Leberwerte

26.10.08 14:22 #1
Neues Thema erstellen

monikat ist offline
Beiträge: 152
Seit: 13.05.07
Hallo, wer kennt sich mit Leberwerten aus?
Mein GGT ist ständig erhöht. Zuletzt war er bei 87 (-40). Das war am 26.08. Davor am 02.08. war er bei 65, am 30. 06. hatte ich67, am 18.04 lag er bei64..Diesen erhöhten Leberwert habe ich schon seit Jahren.Aber so hoch wie bei der letzten Untersuchung war er noch nie.Zu niedrig sind auch meist die Erythrozyten. Mein Arzt meint, das es von den Nahrungsmittelunverträglichkeiten kommtI (LI; FI Milcheiweiß). Diese Sachen meide ich eigentlich. Also hat jemand eine Idee, ob das noch normal ist oder nicht?
LG Moni

Leberwerte

Asmodea ist offline
Beiträge: 43
Seit: 06.10.08
SInd die anderen Blutwerte ansonsten in Ordnung?

Leberwerte

monikat ist offline
Themenstarter Beiträge: 152
Seit: 13.05.07
Wie gesagt, die Erythrozyten sind auch immer zu niedrig. Hämoglobin und Hämatokrit im unteren Bereich, od zu niedrig, Kreatinin ab und zu zu niedrig, Triglyzeride meistens zu niedrig.
LG Moni

Leberwerte

Asmodea ist offline
Beiträge: 43
Seit: 06.10.08
Ein erhöhtes GGT über so lange Zeit ist schon seltsam finde ich.


Kommt auch noch draufan wie die anderen Leberwerte sind: Cholesterase, AST, ALT etc)

Wenn die in Ordnung sind und nur das GGT erhöht ist kann dies von:
Medikamenten stammen (z.B antiepileptika)
Übermässigem Alkoholkonsum
Herzleiden
Fettleber
Schilddrüsenüberfunktion
Nahrungsmittelunverträglichkeit - wie dein Arzt schon sagt.
Diabetes

Hast du denn irgendwelche Symptome dazu oder fühlst du dich im Grunde fit?

Leberwerte

monikat ist offline
Themenstarter Beiträge: 152
Seit: 13.05.07
Hallo,

möchte hier mal wieder meine Werte einstellen.
Meine Leberwerte steigen seit Jahren stetig an und keiner weiß warum. Jetzt meinen die Ärzte, dass es toxisch bedingt ist. Aber woher weiß keiner. Da ich seit anfang des Jahres mit extrem starker Übelkeit Probleme habe bin ich mal wieder zum Gastro. Da wurde Magen-Darmspiegelung gemacht. Raus kam chronische Gastritis und wie immer erhöhter GGT und zusätzlich erh. AP. Da ich Gelenkschmerzen in den kleinen Geleken habe bat ich um Untersuchung auf Borrelien, war aber negativ. Die Ärztin hat dann noch andere Werte untersucht und erhöhte Eisenwerte festgestellt und Gentest auf Hämochromatose gamacht, war auch negativ. Da sich der starke Oberbauchdruck und die Anfälle von extremer Übelkeit nicht legten ging ich ins KH. Dort wurden verschiedene Untersuchungen an Magen/Galle/Leber durchgeführt. U.A. Leberbiopsie, ERCP, in der Galle wurde Sludge/ Gries festgestellt und am gallengang wurde eine Papillotomie gemacht (Papille war recht prominent). Der Eingriff brachte keine Besserung und Ende August wurde mir geraden die Galle zu entfernen, was ich auch zustimmte. Leider brachte auch das keine Besserung. Gestern hat der HA nochmal die Leberwerte untersucht.

GGt ist von 132 auf 122 gesunken (6-42)
AP ist von 129 auf 140 gestiegen (<104)

Diagnosen: Choledocholithis, Typ C Pangastritis, Fokale noduläre Hyperplasie im linken Leberlappen, grobscholliges Pankreas.

Ich habe Laktose-Fructoseintoleranz. Was auch seit Jahren erhöht ist, ist der Onkot. Druck 41-43 (30-40)
Kreatintin immer erniedrigt.
Hat jemand eine Idee, was mir helfen könnte, ich bin echt am verzweifeln.

LG Moni

Leberwerte

Kaempferin ist offline
Beiträge: 705
Seit: 10.10.12
Hallo Moni!

Hab grad kurz deine Beiträge überflogen...

Magenschleimhautprobleme/Magengeschwüre/Magenschleimhautentzündungen, Oberbauchbeschwerden etc. sind in den allermeisten Fällen auf die Bakterien Helicobacter pylori zurückzuführen. Diese können gemäss meinem Kenntnisstand u.a. auch diverse Verdauungsbeschwerden, Atembeschwerden sowie Aufstossen verursachen. Auch habe ich schon über einen möglichen Zusammenhang bei Gelenkbeschwerden gehört.

