16 und eine Krankenakte als sei es die einer 60-jährigen

04.11.08 17:38 #1
Neues Thema erstellen

Cassandra1992 ist offline
Beiträge: 5
Seit: 04.11.08
Hallo,

also erstmal vorweg: Das ist mein erster Beitrag.
Aber ich fand dieses Forum ganz interessant und hoffe hier auf mögliche Hilfe!

Also wie schon im Titel erwähnt, ich bin gerade einmal 16 Jahre alt und habe mehr Krankheiten auf dem Buckel als die meisten Menschen,die fünffach so alt sind wie ich!

es vergeht eigentlich kein Monat in dem ich nicht wenigstens eine Woche im Bett liege und irgendwas habe. - Und das seit ich geboren bin!
Außerdem bin ich unter Ärzten bekannt,selten mal etwas "Gewöhnliches" zu haben und dafür aber aus jeder Mücke einen Elefanten zu machen (erkläre ich gleich).

ich habe mich im Laufe meines Lebens schon 100 Ärzten vorgestellt und sicher 200 Test in sämlichen Formen (wie z.B. EEG,EKG,Großes Blutbild,CT vom Kopf usw.) gemacht und doch kann mir niemand sagen,was ich habe!

Also natürlich das derzeitige Problem schon,aber niemand kann mir die Herkunft für das Gesamtproblem nennen.
Vielelleicht kann mir hier ja jemand helfen?!

Also: Wie gesagt ich bin grundsätzlich MiNDESTENS einmal im Monat krank.
Das sind dann meistens gewöhnliche Dinge,wie Kopfschmerzen,Bronchitis,Mittelohrenentzündung und eitrige Angina ist meine Spezialität.

Mit 6 Jahren habe ich mich bei einer Spielkameradin,die Bronchitis hatte angesteckt. Nur machte mein Körper gleich erstmal Pseudokrupp daraus.
Unmittelbar danach bekam ich einen Reuma-Schub.
Man sagte meinen Eltern damals dass das eine alergische Reaktion auf das Penicilin sei!
... nur jetzt habe ich von einem Arzt,den ich wegen dieses Vorfalls bat mir kein Penicilin zu geben, erfahren,dass das gar nicht sein kann!
Nun gut ...

Letztes Jahr im März hab ich mich erkältet und die Erkältung legte sich (wie bei den meisten) auf die Ohren!
Nur entwickelte ich bei mir eine Entzündung am Gleichgewichstorgan und von einer auf der anderen Sekunde dachte ich ich sitze ich einer Achterbahn!
Mein Gleichgewichtsorgan ist vollkommen ausgefallen und so mit hatte ich natürlich keinen Halt ,gechweigeden Orientierungssinn!

Diese Vorfälle nur mal zur Demonstation was ich damit meine,wenn cih sage ich mache aus jeder Mücke einen Elefanten

Außerdem habe ich oft Mangelerscheinungen. Am meisten an Eisen,Magnesium und Calcium.

Durch den Calcium-Mangel hab ich erhebliche Knochenprobleme. Ich muss beim Sport oder ähnlichen Bandagen an beiden Knien und eine am rechten Fuß
tragen.
Obwohl die am Fuß nichts mit den Knochen sondern mit meiner Achilles-Sehne zu tun hat,die mir durch einmal High-Heels tragen ebenfalls seit Monaten Probleme macht!

Ja und sonst hab ich regelmäßig Rückenprobleme ... aber wer hat die heutzutage schon nicht ,nicht wahr?!

Ja und momentan habe ein ca. 5cm lang und 2 cm breites Hemathom an der Hüfte und ein Hemathom was sich über meinen kompletten oberen,rechten Rücken zieht. Wo ich aber morgen einen Arzttermin habe und somit vielleicht da erfahre,was es damit auf sich hat

Gut ich denke das war so das wichtigste !

