Ich weiss nicht weiter! Unkonzentriert – depressiv – Rechtschreibung

10.03.09 14:24 #1
Neues Thema erstellen

dsdierkds ist offline
Beiträge: 3
Seit: 10.03.09
Hi,
da mir kein Arzt bisher wirklich weiterhelfen konnte versuche ich es auf diesem weg und hoffe das ihr mir mit produktiven Tips helfen könnt.

Vorab zu meiner Person:
Ich bin 26 Jahre alt, arbeite in einer Festeinstellung als Mediengestalter in einer Werbeagentur seit 6 Jahren. Als Kind wurde bei mir eine Lese- Rechtschreibschwäche festgestellt. Im zarten alter von 20 hatte ich meinen ersten Bandscheibenvorfall. Meine Statur ist bei 1,72 m und 72 kg denke ich okay.
Sport mache ich nicht und bewegen tue ich werend meiner Arbeitszeit auch nur wen ich grade eine Rauchen gehe oder mir mein Mittagsessen hole.


Zu meinem Problem:
Seit längerer Zeit bin ich insgesamt mit mir unzufrieden. Ich würde nicht umbedingt sagen dass ich in jedem Punkt Depressiv bin, es ist nur so dass ich immer über alles nachdenke und mir auch immer im Kopf rumschwiert was aktuell ist. Aufschreiben und mit jemanden drüber sprechen hilft auch nicht wirklich.
Mir gehen permanent Sachen durch den Kopf die mich in der Summe belasten bzw. unglücklich stimmen.

Das sind Dinge wie berufliche + private Zukunft, Gesundheit, Intiligenz, Können, Wünsche, Beziehung, Persönlichkeit, Geld, Zu erledigen, Interessen…… und vieles mehr.
Ich weis auch nicht wo ich ansetzen soll um meine Probleme und/oder Gedanken zu sortieren.

Ich schreibe mal ein paar Punkte auf, die nicht miteinander zusammen hängen in der Hoffnung dass ein Aussenstehender (sprich Ihr :-D) ein Muster erkennt das mir in diesem Durcheinander nicht auffällt:

• Ich bin schon seit längerem mit meiner beruflichen leistung unzufrieden. Ich weis das ich mehr könnte, mehr erreichen kann und das will ich auch aber ich stehe mir selbst im weg. Aufgrund dessen war ich mal beim Neurologen, der ADS bei mir festgestellt hat und mir Amphetamine verschreibt. Seit dem merke ich das ich konsiquenter geworden bin. Das merke ich allerdings nur bei tätichkeiten wie aufräumen, einkaufen organisieren. Das tut mir gut aber die Nebenwirkungen gefallen mir nicht. Seit dem ich die Medikamente nehme habe ich Symptome wie zitternde Hände, hippelig, kaue mir als auf den Innenseiten der Back rum, trockener Hals/Mund, Kiefer und Handknochen fühlen sich manchmal komisch an, kalte Hände, beim Wasser lassen leichtes brennen. Ich lasse jetzt wieder die Medikamente weg bis zum nächsten Termin beim Neurologen, da ich angst habe das ich Körperliche schäden davon tragen könnte wenn ich diese über längeren Zeitraum einnehme. Ich hatte schon mal mit dem Arzt gesprochen, der mir sagte das ich für mich entscheiden muss ob die "Vorteile" im vergleich zu den "Nachteilen" bevorzuge.

• Ich würde gerne mehr im meinem Beruf können, was das Fachwissen und können angeht. Ich will mich von der Masse abheben und nicht 0815 sein. Allerdings kann ich mir mit hilfe von Zeitschriften, Internet, Büchern etc. nicht weiterhelfen, da ich es mir einfach nicht merken kann was ich lese. Es ist für mich unglaublich anstrengend neues aufzunehmen. Nicht nur auf den Beruf bezogen. Auch namen kann ich mir garnicht merken. Manchmal nenne ich auch jemanden anders obwohl ich den Namen eigentlich weiss. Auch wenn ich in der Videothek stehe weiss ich manchmal nicht ob ich den Film schon gesehen habe. Es kam auch schon 2-3 mal vor das ich einen Film wiederholt gesehen habe und es erst mittendrin gemerkt habe.

