzten.
dieser konnte sich halten, weil das antiblutvergiftungsmittel nicht half. er kann nun unbemerkt in dir drinnen persistieren, ohne dass ihn jemals wer finden wird, weil die wissenschaft noch zu dumm ist, um auf die idée zu kommen, dass sie noch nicht alles weiss.
das sind jetzt keine leeren theorien, sondern wirkliche tatsachen, welche einfach noch nicht überall so bekannt sind.

bitte schreib mal, welcher erreger bei dir nach dem katzenbiss festgestellt wurde!

viele liebe grüsse von shelley
__________________
IchDiskutierNichtMitIdioten.ErstZiehnSieMichAufIhrNiveauRab, DannSchlagen'sMichMitIhrerErfahrung.

Kraftlos
sam1978
Themenstarter
also, ich danke euch für die antworten, die helfen mir sehr! aber jetzt muss ich selber etwas unternehmen!
mungg,
von wo bist du? hast du Zeckenbisse mal gehabt? von wo bist du?
ich komme aus kleinbösingen im kanton Fribourg, aber die zeckenbisse hatte ich in der nähe von stans, meine damit sind die Zeckenbisse überall gleich gefährlich? ich weis das es sehr viele ursachen haben kann, dann man krank ist! aber ich glaube ich habe sehr viele sachen wie mungg auch!
mir haben sie auch gesagt ich habe eine infektion durch gemacht und ich sei wegen dem schwach und ich müsse mich einfach erholen!
ich bin jetzt schon zu 100 krank geschrieben und das kackt mich an!
aber der arbeitgeber steht immer noch hinter mir und das nach drei monate!
ich habe immer noch kollegen wo zu mir schauen, aber ich kann seit zwei jahren nichts mehr plahnen, ich muss immer jeden tag schauen wie es mior geht, ob ich weg gehen kann oder nicht! ich gehe jeden spazieren, eine halbe stunde dan bin ich kao!!! mein vier jg götti kind hat mehr ausdauer als ich, ich verstehe das nicht!
und wahr sonst immer ziemlich sportlich!
freue mich sehr über antworten, dass tut gut mal verstanden zu werden!!!

Kraftlos
sam1978
Themenstarter
hoy shelly, also das mit den katzenbisse, habe ich im spital auch gesagt!
ich muss mal schauen ob si etwas untersucht haben!
mungg, hat mir gesagt, was es für ein test gewesen ist! wahr es EBV?
ja es ist so, ich bin sehr selten zum arzt gegagen bis 2004, ich hatte einfach keine sorge und dachte mir immer, ja das geht schon weg!
wenn ich fit bin werde ich sicher anders sein, abe rnicht ganz anders!
es ist eben so, die sachen liegen zwei drei jahre zurück!
ich habe noch nie in meinem leben eine antibiotika, therapie oder sonst jrgend etwas anderes gemacht, nicht weil ich angst habe, einfach weil die arzte noch nichts genauers heraus gefunden haben! darum wohlen sie jetzt auch zuerst die psyüche untersuchen, ich meine ich führe seit 2 jahren kein normales leben mehr, ich glaube da ist jedem mensch klar das die psyüche drunter leidet, oder?
aber ich glaube, das es nicht die ursache ist! was meint ihr?

also hoffe ihr habt verstanden, das ich keine antibiotika, oder eine andere Therapie gemacht habe, nicht heute und auch nicht vor zwei jahren! das verstehe ich auch ein bischen, wenn sie nicht wissen was ich habe, dann können sie mir nicht einfach etwas geben! aber wenn es so weiter geht, dann muss ich mal einfach sachen ausprobieren!???

Kraftlos
sam1978
Themenstarter
Zusammenfassung

- habe ständig ein schwindliger divuser Kopf, wo bei Aktivitäten schlimmer wird! einkaufen, Spaziergang usw. Arbeit als Automechaniker
- habe große Schwierigkeiten zu lernen, denken, Sachen zu behalten, habe neure neuropsychologische Probleme!
- habe immer weniger kraft in den Muskeln, vor allem in den Waden,( Beine), Rücken, Arme, links mehr!
- Nacken schmerzen
- komisches Gefühl in der Wirbelsäule herunter
- Muskel zucken
- leichtes zittern
- habe einsenmangel
- Testosteronmangel
- Schuppenflechte
- immer wieder schmerzen im rechten hoden
- kalte Füße
- ständig Durchfall
- kann nicht einschlafen, weil ich unruhig durch die Wirbelsäule bin!
- gehe seit Monaten jeden tag spazieren, wird aber nicht besser, verstehe das nicht!
- hatte eine Infektion
- hatte 2001 drei zecken bisse
- hatte 2004 eine Blutvergiftung
- 2005 hatte ich eine Brustmuskelentzündung, damals habe ich immer gedacht, ja es geht schon wieder und bin nie zum Arzt gegangen! aber jetzt bin ich über haubt nicht mehr fit!
- kann seit drei Monaten nicht mehr arbeiten gehen!
- wollen mich Psychisch untersuchen, wobei das sicher nicht die Ursache ist finde ich!!!
- mit dem sehen habe ich Probleme, schaue gar nicht gerne in die weite, ferne!
habe viele Untersuchungen gemacht!

