Müdigkeit, Leberprobleme und andere Beschwerden

17.11.08 20:07 #1
Neues Thema erstellen

Sprenzer ist offline
Beiträge: 13
Seit: 17.11.08
Hallo Community,
nachdem ich es auch bereits in einem anderen Forum probiert habe (wo mir leider nicht geholfen werden konnte) möchte ich es nun hier probieren Hilfe zu finden.

Mein Anliegen ist das ich nun schon seit einigen Monaten mit starken gesundheitlichen Problemen zu kämpfen habe. Es begann kurz vor den Prüfungen zum Berufsausbildungsabschluss wo ich des öfteren über Magen- und Kopfschmerzen klagte was mein Arzt jedoch auf die Stresssituation abschob.

Nachdem ich die Ausbildung abgeschlossen habe und ich mich vom Stress erholen konnte ging es auch einige Tage bis ich irgendwann feststellte das ich immer länger Schlafe und trotzdem schon morgens total fertig und antriebslos bin. Als mir dann noch jemand sagte das meine Augen gelblich verfärbt wären war mir bewusst das es wohl nicht nur eine Kleinigkeit sein könnte, weshalb ich zum Arzt ging und dieser auch gleich Tests auf Hepatitis... etc. durchführen lassen hat welche jedoch alle negativ waren.
Auffällig dabei waren nur die zu hohen Leberwerte insbesondere das Bilirubin was folglich zum gelben Anlaufen der Haut / Augen führte. Er schickte mich darauf hin zum Oberbauch CT wo jedoch nichts gefunden wurde was die Werte erklärt.

Und nun verstreichen derzeitig viele Wochen wobei nur regelmäßig Blut abgenommen um die Werte im Auge zu behalten. Was mir jedoch sorgen macht ist das ich einen enormen Gewichtsverlust erleide (28 Kilo innerhalb der letzten 11,5 Wochen) und das wo ich meiner Ansicht nach nicht schlechter oder weniger Esse als vorher.

Ansonsten ist da schon seit längerem das Problem mit dem zu hohen Blutdruck und dem Puls. Das wurde zwar bereits versucht mit Betablockern versucht zu behandeln jedoch ohne Erfolg da trotz der unzähligen verschiedenen Medikamente keine Besserung erzielt werden konnte und die Nebenwirkungen zu stark waren. Während der Blutdruck zuletzt etwas besser geworden ist "jagd" dafür mein Puls umso mehr beim letzten Messen vor der Aufzeichnung des Ruhe EKG lag dieser bei 126 und auch sonst ist dieser eher über der 110 ner Grenze angesiedelt.

Mein Arzt scheint da nicht wirklich die Ursache zu finden, während ich mich in so einer art Warteschleife fühle, zumal mir die Ungewissheit langsam sehr aufs Gemüt schlägt.

Hier noch ein paar sonstige Infos zu meinem Gesundheitszustand:
- ich bin 21 Jahre alt und Männlich
- ich bin immer sehr schnell stark nervös und neige dann zu Schweißausbrüchen
- ich habe des öfteren zu einem Gefühl von Atemnot in sehr stressigen Situationen
- Ich habe seit der Geburt an Gleichgewichtsstörungen die nicht Heilbar sind
- Vor knapp 3 Jahren wurde beim CT des Kopfes eine Flüssigkeitsansammlung gefunden die wurde nie behandelt, aber die Ansammlung ist jedoch trotzdem weg
- Ich leide an einer leichten Schilddrüsenunterfunktion die ebenfalls nicht behandelt wurde (von keinem der beiden Ärzte bei denen ich bisher damit war)
- die Werte der Leber und der Niere waren auch vorher immer schwankend
- seit einiger Zeit fängt mein rechtes Bein oft an zu Zittern (für mich ohne jeden erkennbaren Grund) das gibt sich jedoch meist nach 1-2 Minuten wieder


So das war jetzt eine ganze Menge und man sieht kommt bei mir doch eine ganze Menge zusammen aber ich hoffe das ich hier vlt. jemanden Finde der eine Idee woran es liegen könnte oder Tipps hat was ich mal probieren könnte, denn wie oben erwähnt mache ich mir große Sorgen denn das es doch mehr als nur ne vorübergehende Kleinigkeit ist.

Gruß
Sebastian

Müdigkeit, Leberprobleme und andere Beschwerden

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.477
Seit: 26.04.04
Hallo Sebastian,

stelle doch Deine Blutwerte einmal hier ein, vielleicht kann man daraufhin sehen, worauf man ein besonderes Augenmerk haben sollte.

