Übermäßiges Schwitzen

29.08.06 19:07 #1
Neues Thema erstellen

albino ist offline
Beiträge: 26
Seit: 28.08.06
Hallo zusammen,
ich bin 17 Jahre alt und leide seit minem 10 Lebensjahr etwa unter übermäßigem schwitzen (hyperhidrose).
Angefangen hat das ganze an Händen und Füßen und war anfangs nur in Situationen in denen ich nervös war, bis es sich nach und nach zum normalzustand entwickelte, d.h. ich schwitze eigentlich überall auch wenn ich allein zu Hause bin. Dann schwitz ich zwar nicht so stark wie wenn ich nervös bin aber immer noch einiges mehr als andere.
Kurz nach meiner Konfirmation, also als ich 14 Jahre alt war, war ich dann einmal richtig verzweifelt deswegen und habe meiner Mutter gesagt, dass ich dagegen etwas unternehmen möchte.Dazu ist zu sagen, dass meine Mutter ebenfalls seit ihrer pubertät unter hyperhidrose leidet. Wir sind dann darauf hin zu unserem Hausarzt gegangen der gleich gesagt hat damit müsse ich lebenm, es sei ja offensichtlich vererbt und er könne mir nur dieses iontophorese-bad (http://www.iontophorese.de/) empfehlen welches meine mutter schon bei ihm gekauft hatte.
Also gut dachte ich erstmal, ich war natürlich etwas enttäuscht aber ich habe gedacht wenn er es nicht weiß dann gibt es wohl keine andere möglichkeit. Zumal er davon erzählt hatte, dass er einen freund habe der das ebenfalls gehabt hat und der sich dann einen nervenstrang durchtrennen ließ und jetzt staubtrockene Hände hat, die er mehrmals am Tag eincremen muss damit sie keine Risse bekommen, und er mir von so einem Eingriff deshalb sehr abrate weil sein freund es bis heute bereut diesen nicht rückgänglichen schritt begangen zu haben.
Als ich dann dieses Bad eine weile benutzte waren wirklich erfolge zu sehen.
Es war zwar etwas mühsam (30 minuten pro Tag), aber letztendlich konnte ich jetzt jedem die Hand geben ohne einen blöden Satz zu hören.
Mit der Zeit fing ich dann aber auch an stärker unter den Achseln zu schwitzen was wenn ich nicht gerade weiße oder pechschwarze T-shirts trage für jeden sichtbar ist. Also ging ich erneut zu meinem Hausarzt diesesmal verschrieb er mir einen speziellen deo stift und wieß mich darauf hin , dass es doch wesentlich schlimmeres gäbe und der eine eben mehr der andere weniger schwitzt .
Also habe ich dann zusätzlich zu dem Bad noch den stift abends aufgetragen und bis auf das, dass meine achseln manchmal sehr schmerzhaft juckten wirkte er gut. Doch wie hätte es auch anders kommen sollen jetzt fing ich auch noch an, an den Unterschenkeln, wenn ich sitze am Gesäß und wenn ich nervös bin an der Stirn übermäßig zu schwitzen.
Mittlerweile hatte ich im internet nach alternativen gesucht und habe ein Forum, das sich mit der hyperhidrose beschäftigt gefunden.
Darin bin ich dann auf einen Bericht gestoßen wo jemand schrieb, dass bei ihm das übermäßige schwitzen aufgehört hat nachdemsein heilpraktiker seinen candida-albicans behandelt habe.
Jetzt sprach ich meine Mutter darauf an, dass ich auch einen Heilpraktiker aufsuchen möcht und sie sagte mir ihre Kollegin kenne einen.
Mittlerweile hab ich diese Behandlung abgeschlossen (über 1 Jahr und ca. 500
€ kosten ohne jeglichen erfolg). Allerdings hatte sich dieser Heilpraktiker auf klassische Homöopathie spezialisiert und hat deshalb von Darmpilz
nichts gesagt. Jetzt hab ich vor geraumer Zeit dieses Forum entdeckt und auch schon 2 Beiträge über das Thema hyperhidrose entdeckt.
In einem steht, dass die Darmreinigung nach F.X Mayr Erfolg gebracht hat und
in einem anderen dass Amalgam-Vergiftung der Auslöser für die hyperhidrose ist.
Ich habe jetzt eine heilpraktiker-suche entdeckt www.udh-bw.de/pages/service/heilpraktikersuche.php
mit der ich auch schonheilpraktiker in meiner nähe gefunden habe.
Allerdings bin ich mir nicht sicher was für eine Behandlung die richtige ist.
Ich bin mir ziemlich sicher, dass ich auch eine Amalgam-Vergiftung habe (habe zwar selbst keine Amalgam-Plomben aber meine MUtter hat welche) .
Aber schließt dann die Amalgam-Vergiftung den Candidapilz aus?
Ich würde deshalb gerne einen Heilpraktiker finden der sich nicht nur auf ein Gebiet spezialisiert.
Vielleicht kennt hier jemand einen guten aus Baden-Württemberg oder in der Nähe und kann ihn empfehlen oder kann mir vielleicht sagen nach was für einem Fachgebiet ich suchen sollte.

