Hängt da alles zusammen?

16.04.09 15:24 #1
Neues Thema erstellen

Morag Jane ist offline
Beiträge: 27
Seit: 23.11.06
Salut meine Lieben,
Ich habe eine Frage an euch, und zwar werde ich nachfolgend einige Symptome aufzählen, von welchen einige schon begründet/erklärt sind, während andere einfach so im Raum stehen und anscheinend "nichts" sind, nun wüsste ich gerne ob da vielleicht ein Zusammenhang besteht? Ich werde übrigens auch meinen Osteopathen am Montag drauf ansprechen, da dieser mir bis anhin am meisten weiterhelfen konnte.

Symptome, Probleme:
bekannter Beckenschiefstand (0.5cm, etwa) löste über Jahre eine leichte Skoliose aus
Atlas und Iliosakralgelenk (Verbindung von Beckenkamm und Wirbelsäule) sind beide blockiert, wohl auch wegen dem Beckenschiefstand
Triggerpoints (Muskelverklebungen) am ganzen Rücken welche oft sehr schmerzhaft sind, halte keine Massage aus, beim Osteopathen gehts aber Mittlerweile recht gut
Dies alles resultiert in Rückenschmerzen, vom Becken bis zum Nacken hoch, jedoch nicht konstant gleich.

Hüfte re. scheint manchmal zu blockieren? Schmerzt oft, ist auch manchmal überwärmt und knackst jeweils ganz fürchterlich wenn ich das Bein nach oben und/oder aussen bewege.
Knie re. schmerzt beim Joggen oder auch sonst wenn es überbelastet wird, z.B. bei langem stehen/gehen auf unebenem Gelände -> MRI wurde schon gemacht (MRI=MRT), nichts vorgefunden, Diagnose vom Arzt, es sei nichts.
Hand re. schmerzt relativ oft bei langem schreiben am PC, oder wenn ich sonst eine Aktivität mit den Händen lange ausführe, wie schneiden oder schreiben oder so ähnlich, vielleicht Sehnenscheidenentzündung? Daumenbasis, Daumenballen, wie auch Handgelenk seitlich, auf der Seite des Daumens sind dabei meistens betroffen.
Hand re. schläft ein, beginnt zu kribbeln a) wenn ich mich darauf abstütze (manchmal bis zur Schulter rauf), wie Beispiels beim Velofahren, oder auch wenn ich quasi darauf liege, b) wenn ich lange am PC arbeite und c) öfter gegen Abend/Nacht. Bei b) und c) ist es nur die Hand.

Weiter habe ich sehr laxe Bänder und Sehnen, bin also Hypermobil, was sich jedoch leider nie positiv auf meine Tanzkünste ausgewirkt hat Glücklicherweise hab ich mir aber noch nie was ausgerenkt, jedoch hatte ich im Oktober eine Muskelzerrung im Bereich der Schulter re. Ich weiss nicht mehr wie der Muskel hiess, aber es war derjenige der das Schulterblatt von innen bedeckt. Bei den diversen Untersuchungen die da erfolgten bis ich diese Diagnose hatte, wurde festgestellt dass sich meine Supraspinatus Sehne, immer wenn ich den Arm seitlich anhebe, unter dem Schulterdach einklemmt.

Kann vielleicht jemand etwas Licht in diese Angelegenheit bringen? Ich weiss nicht ob alles "nur" mit dieser Hypermobilität zusammenhängt, oder ob da noch was anderes im Busch sein könnte, oder ob es eine Mischung von altem und neuem sein könnte?

Vielen Dank schon im Voraus für eure Hilfe!


Hängt da alles zusammen?

HRoesch01 ist offline
in memoriam
Beiträge: 1.425
Seit: 06.04.09
Hallo Jane!

Hängt da alles zusammen?
Ja, allerdings nur wenn mein rein gefühlsmäßiger Verdacht wirklich zutrifft!

Bist Du sicher, dass Du wirklich großzügige Mengen an Vitamin C über
Ernährung oder Supplementieung zu dir nimmst? Eine der gängigsten
Nebenwirkungen eines latenten Vitamin C-Mangels ist nämlich eine schlechte
Kollagensynthese, die durchaus zu der beschriebenen Hypermobilität führen
könnte.

Da es praktisch keine Gefahren und Nebenwirkungen gibt, kannst Du einfach
mal auf Verdacht 3g Vitamin C schön über den Tag verteilt einwerfen.
Vitamin C wirkt üblicherweise sehr schnell, aber bis man die Auswirkungen
bei der Kollagensynthese spüren kann, muss man schon einige Monate
Geduld haben.

Viele Grüße

Heinz

Hängt da alles zusammen?

Morag Jane ist offline
Themenstarter Beiträge: 27
Seit: 23.11.06
Salut Heinz,
danke für deine schnelle Antwort, Vit. C habe ich jedoch genug, esse viele Früchte und nehme auch Supradyn... und die Hypermobilität ist angeboren...
Trotzdem nochmals vielen Danke

Hängt da alles zusammen?