• Ich weiss nicht wo meine Stärken sind, ich kann nicht einschetzen worin ich gut bin und was ich fördern sollte.

• Ich arbeite seit 1 Jahr für eine grosse Firma nebenbei. Ab April werde ich nur noch 3 Tage bei meinem jetzigen Arbeitgeber arbeiten und die anderen 2 Tage für die andere Firma als freier Mitarbeiter. Die Firma möchte gerne mehr mit mir arbeiten, aber bevor ich einen Sicheren Arbeitsplatz aufgebe um mich selbstständig zu machen bzw. Freelancer zu werden, möchte ich sehen wie das ganze funktioniert. Ich möchte das schon gerne machen, da es mich weiterbringen wird und weil ich nicht immer die Aufträge Abends oder am Wochenende machen möchte.

• Ich verfluche meine Lese-Rechtschreibschwäche. Sie macht mir meinen Tag unnötig schwer. Ich lese oft Sachen die da nicht stehen. Grade bei Kunden ist es immer sehr peinlich und lestig wenn diese genau schreiben was sie wollen und ich was anderes daraus mache. Oft sind die korrekturwünsche nur in einer E-Mail nur einen Satz lang und ich vermassel es trotz "genauem" hinsehen. Wenn das mal passiert okay, aber auf dauer ist das unangenehm und man kommt sich blöd vor.

• Blöd vorkommen ist auch ein Punkt. Ich glaube nicht das ich Dumm bin, aber ich kann mir wie schon gesagt nicht merken. Diesbezüglich meine ich mein Allgemeinwissen. Ich höre immer wieder im Radio Nachrichten und auch im Fernsehn verfolge ich diese. Im Kopf beibt aber kaum was. Vielleicht das Wetter…

• Ich bin mit meiner Freundin glücklich, allerdings habe ich direkt trennungsgedanken, sobald wir uns mal streiten. Seit 5 Jahren sind wir zusammen und ich wohne mit Ihr zusammen. Das einzigste was mich an der Beziehung stört ist das wir seit langem keinen Verkehr mehr haben was allerdings nicht von mir kommt. Mit gesprächen kann ich zwar ihren Standpunkt verstehen aber es macht mich trotzdem nicht glücklich.

• Ich habe keine Zeit für mich selbst. Wenn ich Abends oder am Wochenende nicht arbeite (kommt in letzter Zeit oft vor) beschäftige ich mich mit dem Haushalt. Aber alles bekomme ich auch nicht hin. Die Tage sind viel zukurz weshalb ich auch oft lange Nachts wach bin um noch ein wenig "Tag" für mich zu haben. Ich kann einfach nicht irgendwas liegen lassen.

• Mich regen andere Menschen auf die mir im Straßenverkehr, Fussgängerzone, im Fernsehn oder sonst wo begegnen. Ich verstehe deren verhalten und handeln nicht.


Es gibt noch sehr viel mehr was mich bedrückt.
Wenn ich aber noch mehr schreibe, sollte ich lieber ein Buch veröffentlichen mit dem Titel "Ich und meine Probleme". :-D

Danke im voraus.

Geändert von dsdierkds (10.03.09 um 15:17 Uhr)

Ich weis nicht weiter! Unkonzentriert – Depressiv – Rechtschreibung …

Rudi Ratlos ist offline
Beiträge: 2.070
Seit: 01.02.08
Hallo dsdierkds und

du schreibst viel und zu wenig, um mehr als wilde Spekulationen zu deinem Zustand anzustellen. Eine Diagnose ADS ist auch nicht wirklich weiter führend. Das wird oft aus Verlegenheit diagnostiziert.

Wieso meinst du die Menschen auf der Straße nicht zu verstehen? Hast du den Eindruck deine Freundin zu verstehen (ich meine jetzt nicht rational einen ihrer Standpunkte, sondern sie als weibliches Wesen)?

Hast du auffällig Laborwerte aus bisherigen Untersuchungen?
Hattest du bisher schwere Erkrankungen oder irgendwelche Unfälle?
Wie war deine Geburt?
Gibt es ähnliche Probleme bei anderen in deiner Familie?


Vorab aber doch schon einen ernsten Rat: Bleibe bei deinem festen Job und unterlasse alles, was ihn gefährden könnte.




