Stark veränderte Darmflora, Darmpilz, allergische Schocks, etc.

10.08.09 20:00 #1
Neues Thema erstellen
Stark veränderte Darmflora, Darmpilz, allergische Schocks, etc.

Antjeheilt ist offline
Themenstarter Beiträge: 71
Seit: 24.06.09
Liebe Kerstin!

ich drück auch Dir alle mein Daumen ;-) immerhin zwei!

"Tja, wie geht es mir... bin auch noch nicht wieder fit... bei mir sehe ich mittlerweile die Schwermetalle und die Ausleitung, aber auch NMU´s die ich lange hatte und mich nicht daran gehalten habe als Ursache von Fehlbesiedelung und Candida."

Das meine ich, der Darm ist zwar das Hauptproblem und spielt für unser Leben eine riesen Rolle ( 7 Meter Dünndarm, soviel Darmhaut und Schleimhäute ) plus der anhängende Verdauungstrakt oben und unten, aber was hat ihn denn so krank gemacht.

Für mich ja immer noch auch eine Hauptursache und die nicht nur im körperlichen. Aber da habe ich vielleicht einen Tick, den ihr nicht unbedingt zu beachten braucht ;-).
Bei mir ist psychisch während der Krankzeit so viel passiert und auch soviel schon erledigt und aufgetaucht und angschaut worden, dass ich dafür auch manchmal dankbar bin. Vielleicht rede ich mir hier auch nur einen Sinn in die Erkrankung *lächel* für irjendwatt muss datt ja jut sein ;-)

1. neuer Arztversuch wird eine Internist (Kasse) in Wiesbaden, der sich wohl auch naturheilkundlich mit Darm auskennt, sein.

und 2. dann die TCM-Ärztin in Walluf. (nur private Leistungen) also für mich total schwierig und ich möchte keine Ärzte mehr, egal ob Kasse oder privat, die an den Vordiagnosen herumbasteln oder sich vorbeimogeln oder wegschauen möchten, weil sie sich nicht auskennen oder so.

Dann geh ich direkt ohne Geld dazulassen. Mal schauen ;-) Ich habe so die Nase voll von Ärzten und Heilpraktikern, die nicht über den eigenen Tellerrand hinausschauen sondern ausschließlich auf ihrer Schiene bleiben. Die mich nicht ernst nehmen und nicht zuhören. So. Das muss ich hier so sagen,damit ich das auch nächste Woche so mache!!!! ;-). Ich lasse mich auch so schnell platt reden! Vielleicht treffe ich ja einen, der mir sogar nochmal DMSA gibt! Ich hatte danach Schwermetalle im Stuhl ausgeschieden und denke, die sollten auch wirklich mal raus aus mir.
Naja.

Einläufe mache ich nicht, weiß auch nicht warum, ich habe jetzt glaub ich so 6/7 x Rizinus nach Gerold hier im Forum genommen. Und jedesmal ging es mir besser. Nach dem Tag selbstredend ;-). Unglaublich. Vor Allem habe ich kaum noch Geruchsempfindlichkeit. Ich bin ja wahnsinnig bei Putzmitteln, Waschmitteln, Duschbädern und Parfum etc geworden. Jetzt kann ich schon wieder Klo putzen. Und auch wieder das Papier aus dem Drucker nehmen etc.....

Und ich schlafe manchmal durch..... Erholung pur.

insgesamt würde ich sagen geht es mir besser als noch vor einem Jahr, aber der Darm und der Magen, die machen immer schlapper. Als Folge von irgendwas. Die brauchen mehr Beachtung jetzt!

Und das Leben nebenher, das Umfeld ist ja auch noch da! Mein Vater war sehr krank, meine Tochter ist operiert und brauch auch noch ne 2. OP, da musste ich ja auch für die beiden Mal da sein und mich einfach mal nicht mehr so beachten.

Aber jetzt möchte ich aktiver und mutiger sein! Wenn es mir schlecht geht, bin ich auch meist nicht so selbstbewusst!

Bist Du noch in Deiner Partnerschaft?

Leitest Du die Schwermetalle aus? Und wie? Bekommst Du da Hilfe von Deinem TCM-Therapeuten? Das würde mich nochmal interessieren........

Ich habe mittlerweis Qi Gong kennengelernt und bin beeindruckt, wie es sich bei mir im Körper anfühlt, wenn das Qi fließt. Haut mich natürlich auch manchmal aus den Schuhen.
Genauso wie die Fußreflexzonenmassage, die ich mir von einer tollen "alten Dame" wöchentlich geben lasse.....