Was ich nicht ganz verstehe: Vor über 5 Jahren war bei dir ein Test auf Helicobacter pylori positiv! Du musst wissen: Generell sind Tests zur Infektionsdiagnostik alles andere als 100% zuverlässig und aussagekräftig. Aber wenn ein Test für dieses Bakterium positiv ist und insbesondere eine entsprechende Symptomatik besteht (was bei dir der Fall sein dürfte!), so ist dieser Erreger äusserst ernst zu nehmen und zu behandeln! Ehrlich gesagt, würde ich schwer davon ausgehen, dass du diesen Erreger noch immer/wieder in dir hast! Insbesondere wenn du keine akuten Verdauungsbeschwerden hast (z.B. Durchfall, Blut/Schleim im Stuhl etc.) dürfte der direkte Erregernachweis im Stuhl oder aber im Zuge einer Magenspiegelung etc. noch unzuverlässiger ausfallen als sonst schon. Diese direkten Tests wären zwar „besser“, da man basierend darauf bei positivem Erregernachweis auch gleich ein sogenanntes Antibiogramm machen könnte (d.h. man kann schauen, welches Antibiotika noch wirken könnte…). Aber eben, falsch-negative Ergebnisse dürften bei solchen direkten Tests nicht selten ausfallen. Im Zweifelsfall würde ich daher (womöglich zusätzlich zu einem weiteren direkten Test) einen Bluttest machen lassen (z.B. LTT etc.).
Ob Helicobacter pylori auch für erhöhte Leberwerte verantwortlich sein kann, weiss ich leider nicht. Wundern würde mich dies aber gar nicht. Es könnte aber gerade so gut sein, dass noch weitere Erreger im Spiel sind (z.B. weitere Bakterien, Parasiten oder Viren).

Alles Gute und liebe Grüsse

Leberwerte

monikat ist offline
Themenstarter Beiträge: 152
Seit: 13.05.07
Hallo Kaempferin,

Damals war der Test positiv und ich habe ein AB bekommen. Seither wurde ich immer negativ getestet. Und das schon bei einigen Magenspiegelungen die ich seither hatte. deshalb denke ich eigentlich, dass Helicobacter nicht mehr vorhanden ist.
Akute Verdauungsbeschwerden habe ich eigentlich sehr oft, deshalb lass ich auch einmal im Jahr Magenspiegelung machen und d.J. hab ich schon unzählige hinter mir, da ich wegen meiner Beschwerden (Übelkeit, Druck im Oberbauch, Leberwerte) jetzt seit Mai 5mal im KH war. Heli wurde heuer schon 3 mal negativ getestet.

LG Moni

Leberwerte

Kaempferin ist offline
Beiträge: 705
Seit: 10.10.12
Hallo Moni

Helicobacter pylori kann ziemlich mühsam sein und manchmal mehrere Behandlungsanläufe erfordern.

Ich empfehle dir, auch dein Blut auf Helicobacter pylori untersuchen zu lassen (z.B. mittels LTT). Dort sollte dieser Erreger EHER anzeigen, falls vorhanden.

Liebe Grüsse

Leberwerte

monikat ist offline
Themenstarter Beiträge: 152
Seit: 13.05.07
Hallo,

müßte der HP dann nicht zwischendurch mal wieder aufgedaucht sein?
Und hätte das Auswirkungen auf die Leberwerte?

LG Moni

Leberwerte

sanara ist offline
Beiträge: 943
Seit: 17.08.13
hallo monikat. du hast diesen tread eröffnet um zu erfahren was mit dir los ist.ich weiss es auch nicht. hab aber eine bitte würdest du mir mitteilen wenn sie bei dir was gefunden haben? bin ebenso verzweifelt wie du. umgedreht werd ich dir auch berichten wenn man irgendwann was finden sollte.seit 10 jahren crp wert bei 9-12 normalwert 5, gefunden hat man gallensteine.die gallen blase wurde ende 2007 entfernt. danach gingen die rechten obrbauchschmerzen erst richtig los.bis heut hat man den herd nicht gefunden.bin als fibromyalgie patientin von einem rheumatologen abgestempelt worden .das war 2012,obwohl meine blutwerte ähnlich wie bei dir sind nur nicht ganz so hoch. fibro soll ja angeblich ohne entzündungswerte einhergehen. meine werte;alat/gpt0.7 normal 0.5,asat/got0,3 referenz.0, 5,liptase 0,480 referenz.1,0.troponin t 0,003,referenz.0,014,rheumafaktor 10,referenzbereich 14 -wär nicht klinisch relewand,leukos 11,7 normal 3,80-11,3,D-Dimere(gerinnung)670,9 normalwert bis 500 und das nun schon die letzten 3jahre. nächste woche soll ich noch mal ein CT beantragen beim hausarzt, bin mal gespannt.sorry das ich das geschrieben habe.aber als ich deine leidensgeschichte gelesen habe,da sah ich meine geschichte. bin jetzt noch baff. alles gute und lg sanaraps die crp werte sind genau noch wie vor 10 jahren


Optionen Suchen


Themenübersicht