P.S.: Es gibt Rechtschreibprüfungen für den Browser. https://addons.mozilla.org/de/firefox/browse/type:3 Ohne den würde ich hier auch einige Fehler mehr abliefern.
__________________
Gruß
Rudi

Medizinisches Dummi ich, gebe keinen Rat, schreibe allein von eigenem Elend.

Ich weis nicht weiter! Unkonzentriert – Depressiv – Rechtschreibung …

Beat ist offline
Beiträge: 9.174
Seit: 14.01.04
Hallo dsdierkds

Statt Medikamente mit Nebenwirkungen gibt es besseres und erst noch (fast) Nebenwirkungsfrei das besser hilft.
Brauche per pn eine Mailadresse, dann kann ich Dir einen Fragebogen zustellen, aus dem ich hilfreiche Tips und mehr ableiten kann
__________________
Liebe Grüsse
Beat

Wenn die Seele krank ist, auch am Körper arbeiten, umgekehrt gilt ebenso

Ich weis nicht weiter! Unkonzentriert – Depressiv – Rechtschreibung …

dsdierkds ist offline
Themenstarter Beiträge: 3
Seit: 10.03.09
Hi,
danke für die Antworten.

Es sind nicht "die Menschen" die mich nerven, sonder deren verhalten. Situationen wie -> ich stehe im Kaufhaus und sehe mir was an und jemand stellt sich vor mich und verspert mir die sicht. Ich fahre eine Rolltreppe runter und eine ältere Dame vor mir kommt nicht schnellgenug von der Treppe runter oder wenn ich mit dem Auto fahre und einer vor mir rumschleicht. Auch veranstaltungen wie Disco oder Weihnachtsmarkt stressen mich total, da immer jemand mich aneckt oder drängelt. Das macht mich verrückt.

Ich glaube schon das meine Freundin mich in gewissermassen versteht, sich aber nicht ganz in mein Situation reinversetzen kann bzw. in meine Gefühlswelt. Was mich allerdings extrem stört ist das ich versuche so effektiv wie möglich meinen Tag bzw Alltag zu gestalten, damit ich möglichst alles schaffe was es zu erledigen gibt und somit Abends mehr Zeit habe. Alleerdings arbeitet da meine Freundin gegen mich. Es sind so kleinichkeiten die mich stören wie das man die Tasse in die Spühlmaschine stellt und nicht oben drauf. Es gab schon viele Gespräche die sich um sowas drehen. Da würde ich sagen "Sie versteht mich nicht".

Bezüglich Laborwerte, Erkrankungen, gleiche Symtome bei Familienmitgliedern oder Geburt kann ich nichts aussergewöhnliches nennen ausser das ich letztens beim Urologen war wegen einer klebrigen Substanz beim Urin lassen. Dieser konnte auch nichts feststellen fragte mich allerdings ob ich mal auf Zucker geprüft wurde. Daraufhin habe ich beim Hausarzt einen Diabetestest gemacht der negativ ausgefallen ist.

Zu meinem Job noch mal kurz:
Also ich werde wie schon gesagt ab April nur noch 3 Tage voll arbeiten. Vereinbart ist das ich nach 6 Monaten noch mal mit meinem Chef rede ob es so weiter geht oder wieder 5 Tage arbeiten werde. Ich weiss, da wir eine kleine Agentur sind und ein enges verhältnis haben, dass das kein Problem ist. Ich sagte ihm aber nicht das ich in den anderen 2 Tagen für jemanden andern arbeiten werde sondern das ich mich weiterbilden will, da ich in der Firma nichts mehr lernen kann und das ich um das Gehalt wieder aufzusocken mehr nebenbei arbeiten werde.
Mir ist es wichtig und auch mein Ziel das ich was eigenes auf die Beine stelle.

Ich weiss das ich mir selbst, grade im Beruflichen, sehr viel zumute. Es befriedigt mich aber wenn ich viel arbeite und es produktiv ist.


