Leistenschmerz mit Kontrollverlust des Beines

21.12.08 19:44 #1
Neues Thema erstellen

Nanni78 ist offline
Beiträge: 22
Seit: 21.12.08
Hallo ihr Lieben
Da ich nur bei Sportlern diese Problematik finde muss ich einen neuen Thread eröffnen.
Ich bin 30, etwas übergewichtig (ca 8 kg) und habe seit gut 2 Jahren mit sehr starken, anfallsartigen Leistenschmerzen zu kämpfen. Es ist völlig egal, was davor war- Sport, kein Sport, Anstrengung, relaxen- es kommt urplötzlich.
Zuerst war es "nur" ein fürchterliches Stechen in der Leiste. Der Orthopäde konnte nichts finden. Ich bekam Voltaren und es hörte auf. Einige Monate später war dieser Schmerz wie aus dem Nichts wieder da. Wieder zum Orthopäden- ich solle es mal mit Bewegung versuchen.....Haha- zu dem Zeitpunkt kam ich kaum alleine ins Bad.
Aber auch das hörte nach ein paar Tagen wieder auf und ich steigerte mein Bewegungsprogramm.
Ich hatte einige Zeit meine Ruhe- bis ich plötzlich unsere Treppe hinabsauste! Ein Stichschmerz in der Leiste, das Bein knickte weg und ich lernte den Boden kennen.
Also wieder zum Orthopäden....er stempelte mich als Simulantin ab- da sei nichts.
Wochenlang machte ich mir bewusst, dass ich mir diese Schmerzen nur einbilde.
Bis vorgestern. Es war so schlimm, wie nie zuvor. Wir wohnen in der 1. Etage- ich habe fast 15 Minuten für die Treppe gebraucht. Und das mit voller Konzentration, die eingespielte Bewegung funktionierte einfach nicht.
Gestern habe ich dann den ganzen Tag auf der Couch gelegen, bekam Fieber (um die 39- aber woher????) und konnte abends überhaupt nicht mehr auftreten. Mal abgesehen von den verdammten Schmerzen knickte mir mein Bein weg, als sei es aus Gummi. Ich weiß, ich muss zum Arzt. Aber zu welchem????
Wieder zum Orthopäden, der nichtmal röntgen will?
Oder zum Neurologen? Familiär gibt es viele Neuropathieen, kann dass da mitspielen?
Ich kann heute einigermassen laufen, allerdings mit minimaler Belastung auf dem rechten Bein. Also Schuhe anziehen geht nur im Sitzen, Treppe nur mit krampfhaftem Geländerklammern.
Ich möchte endlich eine Klärung- diese Schmerzen bilde ich mir definitiv nicht ein!!!

Leistenschmerz mit Kontrollverlust des Beines

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Nanni,

was hat der Orthopäde sich denn alles angeschaut? Es könnte ja sein, daß es sich bei Dir um Schmerzen und "Lahmheit" handelt, weil an der Lendenwirbelsäule etwas nicht stimmt.
Ich würde zu einem anderen Orthopäden oder auch zu einem Notdienst in der Klinik gehen, wenn es Dich wieder erwischt.
Gleichzeitig würde ich mich einem Neurologen zeigen; vielleicht wäre eine Abklärung in einer Klinik am besten.

Vielleicht hilft Dir diese Seite hier weiter: www.chiropraktik.ch/Deutsch/Ihre_Frage/ShowQA.cfm?ID=124
Darin wird von einer "Brügger-Therapie" gesprochen: www.delpuente.com/german/Links/Therapie.htm

Gruss,
Uta

Geändert von Oregano (21.12.08 um 19:58 Uhr)

Leistenschmerz mit Kontrollverlust des Beines

Nanni78 ist offline
Themenstarter Beiträge: 22
Seit: 21.12.08
Hallo Uta
Mein Rücken ist soweit momentan okay, ich hatte zwar früher schon BSV, dass ist aber angeblich gut durch die Muskulatur gestützt- Rückenschmerzen habe ich auch nicht. Somit schliesst der Orthopäde das aus.
Es wurde ein Kernspint von der WBS gemacht- unauffällig.