Wurde Deine Schilddrüse nicht komplett abgeklärt? Hast Du auch hier Blutwerte? Du schreibst, dass Du an "einer leichten Unterfunktion" leidest, die nicht behandelt wird. Es wäre eine gute Idee, wenn Du Dich bei einem Endokrinologen (und nur dort; Allgemeinärzte und Ärzte anderer Fachrichtungen kennen sich leider viel zu wenig auf diesem Gebiet aus) vorstellen könntest. Eine Schilddrüsenfunktionsstörung kann etliche Deiner Beschwerden verursachen, und Abklärung ist unbedingt notwendig. Der Endokrinologe weiss, welche Laboruntersuchungen zu machen sind, er wird zusätzlich einen Ultraschall machen und möglicherweise noch weitere Untersuchungen, wenn nötig.

Liebe Grüsse,
uma

Müdigkeit, Leberprobleme und andere Beschwerden

margie ist offline
Beiträge: 4.490
Seit: 02.01.05
Hallo Sebastian,

ich denke Du hast M. Wilson (Kupferspeicherkrankheit). Das ist eine Leberkrankheit, die ich auch habe. Ich kenne mich mit der Krankheit daher auch sehr gut aus und stelle bei Dir einige Symptome fest, die dafür sprechen.
Evtl. wäre auch noch an Hämochromatose (Eisenspeicherkrankheit, auch eine Leberkrankheit) zu denken, die man vorsorglich auch ausschließen lassen sollte (es gibt sogar Menschen, die beide Krankheiten haben....).

- seit einiger Zeit fängt mein rechtes Bein oft an zu Zittern (für mich ohne jeden erkennbaren Grund) das gibt sich jedoch meist nach 1-2 Minuten wieder
Ja, das kenne ich bei mir auch. Wie ist das bei Dir? Fängt es wirklich ohne erkennbaren Grund an oder bist Du in dem Moment vielleicht etwas aufgeregt, weil Du Dich über etwas geärgert hast? Wäre für die Diagnose egal, es interessiert mich aber, weil ich bei mir dieses Zittern dann häufiger bemerke, wenn ich mich aufrege, wobei es manchmal nur genügt, dass ich über etwas Negatives nachdenke.

- ich bin immer sehr schnell stark nervös und neige dann zu Schweißausbrüchen
Ja, das kenne ich auch.

Ich habe seit der Geburt an Gleichgewichtsstörungen die nicht Heilbar sind
Meine Gleichgewichtsprobleme haben erst später begonnen, aber bei M. Wilson kann man solche Gleichgewichtsprobleme haben.

Vor knapp 3 Jahren wurde beim CT des Kopfes eine Flüssigkeitsansammlung gefunden die wurde nie behandelt, aber die Ansammlung ist jedoch trotzdem weg
Wurde dies als Zyste beschrieben?
Ich habe eine kleine Zyste, die offenbar auch Flüssigkeit enthält, die aber immer als gleichgroß beschrieben wird.
Ist das bei Dir tatsächlich von allein verschwunden? Wie groß war das Ganze? Könnte es auch sein, dass es zwischen 2 Schnitten beim CT "verschwunden" ist, wenn es nicht so groß war?

Wurden bei Dir wirklich CT´s gemacht und nicht evtl. MRT´s?
Bei der Beurteilung des Gehirns sollte, wenn es um M. Wilson geht, ein MRT gemacht werden. Überhaupt sollen MRT´s beim Gehirn viel mehr aussagen wie CT´s. Neurologen haben mir das wiederholt gesagt, weil es offenbar bei geizigen Ärzten große Mode ist, ein billigeres CT zu machen (und dazu ist es auch noch schädlich wegen der vielen Strahlung).

Ich rate Dir dringend, Dich über M. Wilson zu informieren.
Es ist eine genetisch verursachte Krankheit und sie ist seltener (wobei die Angaben über die Häufigkeit geschätzt werden und die Krankheit vermutlich häufiger ist, als man immer liest).
Genetisch heißt, dass man von Vater und Mutter je ein defektes Gen geerbt hat und dann von Geburt an die Krankheit hat. Vater und Mutter sind meist nur Überträger der Krankheit, d. h. sie haben sie nicht. Sie können evtl. mildere Probleme bekommen (vielleicht erst im Alter).

Bei den Ärzten ist die Krankheit fast gar nicht bekannt oder wenn mal ein Arzt weiß, worum es geht, dann ist er auf dem Wissensstand, den er sich im Studium angeeignet hat. Aber gerade in den letzten Jahren sind bei der Krankheit einige neue Dinge festgestellt worden, die nur die Fachärzte möglicherweise wissen.
Ich selbst musste auch selbst darauf kommen, dass ich die Krankheit haben könnte.

Daher mein Rat, Dich zu informieren.