Was ich noch erwähnen wollte ->
• Grade Abends denke ich sehr viel nach. Immer Themen die aktuell sind. Manchmal liege ich solange im Bett, das ich mir überlege durchzumachen da ich sonst zu fertig wäre. Kommt hin und wieder vor. Morgens kann ich generell sehr schwer aufwachen. Wenn ich mal meine drei Wecker höre die im raum verteilt sind auszuschalten bin ich eigentlich immer noch im tiefschlaf und kriege das eigentlich nicht mit. Wenn meine Freundin nicht da wäre würde ich nur verschlafen. Das Problem mit dem einschlafen ist mitlerweille besser geworden. Ich höre jetzt immer Abend Hörbücher die mir helfen den Kopf freizukriegen.


Und wo wir grade beim Thema sind…

gute Nacht!

Ich weis nicht weiter! Unkonzentriert – Depressiv – Rechtschreibung …

Rudi Ratlos ist offline
Beiträge: 2.070
Seit: 01.02.08
Zitat von dsdierkds Beitrag anzeigen
Es sind nicht "die Menschen" die mich nerven, sonder deren verhalten. Situationen wie -> ich stehe im Kaufhaus und sehe mir was an und jemand stellt sich vor mich und verspert mir die sicht. Ich fahre eine Rolltreppe runter und eine ältere Dame vor mir kommt nicht schnellgenug von der Treppe runter oder wenn ich mit dem Auto fahre und einer vor mir rumschleicht. Auch veranstaltungen wie Disco oder Weihnachtsmarkt stressen mich total, da immer jemand mich aneckt oder drängelt. Das macht mich verrückt.
Hallo dsdierkds,
Danke für die nun doch erhellenden Antworten. Nach dem was ich hier lese (es kommt mir nicht unbekannt vor), vermute ich, dass du nicht stressresistent bist, kein bisschen. Du hast eine Strategie entwickelt auf geradem Weg zum Ziel zu kommen. Alles was das behindert, nervt.

Wieso ist dem so? Denke darüber nach!
Wieso kannst du nicht spielerisch mit all der Irrationalität der anderen umgehen? Was lässt dich so verkrampfen?


Ich glaube schon das meine Freundin mich in gewissermassen versteht, sich aber nicht ganz in mein Situation reinversetzen kann bzw. in meine Gefühlswelt. Was mich allerdings extrem stört ist das ich versuche so effektiv wie möglich meinen Tag bzw Alltag zu gestalten, damit ich möglichst alles schaffe was es zu erledigen gibt und somit Abends mehr Zeit habe. Alleerdings arbeitet da meine Freundin gegen mich. Es sind so kleinichkeiten die mich stören wie das man die Tasse in die Spühlmaschine stellt und nicht oben drauf. Es gab schon viele Gespräche die sich um sowas drehen. Da würde ich sagen "Sie versteht mich nicht".
Diese Antwort würde ich deiner Lese-Rechtschreibschwäche zuschreiben. Du hast meine Frage genau verkehrt herum verstanden. Ich wollte wissen, ob du deine Freundin verstehst. Verstehst du deine Freundin?
Verstehst du sie so wie sie ist?

Sie hat es nicht nötig, so effektiv wie du ihre Handlungen zu verplanen. Sie kann es sich leisten auf Umwegen ins Ziel zu kommen. Oder würdest du sie als schmutzig und liederlich bezeichnen? Wahrscheinlich nervt dein Effizienzzwang sie gewaltig.

Bezüglich Laborwerte, Erkrankungen, gleiche Symtome bei Familienmitgliedern oder Geburt kann ich nichts aussergewöhnliches nennen
Denke noch mal darüber nach!
ausser das ich letztens beim Urologen war wegen einer klebrigen Substanz
beim Urin lassen. Dieser konnte auch nichts feststellen fragte mich allerdings ob ich mal auf Zucker geprüft wurde. Daraufhin habe ich beim Hausarzt einen Diabetestest gemacht der negativ ausgefallen ist.
Welche Farbe hatte das Zeug? Wie oft ist es aufgetreten?
Zu meinem Job noch mal kurz:
Also ich werde wie schon gesagt ab April nur noch 3 Tage voll arbeiten. Vereinbart ist das ich nach 6 Monaten noch mal mit meinem Chef rede ob es so weiter geht oder wieder 5 Tage arbeiten werde. Ich weiss, da wir eine kleine Agentur sind und ein enges verhältnis haben, dass das kein Problem ist. Ich sagte ihm aber nicht das ich in den anderen 2 Tagen für jemanden andern arbeiten werde sondern das ich mich weiterbilden will, da ich in der Firma nichts mehr lernen kann und das ich um das Gehalt wieder aufzusocken mehr nebenbei arbeiten werde.
Mir ist es wichtig und auch mein Ziel das ich was eigenes auf die Beine stelle.