Bis bald und gute Nacht später!
Antje

Stark veränderte Darmflora, Darmpilz, allergische Schocks, etc.

Antjeheilt ist offline
Themenstarter Beiträge: 71
Seit: 24.06.09
Nochmal @ Kerstin: dieser Internist in Wi behandelt den Darm nach FXMayr -siehe auch Dein empfohlenes Buch. Oder?
Also ich schöpfe Hoffnung!

Und wie du auch schriebst, die Nichtbeachtung der Nahrungsmittelunverträglichkeiten.... ich finde das total schwierig, diese ganzen alten Gewohnheiten abzubauen.... obwohl man so leidet, ich falle oft in alte Muster zurück, als bräuchte ich sie, um zu überleben. So ein quatsch.

Schöne Träume und einen ruhigen Bauch wünscht Dir Antje :-)

Stark veränderte Darmflora, Darmpilz, allergische Schocks, etc.

Spiritueller ist offline
Beiträge: 308
Seit: 01.04.10
liebe antje,

bevor ich dir noch ein paar anregungen geben möchte, möchte ich dir noch ein paar fragen stellen.

hast du einen zungenbelag, warst du in der vergangenheit bei einem zahnarzt.
hast du oft eine erkältung?

bist du oft müde?

liebe grüße
jürgen spiritueller

Stark veränderte Darmflora, Darmpilz, allergische Schocks, etc.

Antjeheilt ist offline
Themenstarter Beiträge: 71
Seit: 24.06.09
Lieber Jürgen,
das Thema Zähne ist bei mir schon rum. Keine mehr da ;-). D.h noch 2 im Unterkiefer. Rest rausgefallen oder gezogen. Metallfreie Prothesen aus Spritzguss ohne Weichmacher etc. Für mich verträglich (getestet vorher).
Ich habe nie Erkältungen. Wohl aber jetzt seit einem 1/2 Jahr zunehmend Schwierigkeiten mit Schleimbildung, dieser ist ätzend und grün in Nase und Hals, Halskratzen und Husten als Reaktion auf alles mögliche, genauso auch ätzendes Vaginalsekret. Das ganze erstmalig nach Nystatin und jedesmal schlimmer.
Vor der Erkrankung habe ich täglich Sommers wie Winters 30 km Rad gefahren, da ich kein Auto hatte, davor habe ich auch mal Marathon trainiert. Also viel frische Luft, das ganz hat meine Abwehr gestärkt aber ich habe auch viel, viel Substanz verloren. Habe ich aber erst zu spät gemerkt. Wer denkt denn auch sowas.... Yoga begleitete mich auch 5 Jahre.
Selbst jetzt habe ich nur manchmal leichten braunen oder weißen Zungenbelag oder an der Zungenwurzel weißen. Dies eigentlich auch seit einem halben Jahr.
Ich hatte aber auch ein Jahr nach ayurvedischem Tagesablauf gelebt und mich gereinigt etc..... im Rahmen meiner Ausbildung.
Wenn dieser Schleim da ist, dann schmecke und rieche ich extrem metallisch.
Die Müdigkeit habe ich schon wieder in den Griff bekommen. Sie war einmal sehr extrem und ich seit der Ausleitung in der Klinik und meinen paar Rizinusanwendungen und seit ich NEMs nehmen kann, immer weniger geworden.
Zur Zeit schaffe ich den Tag gut von 07:00 - 20:00h, bei falschem Essen werde ich extrem müde. Oder manchmal muss ich einfach um 19 Uhr schon schlafen gehen..... Aber immer seltener. Es gab Zeiten, wo ich fast minütlich egal was ich tat hätte umfallen können. bleierne Müdigkeit.
Antje

Stark veränderte Darmflora, Darmpilz, allergische Schocks, etc.

