Wohl doch Amalgam

23.09.08 15:27 #1
Neues Thema erstellen

makarenu25 ist offline
Beiträge: 17
Seit: 15.03.08
Hallo liebe Mitglieder,

Ichhabe hier schon des öfteren gepostet!
Ooo ja das habe ich , viele leute kennen mich schon habe endlose Symptome.
Ich habe jedoch nie aufgegeben zu suchen.
Mein letzter schwerer Schlag war eine Papiliitis im Februar. Danach war ich in der behandlung in der MHH mit Verdacht auf ein Sjöegren Sndrom da ich Antikörper Alpha Fodrin habe.
Ja nun weiterhin habe ich mich mit zunehmender Schwäche, Müdigkeit, Lymphdrüsenschwellungen am Ohr, Hals, unter dem Kinn , an dem Brustansatz gequält.
Die Ärzte haben mir nur Diclofenac gegeben, was nichts half. Bin wirklich von Mediziner zu mediziner gelaufen.
Letztendlich sind wir diesen Jahres Im sommer in die Nähe von bremen gezogen, dass ich mir hier auch weiter Rat suchte.Ich habe herausgefunden dass ein Labor in Brmemen ganz eng mit Ettlingen zusammen arbeitet und diese ochmal evtl, mir bei der Suche nach Borrelien helfen könnten.
Ich habe dorthin Kontakt aufgenommen und einen Lieben Labormediziner gefunden der sich meine Unterlagen angeschaut hat und mir Tipps gab, welche Untersuchungen bei mir noch nicht gemacht worden sind.

Nun bin ich mit einem langen Zettel ( EBV, Toxoplasmose, Borrelien, Immunstatus, CMV) zu einer neuen Rheumatologin in Bremen gefahren, da diese eng mit dem Labor zusammen arbeitet.
Dort hat man mir auch das Blut abgenommen.

So damit dachte ich das wärs das ist alles was ich für mich machen kann. Niemand konnte jemals einen Zusammenhang mit meiner damaligen Papiliitis und den Alpha fodrin werten machen NIEMAND!! Bin so enttäuscht von den Ärzten dass ist garnicht in Worte zu fassen.
Das beste war ja machen sie mehr sport und nehmen sie ihr Amitriptillin:=)))) UNFASSBAR!!

NAja zuguterletzt bin ich bei dieser Ärztin in bremen gelandet, die mich sofort darauf hinwies das ich laut meiner gesamten Zahnarztkarriere sehr wahrscheinlich an einer Quecksilberbelastung leide.
nd diese Gesamte Symptomatik von dem Dreckszeug kommen kann.
Ich landete dann bei einem Umweltmediziner / Zahnmediziner.
Dieser hat dann sofort eine Röntgenaufnahme gemacht und einen Herd gefunden. Hatte wohl einen Toten Zahn jahre lang im Mund dermit 2 Metallstiften dort drin lag. SUPIII, gestern wurde der sofort entfernt.

Ich muss dazu sagen ich habe kein Amalgam mehr im Mund. Es wurde im letzten Jahr im dez 07 in hannover rausgebohrt, war wohl nicht so viel meinte der dr. damals also selbstverständlich ohne Kofferdamm. War wohl das schlimmste was ich hätte machen könnnen, denn nach 2 monaten hatte ich die Papiliitis am Auge!!!

Ich weiss garnichts mehr, zumindest sagte man mir sie werden mir helfen. Es ist wohl das Metall!!! Am 16.10 wird der DMTS test gemacht.
Da ich dann erst aus dem Urlaub zurück bin.

Bin wieder so benebelt muss mal schluss machen.

Würde nur gerne eure Meinung dazu auch mal hören .




Nochmal meine Beschwerden: Gesichtsschmerz, Muskelschmerzen, Gelenkschmerzen, taubheit im gesicht, papiliitis am auge rechts im februar,
weiterhin hängt das auge rechts einwenig sagte mir der dr, kribbeln im Rücken , im Kopf, über die Kopfhaut , Lähmungen in den Beinen, kribbeln in den beinen, MS ausgeschlossen per MRT! , Gefühl neben mir zu stehen,
ständiges Räuspern, schleim im Hals, Grippesymptome kommt aber nichts, es ist wohl zuviel das hier alles zus chreiben.

Dazu HLA B 27 positiv
Keine Endzündungsnachweise im Blut kkeine BSG , nur Alpha fodrin und Papiliitis

Wohl doch Amalgam

Anne S. ist offline
Beiträge: 4.240
Seit: 28.03.05
Hallo makarenu25,

das ist traurig, dass deine Beschwerden vor allem durch das ungeschützte Herausbohren ohne Sauerstoff noch verschlimmert wurden.
Zahnärzte wissen gar nicht was Sie da anrichten.

Für die Nervenschäden im Gesicht, sehe ich auch die Leichengifte des toten Zahnes als Ursache.

Als wichtigsten Diagnoseschritte solltest Du eine Kieferpanoramaaufnahme von einem der bekannten Herspezialisten befunden lassen.

Liebe Grüße
Anne S.

Wohl doch Amalgam

makarenu25 ist offline
Themenstarter Beiträge: 17
Seit: 15.03.08
Hallo Liebe Anne,
ja ich habe den dr in bremen

Dr Klehmet der ist auch Umweltmediziner.
Er meinte der zahn unten rechts war sehr lange tot.
Man nennt das wohl so wie zu sagtest Leichengifte die Freigesetzt wurden.
Ist das normal dass ich mich nach dem Ziehen weiterhin so schwach fühle?
Also ich meine normal ist das wohl von dem eingriff.
Weiterhin ist das gruselige , seitdem der Zahn weg ist, sind die geschwollenen Lypmphknoten rund um den Hals weg. Ich finde das sehr bedenklich, vielleicht ist es auch nur Zufall.
Kennstdu dich etwas in der Zahnmedizin aus? Kannst dudir vorstellen das es der Übeltäter meiner BEschwerden sein kann.
Ich könnte mir auf jeden Fall die Papiliitis so erklären.
Liebe Grüsse M.

Ach ja so eine grosse panorama Röntgenaufnahem wurde gemacht. Also ich meine er hatte das Gesamte gebiss auf dem Foto. Dort sah man alle Füllungen. Weiterhin wird noch eine Analyse stattfinden ob die Füllungen die ich drin habe ok sind, oder ob ich auch darauf reagiere.
Bin heute total beduselt , entschuldige meine Rechtschreibfehler!!!

Wohl doch Amalgam

Anne S. ist offline
Beiträge: 4.240
Seit: 28.03.05
Hallo makarenu25,

ich bin auch nur Laie, aber durch meine eigene Betroffenheit inzwischen doch schon etwas in der Zahnmedizin bewandert.

Tote Zähne können sehr wohl die Übeltäter für viele Beschwerden sein.
Gerade weil du die Lymphknoten ansprichst..........mein Mann hatte Bilder gemacht........ich hatte teilweise faustgroße Lymphknoten am Hals, solange ich tote überkronte Zähne hatte.

Das mit den Lymphknoten ist keinesfalls ein Zufall.

Deine Kieferpanoramaaufnahme könntest Du hier ins Forum stellen, dann könnte ich Dir bestimmt etwas dazu schreiben.

Liebe Grüße
Anne S.


Optionen Suchen


Themenübersicht