Ich weiss das ich mir selbst, grade im Beruflichen, sehr viel zumute. Es befriedigt mich aber wenn ich viel arbeite und es produktiv ist.
Noch einmal zum Job:
Du hast, nach dem was ich hier lese, nicht die Kapazität Tiefschläge, Niederlagen usw., die als Selbständiger unausweichlich kommen, wegzustecken. Die Welt ist schön, solange sie schön ist. Wenn sich das ändert, bist du als Selbständiger erledigt. Dieser Stress wird dich blockieren, auszerren und letztlich runieren. Du hast nicht die gesundheitlichen Reserven das weg zu stecken.


Was ich noch erwähnen wollte ->
• Grade Abends denke ich sehr viel nach. Immer Themen die aktuell sind. Manchmal liege ich solange im Bett, das ich mir überlege durchzumachen da ich sonst zu fertig wäre. Kommt hin und wieder vor. Morgens kann ich generell sehr schwer aufwachen. Wenn ich mal meine drei Wecker höre die im raum verteilt sind auszuschalten bin ich eigentlich immer noch im tiefschlaf und kriege das eigentlich nicht mit. Wenn meine Freundin nicht da wäre würde ich nur verschlafen. Das Problem mit dem einschlafen ist mitlerweille besser geworden. Ich höre jetzt immer Abend Hörbücher die mir helfen den Kopf freizukriegen.
Hast du oft Verstopfung?
__________________
Gruß
Rudi

Medizinisches Dummi ich, gebe keinen Rat, schreibe allein von eigenem Elend.

Ich weiss nicht weiter! Unkonzentriert – depressiv – Rechtschreibung

dsdierkds ist offline
Themenstarter Beiträge: 3
Seit: 10.03.09
Hi Rudi Ratlos,

das ich nicht Stressresistent bin und immer den kürzesten weg suche, hängt glaube ich mit meiner Arbeit bzw. dem Arbeitsplatz zusammen. Immer Vollgas!
Jeden Tag viel zu viel Arbeit, Zeitdruck, komplizierte aufgaben.…
aber grade auf der Arbeit kommt mir dieses verhalten zu gute. Ich mache meinen Job sehr gut grade weil ich auf kürzesten weg zum Ziel komme was auch mit einem gewissen können zusammen hängt. Es sind dann immer nur die Details die das gesamte wieder kaputt machen, wie eine z.B. eine Korrektur falsch aufgenommen und falsch umgesetzt trotz mehrfacher kontrolle. Von Kollegen und meinem Azubi bekomme werde immer bei Problemen gefragt wie ich es machen würde, da ich schon eine gewissen plan habe was hier in diesem Laden abgeht und was der Kunde will. Ich würde sogar soweit gehen das ich es besserweis als mein Chef. (zu 80 %)

Es ist auf jeden fall zu viel Arbeit und ich kann meinen Kollegen nicht sagen "ich kann jetzt nicht" da ich denen auch gerne weiterhelfe.

Ich habe das mit meinem Chef schon mal besprochen. Der zeigte zwar guten willen und wollte "nur" für mich eine Aushilfskraft einstellen die mir die "Drecksarbeit abnimmt aber mein Chef redet immer viel und mach dann doch nichts. Er ist jemand der gewisse sachen immer liegen lässt ohne es mit Absicht zu machen.

Über weinen wechsel hatte ich auch schon nachgedacht und beworben. Ich bin aber erlichgesagt schon froh darüber das ich noch hier bin, da ich hier gewissen Vorteile habe, die ich woanders nicht hätte.

In der selbstständichkeit habe ich mehr Luft zu planen. Schlechte Tage und Misserfolge sind nicht unbedingt für mich zerstörerisch. Nur wenn es andauernd ist, aber ist das nicht normal?