Spiritueller ist offline
Beiträge: 308
Seit: 01.04.10
hallo antje,

alles was du schreibst kenn ich, auch ich mußte diesen weg gehen....

die tipps die im forum geschrieben werden, sind sekundärprozesse, die aufgrund der ...........magnetischen kristalle...........auftreten!! sie sind der heutigen medizin noch nicht bekannt!!

sie sitzen in den schleimhäuten, im körper verteilt. sehr oft im gesicht, nicht sichtbar und können die vielen dinge auslösen die hier immer beschrieben werden.
sie entziehen uns energie, d.h. ein brennschmerz kann auftreten, keine gute durchblutung, unser kapillarsystem kann dadurch verschlacken, die mikrodurchblutung fällt aus. ich persönlich betrachte es als seuche...

deswegen kann der erste schritt, ein gutes aktives wasser, dir helfen eine ausleitung vorzunehmen, die freien radikale sollten abgebaut werden..

wie ich dir geschrieben habe, behandele ich mich seit 11 jahren selber...
nur so konnte ich den weg finden, das ziel ist der weg!

in dieser zeit experimentierte ich mit unterschiedlichen systemen, alles physikalisch, feinstofflich ausgelegt. weniger hilft mehr!!
externe energiezuführung das ist das schlagwort, das gilt es in der richtigen dosierung einzusetzen.

wenn in bestimmten körperabschnitten zu wenig energie da ist, dann hilft hier keine pille, das sollte endlich jeden klar werden.

pillen wirken global im gesamten körperbereich, deswegen gibt es die vielen kontraindikationen. was für deinen darm gut ist, ist noch lange nicht gut für
ein anderes organ....
checke bei dir ob du den helycobacter-pylori hast, er muß nicht im darm sitzen, er kann auch wo anders sein unwesen treiben!! über den atemtest kannst du mal schauen ob der nachweis gelingt.
wenn dies bei dir sein sollte, dann nimm wieder mit mir kontakt auf, die therapeutischen maßnahmen sind dann sehr vielschichtig..

jürgen spiritueller

Geändert von Spiritueller (03.11.10 um 06:46 Uhr)

Stark veränderte Darmflora, Darmpilz, allergische Schocks, etc.

CharlyBrown ist offline
Beiträge: 21
Seit: 28.10.10
Hallo Ihr Drei,

na, das war ja auch erstmal wieder viel neuer Input... :-)
@Spiritueller: mich interessiert das auch mit dem "richtigen" Wasser.....ich kenne nur eine Redox-Analyse (ich glaube der Zellen), die leider noch kein Arzt vorgenommen hat....dass man das "richtige" Wasser trinken sollte, macht Sinn. Solange man aber nicht weiß, welches das ist, ist es sicherlich trotzdem besser viel zu trinken als zu wenig....ich bin ja komplett auf kohlesäurefreies Wasser umgestiegen, das geht auch einfacher mit der Mange. Trinke meistens Vittel, das hatte mir ein Heilpraktiker empfohlen. Viele empfehlen ja einen niedrigen Natriumgehalt...

@Kerstin: der Arzt im UKE hatte mir gesagt, dass es für den Dünndarm spricht, wenn man aufgegast ist. Der hatte mir auch das Overgrowth Sydrom kurz erklärt. Das wusste ich vorher z.B. noch nicht, hatte es aber immer vermutet, da mein Bauch "in der Mitte" anschwillt und aufgast - der Dickdarm liegt ja eher wie ein großes "U" außen rum.
Ich nehe die Bifidos/Lactos, da die bei mir im Gegensatz zu den Klebsiellen stark dezimiert waren und meine Theorie ist, dass ich die "guten" Bakterien aufbauen und die "schlechten" mindern will.
Bisher habe ich nicht den Eindruck, dass die Medikamente was bringen - das Einzige, was hilft ist die kohlehydratarme/-freie und zuckerfreie Kost - und Mini-Mahlzeiten, die man extrem durchkaut. Große Mahlzeiten geheh gar nicht, dann geht es gleich wieder los und der Körper fühlt sich an, als würde es überall gären...Klebsiellen sind übrigens auch Gärungsbakterien. Auf der einen Darm-Seite, von der ich den Link oben eingestellt hatte, steht auch drin, dass in bestimmten Fällen die Gabe von Bifidos/Lactos kontraindiziert sein kann - deshalb sage ich ja immer "auf seinen Bauch" (hahaha) hören- der Körper sagt einem schon, was hilft und was nicht. Die Sauermilichprodukte helfen mir auch total - obwohl jeder Arzt von Michprodukten abrät......
Ich habe mich auch lange an Pilz festgehalten, mittlerweile glaube ich aber, dass er eine Folgeerscheinung ist, genauso wie die ganzen NMUs und Allergien, die man so dabei entwickelt. Ich glaube ganz fest daran, dass das Thema Darmbakterien und - deren symbiose eine RIESEN Rolle spielen - die Ärzte unterschätzen das aber zum einen und zum anderen sind sie nicht so weit in der Forschung.
Fakt ist, dass sich dort, bei Ungleichgewicht, biochechemische Prozesse abspielen - und der Körper und auch die Leber das auffangen müssen (siehe oben Ammoniak, Alkohol, Schwefelwasserstoff etc.) . und was ich so rausgefunden habe, ernähren sich gerade duie schlechten bakterienarten gerne von kohlehydraten und zucker. Die Übersäuerung ist sowieso immer eine Folge von einer Ursache, sie ensteht ja nicht einfach so....
Deshalb sollte man ja versuchen, den Ursprung in den GRiff zu bekommen. Und ich halte Bakterien an der falschen Stelle für durchaus gefährlicher als Pilze, letztere gehen dann auch wieder weg.
Dass das Thema "Darm wieder in Einklang bringen" ein ewig langer Weg ist, wissen wir wohl alle. Ich versuche, mich an kleinen Schritten zu erfreuen.

