Chronisch und diffus... Müdigkeit, Muskelkraftverlust etc.

18.08.06 08:43 #1
Neues Thema erstellen
Chronisch und diffus...

chris ist offline
Beiträge: 624
Seit: 13.07.06
Hallo Alena,

Zitat von Alena Beitrag anzeigen
... wenn da alles i.O. ist werd ich wohl einfach mal die Füllungen entfernen lassen.
Schutzmaßnahmen beachten und anschließend Ausleitung nicht vergessen.

Zitat von Alena Beitrag anzeigen
Oder kann man das auch testen, ob man schwermetallbelastet ist? Sicher, oder?
klar kannst Du das testen lassen. z.B. hier: http://www.orthomedis.ch/dpmstst.htm

alles Gute
Christian

Chronisch und diffus...

Beat ist offline
Beiträge: 9.174
Seit: 14.01.04
Hallo Alena

Und ja, harter Stuhl (meine Ziegenbölleli *rotwerd*) wechseln sich mit weichem Stuhl ab, meist so gegen Zyklusende wird es weicher.
Aha Volltreffer, hätte mich auch verwundert, wenn er normal gewesen wäre.
Zu mindestens 98% hast Du erhöhte Candidawerte! Ansonsten Nahrungsunveerträglichkeiten, unter denen Du vieleicht so oder so leidest.

Und Gedächtnis und Konzentration ist auch nicht mehr das, was es mal war... *
candida und Pyrulliesymptom und auch bei opiatenm durch gf möglich

Und oft bekomm ich irrsinnig Kopfweh, wenn ich nicht grad essen kann, wenn ich Hunger hab. Kenn ich von früher (als ich noch jung war *ggg*) auch nicht
Zuckermangel (wegem Candida) oder Entzug wegen Milch-/Glutenopiat

Und mein Zahnarzt meinte, es wären kleine Füllungen und die würden so bombenfest drinsitzen, dass da nix austreten könnte
da wurde schon alles dazu gesagt

Ansonsten hab ich super Zähne, manch einer würd sich solche Zahnwurzeln wünschen, keine Löcher, nix!
ist bei Pyrulluie üblich...

Im Moment achte ich darauf, genug Eiweiss zu mir zu nehmen, ess 3 mal die Woche Fisch, achte auf gute Öle (2-3 Tl pro Tag)
sehr gut, aber nur kleine fische aus der südlichen Hemisphäre (hg belastung!)und Rapsöl kann ich Dir empfehlen

, ess viel Vollkornbrot, Vollkornhaferflocken, Vollkornpasta
das ist eher nicht so gut, schlecht verdauliches Gluten!!!

und Natur- bzw. Vollreis! Wenig Fleisch - 1 mal wöchentlich ca. und viel Obst und Gemüse, vorzugsweise natürlich BIO
das ist super!

Candida erkennt man nicht im Blut (www.candida.de). Mach eine stuhlanalyse und denke daran, dass diese unsicher ist, wenn negativ. Kasse zahlt diesen Test.
Den billigen Pyrullietest empfehle ich dir auch sehr

Wegen Quecksilberanalyse und Mineraldefizite: Empfehle haaranalyse. Kosten so ca 160.-
__________________
Liebe Grüsse
Beat

Wenn die Seele krank ist, auch am Körper arbeiten, umgekehrt gilt ebenso

Chronisch und diffus...

Juliette ist offline
Beiträge: 4.667
Seit: 23.04.06
Noch was zum Blut!

Wenn du es untersuchen lässt, bestehe darauf das Vitamin B 12 mitgetestet wird. All diese Beschwerden können auch damit zusammenhängen. Vitamin-B12-Mangel führt zu einer bösartigen Anämie, die häufig übersehen wird und wenn sie nicht rechtzeitig erkannt wird, bekommt man dann degenerative Schäden im Nervensystem und an den Schleimhäuten. Also drauf bestehen. Genauso wie auf Zink, Eisen, Kupfer, Speichereisen, Selen. Das ist alles wichtig für Haare und Immunsystem!