Ist jetzt vielleicht ein bisschen ausfürlich geworden : hoffe aber, dass sich trotzdem jemand die Mühe macht und es sich durchliest,
ich wäre dafür sehr dankbar

übermäßiges schwitzen
oli
Hallo !

Ich habe schon oft gelesen, dass Schwitzen ein Symptom von verschiedenen Dingen sein kann:

- Schwermetalle im Körper
- Zahnherde
- Vergiftung mit Umweltchemikalien
- Candida
- Schilddrüsenprbleme
- angeboren (Sympathikus - Überaktivität)
- übermässige Muskelanspannung
- Übersäuerung
- uvm

Als Heilverfahren gibt es (außer den von Dir angesprochenen):

- Kinesiologie
- Trad. chinesische Medizin (TCM)
- Homöopathie
- Psychotherapie
- Ausleitung mit Algen, Koriander und Bärlauch
- undundund

Du siehst also, es gibt hier ganz viele Möglichkeiten.
Du kannst natürlich alles ausprobieren, ich würde allerdings empfehlen, erstmal zu forschen, woher es kommt.

Bevor Du nochmehr Geld ausgibst für Therapien, die eingesetzt werden, ohne, dass man weiss was Du hast, würde ich umfassende Diagnostik betreiben.

Eine schnelle Lösung gibt es nicht, das muss Dir klar sein.

Mach alle Tests, die auf Kasse möglich sind (Schilddrüse, Candida, Borreliose, DMPS-Test, Blutbild usw) und nochmehr. Manche Sachen musst Du evtl selber zahlen, aber das lohnt sich wenigstens !

Was nützen die Therapien, wenn man nicht, an was es liegt.

Eine Psychotherapie kann echt helfen, auch bei Deinem Thema. Ich spreche aus Erfahrung (auch mit dem Schwitzen, ich suche seit Jahren und habe viel Geld ausgegeben. Bisher keine Besserung).

Viele Grüße und alles Gute !

übermäßiges schwitzen

albino ist offline
Themenstarter Beiträge: 26
Seit: 28.08.06
herzlichen Dank für deine ausführliche Antwort!
Ich habe jetzt zunächst einmal an eine Haaranalyse gedacht.
Ist denn dann der DMPS-Test überhaupt noch notwendig?
Denn ich glaube bei einer Haaranalyse wird auch nach schwermetallen gesucht.
Hab leider nicht viel Ahnung davon und würde mich deshalb über eine Antwort freuen.

übermäßiges schwitzen
oli
Eine Haaranalyse bringt wohl nicht besonders viel, da dort angeblich nur die letzten drei Monate zu "sehen" sind.

Die Metalle, falls vorhanden, lagern aber in verschiedenen Körpergeweben wie Gehirn, Leber, Nieren, Fett usw. Diese Depots sind da und stören den Stoffwechsel, sind aber weder in normalen Urin- und Blutuntersuchungen zu sehen noch in der Haaranalyse.

Der DMPS - Test (in der Ärtzeschaft auch nicht unumstritten) gibt die Depotbelastung wieder, soweit ich es verstanden habe.

Falls Du Dich mehr für das Thema Zähne und Kieferknochen interessierst, hier ein paar Links:

http://www.ogka.at/aerzte/artikel/v_amalgam.htm
http://mitglied.lycos.de/ahasite/amalgam/
http://www.gbu-net.de/amalgam1.htm
http://www.freimed.de/Zahnherde.htm
http://www.naturheilpraxis-hollmann.de/Zahnherde.htm

Wichtig ist, dass Du Dich umfassend infornierst, BEVOR Du etwas machst. Ich weiss das, denn ich habe es anders herum gemacht und würde ein paar Sachen heute anders machen...

Testst, die ich kenne und für sinnvoll erachte:
- DMPS-Test
- Speicheltest auf Cadaverin, Putrescin
- Blutbilder, klein, groß
- Blut- und Stuhlteste im Tropeninstitut
- Ultraschalluntersuchung der inneren Organe
- Kieferröntgen (=OPT, OPG, Panoramabild; 3 Begriffe eine Methode)

Tests, die ich nicht kenne, aber mir denken kann, dass sie was bringen:
- Speicheltest auf Amalgam oder Metalle
- Bakterienuntersuchung Stuhl
- Candidateste
- Hormonspiegel
- Entgiftungsteste (GST und andere Enzyme, Funktionstest auf Entgiftungsfähigkeit, Urin)
- Allergieteste (Metalle, "Wohngifte", Nahrung, Zahnmaterialen allgemein)
- umfassende Schilddrüsendiagnostik

so...

Viele Grüße
o.

übermäßiges schwitzen

Beat ist offline
Beiträge: 9.174
Seit: 14.01.04
Hallo Albino

Das starke schwitzen könnte auch aufgrund einer sulfatstoffwechselstörung kommen (Die Ursache dieser störung könnte nebenbei auch im Darn und/oder wegen toxischen Belastungen liegen.
Ob dies der Fall ist, kannst du relativ leicht und billig testen. Kaufe Dir in der Apotheke Glaubersalz und bade 10 Tage jeden Tag darin, dh eine tasse Glaubersalz ins Badewasser geben und mindestens eine haleb stunde darin baden.