@antjeheilt: ich muss kerstin recht geben, wenn man den kreislauf mit dem Zucker und den kohlehydraten erstmal duchbrochen hat, hat man diese heißhunger attacken gar nicht mehr und das ganze fällt einem viel leichter.

achja: und nochmal zum thema fleisch: ich wollte nicht zum ausdruck bringen, dass man nach meiner theorie kein fleisch essen sollte/darf. im gegenteil, wenn man keine kohlehydrate isst, kann man ja gerne z.b. fleisch und gemüse essen.
aber: viel fleisch ist nicht gesund und übersäuert den körper auch. von der qualität des heutigen fleisches (da bekommt ihr antiobiotika gleich mit) mal ganz zu schweigen.
ich bin vegetarierin aus überzeugung, da ich aktive tierschützerin bin und die massentierhaltung auch konsequenzen auf den klimawandel, die umwelt und die dritte welt hat. aber dsa muss jeder für sich entscheiden.
Ich gebe aber zu, aktuell noch ab und zu mal fisch zu essen, da ich bei der aktuellen ernährung schiss habe, auch wieder mangelerscheinungen zu bekommen.
Denn ohne kohlehydrate und zucker bleibt als vegetarier nicht viel (obst, gemüse, Milchprodukte, das war's ;-)).
Achja, was meinem Bauch noch gut tut ist Anis-Fenchel-Kümmel Tee schmeckt nicht schlimm.

Ich wollte Antje helfen, indem ich das Angehen der Übersäuerung priorisiert habe - und gelichzeitig das Finden/Bekämpfen der Ursache....ich habe seit 14 Jahren damit zu tun und lag schon in zig Krankenhäusern - bei meiner Theorie mit den Bakterien macht auf einmal alles Sinn und passt zusammen. Seitdem ich die Ernährung vorletzte Woche recht radikal umgestellt habe, habe ich super schnell eine Besserung verspürt. Es ist immer noch schwankend, aber insgesamt eine Besserung. Was lange kommt, wird lange gehen, da ist wohl Geduld gefragt.

Liebe Grüße, Natalie

Stark veränderte Darmflora, Darmpilz, allergische Schocks, etc.

Kerstin9 ist offline
Beiträge: 2.455
Seit: 25.10.04
Hallo Natalie,

ich bin ganz deiner Meinung .
Du schreibst aber, dass dein Gefühl ist, dein Dünndarm ist fehlbesiedelt und auch der Arzt das vermutet wegen dem aufgeblähten Darm. Das ist auch in meiner PDF beschrieben ...
Aber gerade dann sind ja Bifidusbakterien erstmal kontra-indiziert! Das ist ja der Witz daran, dass man erstmal nur den Dünndarm therapiert, um das Overgrowth-Syndrom zu beseitigen! Sonst füttert man immer wieder die Dickdarmbakterien im Dünndarm und es bleibt wie es ist ...

Liebe Grüße,
Kerstin
__________________
Wer keine Zeit für Gesundheit hat, benötigt später viel Zeit für seine Krankheit (Kneipp)

Stark veränderte Darmflora, Darmpilz, allergische Schocks, etc.

Kerstin9 ist offline
Beiträge: 2.455
Seit: 25.10.04
Antje, ich hab die eine PN geschrieben ...
__________________
Wer keine Zeit für Gesundheit hat, benötigt später viel Zeit für seine Krankheit (Kneipp)

Stark veränderte Darmflora, Darmpilz, allergische Schocks, etc.