Hier ein paar Links zu der Krankheit:
www.hc-forum.net/eurowilson/?page=0&sousPage=0&langue=de
MorbusWilsonEV
AWMF online - Leitlinie Neurologie: Morbus Wilson

Außerdem gibt es hier im Forum unter "Erbkrankheiten" eine Rubrik und dort in der Linksammlung noch weitere gute Links.
Man hat nie alle Symptome, die in den Beschreibungen genannt werden. Manche bekommt man auch erst später (falls man nicht vorher eine Therapie bekommt).
Bei M. Wilson soll kein Fall dem anderen gleichen, sagen einige Experten.


Wenn Du mal Blutwerte von Dir haben solltest, so stelle sie evtl. hier rein.
Ein Hinweis auf die Krankheit kann z. B. sein, wenn die Alkalische Phosphatase niedrig ist. Da Du erst 21 Jahre alt bist, bin ich mir nicht sicher, ob das bei Dir schon der Fall sein könnte, denn in der Wachstumsphase haben Kinder und Jugendliche eine erhöhte Alkalische Phosphatase.
Wenn das Bilirubin erhöht ist, so hast Du vermutlich eine hämolytische Anämie, das wäre eine Folgekrankheit des M. Wilsons.
Ist bei Dir das Hämoglobin (Hb) noch normal hoch?
Ein Hinweis auf eine hämolytische Anämie ist ein erniedrigter Alpha-2-Globulinwert in der Eiweiß-Elektrophorese, außerdem ein erniedrigtes Haptoglobin.
Die Atemnot, die Du ab und zu hast, kann auch davon kommen, ebenso die gelben Augen, beides sind aber Zeichen von einer fortgeschrittenen Anämie.


Hier ist eine Liste mit Fachärzten:
MorbusWilsonEV

Tipps zu einzelnen Ärzten könnte ich Dir per PN geben, kenne allerdings nicht alle.


Evtl. hast Du auch oder zusätzlich die Eisenspeicherkrankheit. Sie macht allerdings kaum neurologische Probleme und da Du neurologische Probleme auch zu haben scheinst, würde ich eher auf M. Wilson tippen.
Da beide Krankheiten genetisch verursacht sind, sind sie beide bei jungen Menschen mit Leberproblemen am wahrscheinlichsten, denn man hat sie von Geburt an. Sie kommen aber oft erst im Jugendlichenalter "zum Vorschein".
Andere Leberkrankheiten beginnen oft erst im späten Erwachsenenalter, so dass ich diese bei Dir nicht suchen würde.


Gruß
margie
__________________
“Das Fleisch, das wir essen, ist ein 2-5 Tage alter Leichnam.” - Volker E. Pilgrim, Schriftsteller

Müdigkeit, Leberprobleme und andere Beschwerden

Sprenzer ist offline
Themenstarter Beiträge: 13
Seit: 17.11.08
Hallo,

erstmal Danke für eure Antworten

Also die gesammten Blutwerte werde ich im Laufe der Woche einstellen da ich mir diese erst von meinem Arzt geben lassen muss da ich die bisher noch nie mitgenommen habe.

Was das Zittern der Beine angeht so kommt das natürlich auch wenn ich aufgeregt bin ich kann das jedoch schwer sagen ob es davon kommt da ich ständig "unter Strom" stehe weshalb weiß ich leider auch nicht. Hängt vielleicht mit meiner Persönlichkeit zusammen da ich seit ich mich erinnern kann immer sehr Schüchtern war, keinen Kontakt nach außen suche und halt auch übermäßig Ängstlich. Ich denke das dieses ewige unter Strom stehen daher rührt.

In welchem Umfang die Flüssigkeitsansammlung war kann ich nicht sagen mein damaliger Arzt sagte mir nur das dort eine kleine Flüssigkeitsansammlung wäre und man diese erstmal nur beobachten müsste. Bei einem später gemachten CT war diese nicht mehr zu finden, wo ich jedoch auch damals so Probleme hatte zu glauben das die einfach so verschwindet.
Und ja bei mir wurden bisher immer nur CT´s gemacht das hängt damit zusammen das hier bei uns ein MRT nur im Krankenhaus nach Einweisung möglich ist.

Was die Schilddrüse angeht so wurde diese Unterfunktion bereits von 2 Ärzten festgestellt weshalb auch dort die Werte ermittelt wurden und ich 2 mal bein Ultraschall war. Der Ultraschall ergab nichts und die Werte liegen laut beiden Ärzten in einem Bereich wo keine Behandlung notwendig wäre.

Was mir noch einfällt ich leide schon seit vielen Jahren an starker Aknebildung wo ich auch schon alles mögliche probiert habe (Hautpflegeprodukte, Antipickelcremes, Ernährungsumstellung, Medikamente vom Hautarzt etc.) leider alles ohne Erfolg, nur für den Fall das es relevant sein könnte wollt ich das noch nachreichen.