Also nochmal die Frage: Kommt irgendwem dieses Krankheitsbild bekannt vor?
Denn ich bin es Leid unendlich Antibiotikum in mich zu stopfen

Danke schon mal für alle Antworten im Voraus


Geändert von Cassandra1992 (04.11.08 um 17:43 Uhr)

16 und eine Krankenakte als sei es die einer 60-jährigen

campina09 ist offline
Beiträge: 15
Seit: 18.08.08
Hallo Cassandra,
ich bin zwar nur ein Frischling hier und ein absoluter Laie - aber das 3. - 5. Lebensjahre meiner Tochter sahen ähnlich aus. 1 Woche gesund - 2 Wochen krank usw. Unser damaliger Arzt verschrieb wegen jeder Kleinigkeit Antibiotika. Ihr Abwehrsystem war aus diesem Grund am Boden. Wir haben damals den Arzt gewechsel (Allgemein-Mediziner der aber auch mit Bio-Resonanz u. ä. arbeitet). Er hat uns damals sehr geholfen. Es ging ihr sehr schnell besser und ihr Körper reagierte wieder normal.
Frag mich jetzt nicht wie das funktioniert....
LG
Campina 09

16 und eine Krankenakte als sei es die einer 60-jährigen

Cassandra1992 ist offline
Themenstarter Beiträge: 5
Seit: 04.11.08
Ja - davon hat mir meine Schwester auch schon erzählt,dass sie glaubt dass es daran liegt!

Hmmm ... nur ich wechsel ständig die Ärzte,da mich viele nach einer gewissen Zeit nicht mehr ernst nehmen.
Und bis jetzt haben mir alle immer Antibiotikum gegeben

Gibt es denn für solche Art Ärzte,wo ihr jetzt seid vielleicht einen bestimmten Namen ?

16 und eine Krankenakte als sei es die einer 60-jährigen

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Das sind meistens Ärzte und Angebote, die die Kassen nicht bezahlen.
Es gibt auch viele Heilpraktiker, die alternative Methoden anbieten. Da das Geld ja leider nicht auf der STrasse liegt, muß man sich gut erkundigen, wo man in einem solchen Fall hingeht, damit das Geld nicht herausgeworfen wird.

Gruss,
Uta

16 und eine Krankenakte als sei es die einer 60-jährigen

Gina-NRW ist offline
Beiträge: 1.059
Seit: 15.06.08
ein klassischer "Fall" für die Homöopathie.
seh ich jedenfalls so.
könnte das Konstitutionsbild eines Lymphatikers sein,
aber dazu reichen weder die Angaben noch mein Fachwissen.
ein erfahrener Homöopath kriegt das aber raus.
na und dann halt die üblichen Antiobiose-Schäden. ..
du bist noch jung, aber schon lange vorbelastet.
mit zwei drei Besuchen bei einem HP wird´s nicht getan sein.
das ist bei Fällen mit solch langer Vorgeschichte ganz normal.
und natürlich kostet das Geld. Klamotten kosten auch Geld.

LG
Gina

Geändert von Gina-NRW (04.11.08 um 22:19 Uhr)

16 und eine Krankenakte als sei es die einer 60-jährigen
Männlich Sternenstaub
Liebe Cassandra,
es macht mich sehr betroffen, was Du in Deinem zartem Alter von nur 16 Jahren schon mitgemacht hast...
bist Du bereit um Dich zu heilen...dann bist Du auch bereit gesund zu werden!
Bei Dir kann ich fühlen und wahrnehmen, es hat mit Deiner Lebensweiße zu tun...da folgt dann vieles andere...das eine ungesunde zieht das andere nach sich und letztendlich nimmt alles überhand und dann muss gelitten werden...
Vieles ist wichtig und gehört muss es werden damit es zur Kentniss genommen werden kann, und auch dies hilft nicht immer...