Leistenschmerz mit Kontrollverlust des Beines

Mungg ist offline
Beiträge: 1.432
Seit: 07.05.06
In Anbetracht des aufgetretenen Fiebers und der neurologischen Ausfälle würde ich auch eine Borreliose abgeklärt haben wollen. Aber lass dich nicht unbedingt auf eine Nervenwasseruntersuchung ein, denn lediglich 5 % der Neuroborreliose-Patienten entsprechen in den Ergebnissen den Vorgaben gemäss Neuro-Leitlinien. Risiko und Nutzen dieser Untersuchung steht also in keinem Verhältnis.

Weitere Infos findest du im Einsteigerbeitrag in der Borreliose-Rubrik dieses Forums.
__________________
Borreliose ist ein Arschloch

Leistenschmerz mit Kontrollverlust des Beines

zantos ist offline
Beiträge: 499
Seit: 11.05.07
Hallo Nanni,

Plötzlich einschiessender heftiger Leistenschmerz, klingt nicht gut.
Du solltest unbedingt zu einem Orthopäden, und Du solltest ein MRI (Magnetresonanzuntersuchung) machen lassen. Gewisse Gelenkschäden erkennt man nur da.
Bei Deiner Beschreibung fallen mir "Impingement des Hüftgelenkes" und "Labrumläsion" ein. Beides wäre nicht besonders toll.
Neuropathien glaube ich nicht, ich würde sagen die beginnen an anderen Orten (Füsse, Hände).

hth
Zantos

P.S. mein Geschichte, oder wie ich auf so eine Idee komme:
Lange Zeit plötzlich einschiessender Leistenschmerz, Hausarzt hatte keine Idee, sein Stellvertreter auch nicht. Auf Röntgenbild nichts erkennbar. Ich setzte mich durch, dass ich zu einem Orthopäden überwiesen wurde. Dann: Orthopäde vermutete aufgrund meiner Beschreibung eine Labrumläsion und veranlasste ein MRI. Er hatte leider recht.
__________________
Ich bin medizinischer Laie. Meine Ausführungen basieren auf eigenen Erfahrungen und Recherchen und ersetzen nicht den Rat eines Arztes oder Heilpraktikers.

Leistenschmerz mit Kontrollverlust des Beines

Nanni78 ist offline
Themenstarter Beiträge: 22
Seit: 21.12.08
Schonmal Danke für die Infos.
Das Fieber hat sich geklärt- seit heute Nacht ist mein Hals vereitert. Okay, damit kann ich umgehen.
Heute Morgen war ich dann direkt wieder beim Orthopäden- alleine der Weg dorthin war eine Qual. Aber man kann Treppen auch auf dem Hintern runter.....
Der Doc war gar nicht erfreut über meinen Besuch. Schmerzpatienten werden auf Schmerzen behandelt- im Klartext Voltaren. Ich war stocksauer. Klar ist der Zulauf vor Feiertagen groß- aber leider richten sich meine Schmerzen nicht nach Terminen. Ich soll mich nach den Feiertagen nochmal melden, dann wird geröngt. Wäre ich doch bloss etwas beweglicher und könnte gefahrlos Auto fahren.....hier auf dem Dorf sind Ärzte sehr rar.

Leistenschmerz mit Kontrollverlust des Beines

zantos ist offline
Beiträge: 499
Seit: 11.05.07
Hallo Nanni,
Mit Deinen Schmerzen musst Du Dich nicht abfinden. Hoffentlich hilft Dir das Voltaren über die Festtage, ansonsten gibt es Ibuprofen in höherer Konzentration in der Apotheke.
Du musst Dich melden und hast nicht gleich einen Termin gekriegt? Es scheint als würdest Du wirklich nicht ernst genommen :-(. Ist das der einzig verfügbare Orthopäde in der Umgebung?

