Stress - HWS - Magen - depressiv?

24.11.08 22:18 #1
Neues Thema erstellen

Shenja1981 ist offline
Beiträge: 6
Seit: 24.11.08
Hallo Liebes Forum ich möchte mal kurz mein Leiden schildern...

Begonnen hat alles vor ca 10 Monaten, Grippe, arbeiten, Fieber... Das Ergebnis Herzrasen und ein Schrecken im Krankenhaus geladen...


Damit Fing es an... zunächste bekam ich Schlaflosigkeit, da ich mich auf Grund des Herzrasen erschrocken hatte und das Gefühl hatte dass es etwas schlimmeres sein konnte.

- Untersuchungen beim Kardiologen, alles bestens
- Magenspiegelung da öfters Sodbrennen

Nun begannen vor einem halben Jahr meine Rückenbeschwerden... mein linker Rippenbogen entzündete sich, die Folge aus Angst wurde mir ein CRT gemacht ohne Befund nur eine leichte Skoliose.
Immer wieder Rückenschmerzen, schlaflosigkeit, Angstzustände dass ich schlimmer krank bin...

Meine Lebenslust leidet ein wenig seit her.

Ich habe ettliche Untersuchungen, Blutuntersuchungen, Magenspiegelung, Kardiologe, Orthopäde, Rückenschule, Krankengymnastik...

Ich muss zugeben ich mache wenig Sport und habe einen anstregenden und verantwortungsvollen Job... bin oft gereizt

Zurzeít bin ich verspannt, mein Rücken schmerzt wieder, und der Hinterkopf tut weh, teilweise ein kribbeln.... nun beginnen wieder die Gedanken schlimmer krank zu sein, es könnte ja was im Kopf sein...

Welchen Rat habt ihr für mich ?? Wie lerne ich wieder Mut und Kraft zu haben....??? Bin ich vielleicht doch krank

Stress - HWS - Magen - Depressiv ??

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.477
Seit: 26.04.04
Hallo Shenja,

zuerst einmal begrüssen wir Dich herzlich in unserem Forum!

War irgend etwas Besonderes (ausser der Grippe), bevor Deine Beschwerden anfingen, wie -
  • Zahnbehandlung? Hast Du Amalgamfüllungen?
  • Hast Du bestimmte Medikamente genommen?
  • Wurdest Du von einer Zecke oder einem anderen Insekt gebissen?
  • Gibt es irgendwelche Besonderheiten bei den Blutwerten? Welche Parameter wurden untersucht?
  • Kannst Du eine Verschlimmerung der Beschwerden mit dem Verzehr bestimmter Nahrungsmittel in Verbindung bringen?
  • Hast Du andere Vorerkrankungen?
Natürlich kann Stress eine Rolle spielen, es wäre aber hilfreich, wenn Du obige Fragen beantworten könntest.

Liebe Grüsse,
uma

Stress - HWS - Magen - Depressiv?

Shenja1981 ist offline
Themenstarter Beiträge: 6
Seit: 24.11.08
Ich war vor kurzem beim Zahnarzt...

- 3 Weissheitszähne sollten langsam raus, wa sich demnächst auch machen will...

- Zeckenbiss hmmm denke nicht

- Blutwerte waren i.O. bis auf Leberewerte etwas erhöht, evtl eine Fettwechselstörrung, nehme grad ab bin 176 cm und wiege 83 KG

- Habe die Ernährung umgestellt, kann nix fettoges essen, Tomatensoucen gehen garnicht sofort Sodbrennen

- Hatte mal ein Magengeschwür vor 3 Jahren, mit Antibiotikum behandelt

- Desöfteren Sodbrennen bei fettigen Mahlzeiten hatte wochenlang schmerzen beim aufstoßen

- Schilddrüsenwerte waren aúch i.O.

- Vorerkrankungen oft Gastrtis und Sodbrennen sonst nie Rückenprobleme, die begannen mit dem nuen Bürojob, bin auch oft im Flieger unterwegs und hab Flugangst


Am Abend des Herzrasens habe ich eine Antibiotikumtablette genommen

Stress - HWS - Magen - Depressiv?

