Schwitzen und Hitze im Körper

26.01.09 23:25 #1
Neues Thema erstellen

livestrong ist offline
Beiträge: 9
Seit: 26.01.09
Hallo alle zusammen,

auch wenn es zu diesem Thema schon einige Beiträge gibt, so möchte ich euch doch meine Geschichte zu oben genannten "Symptomen" schildern.

Vorweg, ich bin 22 Jahre alt, männlich und studiere derzeit an der Uni Elektrotechnik.
Mein Problem, ich leide seit ende April / Anfang Mai 2008 an übermäßigem Schwitzen am Kopf, unter den Achseln und an Händen sowie Füßen.
Alles erstmal der Reihe nach. Früher hatte ich mit der Thematik absolut keine Probleme..also nur Schwitzen beim Sport oder bei extremer Hitze.
Als ich im zweiten Semester daheim ausgezogen bin und in eine Wohnung in Uninähe zog gingen die Probleme nach ca 2-3 Wochen los. Zunächst war es so, dass wenn ich morgens in der Uni ankam sehr sehr stark am Kopf (besonders Stirn) geschwitzt habe und mir gleichzeitig richtig heiß am ganzen Körper war, obwohl 5 Minuten Fußweg mich als Sportler (Fussball und Fitnesstudio) nie ins Schwitzen bringen konnten. Ich saß dann teilweise 1/2h in der Uni und habe ununterbrochen am Kopf geschwitzt bis sich die ganze Sache wieder beruhigt hatte.Zu dem Schwitzen kamen auch regelrechte Hitzewallungen..hatte das Gefühl der Körper heizt unglaublich nach und bringt die Hitze nicht weg.Von Schwitzen unter den Achseln oder Füßen/Händen jedoch keine Spur.Außerdem hab ich tatsächlich nur nach "Anstrengung", ergo ein paar Minuten Laufen oder sonstiger Aktivität zu schwitzen angefangen.Allerdings wars mir damals schon sehr peinlich und ich denke mittlerweile hat sich daraus auch eine Psychische Geschichte entwickelt...aber dazu noch mehr
Nach ein paar Wochen fing es dann an dass ich ohne Anstrengung urplötzlich diese Hitzewellen bekam und daraufhin am Kopf und unter den Achseln stark zu schwitzen anfing.Auch dies kam Schubweise und hörte nach 10-20 Minuten wieder auf. Auffallend war zu dieser Zeit bereits dass besonders bei sehr warmem Wetter mir schnell zu heiß wurde und ich in Schweiß ausgebrochen bin und die Wärme auch als sehr unangenehm empfunden habe obwohl ich früher (Anfang April war ich noch in Dubai im Urlaub) die Hitze geliebt habe.Es ging so eigentlich weiter bis November, selbstverständlich hab ich mich damals schon gefragt was das Problem sein könnte aber ich hatte einfach gehofft es würde von alleine wieder verschwinden.

Die nächste Stufe kam dann anfang November, als ich plötzlich völlig unabhängig von den Hitzeschüben an Händen und besonders an den Füßen im Schuh zu schwitzen anfing.Teilweise hält dieses Schwitzen über mehrere Stunden an und verschwindet dann wieder für Minuten, Hände und Füße sind total trocken bevor es wiederkommt.Interessanterweise schwitzen die Füße nicht oder nur ganz wenig wenn ich keine Schuhe sondern nur Socken anhabe.Scheint also auch ein Temperaturproblem zu sein...dass die Stellen der Haut welche nicht ausreichend gekühlt werden zu schwitzen anfangen.

Seit November läuft die ganze Geschichte beinahe unverändert, bis auf dass ich zusätzlich auffällig stark an den Händen friere und meine Finger teilweise den ganzen Tag eiskalt sind und nur selten urplötzlich wirklich warm werden.

