Pavianhintern und gereizte Augenlider

24.09.08 23:29 #1
Neues Thema erstellen

gotiker ist offline
Beiträge: 2
Seit: 24.09.08
Ja, Blähbauch und weichen Stuhl hab ich schon lange. Seit einem Jahr ist mein Analbereich pavianartig. Seit einem halben Jahr habe ich oft gereizte Augen bzw. Bindehäute. Pricktest negativ.. Lactose und Fructose auch negativ.. und nu ??


Pavianhintern und gereizte Augenlider

ADo ist offline
Weiblich ADo
Beiträge: 3.083
Seit: 06.09.04
Hallo gotiker,
du könntest:
1. mit einem Ernährungstagebuch versuchen unverträglichen Lebensmitteln auf die Spur zu kommen. Du kannst es auch mit einer Auslassdiät probieren oder, falls du selber pendeln, kinesiologisch oder mit Tensor testen kannst, das so versuchen herauszubekommen. Es gibt auch Tests dazu, die man selber bezahlen muss. Die verdächtigen LMs lässt du dann erst mal weg, bis sich alles beruhigt hat.
2. Als nächstes würde ich eine Darmreinigung machen, z.B. mit Rizinus oder Einlauf.
3. Darmaufbau. Da gibt es viele Mittel, die ich persönlich nicht empfehlen würde, weil sie mir nichts gebracht haben.
Mir hatte letztendlich EM geholfen. Das sind Effektive Mikroorganismen.

Wenn du so lange Zeit Probleme mit der Verdauung hast, konnte dein Körper auch wichtige Vitalstoffe nicht aufnehmen. Sicherlich bist du heftig übersäuert. Mit pH-Papier z.B. aus der Apo kannst du das schnell feststellen. Dann schau doch mal in unserem Wiki unter Säuren und Basen.
Solltest du in nächster Zeit mal eine Blutuntersuchung planen, bitte den Arzt, auch mal den B12 Wert zu bestimmen (zahlt die KK), evtl noch Homocystein.
Hast du hohen Blutdruck? Was ist mit deinen Nieren, Steine bekannt?
Wie sind die Leberwerte, beginnende Fettleber? (Bei Nahrungsmittelunverträglichkeiten braut der Körper "Fusel" und die Leber muss den abbauen)

Ich nehme an, dein Pavianpo hat schon die Annehmlichkeiten einer guten Babywundcreme zu spüren bekommen?

So, das sind nun die Symptome... woher kommt das alles aber nun? Kannst du noch mehr über dich erzählen?

LG
__________________
Niveau ist keine Hautcreme!

Pavianhintern und gereizte Augenlider

Puistola ist offline
Beiträge: 933
Seit: 06.08.08
Zitat von gotiker Beitrag anzeigen
Ja, Blähbauch und weichen Stuhl hab ich schon lange. Seit einem Jahr ist mein Analbereich pavianartig. Seit einem halben Jahr habe ich oft gereizte Augen bzw. Bindehäute. Pricktest negativ.. Lactose und Fructose auch negativ.. und nu ??
Hallo Gotiker
Das hab ich alles auch mal gehabt. Jahrzehntelange.

"Und nu" überlegst Du mal, welche Änderungen in Deinem Leben stattgefunden haben, die die Verschlimmerung Deines Zustandes vor einem Jahr ausgelöst haben könnten. Das kann (muss nicht) von Deiner Umwelt ausgelöst worden sein. Auch der Blähbauch und - ich tippe mal blind - die damit verbundene Antriebslosigkeit.
Hast Du neuen Arbeitsplatz, neues Waschmittel, neue Wohnung, neue Möbel, Partner, Parfum, Computer, neues Auto? Arbeitest Du mit Chemikalien, Druckfarben, sonstwie riechendem Zeug, das zur Verschlechterung Deines Zustandes beigetragen haben könnte?

Die einfachste Methode, eine Umwelterkrankung auszuschliessen, oder auch zu erkennen, ist, in die Ferien zu fahren auf eine warme Insel, und dort so viel wie möglich an der frischen Luft zu sein. Dabei solltest Du eigene Bettwäsche und Kleider mitnehmen, die mehrfach mit einem unparfumierten Waschmittel (Omo-sensitive, Tandil-Sensitive von Aldi) gewaschen sind, und keine parfumierten Körperpflegemittel verwenden, keine Zeitungen lesen, eine unparfumierte Sonnencreme verwenden, keine Menschenmassen aufsuchen, Wandern und an einsame Strände, statt unter die Sonnenschirme vors Hotel liegen, und den Zimmerservice bitten, Dein Zimmer nicht zu putzen, denn sonst vergiften die das täglich mit Kakerlakentod, was auch Dir nicht gut täte.
Meide Abgase und Rauch. Bier und Rotwein lass auch gleich weg wegen dem Histamin, das Dein Hautproblem wohl direkt auslöst.

