Trauma und Gehörlosigkeit?

26.08.09 16:12 #1
Neues Thema erstellen
Trauma und Gehörlosigkeit?

Freesie ist offline
Moderatorin
Stv. Leiterin Video
Beiträge: 1.224
Seit: 22.07.09
Hi Laura,

ich hab selber keine Erfahrung mit Familienstellen, weiss nur, das versucht wird Probleme/Konflikte die es innerhalb einer Familie gibt durch das Aufstellen mit "Ersatzpersonen" zu lösen. Es wäre also nicht nötig, dass die Kinder dabei sind, sondern für sie werden Ersatzpersonen gefunden.

Familienaufstellung ? Wikipedia

Aber ich hoffe es meldet sich noch jemand der sich mit Traumata überhaupt und bei Kindern viel besser auskennt und dir evtl. noch einen viel besseren Tipp geben kann.

Ich finde es wunderbar, dass du mehr auf dein Bauchgefühl vertraust als den "Pankmachstimmen der Ärzte".

Ich drücke dir und deinem Sohn die Daumen, dass sich die Schwerhörigkeit auch ohne OP beheben lässt.

LG
Brigitte
__________________
Wir haben die Erde nicht von unseren Eltern geerbt, sondern von unseren Kindern geliehen. (indianische Weisheit)

Trauma und Gehörlosigkeit?

Stellaluna ist offline
Beiträge: 95
Seit: 05.06.09
Liebe Laura,
danke für deine Nachricht. Ja, es scheint so, als hätte dein Junge das Trauma seiner Zwillingsschwester aufgenommen. Ich kann mich da mal drum kümmern, wenn du möchtest und schreibe dir dazu eine PN.
Liebe Grüsse Stellaluna

Trauma und Gehörlosigkeit?

Rota ist offline
Beiträge: 2.558
Seit: 22.07.08
Hallo liebe Laura,

es ist halt schwierig, wenn man das Kind nicht kennt, etwas zu prognostizieren.

Die Ärzte sind in der Tat heute immer zu schnell mit Vorschlägen, durch eine Operation einem Übel abzuhelfen.

Es ist sicher nicht falsch, weiter nach Lösungsmöglichkeiten zu suchen, wie Ihr auf anderem Weg zum Erfolg gelangt.

Was aber auf keinem Fall aufhören darf, daß Ihr dem Kind genügend Anreiz gebt, seinen "Gehörrest" zu beschäftigen.

Versucht es doch einmal mit verschiedenen tongebenden Utensilien, wie Klangschalen, Xylophon, kleinen Trommeln, Klaviertasten etc. laßt die Sachen einfach herumliegen, ohne sie ihm anzubieten, er kommt schon selber drauf, wenn er interessiert ist.
Die Schwingungen der Töne haben eine besondere Kraft, Hemmschwellen zu überwinden.

Aber macht keine Aktion draus, in der Art "Ach das hast Du aber fein gemacht".
Vielleicht will er einfach ganz heimlich seine Fähigkeit zurückerobern.

Alles Gute, viel Geduld und einen guten Ausgang.

ps. Vielleicht kann auch eine Logopädin weiterhelfen?
Manchmal sind es auch Tiere, die Blockaden in Kinderseelen überwinden helfen, in der Art, wie Delphine es tun.

Liebe Grüße
Wahrnehmerin

Trauma und Gehörlosigkeit?

Gleerndil ist offline
Beiträge: 3.894
Seit: 26.07.09
Hallo Laura!

Du schreibst ja, daß sich nach bestimmten Therapien das Gehör Deines Sohnes "wieder öffnet". Könnte man das nicht einmal möglichst beweiskräftig festhalten, so daß Ihr einen besseren Stand Ärzten, oder auch der Krankenversicherung gegenüber habt, wenn es vielleicht darum geht, bestimmte Therapien zu bezahlen, oder eben auch eine Operation völlig auszuschließen/abzulehnen?
Du schreibst, Therapeuten und Angehörige haben es erlebt. Ist ein Hörtest vorher/nachher denkbar? Macht man das überhaupt mit 3-jährigen Kindern? Irgendein anderer Test? Oder ein Arzt, dem Ihr, und der Euch vertraut, als "Zeuge" dieser Veränderung/Verbesserung des Gehörs nach bestimmten Therapien?

Man liest ja oft über Untersuchungen an Zwillingen. Es gibt sicher auch Bücher dazu. Vielleicht auch Untersuchungen/Studien zu genau dem Thema, wie es Euch betrifft? Über Unfälle/Traumata bei Zwillings-Kindern? Spezialisten zur Zwillings-Forschung?

Das fällt mir dazu ein.

Liebe Grüße! und
Alles Gute! für Deine ganze Familie!
von Gerd
__________________
Die Sinnesorgane der Engel sind unsere Edelsteine. Rudolf Steiner

Trauma und Gehörlosigkeit?

Laura75 ist offline
Themenstarter Beiträge: 6
Seit: 26.08.09
Hallo Gerd,

Das Problem liegt daran, dass mein Sohn ein recht schlauer ist, und sobald er zum Hörtest ins Spital muss, fängt er an zu toben, schlägt aus, haut ab, und kooperiert nicht mehr. Zudem sind diese Tests auch nicht zu 99% sicher, da Kinder noch nicht verlässlich reagieren. Bei den alternativen Therapien, macht er absolut mit. Habe auch bereits einen Bericht bei den jeweiligen eingefordert, damit ich mehrere Meinungen aus verschiedenen Perspektiven bekomme.

Danke viemals für deine Antwort... und danke allen andere auch, und antworte sobald es die Zeit zulässt.

Wollte das ganze auch mit einer Videokamera aufnehmen, damit ich die Beweise für das Verhalten des Gehörs beweisen kann. Sobald ich die Kamera irgendwo in Sicht habe oder auch nicht, sucht sie mein Sohn, hantiert damit, und lässt sich auch nicht gerne aufnehmen, auch bei Fotos ist es immer schwer ein Bild von ihm zu bekommen.

Muss mich in dieser Hinsicht noch schlauer machen.


Optionen Suchen


Themenübersicht