Allerdings war ich mittlerweile beim Arzt und hab erstmal ein generelles Blutbild machen lassen. Darin war aber nichts ungewöhnliches festzustellen, bis auf erhöhte Harnsäure. Da ich aber zusätzlich seit Oktober ziemlich schlapp geworden bin hat der Arzt mich auch auf EBV (Pfeiffersches Drüsenfieber) untersucht und EBV Antikörper welche auf eine noch nicht abgeklungene Infektion mit EBV hindeuten, festgestellt. Ultraschall von Milz, Herz, Leber usw wurde auch gemacht aber nichts besonderes festgestellt. Mein Arzt meinte dass EBV die Symptome mit Schwitzen nicht erklären, allerhöchstens verstärken würde. Allerdings erinnere ich mich dass einige Leute in der Uni im Mai 2008 an EBV erkrankt waren, würde mich nicht wundern wenn ich mich damals auch mitangesteckt hätte.
Mittlerweile sind die Antikörper im Normalbereich und laut Arzt ist das Drüsenfieber somit überstanden. Bekomme mittlerweile Vitamin B aufbauspritzen und seitdem ist zumindest die Schlappheit weg und auch das Schwitzen hat sich verändert. Es gibt Tage an denen ich kaum bis überhaupt nicht schwitze und mein Wärme/Kälteempfinden normal ist (ich zb. eine dicke Jacke oder einen Schal in der Uni anlasse). An anderen Tagen ist mir schon beim Aufstehen heiß und spätestens nach dem Fußweg zur Uni schwitze ich dann am Kopf und unter den Achseln. Hände und Füße schwitzen immernoch unabhängig von dieser Anstrengung, allerdings ist es an den Händen auch etwas besser geworden. Was mir auch aufgefallen ist dass das Schwitzen teilweise erst nach der ersten Mahlzeit beginnt..wenn ich morgens nichts frühstücke kommen die Probleme zu 90 % erst nach dem Mittagessen..oder direkt beim Mittagessen. Hab dann das Gefühl dass mich die Wärme des Essens von innen aufheizt und diese Hitze raus muss.

Das war jetzt ziemlich viel Information, dank an jeden der es tapfer gelesen hat! Meine Theorien sind folgende:
Entweder es hat tatsächlich mit dem Pfeiffer zu tun, oder es kommt durch die Wohnung (Wohngifte?)..ist schon komisch dass ich nie Probleme hatte und urplötzlich nach 2-3 Wochen in der neuen Wohnung die ersten Symptome auftauchen oder?
Hyperhidrose ist natürlich auch eine Möglichkeit, aber kommt die schlagartig ohne jede "Vorwarnung" ?

Wäre nett wenn ihr mir eure Erfahrungen/Meinungen zu dem Thema mitteilt!
Mittlerweile geht mir das alles wirklich an die Substanz und ich habe Angst dass ich die Probleme nichtmehr loswerde. Wollte noch was zur Psyche schreiben, mittlerweile fange ich auch an zu schwitzen wenn ich in Situationen gerate..von denen ich weiß dass ich anfangen könnte zu schwitzen, z.b. warme Räume, viele Personen in einem Raum..weils mir einfach bis ins unendliche peinlich ist! Allerdings hat sich dieser Sachverhalt erst aus den anderen Problemen entwickelt und ist - denke ich - rein psychischer Natur.

Vielen Dank für eure Hilfe,
chris

Schwitzen und Hitze im Körper
Weiblich Pummeluff
Hallo

für mich liegt dietheorie mit der Hyperhidrosis auch sehr nahe.. Ursachen hierfür können sein, Angst, Schmerz, Lampenfieber aberauch das veetative Nervensystem, Diabethes, Überfunktion der Schilddrüse in seltenen Fällen auch TBC, Grippe, Hitze und körperliche Anstrengungen. du kannst die Behandlung zu Hause selber unterstützen.. z.B. durch regelmäßige Ganzkörperwaschungen, lauwarme bis warme Bäder dabei sollte die Temperatur zwischen 32°und 36°liegen mit Badezusätzen aus Eichenrinde z.B... Tinkturen sie Salbei enthalten sind hilfreich dies muss aber über einen längeren Zeitraum angewendet werden damit esrichitg wirken kann frühestens nach 3-4 Wochen stellt sich da erst eineSchweißhemmende Wirkung ein.. Sorge für Entspannungsphasen, autogene Trainig, Yoga oder mentales Trainig um die Psyche zu unterstützen mit dem Problem fertig zu werden...
Ich würde destotrotz vielleicht mal einen Allergie Test machen und die Schilddrüse checken lassen ob da wirklich alle ok ist.. aber Hyperhidrosis ist schon sehr naheliegend finde ich...