Spiritueller ist offline
Beiträge: 308
Seit: 01.04.10
charly brown,

wasser ist ein wichtige therapeutische maßnahme, sofern es das richtige ist. unsere lieben mediziner sind sicherlich in vielen dingen fit. aber beim wasser hakt es. wasser ist nicht gleich wasser.
wir sollten ein aktiv wasser trinken, was heißt das eigentlich wirst du mich sicherlich fragen.
physikalisch: -250 bis -750 mv und einen hohen ph-wert von über 7.5-9.5.

auif das minus solltest du achten.

ich habe mir eine redox-sonde bestellt und werde die im markt befindlichen sorten einmal testen, wenn es so weit ist, werde ich ein wasser empfehlen und dann auch noch ein wenig mehr darüber schreiben, ok?
jürgen spiritueller

Stark veränderte Darmflora, Darmpilz, allergische Schocks, etc.

CharlyBrown ist offline
Beiträge: 21
Seit: 28.10.10
Hallo Ihr Lieben,

ja, auf Deine Wasseranalyse bin ich gespannt! Tja, von dem Trip "die Götter in weiß" bin ich schon lange runter...wenn man einen Arm gebrochen hat, okay - aber wenn es um hochkomplizierte Stoffwechselvorgänge im Körper (vor allem Darm) geht......
Davon abgesehen, ist der Körper ständig darum bemüht, sich selbst zu helfen.....also unterstützen wir ihn am besten, wenn er es alleine nicht mehr hinbekommt....

Tja, also mit den Bifidos etc. bin ich mir , wie gesagt, auch nicht so ganz sicher......
Stelle aktuell deshalb weder eine Besserung noch eine Verschlechterung fest....
Grundsätzlich empfiehlt man ja auch Naturjoghurt (von Actimel und Co wollen wir nicht reden) mit den natürlichen Darmbakterien - und der durchwandert ja auch den Dünndarm....
Ich kann wie gesagt, nicht bestätigen, dass mir Milchprodukte schaden...

Übrigens hatte ich von den 14 Jahren auch 12 1/2 Jahre derbste Verstopfung - seit 1 1/2 Jahren das Gegenteil, richtig schlimm wurde es nach 3 Wochen Antibiotika im letzten Jahr, die machen ja eh alles Gute platt im Darm.....dann hatte ich mich irgendwann so einigermaßen berappelt (nicht gut, aber nicht mehr ganz so heftig) und habe in diesem Jahr von einem "Wunderdoktor" Humatin verschrieben bekommen - ein spezielles Antibiotikum für den Darm (noch schlimmer), da er meinte, ich hätte viell. Amöben.....danach gings wieder so heftig ab.....
Ich mache dem Arzt keine Vorwürfe, denn wenigstens hat er sich um meinen Fall bemüht und sich auch einfach mal "was getraut" - im Gegensatz zu Anderen.....trotzdem war das in meinen Augen nicht der Hit im Nachhinein....
Aber regelmäßige Antibiotikaeinnahme hatte Antje ja gar nicht....ich hab mein Leben lang Antibiotika geschluckt, war immer erkältet - ein Kreislauf eben.
Und ich glaube auch, dass das Thema Antibiotika unterschätzt wird...jetzt so langsam findet ein leichtes Umdenken statt, aber nur, weil immer mehr Bakterien multiresistent und somit noch gefährlicher werden....
Ich werde den Scheiß nur noch in absoluten Notfällen nehmen - und dann gleich Gegenmaßnahmen einleiten.

@Kerstin: wir sollten uns über die Bifidos/Laktos auf dem Laufenden halten.
Wie ich auch geschrieben habe, habe ich ja auch nachgelesen, dass sie kontraindiziert sein können.

Nochmal zum Overgrowth Syndrom: Der Arzt meinte, dies könne durch häufige Antibiotika-Gabe kommen, aber wie auch von Dir geschrieben durch das Nicht-Komplett-Verschließen der Klappe zwsichen Dünn- und Dickdarm - z.B. durch ständige Blähungen, die dagegen drücken (hattest Du ja auch geschrieben) - deshalb finde ich auch die Mini-Mahlzeiten und das Kauen so wichtig.

Liebe Grüße an Euch Leidgenossen/innen :-) Natalie


Optionen Suchen


Themenübersicht