Ein Tip den ich ungern gebe: Wenn Du nicht laufen kannst, versuche von Bekannten Gehstöcke auszuleihen, bis es wieder besser geht.

Zur Info:
Wenn man mit normalem Röntgen nichts sieht, heisst es noch nicht, dass da nix ist. Eine Verletzung des Labrums oder der Gelenklippen wird in der Röhre sichtbar, weil vorher Kontrastmittel ins Gelenk gespritzt wird. Das ist unangenehm, tut aber nicht wirklich weh.

Zantos
__________________
Ich bin medizinischer Laie. Meine Ausführungen basieren auf eigenen Erfahrungen und Recherchen und ersetzen nicht den Rat eines Arztes oder Heilpraktikers.

Leistenschmerz mit Kontrollverlust des Beines

Nanni78 ist offline
Themenstarter Beiträge: 22
Seit: 21.12.08
Guten Morgen
Es geht mir besser- ohne Voltaren.
Habe gestern eine komische Entdeckung gemacht....habe meinen rechten Pantoffel angezogen, an den linken kam ich nicht- der lag unterm Bett. Und wie ich dann so durch die Wohnung ging um etwas zum "angeln" für den 2. Pantoffel zu suchen stellte ich folgendes fest: es trat sofort eine Entlastung auf!!!! Der Schmerz wurde dumpf, mehr ein Druck. Ich mache mich ja gerne zum Affen....also bin ich den Tag mit nur einem Schuh gelaufen- wollte mir sicher sein. Fakt ist: kein einschiessender Schmerz mehr.
Probe gemacht: barfuss oder mit 2 Schuhen dauerte es keine 5 Minuten und der Schmerz änderte sich wieder in ein Stechen.
Meine Theorie: schiefe Hüfte? Verkürztes Bein? Dadurch Fehlbelastung?
Seit gestern habe ich auch eine Adresse, von der ich mir Hilfe erhoffe. Eine Praxisklinik, mit allen möglichen Ärzten (Rheumatologe, Orthopäde, Neurologe).
Sobald ich sprechen kann (Hals eitert fröhlich....) werde ich dort anrufen und einen Termin machen.

Leistenschmerz mit Kontrollverlust des Beines

zantos ist offline
Beiträge: 499
Seit: 11.05.07
Hallo Nanni,
Schön dass es Dir etwas besser geht !!, ist allerdings etwas kalt um einen Fuss draussen zu lassen ;-). Aber was macht man nicht alles....
Ich finde es gut, dass Du einen anderen Orthopäden aufsuchen willst. Mein Tip: Ruf heute noch an und lass Dir einen Termin geben! Es gibt häufig Wartezeiten für einen Termin und über die Festtage arbeitet eh niemand. Du kommst dann im neuen Jahr früher dran.
Hals eitert fröhlich....
Stell sicher, dass Du etwas zu Hause hast, wenn sich Dein Hals nicht bessert. Damit Du nicht im Regen stehst, wenn Du etwas brauchst über die Festtage.
Alles Gute
Zantos
__________________
Ich bin medizinischer Laie. Meine Ausführungen basieren auf eigenen Erfahrungen und Recherchen und ersetzen nicht den Rat eines Arztes oder Heilpraktikers.

Leistenschmerz mit Kontrollverlust des Beines

Nanni78 ist offline
Themenstarter Beiträge: 22
Seit: 21.12.08
Sooooo....mein Tag heute war erstaunlich gut- mit EINEM Schuh. Ich bin bis in den Keller gekommen, Schmerzfrei!!! Ich freu mich so!
@Zantos alleine das Wort "Mallebrin" reduziert die Halsschmerzen sofort
Den Doc erreiche ich erst im neuen Jahr wieder- Urlaub.
Ich könnte zu einem der anderen Ärzte in der Praxisklinik direkt nach Weihnachten. Aber das halte ich jetzt aus. Was soll ich bei einem "Vertretungsarzt" für die Orthopädie- dafür ist mir die Sache zu heikel.


Optionen Suchen


Themenübersicht