HRoesch01 ist offline
in memoriam
Beiträge: 1.425
Seit: 06.04.09
Hallo Jane!

Nicht dass ich übermäßig hartnäckig erscheinen will ...

Ich habe mal gerade nach Supradyn gegoogelt. Wenn Du davon
die Standardmenge nimmst, dann hast Du praktisch nichts genommen!

180mg Vitamin C ist so gut wie wirkungslos, spannend wird es ab den
genannten 3g täglich. Der B-Komplex ist natürlich auch nett, aber ebenfalls
so schwach dosiert, dass eine Wirkung fast ausgeschlossen ist.

Aber ich will nicht missionieren! (Nur ein bisschen )

Viele Grüße

Heinz

Hängt da alles zusammen?

Joachim ist offline
Beiträge: 1.944
Seit: 14.04.08
Hallo Jane,

Das sind rheumatische Beschwerden. Sie sind typisch ernährungsbedingt und lassen sich daher nur über eine Korrektur der Ernährung ursächlich behandeln.

Nahrungsergänzungen sind prinzipiell der falsche Weg, sie schaden mehr als sie nutzen.
__________________
Liebe Grüße, Joachim. (Alles, was ich schreibe, ist meine persönliche Meinung.)

Hängt da alles zusammen?

Morag Jane ist offline
Themenstarter Beiträge: 27
Seit: 23.11.06
Ach Gottchen, zwei gegensätzliche Tipps...
Gut, Heinz, ich bleibe trotzdem beim Supradyn, weil a) Vit. B habe ich SICHER genug (wurde gemessen, ist an der oberen Grenze) und b) ich esse, wie schon gesagt auch sonst genügend Früchte und Gemüse, auch solche mit Vit. C
Joachim, mit den Nahrungsergänzungsmitteln hast du wohl in den meisten Fällen recht, jedoch habe ich so meine Gründe fürs Supradyn.
Und noch eine Rückfrage, wie kannst du dir da so sicher sein? Rheumafaktor ist negativ, wurde auch schon gecheckt, entzündet an sich ist die Hüfte nur direkt nach der Osteopathischen Behandlung, dann jedoch für ein paar Tage. Gelenke sind sonst keine entzündet, sie schmerzen einfach, und bei der Hand ist es, dem Gefühl nach zumindest, nicht das Gelenk an sich, sondern das drumherum... Ja, ich weiss dass es auch Weichteil Rheuma gibt und eine Anzahl weiterer Erkrankungen die in das Gebiet der rheumatischen Erkrankungen gehört, jedoch wurde ich auf viele von diesen getestet, alles war negativ. Was ich ausserdem auch noch ausschliessen kann, ist die Borreliose falls jemand daran gedacht hat, da ich zwar 1x von einer Zecke gebissen wurde, danach jedoch weder Symptome hatte (der Zeckenbiss war vor... 18 Jahren?) noch Borrelien nachgewiesen werden können im Blut.

Hängt da alles zusammen?

Joachim ist offline
Beiträge: 1.944
Seit: 14.04.08
Hallo Jane,

> Ach Gottchen, zwei gegensätzliche Tipps...

So ist das - frage fünf Leute und du bekommst sieben Antworten...

> Joachim, mit den Nahrungsergänzungsmitteln hast du wohl in den
> meisten Fällen recht, jedoch habe ich so meine Gründe fürs Supradyn.

Kein Problem, es ist ja deine Entscheidung. Aber ich möchte trotzdem erwähnen, daß du mit derartigen Präparaten mehr Mangelsituationen erzeugst, als du beheben kannst.

> Und noch eine Rückfrage, wie kannst du dir da so sicher sein?

Ich bin mir keineswegs sicher, was deine Krankheit nun genau ist - Diagnostik ist immer noch Sache der Ärzte und über das Internet nicht möglich.

Aber ich weiß, daß die Erkrankungen des Bewegungsapparates - egal ob nun Muskeln, Bänder, Sehnen, Gelenke oder Knochen - typisch ernährungsbedingt sind. Daß dem so ist, weiß ich aufgrund meiner Ausbildung sowie aus langjähriger ärztlicher und eigener Erfahrung.

Es gibt nur drei Möglichkeiten für Krankheitsursachen: Ernährung, belastende Lebenssituationen, Schadstoffe. In einem oder mehreren dieser drei Bereiche liegen auch die Ursachen deiner Beschwerden. Anders ausgedrückt: Ohne in diesen Bereichen aktiv zu werden, ist eine Heilung nicht möglich. Der Ernährungsbereich ist bei diesen Beschwerden einfach typisch, aber im Rahmen einer ganzheitlichen Behandlung sollte man die Schadstoffe und die belastenden Lebenssituationen ebenfalls berücksichtigen.