Lg Pummeluff

Schwitzen und Hitze im Körper

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.476
Seit: 26.04.04
Hallo chris,

herzlich willkommen hier bei uns!

Wie ich verstanden habe, begannen die Probleme mit dem übermässigen Schwitzen, nachdem Du eine Wohnung in Uni-Nähe bezogen hast. Könnte es sein, dass Du entweder elektrosensibel bist (dass Du erhöhtem Elektrosmog in Deiner neuen Umgebung ausgesetzt bist - hierzu könntest Du in dieser Rubrik nachlesen:Elektrosmog)
oder dass es etwas in der Wohnung gibt, das ausdünstet und somit Deine Beschwerden verursacht (auch hierzu gibt es in unserem Forum eine Rubrik
www.symptome.ch/vbboard/geopathie-baubiologie/, in der Du einige Informationen dazu finden kannst).

Ausser den Hinweisen, die Du in den vorhergegangenen Beiträgen schon bekommen hast, wäre es vielleicht noch eine Idee, in Richtung Umweltbelastungen zu suchen.

Liebe Grüsse,
Malve

Geändert von Malve (15.03.14 um 18:46 Uhr)

Schwitzen und Hitze im Körper

livestrong ist offline
Themenstarter Beiträge: 9
Seit: 26.01.09
Hallo Malve, vielen Dank für deine Antwort!

Du hast richtig verstanden. Meine Probleme mit Schwitzen und auch übermäßigem Hitzeempfinden begannen erst nachdem ich in die neue Wohnung eingezogen war. Hab grade nochmal genauer nachgeforscht und festgestellt dass ich ab dem 25. April dauerhaft in den Räumen aufgehalten hab und die Probleme gut 2 Wochen danach schleichend anfingen. Das lustige ist, dass ich vorher absolut beschwerdefrei war. War wie bereits beschrieben bis zum 20. April in Dubai und da hatte es gut 40 ° ..und nix von wegen übermäßigem Hitzegefühl oder Schwitzen, normal vertrag ich die Wärme gut!

Ich kann mich halt einfach nicht damit Abfinden dass mein Schwitzen so URPLÖTZLICH anfing und jetzt mit Hyperhidrosis durch Veranlagung oder sowas abgestempelt werden soll (was der Arzt auch schon macht).

Auffallend war auch dass die Wohnung nach dem Einzug einen sehr starken Eigengeruch..irgendwie nach Lösungsmittel oder so ähnlich hatte und bis heute (wenn auch deutlich weniger) hat. Besonders merke ichs wenn ich mal ein Wochenende nicht da bin und Montags dann in die 3 Tage unbelüfteten Räume (Sind nur 1,5 auf 35 m²) komme. Der Hausmeister hatte vor dem Einzug die Tapetenwände neu gestrichen mit weißer Farbe. Mein Vater meinte die Wände würden diesen Geruch abgeben. Zusätzlich ist bei mir ein Parkettboden (8 Jahre alt) verlegt und es standen bereits Möbel drin...alle im selben Stil, gehören vermutlich zu ner Komplettausstattung, alle gleich silbergrau gestrichen.

Meine Frage ist nur: WAS soll ich tun? Bekomme jetzt im Februar mal die Möglichkeit die Wohnung ca 20 Tage komplett zu meiden.
Ist das genug um eine eventuelle Symptomverbresserung festzustellen?

Habe neulich mal mit so einem Baubioligiebüro gesprochen und der "Fachmann" dort meinete dass meine Symptome eher nichts mit Wohngiften zu tun hätten weil ich ja auch Probleme habe wenn ich mal ein Wochenende nicht in der Wohnung bin. Außerdem Kämen solche Symptome (Schwitzen) nur bei Schädlingsbekämpfungsmitteln in Frage und die wären ja wohl kaum in meiner Wohnung..bla bla.
Soll ich doch mal ein anderes Büro anrufen damit die bei mir eine Messung machen? Würde die Wandfarbe, das Parkett und die Möbel evtl durch Proben oder so untersuchen lassen.
Könnte natürlich auch ausziehen..aber nur auf vagen Verdacht...? am ende wars dann doch vom Pfeiffer Virus oder tatsächlich Hyperhidrosis ...
Es muss doch nen Weg geben das rauszufinden...!?