Damit es Dir besser geht fühle ich...tief...was Du zu tun hast...
ganz einfach und doch schwierig...weil so viel zusammen hängt an allem was krank macht...also...
eine völlige Umstellung Deiner ganzen Ehrnährung ist Pflicht...ein wiederaufbau...der Magen-Darm Flora durch gezielte Einahme von aufbauenden substanzen...alles was dem Körper schadet strickt meiden...alles in allem eine neue und natürliche Ernährung auch verbunden mit Bewegung so weit es möglich...
Wenn Du dies lebst und tust...wird es Dir besser gehen...wenn es nicht ist, dann muß devinitiv noch mehr geschehen...so ein junges Leben und schon so krank...dies tut weh...mit Antibiotika...für die Arzte ein allheilmittel kommst Du gewiss nicht weiter...Gegenteil...stell alles um auf die Natur und lebe danach, dies wird erfolge bringen für Dich und Deine gesundheitlichen Probleme...die Du Dir nicht vorstellen kannst...leider weiß ich viel zu wenig über Dich, doch denke ich...oder fühle ich...das ich richtig liege...
Gute Besserung in einem neuem Leben wünsche ich Dir...
Um gesund zu werden muss viel geändert werden...
Liebe Grüße Jogi

16 und eine Krankenakte als sei es die einer 60-jährigen
Weiblich KimS
Hallo Cassandra,

Ich denke dass es Gut wäre zu ein Arzt/Facharzt der sich mit Orthomolekuläre Medizin befasst zu gehen. Hierunten wird erläutert was das beinhaltet.

Orthomolekulare Medizin

Unter orthomolekularer Medizin versteht man "die Erhaltung guter Gesundheit und die Behandlung von Krankheiten durch Veränderung der Konzentrationen von Substanzen im menschlichen Körper, die normalerweise im Körper vorhanden und für die Gesundheit erforderlich sind". So sind Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente, Lipide, Proteine, sekundäre Pflanzenstoffe, aber auch Hormone, Enzyme sowie Wasser als orthomolekuläre Substanzen zu betrachten. Auch Probiotika als lebende bakterielle Rein- oder Mischkulturen werden im Rahmen der orthomolekulären Therapie eingesetzt.
Quelle: www.doconline.de/moesch/medinfo/orthomolekulare.html

Wenn eine ernährungsumstellung angebracht ist, schliesse ich mich Jogi an, es wäre wichtig vor allem (medizinische) Massnahmen zu nehmen die Deine Abwehr und körpereigene Heilkräfte optimal unterstutzen. Medikamente können hilfreich sein, schwächen aber anderseits oft das System. Ein Orthomolekular Mediziner wäre m.E. die beste Wahl - ich denke dass bei Deiner Symptomatik und Probleme es wichtig wäre dass ein Arzt sich damit befasst. (Bei spontan entstehende Hämatome u.Ä. da muss man wirklich Ärztlich untersucht und beraten werden, m.E.).

Ich wünsche viel Erfolg und gute Besserung

Herzliche Grüsse,
Kim

PS: Es könnte sehr wohl so sein dass ein (gross-)teil Deiner Symptome und Krankheit zurückzuführen ist auf Medikmenteinnahme (auch in Vergangenheit). Ich erwarte das ein Orthomolekularmediziner auch das Unterscheiden kann, und dir mit gezielten massnahmen helfen könnte einen normaleren Gesundheitszustand zu erreichen.

16 und eine Krankenakte als sei es die einer 60-jährigen

Beat ist offline
Beiträge: 9.174
Seit: 14.01.04
Liebe Cassandra

Auch ich bin betroffen von Deiner Geschichte. Habe mal Eltern bzw ihrer Tochter helfen können, die schon mal wegen so viel Abwesenheit ein Schuljahr wiederholen musste und die zweite Wiederholung wegen Krankheitsabwesenheit drohte wieder.
Geholfen hat eine Mischung von orthomolekularer Medizin, Ernährung und sanfter Darmsanierung. Denke das würde auch Dir helfen. Dazu vermute ich eine Mineralienstoffwechselstörung wegen einer hg Belastung.
Konkret:
1. Durch das Antibiotika ist wahrscheinlich Deine Darmflora gestört. Die Immunschwäche weist auch darauf hin. Empfehle Dir eine Candidabehandlung genau wie sie im WIKI unter Candida steht. Das wird das Immunsystem stärken, vorallem wenn mit Punkt 2 kombiniert.
2. Leg Dir ein hochdossiertes Vitalstoffprodukt zu, Zusätzlich noch eine Mineralienmischung (Cal / Mag). Ein Ortomolekularmediziner könnte Dir da auch helfen
3. Mache eine strikte Milchproduktediät, ganz strikte. Eventuell geht es Dir anfangs etwas schlechter. Iss dafür sehr viel Gemüse und auch Früchte. Wenig Kohlehydrathe und daür etwas mehr Proteine
4. Mach einen Schwermetallbelastungstest. Quecksilber hg könnte eine Grundursache der vielen Probleme sein.
__________________
Liebe Grüsse
Beat