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.477
Seit: 26.04.04
Hallo Shenja,

möglicherweise hast Du eine Unverträglichkeit, ich denke da an Histamin
http://www.symptome.ch/vbboard/hista...ensmittel.html

Hast Du bei mehreren dieser Nahrungsmittel Probleme? Vielleicht wäre es gut, wenn Du einmal darauf achten würdest bzw. deren Verzehr für einige Zeit meiden könntest. Wenn es Dir dann besser geht, kann man davon ausgehen, dass es sich um eine Histaminintoleranz handelt. Du könntest Dich schon mal in dieser Rubrik http://www.symptome.ch/vbboard/histamin-intoleranz/ umschauen, ebenso in unserem Wiki http://www.symptome.ch/wiki/Histamin-Intoleranz

Es wäre sicher einen Versuch wert, in dieser Hinsicht auf die Suche zu gehen.

Symptome nach fettigen Mahlzeiten können auch mit einer Bauchspeicheldrüsenschwäche zusammenhängen; es werden zu wenig Verdauungsenzyme gebildet. Hast Du auch Blähungen, Durchfälle? Sieht Dein Stuhl fettig bzw. glänzend aus?

Du schreibst von erhöhten Leberwerten; diese kommen manchmal bei Autoimmunerkrankungen vor. Wenn es Dir möglich ist - könntest Du Deine Blutwerte einmal hier einstellen? Vor allem auch die Schilddrüsenwerte?

Wegen der Weisheitszähne hast Du ja schon die Initiative ergriffen; vielleicht wäre die Rubrik http://www.symptome.ch/vbboard/zahnm...eme-allgemein/ für Dich interessant; dort kannst Du dazu noch Informationen einholen.

Antibiotika haben Nebenwirkungen, auch Herzrasen kann eine davon sein:
Sie werden oft unnötig verschrieben. Nebenwirkung: Sie stören das Gleichgewicht der Bakterienflora im Darm, Durchfall ist die Folge. Gerade bei Depot-Präparaten, die nur drei Tage genommen werden, sich aber bis zu mehreren Wochen im Körper anlagern, ist Vorsicht geboten. Wer darauf zum Beispiel mit Muskelschmerzen oder Empfindungsstörungen in Armen oder Beinen reagiert, hat dieses Problem wochenlang. Tetrazykline können bei Kindern den Zahnschmelz schädigen und das Knochenwachstum hemmen. Das Antibiotikum Moxifloxacin kann überraschend auch lebensgefährliche Herzrhythmusstörungen auslösen.
Nebenwirkungen von Medikamenten Gesundheit

Das ist jetzt eine ganze Menge "Stoff", aber ich denke, es lohnt sich, das alles einmal durchzuarbeiten...

Liebe Grüsse,
uma

Stress - HWS - Magen - depressiv?

cinderella74 ist offline
Beiträge: 21
Seit: 23.11.08
Zitat von Shenja1981 Beitrag anzeigen
Hallo Liebes Forum ich möchte mal kurz mein Leiden schildern...

Begonnen hat alles vor ca 10 Monaten, Grippe, arbeiten, Fieber... Das Ergebnis Herzrasen und ein Schrecken im Krankenhaus geladen...


Damit Fing es an... zunächste bekam ich Schlaflosigkeit, da ich mich auf Grund des Herzrasen erschrocken hatte und das Gefühl hatte dass es etwas schlimmeres sein konnte.

- Untersuchungen beim Kardiologen, alles bestens
- Magenspiegelung da öfters Sodbrennen

Nun begannen vor einem halben Jahr meine Rückenbeschwerden... mein linker Rippenbogen entzündete sich, die Folge aus Angst wurde mir ein CRT gemacht ohne Befund nur eine leichte Skoliose.
Immer wieder Rückenschmerzen, schlaflosigkeit, Angstzustände dass ich schlimmer krank bin...

Meine Lebenslust leidet ein wenig seit her.

Ich habe ettliche Untersuchungen, Blutuntersuchungen, Magenspiegelung, Kardiologe, Orthopäde, Rückenschule, Krankengymnastik...