Ein Versuch wäre, die Ernährung mal probeweise für zwei Wochen auf reine Frischkost umstellen und zu schauen, wie die Krankheit darauf reagiert. Reine Frischkost bedeutet: Gemüse, Blattsalate und Obst in unerhitzter Form, natürlich mit einem entsprechenden Dressing angerichtet. Dazu gehören auch Sprossen, Nüsse, Kerne, Saaten und nach Möglichkeit ein Frischkorngericht.

Anregungen und Rezepte findest du bspw. hier: Rohkost (Wichtig sind vor allem die Salate, weniger die Desserts.. )
__________________
Liebe Grüße, Joachim. (Alles, was ich schreibe, ist meine persönliche Meinung.)

Hängt da alles zusammen?

Solveig ist offline
Beiträge: 990
Seit: 19.03.09
Hi Jane,
trinkst du Kaffee?
Nur so, aus eigener Erfahrung, mal zwei Wochen keinen Kaffee (stattdessen schwarzen Tee, falls es nicht anders geht) und gucken, was passiert.
LG
Solveig

Hängt da alles zusammen?

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Typische Symptome von Menschen mit HPU, die deren Belastbarkeit beeinflussen sind Hypermobilität der Gelenke, Beckeninstabilität, vorhergegangene Traumatischer Verletzung (Schleudertrauma), Konzentrationsschwierigkeiten, Licht-, Geräusch und Schmerzüberempfindlichkeit.
KEAC - Hämopyrrollaktamurie (HPU) und HPU-Test®

Auf dieser Seite ist auch noch ein Fragebogen, mit dem man herausfinden kann, ob evtl. eine HPU möglich wäre. Wobei die Frage stehen bleibt, ob HPU eine eigenständige Krankheit ist oder evtl. ganz andere Ursachen hat. Auf jeden Fall hat es schon so manchem gut geholfen, wenn er die entsprechenden Vitamine und Spurenelemente genommen hat.

Hier kann man einen KPU-Test machen lassen: http://www.sension-gmbh.de/index.php?content=kpu

Hier im Forum gibt es zu HPU auch viele Infos:
Kryptopyrrolurie HPU/KPU
Kryptopyrrolurie - Symptome, Ursachen von Krankheiten - Forum, Hilfe, Tipps zu Gesundheit

Von der HPU zum Nitrosativen Stress ist es nur ein kleiner Schritt:
http://www.symptome.ch/wiki/Nitrosativer_Stress
http://www.symptome.ch/vbboard/oxida...ativer-stress/

Gruss,
Uta

Geändert von Oregano (17.04.09 um 08:58 Uhr)

Hängt da alles zusammen?

HRoesch01 ist offline
in memoriam
Beiträge: 1.425
Seit: 06.04.09
Hallo Jane!

Ach Gottchen, zwei gegensätzliche Tipps...
Nur um meine Position noch etwas zu verdeutlichen, denn eigentlich
sind unsere Standpunkte überhaupt nicht gegensätzlich!

Joachim weiß sehr viel über die gesunde Ernährung und glaubt, dass
das grundsätzlich für gute Gesundheit ausreicht, er lehnt NE aufgrund
dieser Überzeugung grundsätzlich ab.

Ich bin als Extensionist viel schlimmer, denn eine gesunde Ernährung
ist für uns erste Pflicht, und insofern teile ich hier Joachims Überzeugung
und habe schon einiges aus seinen Beiträgen gelernt.

Nur mit dem Glauben hapert es bei mir als Agnostiker massiv. Deshalb
bin ich auch Extremist auf dem Gebiet der NE. Ich folge hier der Erkenntniss,
dass für eine optimale Gesundheit eine gesunde Ernährung nicht ausreicht.
Zum einen, weil die gesunde Ernährung aus praktischen Gründen und auch
wegen der allgemeinen Lebensqualität irgendwo eine Grenze hat. Ich würde
mich bei aller Begeisterung für die Rohkost zum Beipiel nicht mit Konz zum
Grasen auf die Kräuterwiese stellen!

Zum anderen weil das grundsätzliche Vitamin C-Problem nicht über die
Ernährung gelöst werden kann. Und auch bei allen anderen Nährstoffen
ist der Bedarf je nach genetischem Profil eines Menschen so hoch, dass
er über die Ernährung nicht zu decken ist.

Dass zur optimalen Gesundheit auch ein anspruchsvolles Sportprogramm
gehört, will ich dann auch noch am Rande erwähnen.

Aber jetzt wieder zum gemeinsamen Standpunkt mit Joachim: Ein Mensch
mit günstigem genetischen Profil wird bei einer wirklich gesunden Ernährung
in der Regel über eine gute Gesundheit verfügen. Nur wollen wir Extensionisten
keine gute, sondern eine optimale Gesundheit.

Und jetzt wieder zu dir: Über deine Ernährung hast Du uns nichts verraten,
aber ich gehe mal davon aus, dass Joachim Recht hat. Deine NE taugt nicht
viel. Und wie sieht es mit dem Sport aus?

Nicht ärgern, ich wollte es nur mal auf den Punkt bringen!

Viele Grüße

Heinz


Optionen Suchen


Themenübersicht