Unruhig nach Geburt der Tochter

14.05.09 19:11 #1
Neues Thema erstellen

Tulpenzwiebel ist offline
Beiträge: 7
Seit: 14.05.09
Hallo , weiß nicht genau ob ich hier richtig bin.
Erzähle aber einfach mal von meinem Problem.
Vor neun Monaten wurde meine Tochter geboren. Seit dem bin ich total
unruhig geworden. Sobald Sie oder ich krank bin, habe ich sofort Panik
das irgendeine schlimme Krankheit dahinter stecken könnt. Auch
wenn es nur ein harmloser Schnupfen ist.
Früher war ich immer ein lebenslustiger Mensch, heute bin ich meist
schlecht gelaunt.
Seit ca. 2 wochen fühle och mich richtig krank. Gelenkschmerzen in allen
Gelenken und richtig schlapp und müde.
Seit ein paar Tagen kommen öfters Schmerzen in der linken Brust, Herzrasen
und Schweißausbrüche hinzu. Habe dann richtig Panik.
Außerdem leide ich seit ca. 10 wochen unter einer heftigen Röschenflechte.
Leide auch an Rheuma, aber das waren immer andere Schmerzen als wie sie jetzt in allen Gelenken auftreten.
Bei einem Rheumaschub tat mir immer nur ein Gelenk weh, nicht so wie jetzt wo mir alle weh tun.
Beim Arzt war ich schon. Großes Blutbild wurde vor vier Wochen gemacht. EKG,Urin war alles in Ordnung.
Jetzt zu meiner Frage, kann das alles auch psychisch bedingt sein oder bin ich krank?

Vielen Dank, Tulpenzwiebel


Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Welche Werte hat der Arzt denn gemacht?
Wie sehen speziell die Schilddrüsenwerte aus? Denn nach einer Schwangerschaft kann sich durchaus eine Schilddrüsenfehlfunktion entwickeln. Deine Symptome würden z.B. auf eine Überfunktion passen, evtl. auch zu Hashimoto.

Eine postpartale Thyreoiditis ist eine Entzündung der Schilddrüse,die ein paar Wochen oder Monate nach der Geburt auftreten kann.

Studien zufolge leiden ca 9% der Frauen nach der Geburt an postpartaler Thyreoiditis.

Diese Entzündung führt zu einer Schilddrüsenunterfunktion und kann deswegen psychiche Beschwerden wie Depression,Angststörung,Panickattacken und Stimmungsschwankungen (bipolare Störung) aufgrunde des Mangels an Schilddrüsenhormonen nach sich ziehen.

In 70%der Fälle heilt eine postpartale Thyreoiditis nach ein paar Monaten von selbst aus.

30% der Fälle jedoch übergeht sie in eine chronische autoimmune Entzündung vom Typ Hashimoto Thyreoiditis,die eine lebenslange Behandlung mit Schilddrüsenhormonen erfordert.

Deswegen sollte JEDE FRAU,die während der Schwangerschaft oder nach der Geburt eines Kindes an psychichen Beschwerden leidet,ihre Schilddrüse bald möglichst von einem guten Facharzt (Nuklearmediziner oder Endokrinologen) untersuchen lassen und die Unterfunktion gegebenfalls fachgerecht behandeln lassen.
Was ist eine postpartale Thyreoiditis?

Schilddrüsenentzündung - Schwangerschaft & Schilddrüsenentzündung
Postpartale Depression und Angsstörung...manchmal ist die Schilddrüse krank! : Forum goFeminin

Die postpartale Thyreoiditis (Häufigkeit ca. 5%) zeichnet sich durch einen biphasischen Verlauf der Schilddrüsenfunktion aus. Innerhalb des ersten Jahres kommt es postpartal zu einer transienten Hyperthyreose. Im Szintigramm ist hier typischerweise eine erniedrigte Radionuklidaufnahme nachweisbar. Der Verlauf ist meistens schmerzlos. Diese thyreotoxische Phase kann ein bis zwei Monate andauern. In der Regel schließt sich dann eine leichte hypothyreote Phase an, die über drei bis sechs Monate andauert, bevor die Krankheit in der Regel folgenlos ausheilt. Beschrieben sind hier auch monophasische Verläufe mit alleinigem hyper- wie auch hypothyreotem Intervall. Die klinischen Symptome sind in der Regel blande und bedürfen keiner Therapie.
www.schilddruesenpraxis.de/lex_autoimmun.shtml

Du siehst, daß Deine Symptome sehr gut zu Schilddrüsenveränderungen passen. Also am besten einen Termin beim Endokrinologen ausmachen, damit der die wichtigen SD-Werte macht: TSH, fT3, fT4, Antikörper und Ultraschall.