Ich muss zugeben ich mache wenig Sport und habe einen anstregenden und verantwortungsvollen Job... bin oft gereizt

Zurzeít bin ich verspannt, mein Rücken schmerzt wieder, und der Hinterkopf tut weh, teilweise ein kribbeln.... nun beginnen wieder die Gedanken schlimmer krank zu sein, es könnte ja was im Kopf sein...

Welchen Rat habt ihr für mich ?? Wie lerne ich wieder Mut und Kraft zu haben....??? Bin ich vielleicht doch krank


Hallo Shenja,
daß,was du schreibst , kommt mir sehr bekannt vor.
Leide zu deinen Symptomen noch unter Schwankschwindel.
Hab ebenfalls einen sehr streßigen Beruf.
Es plagen mich im Moment auch starke Rückenschmerzen mit Nackensteifigkeit.
Bin bei allen Ärzten gewesen(Neurologen,Augenarzt,HNO und Internisten.Kein Arzt hat was gefunden,obwohl die Symptome ja da sind.
Jeder schiebt es auf den Streß in meinem Job.
Die Neurologin verschrieb mir Antidepressiva und meinte mir sei damit geholfen.Hab diese natürlich nicht genommen.
Mache momentan Krankengymnastik,aber bislang ohne Erfolg.
Hab auch gelesen,das die Verspannungen im Nackenbereich wirklich durch den negativen und positiven Streß kommen können.
Werde mich jetzt noch psychosomatisch abklären lassen.
Yoga soll auch sehr gut helfen.
Wünsche Dir gute besserung.

Viele Grüße

Cinderella 74

Stress - HWS - Magen - depressiv?

Shenja1981 ist offline
Themenstarter Beiträge: 6
Seit: 24.11.08
Hallo, danke zunächst für eure Antworten ... man hatte mich anch den auffälligen Blutwerten gefragt hier die Antwort übernehme es so aus dem Blatt was ich hab

Klinische Chemie

GPT (ALAT) 65 Normwert < 41 -41 +
CHOL 237 Normwert 142 - 220 +
HDL 41 Normwert 45 -
LDL 154 Normwert < 150 - 150 +
TRI 278 Normwert 74- 172 +

Serologie

Anti-HAV 13,38 > 1,0 = reaktiv - 1 +

Anti HBs 0,7 > 10=reaktiv -10 Ergenistext Nonreactive

Großes Blutbild LYMPH 44,9 Normwert 25-40



Empfohlen wurde Ultraschall Leber/ Oberbauch ... Ergebnis GAlle und Leber i.O.

Stress - HWS - Magen - Depressiv?

Rudi Ratlos ist offline
Beiträge: 2.070
Seit: 01.02.08
Zitat von Shenja1981 Beitrag anzeigen
... hab Flugangst


Am Abend des Herzrasens habe ich eine Antibiotikumtablette genommen
Hallo,
Flugangst kann ein Hinweis auf einen Schaden im Raumorientierungsorgan sein. Ich kann aus diesem Grund seit einigen Jahren nicht fliegen, mein Kreislauf ist bei meinem letzten Flug deswegen kollabiert.

Das Raumorientierungsorgan ist das Kopfgelenk, also der Übergang von Schädel, Atlas und Axis. Die ständig fehlerhaften Daten dieses Organs führen beim Fliegen zu Dauerstress.

Schäden der HWS entstehen durch Schwangerschafts- und Geburtskomplikationen, Stürze, Unfälle u.ä.

Ein solcher Schaden der HWS (Halswirbelsäule) löst zudem in der Regel Sympatikusstress und nitrosativen Stress aus, d.h. die Freisetzung von Stickstoffmonoxid. In der Folge des Nitrostresses kommt es zu einer fortgesetzten Schädigung der Zellmembranen und der mitochondrialen Energiegewinnung, letztlich zu Multiorganerkrankungen. Ist es erst so weit, sind auch deinen anderen Symptome leicht zu erklären.
__________________
Gruß
Rudi

Medizinisches Dummi ich, gebe keinen Rat, schreibe allein von eigenem Elend.

Stress - HWS - Magen - depressiv?

Shenja1981 ist offline
Themenstarter Beiträge: 6
Seit: 24.11.08
Die Blutwerte habe ich eingestell...