Ja, das ist etwas viel Vorbereitung und Aufwand für einen Test, den erst noch die Krankenkasse nicht bezahlt. Aber wenn sich Dein Zustand bessert: Bingo!, wenn nicht, hast Du ohnehin schöne Ferien gehabt, die Du wohl in Deinem Zustand brauchst.

Doch es geht vielleicht auch einfacher: Überleg Dir rückblickend nicht nur, welche Änderung in Deinem Leben stattgefunden haben könnte, sondern auch, ob es Tage, Wochen, bestimmte Situationen gab, in denen es Dir deutlich besser ging, vielleicht sogar widerholt besser ging, z.B. daszweifelsohne starke Jucken an den lädierten Stellen nachliess, der Bauch sich entspannte, die Lebenslust wieder mal richtig aufblühte. Was waren die Unterschiede zum Alltag, die eine solche Besserung ausgelöst haben könnten? Dann stellst Du diese Bedingungen wieder her und guckst. Wird es besser, weisst Du, was Du zu tun hast.

Umwelterkrankungen, z.B. MCS (multiple Chemikalien Sensitivität) haben ein enorm breit gestreutes Erscheinungsbild, lassen die Ärzte jahrzehntelange rätseln und selbst merkt man es höchst selten, weil die relevanten Chemikalien eben fast überall und alltäglich sind. Deshalb die aufwändigen "Test"-Ferienvorbereitungen. Du ahnst es wohl: Sollte der Test tatsächlich eine Besserung bringen, hast Du ein neues Problem: Du musst wählen zwischen Pavianhintern und vollkommen verändertem Lebensstil.

Einen Labortest könnte ich noch empfehlen: Pyrrol. Erhöhte Pyrrolausscheidung im Urin ist sehr oft mit einer Umwelterkrankung verbunden (Ursache oder Wirkung? ist zunächst mal egal). Ist der Wert erhöht, ist der Ferientest naheliegend.

Ein letzter Tipp: Denk bitte nicht drüber nach, warum das nicht so sein sollte, denn absurd erscheint das eh: Dir, Deinem Arzt jedermann. Viele Umweltkranke haben das auch gedacht, ihre Umgebung und Ärzte denken das immer noch, aber ihnen geht es besser seit sie Umweltgifte meiden.

Erholsame Ferien wünscht Dir
Puistola



PS: Sorry, Dein Nick bringt micht auf dies Frage: Bist Du einer von diesen "Gothik"-Leuten, die gerne schwarze Harleys fahren? Sind da evtl. Weihrauch oder andere Dämpfe im Gebrauch bei Ritualen und Spielen? Schwarze Lederkleidung würde da auch passen: Lass die mal weg, schwarzes Leder ist oft mit einem üblen Giftcocktail gegerbt, gefärbt.

Pavianhintern und gereizte Augenlider

gotiker ist offline
Themenstarter Beiträge: 2
Seit: 24.09.08
Liebe Puistola,

also Gotiker nur weil ich einen Go-Tick hatte (Jap Brettspiel)

danke für Deinen ausführlichen Rat. Was war es denn bei Dir ?

Gruß

Johann-Georg

Pavianhintern und gereizte Augenlider

Puistola ist offline
Beiträge: 933
Seit: 06.08.08
Zitat von gotiker Beitrag anzeigen
Liebe Puistola,

also Gotiker nur weil ich einen Go-Tick hatte (Jap Brettspiel)

danke für Deinen ausführlichen Rat. Was war es denn bei Dir ?
Lieber Johann-Georg

'tschuldigung, für den "gothic" fehlte Dir das "h", für den Go-Tick das "c", dann erübrigt sich also die Warnng vor dunklem Ledergewande ;-)

Nun zur Sache.

Ich habe auf der vollen Breite von der Haut über Gelenke, Verdauung, Seele und auch den Geist gelitten. Spar mir Details, solche Stories gibt es hier im Forum im Duzend, die Qual eines juckenden ... kennst Du ja selbst, und ich gehe davon aus, dass das nicht das einzige ist, was Dich leiden macht. Hast Du Tinnitus?