Untersuchungen

- allg. viele Blutuntersuchungen ab. Sommer 2005
- allg. viele besuche bei ÄRZTE
- Sommer 2005 ein EKG und Röntgenbilder, (Herz glaube ich oder Lunge)
- Weihnachten 2005 hatte ich ein CT vom Kopf und Blutuntersuchungen
- Ende Januar 2006 wahr ich bei einem Neurologen dr.F:Robert in Fribourg
- Dann wahr ich in düdingen bei einem Herz spezialsten, er hat ein Belastungs-EKG
und Röntgenbilder und ein Herzultraschall gemacht!
- im Februar ein Hiv Test in Fribourg
- November Untersuchungen im Spital Tafers, weil es mir mega schlecht ging! Lumbalpunktion, 24h Blutdruckmessung, Ultraschall von der Bauch Region und Blutuntersuchungen! Sie haben mich, aber wieder in diesem zu stand nach Hause geschickt!
- Jetzt stehen noch andere aber hoffe man kann mir mal etwas genaueres sagenUntersuchungen bevor mir! und was ich machen muss, dass ich wieder fit werde!!!
wegen so kann das nicht weiter gehen, dass ich nach 10 min erschöpft bin und das ich dazu immer einen schwindligen komischen Kopf bekomme und noch andere Sachen!!!
- IRM Untersuchung vom Kopf in Givisiez
- Neuropsychologische Untersuchung

- es sind so viele Sachen, da vergesse ich sicher ein paar Sachen zu schreiben!
- Wenn das ein Arzt liest, dann denken die eh alle immer, der spinnt doch, dass verstehe ich nicht ganz! Es steht immer nur allg, zu Stand gut!!! Oder so was!!!
- Oder sie schreiben in den Berichte, Unklare Schwäche und Müdigkeit, obwohl das für mich folgen sind von der Ursache, hoffe das versteht mann!?


Unternommen

- habe nie Antibiotika bekommen oder irgend etwas anderes
- habe Antidepressivum genommen, wo ich dann Wochen lang nicht schlafen konnte und agresiv, nervös und so weiter wurde!
- Magnesiumtherapie
- Nehme Kalium phosphoricum und calcium phosphoricum
- habe eine Eisenspritze bekommen wo der wärt immer noch tief ist 10
- Neocitran gegen Grippe und Erkältung
- Habe eine Testosteronspritze bekommen
- Habe sicher noch ein paar andere Sachen versucht, aber mir kommt es vor, dass das nur halb harzige versuche sind!? Vor allem von den Ärzten

Ich ergänze dann irgend einmal meine Geschichte, aber ich muss jetzt raus in die Sonne!
Ach ja, mann sieht es, schaut nicht auf meine Fehler beim schreiben , dafür kann ich andere sachen sehr gut 
Danke für alle gute Typs!!!

Geändert von admin (05.05.14 um 10:57 Uhr)