Liebe Grüße
Sebastian

Geändert von Sprenzer (18.11.08 um 06:26 Uhr)

Müdigkeit, Leberprobleme und andere Beschwerden

Heather ist offline
Beiträge: 9.813
Seit: 25.09.07
Hallo Sebastian,

ich würde Dir auch raten Deine Schilddrüsen(fehl-)funktion dringend bei einem Endokrinologen untersuchen zu lassen. Eine solche radikale, schnelle Gewichtsabnahme finde ich super bedenklich. Also, am besten schnellstmöglich einen Termin machen !

Und wie Margie bereits genannt hat solltest Du Dich auch flott über Morbus Wilson informieren. Das würde gut zu Deinen Leberproblemen und den dadurch gelben Augen passen.
Margie hat Dich diesbezüglich bestimmt schon gut informiert, also auch umgehend abklären.

So, nun mal ran...


Liebe Grüße .

Heather
__________________
Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit,
aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.

(Albert Einstein)

Müdigkeit, Leberprobleme und andere Beschwerden

Rudi Ratlos ist offline
Beiträge: 2.070
Seit: 01.02.08
Zitat von Sprenzer Beitrag anzeigen
- Ich habe seit der Geburt an Gleichgewichtsstörungen die nicht Heilbar sind
Hallo,
nur noch mal zur Sicherheit:

Wie war deine Geburt?
Wer sagt, das die Gleichgewichtsstörungen nicht heilbar sind? Was wurde da schon versucht?
__________________
Gruß
Rudi

Medizinisches Dummi ich, gebe keinen Rat, schreibe allein von eigenem Elend.

Müdigkeit, Leberprobleme und andere Beschwerden

Sprenzer ist offline
Themenstarter Beiträge: 13
Seit: 17.11.08
Ja ich werde mal schauen das ich wegen der Schilddrüse wegen zum Spezialisten gehe, dafür (der Überweisung wegen) werde ich dann wohl mal wieder den Arzt wechseln müssen denn mein jetziger versteift sich leider sehr aufs Abwarten und schauen was passiert.

Was die Gleichgewichtsstörungen angeht so wurde bei der Einschulungsuntersuchung festgestellt das ich an Gleichgewichtsstörungen leide. Deshalb bin ich dann ja in der Schullaufbahn von der Notengebung in Sport ausgekommen gewesen.

Und groß was gemacht wurde da nie da es hieß Gleichgewichtsstörungen sind in meinem Falle angeboren und nicht heilbar. Wir konnten es ein kleines wenig verbessern durch Ergo- und Schwimmtherapie aber als die Kasse nicht mehr zahlen wollte ließen die Verbesserungen auch schnell nach. Ich habe jedenfalls noch keinen Arzt getroffen der meint da ist was machbar auch wenn ne gute bekannte von mir auch immer sagt da muss es doch was geben....
Leider ist da auch das Internet nicht sehr informativ da scheinbar nur sehr wenige Leute unter solchen Störungen des Gleichgewichtes leiden.

Gruß
Sebastian

Geändert von Sprenzer (18.11.08 um 13:58 Uhr)

Müdigkeit, Leberprobleme und andere Beschwerden

Rudi Ratlos ist offline
Beiträge: 2.070
Seit: 01.02.08
Und wie war nun die Geburt?

Gleichgewichtsstörungen können verschiedene Ursachen haben. Was ist die Ursache bei dir? Hat das keiner gesagt?
__________________
Gruß
Rudi

Medizinisches Dummi ich, gebe keinen Rat, schreibe allein von eigenem Elend.

Müdigkeit, Leberprobleme und andere Beschwerden

Sprenzer ist offline
Themenstarter Beiträge: 13
Seit: 17.11.08
Ich bin ganz "herkömmlich" zur Welt gekommen, gab auch sonst keine Komplikationen außer ne verlängerte Neugeborenengelbsucht weshalb die Ärzte meiner Mutter geraten haben mich noch im Krankenhaus zu lassen, das hat Sie jedoch nicht gemacht und das ist dann auch relativ schnell vergangen.

Und nein mir wurde nichts gesagt über eventuelle Ursachen es hieß immer nur angeboren und nicht heilbar. Man könnte halt mit Sport, Therapien (wie halt Ergo etc.) es etwas verbessern aber ansonsten nichts zu machen. Und ich war inzwischen bei 6 Ärzten und wegen der Notenbefreiungungen immer beim Amtsarzt und da sagte keiner was von wegen Ursachensuche.

Geändert von Sprenzer (18.11.08 um 14:33 Uhr)

Müdigkeit, Leberprobleme und andere Beschwerden

Heather ist offline
Beiträge: 9.813
Seit: 25.09.07
Hallo Sebastian,

dann wechsle den Arzt und los geht´s .

Lass Dich bloß nicht unterkriegen und vertrösten mit irgendwelchen unnötigen Ausreden... .


Liebe Grüße .

Heather
__________________
Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit,
aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.

(Albert Einstein)


Optionen Suchen


Themenübersicht