Candida im Stuhl testen lassen. Da pflichte ich Beat bei. Allerdings dreimal am Tag ein Glas Wasser mit einem Esslöffel Obstessig drin trinken. Das sollte man drei Tage vor der Stuhlprobe regelmäßig zu sich nehmen. Es verhindert so ein falsches Negativergebnis. Das kostet nur Geld und lässt einen weiter im ungewissen.

Schadstoffe in der Wohnung könnten auch Ursache sein, wie Uta schreibt: Versteckter Schimmel, Wollteppiche, die meist mit Insektiziden behandelt sind, Möbel, Tiere die Antiflohmittel bekommen, aber auch die syntethischen Duftstoffe wie sie in Parfümen, Deos, Cremes ect. vorkommen schwächen ebenfalls das Immunsystem, weil man sie Tag und Nacht einatmet.
Wurden in der Wohnung mal Insektizide angewand?

Ernährung: Da schließe ich mit Beat an. Außerdem sind viele Vollkornprodukte nicht gerade Schimmelfrei. Wenn man auf Schimmel reagiert sollte man davon eher weniger essen. Öle sehr gute sind: Rapsöl, Hanföl und Leinöl. Sollte aber mehr als nur 3 Teel. am Tag sein.

Fisch, möglichst wenig belastete essen. Und das ist heutzutage schwierig.

Viele Grüsse von Juliette

Chronisch und diffus...

Beat ist offline
Beiträge: 9.174
Seit: 14.01.04
Hallo
Juliette zustimme, ausser das schadstoffe alleine nicht für alle symptome verantwortlich sein können. Noch als Ergänzung zu Juliette

B12 hat mit dem meisdten des gesagten einen zusammenhang. B12 Mangel kann man auch ahben, wenn der Blutspiegel genug B12 aufweist.
An
__________________
Liebe Grüsse
Beat

Wenn die Seele krank ist, auch am Körper arbeiten, umgekehrt gilt ebenso

Vitamin B1 /Intrinsic Faktor

Oregano ist gerade online
Beiträge: 61.735
Seit: 10.01.04
Vitamin B12 hilft im Kampf gegen Depressionen. Das stellten Wissenschafter in Finnland fest, dem Land der kurzen Tage und langen Nächte, in dem Verstimmungen durch Lichtmangel besonders häufig sind.

Die finnische Untersuchung lässt vermuten, dass die Zufuhr von Vitamin B12 helfen kann, depressive Verstimmungen zu verbessern. Das könnte sich auch in der kalten Jahreszeit, in der besonders viele Menschen an einem Stimmungstief leiden, positiv auswirken. Dann gilt es, den Körper so gut als möglich zu unterstützen. Neben vitaminreicher Ernährung, am besten schon zum Frühstück, trägt vor allem der Aufenthalt im Freien dazu bei, wo man sogar im Regen und Schnee Licht tanken kann. Auch eine zusätzliche Gabe von Vitamin B12 kann hilfreich sein.

Prof. Jukka Hintikka vom Kuopio University Hospital fand heraus, dass Patienten mit hohen Vitaminwerten besser auf eine Behandlung mit Antidepressiva reagieren. Sein Team beobachtete 115 ambulantePatienten mit Depressionen sechs Monate lang. Zu Beginn und am Ende der Behandlung wurden die Vitamin B12-Werte im Blut gemessen. Dabei zeigte sich, dass jene Patienten, die gut auf die Behandlung mit Antidepressiva ansprachen, reichlich Vitamin B12 im Blut hatten. Konnte die Depression weniger gut bekämpft werden, ging das oft mit einem geringeren B12-Gehalt einher.

