Schwindel, Gefühl als wenn man ins Leere tritt- kämpfe nun seit 3 Jahren damit

11.10.08 15:17 #1
Neues Thema erstellen
Schwindel, Gefühl als wenn man ins Leere tritt- kämpfe nun seit 3 Jahren damit

margie ist offline
Beiträge: 4.488
Seit: 02.01.05
Hallo Tava,

wenn Du auch noch Sehstörungen hast, dann würde ich Multiple Sklerose ausschließen lassen. Dafür ist eine Lumbalpunktion nötig.

Gruß
margie
__________________
“Das Fleisch, das wir essen, ist ein 2-5 Tage alter Leichnam.” - Volker E. Pilgrim, Schriftsteller

Schwindel, Gefühl als wenn man ins Leere tritt- kämpfe nun seit 3 Jahren damit

robby ist offline
Beiträge: 2
Seit: 11.10.08
Hallo Anne S.,
ertsmal danke für deinen Beitrag.Du bist jetzt schon die zweite Person, die mich auf die Schilddrüse aufmerksam gemacht hat. Ich werde meinen Arzt daraufhin ansprechen. Zur Frage Hausgifte oder Zähne? Kannst Du mir bitte noch genaueres dazu schreiben.

Schwindel, Gefühl als wenn man ins Leere tritt- kämpfe nun seit 3 Jahren damit

Gina-NRW ist offline
Beiträge: 1.059
Seit: 15.06.08
Hallo, ihr Lieben

Zitat von Uta Beitrag anzeigen
Die Vermutung, daß Dein Steißbein damit zu tun haben könnte, finde ich sehr gut möglich.
Die Frage ist nur, wie man das behandeln kann. Was hat denn die Physiotherapeutin gemacht?
bei der Dorn-Methode gibt´s dafür einen Griff, der hört sich allerdings recht ungewöhnlich an, gelinde gesagt.
und zwar führt man einen behandschuhten Finger ins Rektum ein und drückt das Steißbein zurück in Richtung Körperrückseite, wenn es durch einen Sturz zu weit nach innen verbogen wurde. ob daher aber der Schwindel kommt? glaub ich eher nicht. dann müßte sich die Fehlstellung des Steißbeins bis zur HWS fortsetzen, denn nur von dort läßt sich ein durch die Wirbelsäule begründeter Schwindel herleiten. wenn die Halswirbel aber okay sind, kann man das Steißbein ruhig sich selbst überlassen.

Zitat von Tava
Ich habe eine ganze menge Stress(Kinder,Partnerprobleme usw)
Aber ich finde das ich bis jetzt alles super hinbekommen habe.
es will dir ja niemand absprechen, daß du die Aufgaben deines Alltags gut gewuppt kriegst.
und es schmälert ja nicht deine Leistungen, wenn du oder auch jemand anderes sagt,
daß du ganzschön viel um die Ohren hast, und daß das sehr nah an Überforderung grenzt.

da fällt mir auf: man sagt "ich hab viel um die Ohren", und in den Ohren liegt der Gleichgewichtssinn.
schon ein witziger Zufall, nicht?

in deinem ersten Beitrag schreibst du sinngemäß: wenn ich merke, daß der Schwindel naht,
dann weiss ich daß es Zeit ist mich hinzusetzen. = Pause machen.
man könnt glatt denken, der Schwindel drängt dich dazu, eine Pause einzulegen.

wie wär´s denn, wenn du von dir aus öfter mal eine Pause machst?
wer weiß, vielleicht muß dann nicht immer erst der Schwindel als Pausenklingel herhalten.

Pause machen meint ja nicht nur sich hinsetzen. was nützt das schönste sitzen, wenn es im Innern rattert und du total unruhig bist? mit Pause mein ich richtig loslassen, entspannen, mal alles sein lassen, sich mal keinen Kopp machen, Fünfe grade sein lassen und vertrauen, daß derweil schon nicht die Welt untergeht, nur weil du mal nicht dein Auge auf dem Geschehen hast (sieh an, da sind auch die Sehstörungen).

ich will hier nicht einseitig in die Psychoecke gehen, sondern natürlich sollen auch alle rein körperlich in Frage kommenden Dinge incl Wohngifte usw unter die Lupe genommen werden. und ich kenne von dir ja nur diese paar Zeilen hier, also bleibt vieles Spekulation. und doch, beim Lesen deiner Beiträge, da kommt´s mir vor, als könnt ich dein Gehetztsein und deine Anspannung bis hierher spüren.

