Brauche Rat, was zu tun ist

17.05.08 15:12 #1
Neues Thema erstellen
Brauche Rat, was zu tun ist

Xhool ist offline
Themenstarter Beiträge: 31
Seit: 16.05.08
Danke für die Hinweise, Toxdog.

Trotzdem werde ich jetzt erstmal versuchen, dem Candida beizukommen. Wenn der Candida nicht für meine Symptome verantwortlich ist, dürfte die Therapie mit Caprylsäure, später Nystatin und gleichzeitiger Anti-Pilz-Diät nicht so fatal für meinen Körper sein. Falls es aber doch so wäre, und ich würde zunächst eine Antibiotika-Therapie wegen des LTT-Tests (der auch theoretisch falsch positiv sein kann) beginnen, könnte sich das Candida-Problem verschärfen.

Ich nehme den LTT-Test auf jeden Fall ernst, will jetzt aber kein Risiko eingehen, Antibiotikum ohne eine versuchte Candida-Therapie einzunehmen. Sollte sich nach 2-3 Monaten keine Besserung einstellen, werde ich dann sicherlich eine Therapie gegen die vermutete Borreliose beginnen.

Grüße,

Xhool

Brauche Rat, was zu tun ist

Beat ist offline
Beiträge: 9.174
Seit: 14.01.04
Hallo Xhool

Empfehle Dir die antipilzbehandluing gemäss WIKI unter Candida anzugehen.

iflucan wirkt zwar überall, aber kann nebenwirkungen haben. Anders gesagt, würde ich nur nehmen, wenn Caprylsäure und Nystatin nicht helfen.

Zusammenhang zwischen Borrliose und candida gibt es natürlich. Der Darm ist ein Spiegelbild des immunsystems. Und Borrlisoe hat mit dem immunsystem zu tun. Wenn Du Candioda wegbringst und den darm aufbaust, wird dein immunsystem gestärkt und die borrliosebehandlung wird daurch schneller gehen bzw hat grössere Erfolgschanchen.
__________________
Liebe Grüsse
Beat

Wenn die Seele krank ist, auch am Körper arbeiten, umgekehrt gilt ebenso

Brauche Rat, was zu tun ist

Xhool ist offline
Themenstarter Beiträge: 31
Seit: 16.05.08
Hallo Beat,

genau so hatte ich das auch vor. Meine Fluconazol-Einmaldosis hab ich von meinem Arzt bekommen, überlege aber noch, ob ich sie überhaupt nehme. Ist es eigentlich sinnvoll, Caprylsäure und Nystatin gemeinsam einzunehmen, oder soll ich erst mit Caprylsäure starten?

Weiterhin muss ich mir auch Gedanken um meine Diät machen. Besonders verwunderlich ist bei mir, dass ich Vollkorn ÜBERHAUPT NICHT vertrage, nachdem ich es nach langer Zeit wieder mal ausprobiert habe. Fleisch (Pute) will ich mir beim Bio-Bauern holen; auf Brot werde ich wohl wegen der Vollkorn-Problematik völlig verzichten, da Weißmehl auch nicht empfohlen wird. Ich hoffe, dass ich Milchzucker vertragen werde. Vor 4 Jahren war ein Laktoseintoleranz (Blutzucker-Test) jedenfalls negativ, obwohl ich rein subjektiv immer mal wieder Probleme mit Milchprodukten (besonders Käse) habe.

Grüße,

Xhool

Brauche Rat, was zu tun ist

wau ist offline
Weiblich wau
Beiträge: 16
Seit: 15.05.08
Wenn du kein Vollkorn verträgst, wäre es auch möglich, dass du unter einer Glutenunverträglickeit leidest( Zöliakie).Diese Erkrankung kann auch erst im Erwachsenenalter auftreten.
Entweder du lässt das auch noch austesten, oder du versuchst erstmal so alles, was Gluten enthält zu meiden.

Brauche Rat, was zu tun ist

Gina-NRW ist offline
Beiträge: 1.059
Seit: 15.06.08
hi Xhool

hatt ich letztesmal vergessen zu erwähnen ...
zur Unterstützung einer gesunden Darmflora ist Mutaflor ein bewährtes Mittel. das nimmt man zusammen mit der eventuellen Antibiose bzw dem Pilzmittel, und das Mutaflor nimmt man dann noch einige Monate darüber hinaus. dort sind die legendären lebendigen Kulturen drin, wie sie einem von der Joghurt-Werbung versprochen werden. mit dem Unterschied, daß das mit dem Joghurt Kappes ist, Mutaflor hingegen ist was Reelles.

Vollkornprodukte nicht gut zu vertragen ist nicht ungewöhnlich, denn erst im Dickdarm werden die Ballaststoffe aufgespalten. der Magen ist dafür nicht zuständig. dabei entstehen zusätzliche Gase und erhöhte Mengen kurzkettiger Karbonsäuren...
nach deiner geplanten Darmkur inklusive Neuaufbau der Flora geht´s vielleicht auch mit dem Vollkorn wieder besser. aber ist halt viel Arbeit für den Darm, mit Vollkornnahrung umzugehen.

LG
Gina

Geändert von Gina-NRW (20.06.08 um 14:12 Uhr)

Brauche Rat, was zu tun ist

margie ist offline
Beiträge: 4.488
Seit: 02.01.05
Die Sucht nach Süßem (und in der Folge Candida) ist ein Symptom von Borre, weil die Serotoninbildung durch die Borrelien gestört wird. etc. etc.
Die Serotoninbildung ist aber auch bei anderen Krankheiten gestört. Ich z. B. habe keine Borreliose, sondern M. Wilson habe auch eine Sucht nach Süßem. Ich hatte schon immer ein viel zu niedriges Serotonin.

Ich kenne andere Wilson-Patienten, die auch diese Sucht nach Süßem haben.

Niedriges Serotonin gibt es also nicht nur bei Borreliose.

Gruß
margie
__________________
“Das Fleisch, das wir essen, ist ein 2-5 Tage alter Leichnam.” - Volker E. Pilgrim, Schriftsteller

Weiterlesen

Optionen Suchen


Themenübersicht