Die Vorteile der hohen Konzentration hängen mit der Art und Weise zusammen, wie dieses Vitamin in den Körper gelangt. Vitamine können normalerweise direkt über den Darm in den Körper aufgenommen werden. Das B12-Molekül bildet aber aufgrund seiner Struktur eine Ausnahme. Es braucht ein Transporteiweiß - den "Intrinsic Factor", um über die Darmschleimhaut ins Blut zu gelangen.

Gerade bei älteren Menschen produziert die Magenschleimhaut immer weniger "Intrinsic Factor", die B12-Speicher in der Leber leeren sich und es kommt häufig zu einem Vitaminmangel. Hohe Dosierungen erleichtern das rasche Wiederauffüllen der Speicher - die geballte Ladung kann auch ohne "Intrinsic Factor", durch eine so genannte passive Aufnahme, ihre wohltuende Wirkung im Körper entfalten. Eine Kuranwendung mit Vitaminen sollte immer mit dem Arzt oder dem Apotheker besprochen werden.
www.medizinauskunft.de/artikel/diagnose/psyche/08_10_vitaminb12.php
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Chronisch und diffus...

rahel ist offline
Beiträge: 382
Seit: 26.05.04
halllo alena, ich habe alle deine symptome und noch welche dazu,seit fast 4 jahren, aber auch meine tochter 9 j hat sie. gleichzeitig begonnen mit grippenähnlichen symptome, dann haarausfall , nagel und so kommen noch sehr viele dazu.ich bin intensiv dabei die ursache zu finden, bis jetzt ohne erfolg, alle diese vorschlege von anderen im forum habe ich hinter mir. eisen i.v., b-12 i.v. zink und so alles was es auf dem markt gibt. nichts hat bis jetzt wirklich geholfen. ich denke es handelt sich um irgenwelchen infekt und zwar im magen/darm. natürlich habe ich auch da dutzende untersuchungen hinter mir/uns- nicht pathologisches, aber diese infektionen sind sehr schwierig zu diagnostizieren. evtl. kannst du dich darauf konzentrieren und beobachten wie es bei dir mit verdauung steht. grüsse dich rahel

Chronisch und diffus...

Oregano ist gerade online
Beiträge: 61.735
Seit: 10.01.04
Hallo Alena,
es sind zwei verschiedene Dinge mit den Amalgamfüllungen:
1. KÖnnen die Füllungen defekt sein und damit entfernt werden bzw. durch neue Füllungen ersetzt werden (bitte nur entfernen mit Schutzmaßnahmen und nicht mehr mit Amalgam auffüllen!!).
2. Kann durch den Abrieb (der immer stattfindet) der Amalgamfüllungen Quecksilber in Deinen Körper gelangen und dort wirken. Die Folgen einer chronischen Quecksilberbelastung würde auch zu Deinen Symptomen passen.

Häuser, die in den 50iger Jahren gebaut worden sind, wurden oft mit Materialien gebaut, die heute als unverträglich angesehen werden: Holzschutzmittel wurden noch in Innenräumen verwendet, Kleber wie Patex wurden zum Ankleben von Teppichböden und schweren Tapeten verwendet usw. usw. Manchmal sind Wasserleitungen im Haus, die das Wasser schädigen und damit den Menschen. Schimmel kann sich bilden...
Alt ist nicht immer gesund ...

Ich möchte Dich nur anregen, mal sehr genau um Dich zu schauen und Dich mit diesem Thema zu beschäftigen, bevor Du es abhaken kannst.

Grüsse,
Uta
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Geändert von Oregano (19.08.06 um 10:14 Uhr)

Chronisch und diffus...