ich denk schon, daß eine Gesprächstherapie dir guttun könnte. in ein paar Postings oder mit zwei drei Gesprächen unter Bekannten oder Freunden kann man das nicht ausreichend angehen. du könntest einen Kurs in einer Entspannungstechnik machen wie zum Bsp autogenes Training oder Yoga oder Muskelrelaxation nach Jacobson, aber das hilft ja alles nix, wenn du im Hinterkopf hast, daß du ohne Unterlaß funktionieren mußt, weil sonst alles um dich rum zusammenbricht. (zum Beispiel)

an sowas kommt man nur durch eine Gesprächstherapie ran. weder durch an den Wirbeln drücken noch durch neuen Fußboden in der Wohnung und auch nicht durch eine Putzfrau, die dir einen Teil deiner Arbeit abnimmt. schau, es gibt Superreiche, die sich praktisch alles abnehmen lassen können, die sich die besten Häuser, Essen, Kindermädchen, Urlaube und sonstwas leisten können, und die haben trotzdem solche Probleme und Beschwerden.

vermutlich schreckt so mancher vor einer Gesprächstherapie oder auch zum Bsp einer Hypnose zurück, weil er meint, daß dadurch womöglich ergründet würde, woran dieser Druck letztlich liegt, daß es aber keinen Weg dort heraus gäbe. drum wollen sie lieber die Finger davon lassen, lieber weiter alles unter den Teppich kehren, auch wenn sich der Boden unter den Füßen schon regelrecht dreht und keinen festen Halt mehr gibt vor lauter Daruntergekehrtem. das ist aber ein Trugschluß. natürlich gibt es einen Weg hinaus. nicht selten ist der im Grunde derart simpel, daß man sich im Nachhinein fragt: wie konnt ich das nicht sehen? kann doch gar nicht wahr sein, daß ich mir so lange das Leben schwer gemacht hab! aber besser spät als nie.

LG
Gina

Schwindel, Gefühl als wenn man ins Leere tritt- kämpfe nun seit 3 Jahren damit

Radler ist offline
Beiträge: 53
Seit: 18.10.05
Hallo Uta

Am 7.10 war ich zur Behandlung bei einem Therapeuten.
Dieser hat mir spontan mitgeteilt,daß meine HWS und LWS nicht
in Ordnung sind.Besonders Verspannungen in der Muskulatur der Halswirbelsäule.Davon kämen meine Behinderungen beim Laufen.
Er wird versuchen alles wieder zu richten.Am kommenden Dienstag
habe ich erneut einen Termin bei Ihm.Ich bin gespannt.

Gruss Radler

Schwindel, Gefühl als wenn man ins Leere tritt- kämpfe nun seit 3 Jahren damit

Anne S. ist offline
Beiträge: 4.240
Seit: 28.03.05
Zitat von robby Beitrag anzeigen
Hallo Anne S.,
ertsmal danke für deinen Beitrag.Du bist jetzt schon die zweite Person, die mich auf die Schilddrüse aufmerksam gemacht hat. Ich werde meinen Arzt daraufhin ansprechen. Zur Frage Hausgifte oder Zähne? Kannst Du mir bitte noch genaueres dazu schreiben.
Hallo robby,

deine beschriebenen Symptome passen eben in verschiedene Krankheitsrichtungen oder es muss nicht nur eine Ursache alleine sein.
Gerade bei mehreren Ursachen entsteht eine Synergie.

Manchmal ist es offensichtlich und man kann den Beginn der Beschwerden mit einem bestimmten Ereignis in Verbindung bringen.
Oder die Beschwerden schleichen sich eben ein, dann sind die Zusammenhänge nicht so leicht zu erkennen.

Deshalb die Frage nach einer Zahnbehandlung, Umzug, Impfung, Unfall, Zeckenbiss oder anderen Ereignissen.

Oft hilft es nach einer Ausschlussdiagnostik vorzugehen.

Die Schilddrüse kann solche Beschwerden machen, die Du beschrieben hast. Wenn dann zum Beispiel Zahnherde, Amalgam, Wurzelfüllungen etc. auch noch vorhanden sind, werden etwaige Schilddrüsenprobleme noch verstärkt, ebenso Beschwerden die von der HWS kommen.

Viele Menschen reagieren auf Umweltgifte, wie Schimmel, Pestizide, Formaldehyd, Pyretroide usw, z.B. mit Schwindel.

Umweltlexikon-online.de: Formaldehyd

Zähne können ebenfalls solche Symptome verursachen, das kannst Du hier in der Amalgam- und Zahnrubrik nachlesen.

Liebe Grüße
Anne S.