@ Malve, wenns für dich mehr Sinn macht dann verschieb den Thread in den Wohngifte-Bereich ?!

Grüße Chris

Geändert von Malve (15.03.14 um 18:47 Uhr)

Schwitzen und Hitze im Körper

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.476
Seit: 26.04.04
Hallo Chris,

ich denke, wir lassen den Thread momentan noch in dieser Rubrik; sollte sich der Verdacht auf Wohngifte erhärten, kann ich immer noch verschieben.

Du könntest einen Baubiologen kommen lassen, der in Deiner Wohnung Messungen durchführt, um etwaige Belastungen festzustellen (vielleicht findest Du über diese Seite einen seriösen Fachmann:Berufsverband Deutscher Baubiologen VDB e.V.: Home.)
Dies wäre die beste Möglichkeit, Wohngiften auf die Spur zu kommen - zumal Du ja auch schreibst, dass die Wohnung einen starken Eigengeruch verströmt hat. Hier würde ich auf jeden Fall zuerst einmal ansetzen.

Natürlich könntest Du während Deiner Abwesenheit darauf achten, wie es Dir gesundheitlich geht, wenn Du Dich woanders aufhältst; 20 Tage könnten schon einen Anhaltspunkt liefern. Ein Wochenende allein würde wohl nicht ausreichen - insofern halte ich die Aussage des "Fachmanns", den Du um Rat gebeten hast - für nicht zutreffend.

Liebe Grüsse,
Malve

Geändert von Malve (15.03.14 um 18:47 Uhr)

Schwitzen und Hitze im Körper

livestrong ist offline
Themenstarter Beiträge: 9
Seit: 26.01.09
Hallo Malve,

Das mit dem Baubiologen werde ich probieren..allerdings ist es halt so eine finanzielle Frage. Wenn die Messung jetzt mehr kostet als ein Umzug dann werd ich wohl gleich ausziehen. Allerdings wäre diese Maßnahme dann erst im März möglich weil ich jetzt erstmal irgendwie meine Prüfungen bestehen muss.. :(
Danke für den Link, hatte schon einen Baubiologen in der Umgebung gefunden und der ist auch tatsächlich in diesem Verband. Werde morgen mal mit denen telefonieren, bin gespannt was daraus wird! Werde hier berichten.

Eine weiterer interessanter Punkt ist die Tatsache dass meine Schwitzschübe stark schwanken..heute hatte ich wieder einen Supertag, nicht am Kopf geschwitzt, nur ganz leicht an den Händen und ein bisschen an den Füßen. War das Wochenende und Montag der Wohnung nicht "ausgesetzt" sondern hab erst gestern auf heute hier übernachtet...komisch dass es mir heute dann trotzdem gut ging ?! Kann aber morgen schon ganz anders sein, wie die Erfahrung gezeigt hat.

Naja danke für die Hilfe soweit,
Grüße

Geändert von Malve (15.03.14 um 18:48 Uhr)

Schwitzen und Hitze im Körper

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.476
Seit: 26.04.04
Hallo Chris,

ich drücke die Daumen, dass die Ursache für Deine Beschwerden gefunden wird, ohne dass es zu sehr an die Finanzen geht... Ein Telefonat mit dem Baubiologen in Deiner Umgebung ist sicher nicht verkehrt - Du kannst ja dann berichten; er wird Dir auch sicher die eventuellen Kosten in etwa sagen können. Dann kannst Du immer noch entscheiden, ob Du ihn in Anspruch nehmen willst oder nicht.