Kraftlos

Mungg ist offline
Beiträge: 1.432
Seit: 07.05.06
Zitat von domi1980 Beitrag anzeigen
also, ich danke euch für die antworten, die helfen mir sehr! aber jetzt muss ich selber etwas unternehmen!
mungg,
von wo bist du? hast du Zeckenbisse mal gehabt? von wo bist du?
ich komme aus kleinbösingen im kanton Fribourg, aber die zeckenbisse hatte ich in der nähe von stans, meine damit sind die Zeckenbisse überall gleich gefährlich? ich weis das es sehr viele ursachen haben kann, dann man krank ist! aber ich glaube ich habe sehr viele sachen wie mungg auch!
mir haben sie auch gesagt ich habe eine infektion durch gemacht und ich sei wegen dem schwach und ich müsse mich einfach erholen!
ich bin jetzt schon zu 100 krank geschrieben und das kackt mich an!
aber der arbeitgeber steht immer noch hinter mir und das nach drei monate!
ich habe immer noch kollegen wo zu mir schauen, aber ich kann seit zwei jahren nichts mehr plahnen, ich muss immer jeden tag schauen wie es mior geht, ob ich weg gehen kann oder nicht! ich gehe jeden spazieren, eine halbe stunde dan bin ich kao!!! mein vier jg götti kind hat mehr ausdauer als ich, ich verstehe das nicht!
und wahr sonst immer ziemlich sportlich!
freue mich sehr über antworten, dass tut gut mal verstanden zu werden!!!
Ich komme aus der Nähe Zürich. An einen Zeckenstich kann ich mich nicht erinnern und eine Wanderröte (Hautveränderung des Stadiums 1) hatte ich auch nie. Schade, in der Nähe von Fribourg gäbe es eine Supi-Spezialistin. Sie kann aber keine neuen Patienten mehr annehmen, weil sie komplett überlastet ist. Evtl. käme für dich noch das Labor in Neuchâtel für eine Borrelien-Serologie in Frage. Die testen im IgG-Westernblot auf drei Stämme (b.burgdorferi, b.afzelii und b. garinii). Dein Arzt sollte dieses Labor kennen, wenn du schon aus dieser Region bist.

Es stimmt. Zecken übertragen flächendeckend in der ganzen Schweiz Borrelien und anderes Gesockse. Das Thema mit den Ko-Infektion von Shelley kann ich bestätigen. Möglicherweise ist eine Infektion, die durch den Katzenbiss übertragen wurde, dafür verantwortlich, dass eine latente Borreliose bei dir ausgebrochen ist.

Die durchgemachte oder vielleicht immer noch aktive EBV-Infektion könnte auch noch mitspielen. Symptome einer EBV-Infektion sind chronische Müdigkeit, Muskel- und Gelenkschmerzen.

Kraftlos
sam1978
Themenstarter
also ich muss am montag zum arzt!!!
Eure antworten, hmm, dass hört sich nicht so super an für mich! :-(
meinst du, ich habe keine schanze in Fribourg bei der?
kannst du mir die adressen geben? Neuchatel/fribourg
oder ich würde auch nach zürich fahren, was wehre am besten?
würde es auch selber bezahlen!!!
hmm, ich hatte aber keine Antibiotika Therapie, nicht nach den Zeckenbisse und nicht nach dem Katzenbiss, ich hab mir einfach keine sorge gemacht!
?????????

Kraftlos
sam1978
Themenstarter
und ich habe keine untersuchung gehabt damals, nicht nach den Zeckenbisse und nicht nach dem katzenbiss!!!
2001 zecken, habe ich garnichts gemerkt!
2004 katzenbiss, konnte ich den arm 1tag zwei nicht gut bewegen und es wahr rot, aber es ging wieder weg und darum habe ich mir keine sorge gemacht und hatte auch keine Utersuchung damals und jetzt finden sie nicht genaueres heraus! :-(

Kraftlos

Shelley ist offline
Beiträge: 10.454
Seit: 28.09.05
Zitat von domi1980 Beitrag anzeigen
2004 katzenbiss, konnte ich den arm 1tag zwei nicht gut bewegen und es wahr rot, aber es ging wieder weg und darum habe ich mir keine sorge gemacht und hatte auch keine Utersuchung damals und jetzt finden sie nicht genaueres heraus! :-(

war das wirklich eine blutvergiftung? blutvergiftungen gehen doch auf den ganzen körper, und wenn man keine antibiotika nimmt, dann fällt man mit organstillstand ins koma...

__________________
IchDiskutierNichtMitIdioten.ErstZiehnSieMichAufIhrNiveauRab, DannSchlagen'sMichMitIhrerErfahrung.

Kraftlos
sam1978
Themenstarter
das kann ich dir nicht beantworten, ich weis es nicht, ich weis nicht was das genau wahr!
mich hat die katze gebissenn,linke hand, und ich konnte mein arm zwei drei tage nicht mehr richtig bewegen danach! und es wahr rötlich der ader nach, so zu sagen, ich dachte mir damals einfach, ich habe ja starchrampf, ich sagte mir damals, wenn es wieder weg geht, dann ist das in ortnung! ich weis nicht ob das ein grund ist, aber ich weis heute ich wehre den zumal lieber zum arzt gegangen! :-(
aber ich weis nicht ob das eine blutvergiftung wahr oder was wahr es sonst????


Optionen Suchen


Themenübersicht