Schwindel, Gefühl als wenn man ins Leere tritt- kämpfe nun seit 3 Jahren damit

tava2002 ist offline
Themenstarter Beiträge: 9
Seit: 09.10.08
Hallo GINA-NRW
Ich glaube das ich kein einzelfall bin.Wer gibt schon gerne zu das er Hilfe von einer Selbsthilfe Gruppe oder auch von einem Therapeuten braucht/benötigt???Klar habe ich mir schon gedanken darüber gemacht.Aber wenn ich so ein Gespräch hatte gerade mit einem Neurologen muss ich dir ehrlich sagen kam mir das zu doof vor.Der ging gar nicht auf das ein was ich sagte sondern wollte sein Medikamente los werden.So sah es auf jedem Fall für mich aus.Oder aber mir wurde eben gesagt das man sich super mit mir Unterhalten kann ich aber keine Therapie bräuchte.Soviel dazu.Ich habe es mittlerweile auf gegeben zu den Ärzten zu laufen weil es sinnlos ist.Jedesmal dieses bei"Ihnen ist alles OK".Ich bin ja sehr Froh darüber das es so ist.Aber einer von denen hätte mir doch vorschlagen können Mensch suchen sie mal eine Selbsthilfe Gruppe auf.Aber nein.Was meinst du in wievielen FORUMS ich schon drin war(3 Jahre sind lang)ich habe viele Leute kennen gelernt die fast die gleichen Symthome haben.Aber es kam nichts dabei für mich raus.Ich habe Tagelang gelitten.Selbst heute wenn ich mich ins Bett lege kommt er plötzlich aus dem nichts.Mich kotzt es an wenn die Zeit gekommen ist zum Schlafen.Es gab auch ne Zeit da bin/musste ich mit 3 Std schlaf aus kommen.Und das ging über Monate so weil ich Nachts davon Wach wurde.Ich glaube das jeder der davon betroffen ist"Mich gut versteht".Hast du eigentlich auch Probleme mit Schwindel????Weil ich habe die erfahrung gemacht das wenn jemand die probleme nicht hat,gar nicht nachvoll ziehen kann was das überhaupt heißt so eingeschränkt zu sein in sehr vielen Dingen.Auch die ganzen Arzt besuche sehen sie als sinnlos.Ich habe das am eigenen Leib erfahren und das tut sehr Weh.Heute habe ich eine SUPER FREUNDIN die fast alles darüber weiss,die mich auch nicht für bescheuert hält.Das tut gut aber irgendwo kann sie mir ja auch nicht helfen.Sie hat verständnis aber kann nicht nachvollziehen wie es mir wirklich geht.

Schwindel, Gefühl als wenn man ins Leere tritt- kämpfe nun seit 3 Jahren damit

Heather ist offline
Beiträge: 9.813
Seit: 25.09.07
Hallo Tava,

hast Du irgendwelche Allergien oder den Eindruck, dass es Dir nach dem Genuss von manchen Lebensmitteln schlechter geht?


Liebe Grüße.

Heather
__________________
Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit,
aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.

(Albert Einstein)

Schwindel, Gefühl als wenn man ins Leere tritt- kämpfe nun seit 3 Jahren damit

Gina-NRW ist offline
Beiträge: 1.059
Seit: 15.06.08
Hallo Tava
ich antworte mal quasi in Gesprächsform. fällt mir grad leichter als ein Blocktext.

Zitat von tava2002 Beitrag anzeigen
Ich glaube das ich kein einzelfall bin.Wer gibt schon gerne zu das er Hilfe von einer Selbsthilfe Gruppe oder auch von einem Therapeuten braucht/benötigt???Klar habe ich mir schon gedanken darüber gemacht.
versteh ich ja. nur .. du bekommst ja kein Schild um den Hals gehängt: "ich geh zur Therapie". außerdem, du wärst in guter Gesellschaft, denn grade feinsinnige Menschen sind es oftmals, die phasenweise allein nicht klarkommen oder mal einen Anstupser brauchen, der sie aus alten Spuren herausbringt, damit sie fortan auf neuen Wegen gehen können. die robusten Brüchels haben solche Beschwernisse oftmals gar nicht. schön für sie.

Zitat von tava2002 Beitrag anzeigen
Aber wenn ich so ein Gespräch hatte gerade mit einem Neurologen muss ich dir ehrlich sagen kam mir das zu doof vor.Der ging gar nicht auf das ein was ich sagte sondern wollte sein Medikamente los werden.So sah es auf jedem Fall für mich aus.
ein Neurologe ist halt für die "Hardware" zuständig, und seine "Werkzeuge" sind Medikamente. so hat jeder sein Arbeitsgebiet. wäre schöner, es gäbe echte Allrounder, aber das bleibt wohl eine Wunschvorstellung. dazu sind die jeweiligen Fachgebiete einfach zu komplex.