Candida schliesst die Belastung mit Quecksilber hg nicht aus, im gegenteil. Stark Hg belastete haben oft, hohe Candidawerte, da Hg Candida fördert, da candida hg gut chelatiert/bindet/"frisst".
Ob Du Candida belastet bist, kannst du unter www.candida.de abschätzen. Wenn Dein Stuhlgang fast immer weich ist (könnte kaum aufgehoben werden) oder Du oft verstopft bist, wäre das ein Anzeichen darauf.
Mayr ist da eine Möglichkkeit, wenn auch eine aufwändige) eine antipilzbehandlung un anschliessender Darmmaufbau eine andere.

Die Haaranalyse ist für die hg Belastung ein guter test, aber man muss die werte interpretieren können.
Wenn Du hohe hg Werte hast, dann bist Du hoch hg Belastet, aber Deine entgiftung funktioniert einigermassen bis gut. Wenn Du tiefe hg Werte hast, dann hast du entweder kaum hg, oder du bist sehr hoch belastet, weil Deine Entgiftung nicht gut funktioniert, dh der ganze minerlienstoffwechsel ist dann msit nicht gut. Welches von diesenmn beiden Möglichkeiten zutrifft, kann man meist anhand der Werte anderen Mineralien und Schwermetalle ersehen. urz gesagt, wenn die mineralienwerte tief sind, dann ist der hg Wert hoch, auxch wenn er kaum anzeigt. Quintessenz, die Haaranalyse macht sinn, aber wenn hg tief, dann melde Dich wieder.
__________________
Liebe Grüsse
Beat

Wenn die Seele krank ist, auch am Körper arbeiten, umgekehrt gilt ebenso

übermäßiges schwitzen

Beat ist offline
Beiträge: 9.174
Seit: 14.01.04
Hallo Oli

Deinen m.E. guten Beitrag etwas präzisieren möchte:

Eine Haaranalyse bringt wohl nicht besonders viel, da dort angeblich nur die letzten drei Monate zu "sehen" sind.
Wenn man in den letzten 3 Monaten hoch hg belaastet ist, dann ist man es mit Sicherheit an angrenzender wahrscheinlichkeit heute immer noch

Die Metalle, falls vorhanden, lagern aber in verschiedenen Körpergeweben wie Gehirn, Leber, Nieren, Fett usw. Diese Depots sind da und stören den Stoffwechsel, sind aber weder in normalen Urin- und Blutuntersuchungen zu sehen noch in der Haaranalyse.
Das ist einerseits völlig korrekt, andererseits aber auch nicht ganz richtig.
Nicht immer lagert sich alles hg so fest ab, dass es gar nicht mehr im Blut zirkuliert. dann kann man es eben im Haar messen.
Du schreibst aber richtig, dass die hg Belaastung bei Ablagerungen den Stoffwechsel stören kann. Gerade dann kann man dies aber mittels einer Haar-Mineralienanalyse feststellen (tiefe hg erte, und tiefe Mineralienwerte).
__________________
Liebe Grüsse
Beat

Wenn die Seele krank ist, auch am Körper arbeiten, umgekehrt gilt ebenso

übermäßiges schwitzen
Lukas
@ Beat:

Was genau bewirkt das Baden in Glaubersalz (Natriumsulfat)?

Viele Grüße
Lukas

übermäßiges schwitzen

Beat ist offline
Beiträge: 9.174
Seit: 14.01.04
Hallo Lukas

das Sulfat dringt durch die Haut in den körper, dh man kann damit einen Sulfatmangel entgegenwirken. Sulfatmangel kann das Schwitzen verursachen. Ist meines Ertachtens ein versuch wert, da billig und sehr nebenwirkungsarm, ausser Du nimmst einen schluck davon... smile... ist seeeeehr abführend...
__________________
Liebe Grüsse
Beat

Wenn die Seele krank ist, auch am Körper arbeiten, umgekehrt gilt ebenso

übermäßiges schwitzen
Lukas
Hallo Beat,

als Abführmittel ist mir Glaubersalz ein Begriff.
Woher hast Du die Info, es als Badezusatz zu verwenden?
Gibt es darüber was zu lesen?

Viele Grüße
Lukas

übermäßiges schwitzen

Beat ist offline
Beiträge: 9.174
Seit: 14.01.04
Hallo Lukas

Die meisten Autisten haben ein Sulfatstoffwechselproblem. Es ist meist nicht ersichtlich. Wenn es aber stark ist, dann sieht man es am Schwitzen. Gegenmassnahme wurde eben das Glaubersalz empfohlen. Alternative soll angeblich der Stoff MSM sein. Die Infos habe ich deshalb aus diesem Bereich, auch wenn ich Links bzw Dokument nicht auf Anhieb sagen kann.
__________________
Liebe Grüsse
Beat

Wenn die Seele krank ist, auch am Körper arbeiten, umgekehrt gilt ebenso


Optionen Suchen


Themenübersicht