Bevor Du möglicherweise viel Geld investierst, wäre es sinnvoll, in Richtung Hyperhidrose abzuklären. Du kannst hier nachlesen, welche Ursachen dafür infrage kommen:
Primäre Hyperhidrose

Bei der primären Hyperhidrose ist die genaue Ursache nicht bekannt. Sie tritt häufig bereits in der Pubertät auf. Besondere Situationen wie Angst, Schmerzen oder Stress können die vermehrte Schweißproduktion auslösen.
Sekundäre Hyperhidrose




Die sekundäre Hyperhidrose ist eine Folge von anderen Erkrankungen oder Medikamenten. Diese können sein:
Hyperhidrose Ursachen: Primäre Hyperhidrose, Sekundäre Hyperhidrose ...

Dabei wäre es relativ einfach, eine Schilddrüsenüberfunktion als mögliche Ursache auszuschliessen oder zu bestätigen, indem Du einen Endokrinologen oder Nuklearmediziner aufsuchst und die notwendingen Laboruntersuchungen - plus Ultraschall der Schilddrüse - machen lässt.

Liebe Grüsse,
Malve

Geändert von Malve (15.03.14 um 18:48 Uhr)

Schwitzen und Hitze im Körper

livestrong ist offline
Themenstarter Beiträge: 9
Seit: 26.01.09
Hallo,
hier kommt mal wieder ein Update. Danke uma für die Infos mit der Hyperhidrose. Dazu kann ich sagen..ich vermute dass ich eher an einer sekundären HH leide.. hab einige Berichte gelesen und möchte mal diesen hier test.de - Therapien gegen starkes Schwitzen - Meldungen - Gesundheit + Kosmetik - Tests + Themen - Stiftung Warentest zitieren.."Eine generalisierte Hyperhidrosis ist meist Folge einer Grunderkrankung." Also ich schwitze am ganzen Körper vermehrt, nicht nur an einzelnen Stellen. Besonders dann nachdem ich mich bewegt hab oder in einen warmen Raum komme und der Körper die Temperatur nicht "akzeptieren" kann.
Was haltet ihr davon?

Baubiologe konnte ich heute nicht erreichen, werde ich morgen machen. Zusätzlich hab ich mich dazu entschieden die Wohnung jetzt mindestens einen Monat zu meiden.

Grüße Chris

Schwitzen und Hitze im Körper

Gerhard 2 ist offline
Beiträge: 34
Seit: 30.08.07
Hallo Chris

Die Situation kenne ich leider auch sehr gut. Vor allem mit den Situationen, die auf einen zukommen und man schon vorher Angst hat dann zu schwitzen. Das verstärkt es dann noch.
Wenn du beim Arzt schon Abklärungen gemacht hast (es gibt auch körperliche Gründe wie Schilddrüsenüberfunktion) dann rate ich dir den Weg zum Dermatologen. So wie du es beschreibst hört es sich sehr nach Hyperhidrose an. Schau mal auf dieser Seite
Achselschwitzen
Hier erfährst du etwas über primäre (Grund nicht bekannt) und sekundärer (Krankheit als Ursache) Hyperhidrose.
Für die Achseln kann ich dir meine Lösung empfehlen. Ich habe nach 25 Jahren Achselschweiss vor dem Entscheid zur Operation entstanden. Aus diese Leidensgeschichte ist mein laulas Hemd entstanden. Du findest den Link auf dieser Seite unter nützliche Links.
Im weiteren ist das Buch "Hilfe, ich schwitze" von Dietmar Stattkus sehr zu empfehlen. Hier habe ich die besten Informationen über die Hyperhidrose gefunden.

Gruss
Gerhard

Schwitzen und Hitze im Körper

Gerhard 2 ist offline
Beiträge: 34
Seit: 30.08.07
Hallo Chris

Noch eine Ergänzung.
Du hast geschrieben, dass es mit dem Schwitzen losging als du zu Hause ausgezogen bist. Das ist eine Aenderung in deinem Leben und die kann sich ebenso auswirken wie eventuelles Gift in deiner Wohnung. Seit dem ich mich selbstständig gemacht habe, hat mein Schwitzen (vor allem am Kopf) sehr stark nachgelassen.
Veränderte Situation = verändertes Schwitzen. Wäre auch zu überlegen als Grund für primäre Hyperhidrose.
Gruss
Gerhard


Optionen Suchen


Themenübersicht