Zitat von tava2002 Beitrag anzeigen
Oder aber mir wurde eben gesagt das man sich super mit mir Unterhalten kann ich aber keine Therapie bräuchte.
wer hat das gesagt? Bekannte oder Ärzte? ich kann das grad nicht recht einordnen.
"daß man sich super mit dir unterhalten kann" ist ja wieder etwas, wo du "funktionierst". du bringst die Leistung auf, ein guter Gesprächspartner zu sein. egal, wie es dir dabei geht. na toll. geht´s noch egoistischer von Demjenigen, der dir das sagt und dann auch noch meint, du bräuchtest keine Therapie?

Zitat von tava2002 Beitrag anzeigen
Soviel dazu.Ich habe es mittlerweile auf gegeben zu den Ärzten zu laufen weil es sinnlos ist.Jedesmal dieses bei"Ihnen ist alles OK".Ich bin ja sehr Froh darüber das es so ist.Aber einer von denen hätte mir doch vorschlagen können Mensch suchen sie mal eine Selbsthilfe Gruppe auf.Aber nein.
kam nie der Hinweis auf eine Psychotherapie? als ich vor Jahren mit einer Lebenssituation nicht gut umgehen konnte und mit körperlichen Beschwerden bei meinem Hausarzt saß, da kamen mir auf einmal die Tränen, und ich platzte in zwei kurzen Sätzen sehr emotional damit raus, was mir auf der Seele lag. eben noch ging´s um Halsschmerzen und brennende Augen, und dann sowas. er wurde ganz ruhig, guckte ernst und sagte leise: "es ist okay, mit etwas nicht einverstanden zu sein, aber es ist nicht normal, damit nicht umgehen zu können. möchten Sie nicht mal mit Jemand darüber reden? ich gebe Ihnen eine Überweisung zum Psychotherapeuten mit, gleich hier in der Nähe ist ein Kollege, den kann ich Ihnen empfehlen." das ist mir bis heute in Erinnerung. es war wie ein Wachrütteln in einen neuen Tag mit all seinen Möglichkeiten.

Zitat von tava2002 Beitrag anzeigen
Was meinst du in wievielen FORUMS ich schon drin war(3 Jahre sind lang)ich habe viele Leute kennen gelernt die fast die gleichen Symthome haben.Aber es kam nichts dabei für mich raus.
glaub ich.

Zitat von tava2002 Beitrag anzeigen
Ich habe Tagelang gelitten.Selbst heute wenn ich mich ins Bett lege kommt er plötzlich aus dem nichts.Mich kotzt es an wenn die Zeit gekommen ist zum Schlafen.Es gab auch ne Zeit da bin/musste ich mit 3 Std schlaf aus kommen.Und das ging über Monate so weil ich Nachts davon Wach wurde.
oh Mann. du hast ja echt was hinter dir...

Zitat von tava2002 Beitrag anzeigen
Ich glaube das jeder der davon betroffen ist"Mich gut versteht".Hast du eigentlich auch Probleme mit Schwindel????Weil ich habe die erfahrung gemacht das wenn jemand die probleme nicht hat,gar nicht nachvoll ziehen kann was das überhaupt heißt so eingeschränkt zu sein in sehr vielen Dingen.Auch die ganzen Arzt besuche sehen sie als sinnlos.Ich habe das am eigenen Leib erfahren und das tut sehr Weh.
jeder hat seins. ich muß nicht ebenfalls Schwindel haben um zu verstehen, was zum Beispiel eingeschränkt sein bedeutet und wie es ist, lange schon nach Hilfe zu suchen, jedes mal wieder zu hoffen um dann doch enttäuscht zu werden.

Zitat von tava2002 Beitrag anzeigen
Heute habe ich eine SUPER FREUNDIN die fast alles darüber weiss,die mich auch nicht für bescheuert hält.Das tut gut aber irgendwo kann sie mir ja auch nicht helfen.Sie hat verständnis aber kann nicht nachvollziehen wie es mir wirklich geht.
eine Freundin ist gut zum Verständnis zeigen und zum Beistand, zum Durchhalten, wenn du deinen Frust rausläßt, zum Dasein wenn´s dir nicht gut geht und zum miteinander lachen und unbeschwert Dinge tun, die ihr mögt.

ein Therapeut weiß deine Aussagen zu interpretieren, hinter das Gesagte zu sehen. er führt dich behutsam dahin, daß du selber darauf kommst, was er bereits zu einem früheren Zeitpunkt in dir gesehen hat. das vergrößert die Chance ungemein, daß Erkenntnisse nicht abgewehrt sondern in Ruhe angesehen und mit dem Wunsch nach Veränderung weiterbringend bearbeitet werden können.

laß dich nicht drängen. auch von mir nicht.
es wird sich schon alles ergeben.

LG
Gina


Optionen Suchen


Themenübersicht