Klinische Chemie

GPT (ALAT) 65 Normwert < 41 -41 +
CHOL 237 Normwert 142 - 220 +
HDL 41 Normwert 45 -
LDL 154 Normwert < 150 - 150 +
TRI 278 Normwert 74- 172 +

Serologie

Anti-HAV 13,38 > 1,0 = reaktiv - 1 +

Anti HBs 0,7 > 10=reaktiv -10 Ergenistext Nonreactive

Großes Blutbild LYMPH 44,9 Normwert 25-40



Empfohlen wurde Ultraschall Leber/ Oberbauch ... Ergebnis GAlle und Leber i.

Stress - HWS - Magen - depressiv?

margie ist offline
Beiträge: 4.490
Seit: 02.01.05
Hallo Shenja,

Du hast einen deutlich erhöhten Leberwert, aber auch einen pos. Wert bei Hepatitis A.
Sehen die Ärzte zwischen beiden Werten und Deinen Beschwerden keinen Zusammenhang?

Sollte die Hepatitis A aber nicht akut sein, sollte man die Suche nach der Leberkrankheit, die Du offenbar hast, beginnen.

Ich würde bei jüngeren Patienten mit erhöhten Leberwerten erst mal die genetisch verursachten Leberkrankheiten wie M. Wilson und wie Hämochromatose ausschließen lassen.

Auch die erhöhten Fettblutwerte können von einer Leberkrankheit kommen.

Ich selbst habe M. Wilson und ich habe auch erhöhte Fettwerte.
Ich vertrage auch kein Fett, weil bei mir die Bauchspeicheldrüse von dieser Krankheit bereits geschädigt ist, was eine mögliche Folge von M. Wilson sein kann.
Des weiteren habe ich oft Sodbrennen und eine chronische Gastritis, auch eine mögliche Folge bei so einer Stoffwechselstörung.
Schlaflosigkeit kann man bei der Krankheit besonders, aber generell bei Leberkrankheiten haben. Die Leber arbeitet nachts und Leberkranke können daher schlechter schlafen.
Herzrasen ist bei M. Wilson eine mögliche Folge, vielleicht weil man einen Mangel an Kalium bekommen kann, denn Kalium kann vermehrt über die Nieren ausgeschieden werden bei der Krankheit. Kaliummangel führt zu Herzrasen.
Oft hat man dazu noch Magnesium- und Calciummangel und beides kann ein Herzrasen noch begünstigen.

Ich habe in meiner heutigen Antwort an "YvonneK" noch ein paar Hinweise zu M. Wilson gegeben, vielleicht liest Du Dir das dort mal durch.

Hier im Forum gibt es für M. Wilson und für Hämochromatose eine Rubrik, siehe weiter unten.

@Cinderella74:
Gleichgewichtsprobleme kann man bei M. Wilson auch haben. Ich habe sie auch.

Gruß
margie
__________________
“Das Fleisch, das wir essen, ist ein 2-5 Tage alter Leichnam.” - Volker E. Pilgrim, Schriftsteller

Stress - HWS - Magen - depressiv?

Shenja1981 ist offline
Themenstarter Beiträge: 6
Seit: 24.11.08
Das ich Hep. A habe ist mir bekannt, habe es seit der Kindheit, die erhöhten Leberwerte so sagten die Ärzte liegen wohl daran und evtl. an einer Fettwechselstörung...

Seither esse ich anders, und vor allem vermeid ich fettiges Zeug... seither habe ich kaum noch Sodbrennen

Meine Leber wurde per Ultraschall untersucht und sah sehr gesund und normal aus wie mir der Arzt sagte...


Kann es evtl. auch einfach nur sein, dass ich mich falsch ernährte habe (mach jetzt auch Diät wog 86 bei 176cm Körpergröße, nun sind schon 82 und treibe Sport), Schlafen kann ich ganz gut wieder .... zu der Zeit habe ich auch viel Schokolade verdrückt und fettig gegessen

Müsste jetzt nochmals einen Bluttest evtl. machen, de rletzte ist 6 Monate her ?


Optionen Suchen


Themenübersicht