Wenn die Seele krank ist, auch am Körper arbeiten, umgekehrt gilt ebenso

16 und eine Krankenakte als sei es die einer 60-jährigen

Mungg ist offline
Beiträge: 1.432
Seit: 07.05.06
es vergeht eigentlich kein Monat in dem ich nicht wenigstens eine Woche im Bett liege und irgendwas habe. - Und das seit ich geboren bin!
Ist deine Mutter gesund? Hatte deine Mutter Krankheiten während der Schwangerschaft?


Unmittelbar danach bekam ich einen Reuma-Schub.
Man sagte meinen Eltern damals dass das eine alergische Reaktion auf das Penicilin sei!
Herxheimer? (Verstärkung der Symptome durch Massensterben von Bakterien)


Ja und momentan habe ein ca. 5cm lang und 2 cm breites Hemathom an der Hüfte und ein Hemathom was sich über meinen kompletten oberen,rechten Rücken zieht. Wo ich aber morgen einen Arzttermin habe und somit vielleicht da erfahre,was es damit auf sich hat
Wie sieht das genau aus? Könnte es eine ACA sein?
DermIS - Acrodermatitis chronica atrophicans Herxheimer (Information zu der Diagnose)
oder Wanderröte?
DermIS - Erythema chronicum migrans (Information zu der Diagnose)

Weitere Bilder zu Krankheiten, die sich in Hautveränderungen äussern findest du im folgenden Link.
DermIS - Suche
Beim "Männchen" oben die entsprechende Körperregion anklicken. Zur Vergrösserung und Diagnose das entsprechende Bild anklicken.


Scheint, als hättest du etwas, was dein Immunsystem schwächt. Das könnte mit den Antibiotika zu tun haben, die du bisher bekommen hast. Könnte aber auch eine chronische Infektionskrankheit oder Autoimmungeschichte sein.

Gute Besserung!
Mungg
__________________
Borreliose ist ein Arschloch

Geändert von Oregano (05.11.08 um 10:01 Uhr)

16 und eine Krankenakte als sei es die einer 60-jährigen

Cassandra1992 ist offline
Themenstarter Beiträge: 5
Seit: 04.11.08
ich wollte mich ganz lieb für all die Antworten bedanken.
Mir geht es schon etwas besser. Ich habe einen ganz guten Arzt gefunden,der mir nun hilft,meine "Wewechen" ohne Antibiothikum und der gleichen zu überstehen. Das dauert zwar alles wesentlich länger und ich muss schon mal wegen einem Infekt 2 Wochen im Bett liegen,aber es scheint zu funktionieren. Ich war ca. 3 Monate nicht mehr richtig krank. Klar hier und da mal ein Schnupferchen und ein Hüsterle ,aber das ist ja bei diesen Temperaturen kaum zu vermeiden (bei meinem Immunsystem;-))
Die Hemathome sind auch weggegangen. Es lag wohl an mehreren Blockarden in meiner Wirbelsäule,wodurch sich die Muskel verkrampft habe oder so.
Was leider häufig durch mein Hohlkreuz vorkommt.
Apropos! Hat jemand vielleicht dafür eine gute Therapie? Also kennt jemand eine gute Möglichkeit,ein Hohlkreuz wieder "hinzubiegen".
Mein Arzt hat mir eine Rückenschule verschrieben. Nur die maximale Verschreibung beträgt gerade mal 6 mal und ich müsste 2 mal die Woche hin. also sprich ich muss alle 3 Wochen zum Arzt zwei Stunden im Wartezimmer sitzen um mir ein neues Rezept zu holen. Das nervt total.
Zu mal diese Rückenübungen echt nicht gerade mega effektiv sind

Also hat jemand eine Idee? :-)


Optionen Suchen


Themenübersicht