Meine Freundin verstehen???
Also wenn wir uns über gewisse Dinge unterhalten ja. Ich kann mich in sie reinversetzen und ihre Gedanken nachvollziehen.
Ob ich Ihr handeln verstehe??? Ich glaube nicht? Sie ist eher unstruckturiert. Gewisse sachen macht sie total umständlich, aber wie du schon sagtest, sie hat es nicht nötig gradeaus zu laufen. Sie geht damit sehr locker um.
Und ja: Meine Effizienzzwang nervt sie gewaltig.


Zum klebrigen Zeug:
Es kommt eigentlich nur vor wenn ich die Tabletten vom Neurologen nehme. Es tritt nicht vereinzelnd auf sonder immer Tageweise. Mal kommt es vor das ich in der Woche 2-3 Tage dies habe, mal kommt es vor das in einer Woche nichts ist.
Auffällig ist, das umsohibeliger ich bin erscheint es eher.
Die Farbe ist weiss!


Verstopfung?
Nein, eher andersrum!

LG

Ich weiss nicht weiter! Unkonzentriert – depressiv – Rechtschreibung

Manuela ist offline
Beiträge: 1.510
Seit: 31.03.08
Hallo dsdierkds,

zwei Fragen hätte ich an Dich.

1. Treibst Du Sport oder hast Du mal Entspannungsübungen ausprobiert? Vielleicht könntest Du damit diese Unruhe etwas in den Griff bekommen.

2. Wie schaut Deine Ernährung aus? Isst Du ausgewogen?

Zum Thema lernen, Namen merken usw. fällt mir folgendes ein. Ich habe mal gelesen, dass man sich um Namen zu merken passende Bilder dazu denken soll, die man mit der betreffenden Person in Verbindung bringt. Wenn Du etwas lernst, dann versuche es mal mit Karteikarten. Das mache ich auch. Das klappt super. Zum gelernten Text, Kapitel oder dergleichen auf die Vorderseite eine Frage schreiben und auf die Rückseite die Antwort. Mir fällt das sich Merken so viel leichter. Praktisch daran: Die kann man überall mit hinnehmen. Solltest Du dann mal an der Supermarktkasse in einer Endlosschlange stehen, dann nutze die Zeit. Nicht ärgern, sondern schau Dir Deine Karteikarten an oder beobachte einfach alles um Dich herum. Das ist freie Zeit nur für Dich.

Was mr noch einfällt ist, dass vielleicht ein Wochenplan sinnvoll wäre. Darin schreibst Du Dir auf, wann Du was machst. Wann wird geputzt, wann wird eingekauft und vor allem auch die Freizeit einplanen. Vielleicht hilft es Dir, wenn Du alles mehr strukturierst.

Zum Schluss möchte ich noch sagen, dass ich finde, dass Du Dich sehr gut ausdrücken kannst. Das ist schön.

Vielleicht konnte ich Dir ein wenig helfen oder ein paar hilfreiche Tipps geben.

Liebe Grüße Manuela

Ich weiss nicht weiter! Unkonzentriert – depressiv – Rechtschreibung

Rudi Ratlos ist offline
Beiträge: 2.070
Seit: 01.02.08
Zitat von dsdierkds Beitrag anzeigen
das ich nicht Stressresistent bin und immer den kürzesten weg suche, hängt glaube ich mit meiner Arbeit bzw. dem Arbeitsplatz zusammen. Immer Vollgas!
Jeden Tag viel zu viel Arbeit, Zeitdruck, komplizierte aufgaben.…
Obwohl ich das (von früher) kenne, kann ich dir dennoch im Moment nicht weiter helfen. Da kann vieles dahinter stecken.
Schau dich bitte mal in der Stressrubrik um.
www.symptome.ch/vbboard/stress-allgemein/
Neurostress

Und ja: Meine Effizienzzwang nervt sie gewaltig.
Versuche einen Weg zu finden, sie damit zukünftig zu verschonen. Geht euch etwas mehr aus dem Weg. Dann klappt der Rest vielleicht auch wieder.
__________________
Gruß
Rudi

Medizinisches Dummi ich, gebe keinen Rat, schreibe allein von eigenem Elend.


Optionen Suchen


Themenübersicht