Juliette ist offline
Beiträge: 4.667
Seit: 23.04.06
Hallo Beat,

ich stimme dir auch in vielen Dingen zu. Aber meine Erfahrung ist, dass egal ob Schadstoffe, Borreliose, Schwermetalle, zuviel Alkohol, oder Chemische Medikamente, immer die Toxine an einem entgleisten Immunsystem schuld sind. Meist ist es ja auch eine Mixtur von mehreren Belastungsquellen.
Und die Symptome die diese Stoffgruppen hervorrufen ähneln sich alle sehr. Durch die Toxine, egal welcher Art sie auch sein mögen, wird das Immunsystem massiv gestört, lamgelegt und Candida hat dann leichtes Spiel.

Ich habe schon so einige Bücher zu diesen Themen gelesen, auch Erfahrungsberichte über Menschen, die noch nie mit Quecksilber was zu tun hatten, die aber trotzdem Candidapilze hatten, weil deren Immunsystem geschwächt wurde, durch irgendwelche Gifte.

Ein Candidapilz bedeutet für den toxinbelasteten Körper eine zusätzliche Belastung und Schwächung, da er selbst auch ordentlich Gifte produziert.

Ohne diesen Pilz ist man in jedem Fall besser dran, egal ob er Quecksilber bindet oder nicht. Für mich stellt sich ohnehin die Frage, ob das auch so stimmt, wie es immer behauptet wird. Ich lasse mich aber gerne belehren. *grins*

B-12, das ist so eine Geschichte. Ich kenne Fälle wo eine Blutuntersuchung ausgereicht hätte, um den Mangel festzustellen. Es sagt vielleicht nicht bis ins letzte Detail aus, ob ein Mangel vorliegt oder nicht.
Bei meiner Freundin reicht es jedoch immer den Blutwert zu bestimmen. Sie merkt an den Symptomen die sie entwickelt, das sie wieder einen Mangel hat. Und die niedrigen Blutwerte bestätigen dann das, was sie schon längst weiß. Sie spritzt sich dann das B-12 selbst, was ich übrigens auch mache.

Liebe Beat, ich denke jedoch das wir im großen und ganzen das gleiche meinen, nur das wir unterschiedliche Erfahrungen gemacht haben.

Viele Grüsse und gute Wünsche von Juliette

Chronisch und diffus...

Wero ist offline
Beiträge: 1.093
Seit: 22.04.06
Juliette schrieb:
meine Erfahrung ist, dass ... immer die Toxine an einem entgleisten Immunsystem schuld sind.
Genau. Toxine, Gifte, Schadstoffe knechten unseren Körper, und alle Beschwerden (einschl. Candida) sind Symptome. Man kann sogar noch einen Schritt weiter gehn und das Schadenspotential der einzelnen Schadstoffe ins Auge fassen. Bei allen macht das allerdings keinen Sinn, denn manche Schadstoffe kann man einfach nicht reduzieren (z.B. Cadmium).

Ich bin vor nunmehr 8 Jahren auf den Schadstoff “Säuren“ aufmerksam geworden, habe ihn reduziert, und wie durch ein Wunder sind meine sämtlichen Beschwerden verschwunden. Ich kalkuliere, speziell die Säuren sind es, die die Möglichkeiten unseres Körpers überfordern und die meisten unserer Beschwerden verursachen. Das Zurückdrängen dieses Schadstoffs ist ein Kinderspiel.

Viele Grüsse
Wero

Chronisch und diffus...

gerold ist offline
Beiträge: 4.715
Seit: 24.10.05
... Und die Konsequenz aus dem allem:

1. Auf körperlicher Ebene beizeiten damit anfangen, systematisch alle im Körper deponierten Gifte, Schwermetalle und Wirkstoffe von Medikamenten auszuleiten.

2. Auf geistiger Ebene alle Probleme aufarbeiten und zum Ziel bringen, z. B. indem man nicht tragfähige Beziehungen beendet oder indem man sich weigert, die Lasten zu tragen, die sich aus den Entscheidungen anderer Menschen ergeben.

Man sei sich klar darüber, daß beides parallel zu geschehen hat.

Alles Gute!
Gerold


Optionen Suchen


Themenübersicht