Mir fiel immer wieder auf, dass es mir "auf Schnee", also nicht auf Koks, sondern auf in der Natur verstreuten H2O-Kristallpuver, besser ging. Weil ich mal im Oktober total kaputt war, entschied ich mich, alles stehen und liegen zu lassen, und nach Lappland zu gehen, wo die ersten Langlaufspuren dazu dienen sollten, mich wieder einzuspuren:
1. Tag: 2 Kilometer mit Katzenjammer
2. Tag: 14 Kilometer, dann war die Luft draussen
3. Tag: 40 Kilometer, rund um den Ylläs, toll, ich lebte wieder, dann aber hatte ich einen fürchterlichen Muskelkater.
4. Tag: Kein Langlauf, die Beine taten weh, aber sonst fühlte ich mich echt gut.
Spazieren ist doof, wenn man auf den Latten gleiten könnte, also ging ich in ein Café zum Zeitunglesen. Ich schlag den "Helsingin Sanomat" auf, schön bunt, Grossformat versteh zwar kein Wort, aber da war es wieder: der Katzenjammer, das Jucken, der Schwindel, die Verzagtheit, die Schwäche, die Krämpfe im Bauch.

Also schloss ich: Die Druckerschwärze bzw. der Geruch davon macht meine Gesundheit kaputt. Seither lese ich keine Drucksachen mehr, ausser bei Durchzug oder Wind, ich habe meine Arbeit, zu der ich eh nicht mehr fähig war, aufgegeben, ich vermeide Duftstoffe, Lösungsmittel, Form-Aldehyd, Abgase und Rauch, Smog, Ozon im Sommer und Feinstaub im Winter, sprich: ich führe ein manchmal nicht ganz einfaches Einsiedlerleben.

Was mich zuvor manches Mal an den Rand des Suizids getrieben hat - mir fehlte jeweils die Kraft dazu - ist nun doch recht erträglich geworden, mit Abstürzen zwischendurch mal, nie wirklich perfekt gesund, aber lebbar.
Zur Zeit bin ich wieder in CH, da geht es mir schlechter als in Lappland, wo ich der absolut guten Luft wegen nun ein einsames Haus habe.

Ich versuche mit einem Umwelt-Mediziner die Ursachen für diese extremen Empfindlichkeiten zu finden und zu therapieren, sodass ein etwas besser integriertes Leben wieder möglich würde. Bisher interessant, aber noch nicht wirklich hilfreich.

Ja, was isses denn nun?
Die Umweltkrankheit nennt man MCS und hält sie für untherapierbar, es sei denn frische Luft sei eine "Therapie", Lappland und die kanarischen Inseln abseits dieser grässlichen Tourismuszentren: La Gomera tut gut, wenn über den Niederungen des Kontinents der Hochnebel und der Smog wabern.

Ich hab auch zu hohe Pyrrol-Ausscheidungen. KPU - Kryptopyrrolurie. Wer so was hat, neigt auch zu solch seltsamen Überempfindlichkeiten und verkorkstem Leben: guck im Wiki unter KPU. Ich hab zu viele Organochlor-Verbindungen in mir. die sind extrem giftig. Je nun, "ausleiten" kann man die nicht, hab ich eben mal eingeatmet. Vor 40 oder 50 Jahren?
Als diese Ausschläge und Krämpfe von Mund über Magen und Darm bis Anus nicht mehr zu ertragen waren (Lichen Ruber) hab ich mir das Amalgam rausnehmen lassen, mit Kofferdamm, Absaugung usw. Das wurde dann innert wenigen Tagen im Mund besser, aber wirklich gut erst mit der Frischlufttherapie bzw. Aufgabe des ganzen Lebens, wie ich es zuvor versuchte zu führen, mit anspruchsvoller Arbeit, Familienbruchstücken, schönem Auto und was halt so "dazu" gehört.

Ach und noch was: Einen Velounfall mit nicht erkanntem HWS-Trauma hatte ich auch mal, ein halbes Jahr wie in einem Tunnel, aber schon zuvor ging es mit nur selten wirklich gut. Auch ein möglicher Zusammenhang zu allem und jedem.

Ich wünsch Dir was anderes, therapierbares,
mit herzlichen Grüssen
Puistola


Optionen Suchen


Themenübersicht