Gruss,
Uta+

Geändert von Oregano (14.05.09 um 19:38 Uhr)


Tulpenzwiebel ist offline
Themenstarter Beiträge: 7
Seit: 14.05.09
Erstmal vielen Dank füe die Antwort.
Ich glaube die Schilddrüsenwetre wurden mitgemacht.
War ein großes Blutbild + Differenzielblutbild.
Was ist Hashimoto?


Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Könntest Du bitte mal Deine Schilddrüsenwerte hierher stellen?

Hashimoto:
Schilddrüse - Symptome, Ursachen von Krankheiten - Forum, Hilfe, Tipps zu Gesundheit

Gruss,
Uta


Tulpenzwiebel ist offline
Themenstarter Beiträge: 7
Seit: 14.05.09
Habe meine Blutwrte leider nicht. Der Arzt sagte nur alles in Ordnung. Besonders zu schaffen machen mir die Schmerzen in den Gelenken und diese Lustlosigkeit...


Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Laß Dir Deine Werte bitte geben und hebe sie auf. Und stelle sie hierher.
Es stimmt leider öfters nicht, was die Ärzte so sagen.

Deswegen sollte JEDE FRAU,die während der Schwangerschaft oder nach der Geburt eines Kindes an psychichen Beschwerden leidet,ihre Schilddrüse bald möglichst von einem guten Facharzt (Nuklearmediziner oder Endokrinologen) untersuchen lassen und die Unterfunktion gegebenfalls fachgerecht behandeln lassen.
Das würde ich schon ernst nehmen und entsprechend handeln. Ein Hausarzt ist da einfach nicht der richtige Ansprechpartner.

Gruss,
Uta


Tulpenzwiebel ist offline
Themenstarter Beiträge: 7
Seit: 14.05.09
Das werde ich machen . Vielen Dank. Mein Arzt hat mir jetzt Opipramol verschrieben.


Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
mh
Hast Du's denn am Magen mit Sodbrennen und ähnlichen Beschwerden?
Omeprazol - Onmeda: Medizin & Gesundheit
http://medikamente.onmeda.de/Wirksto...kament-10.html

Wie kommt er denn auf diese Diagnose?

Hast Du Dir schon einen Endokrinologen oder Nuklearmediziner herausgesucht ?

Gruss,
Uta


Tulpenzwiebel ist offline
Themenstarter Beiträge: 7
Seit: 14.05.09
nocht omeprazol sondern Opipramol.
Das ist wohl für die Psyche...


Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Entschuldigung. Da habe ich falsch gelesen .

Opipramol

Der Wirkstoff Opipramol dient der Behandlung von Depressionen, die von Konzentrationsschwäche, Angstgefühlen, Anspannung, Unruhe und Schlaflosigkeit begleitet sind.
Opipramol - Onmeda: Medizin & Gesundheit

Das klingt wie das ideale Präparat gegen Deine Probleme.
Wenn es nun aber die Schilddrüse ist? Dann schluckst Du ein Mittel gegen Depressionen und hast letztlich einen Schilddrüsenhormonmangel....
Das würde ich erst abklären. Denn die möglichen Nebenwirkungen sind nicht gerade verlockend: Opipramol: Nebenwirkungen - Onmeda: Medizin & Gesundheit
Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen
Bei Langzeitbehandlung sind regelmäßige Kontrollen der Blutspiegel von Leberenzymen sowie des Blutbilds notwendig.
Treten während der Behandlung grippale Infekte oder eine Angina auf, muss das Blutbild verstärkt kontrolliert werden.
Das Reaktionsvermögen, die Fähigkeit zur aktiven Teilnahme am Straßenverkehr und zum Bedienen von Maschinen kann beeinträchtigt sein.
Manchmal lösen arzneiliche Wirkstoffe allergische Reaktionen aus. Sollten Sie Anzeichen einer allergischen Reaktion wahrnehmen, so informieren Sie umgehend Ihren Arzt oder Apotheker.
Opipramol: Warnhinweise & Vorsichtsmaßnahmen - Onmeda: Medizin & Gesundheit

Gruss,
Uta


Optionen Suchen


Themenübersicht