Karpaltunnelsyndrom?

23.03.08 20:40 #1
Neues Thema erstellen

Farbenblind ist offline
Beiträge: 2
Seit: 23.03.08
Hallo zusammen

Ich bin neu hier und möchte Euch kurz mein Problem schildern, evt. hat mir jemand einen Tipp, was das sein könnte.

Ich bin 30 Jahre alt. In der zweiten Schwangerschaft und auch danach in der Stillzeit (Schwanger vor 3 Jahren) sind mir immer wieder mal in der Nacht ein paar Finger eingeschlafen. Ich weiss nicht mehr genau welche, weiss nur noch dass es nicht alle zusammen waren.
Vor einem Jahr wurde es dann schlimmer, am Morgen schmerzten meine ganzen Hände und auch in der Nacht bin ich öfters deswegen aufgewacht. Ich war kurz beim Arzt, der auf das Karpaltunnelsyndrom getippt hat. Er meinte ich solle Nachts Schienen an den Handgelenken tragen. Das machte ich ein paar Monate, dann war es wieder recht gut. Ich liess die Schienen weg.
Nun scheint es wieder zurückgekommen zu sein. Aber dieses Mal schlafen alle Finger der Hand ein und die Schmerzen strahlen irgendwie bis in den Arm. Auch am Tag leide ich unter dem kribbeln und leichten Schmerzen. Und Nachts scheint auch die Schiene nicht mehr voll zu nützen, wie vor einem Jahr.
Ich habe beobachtet, dass das kribbeln kommt, wenn ich den Ellbogen gebeugt habe, und dass es besser wird, wenn ich den Ellbogen strecke.

Kann man eine solche Verengung, die auf einen Nerv drückt auch im Ellbogen haben? Ach ja, das Problem ist auf beiden Seiten.

Ist ein Ganz zum Neurologen unumgänglich?

Liebe Grüsse
Cornelia

Karpaltunnelsyndrom im Ellbogen??

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Farbenblind,
willkommen im Forum !

Ich denke schon, daß Du zu einem Arzt gehen solltest, damit der sich anschaut, was da los ist. Es kann sein, daß Deine eingeschlafenen Hände von einem Karpaltunnelsyndrom stammen. Kann aber sein, daß das auch von der HWS kommt.
Das kann man so hier im Forum nicht sagen.

Karpaltunnel-Syndrom

Gruss,
Uta

Karpaltunnelsyndrom im Ellbogen??

Mungg ist offline
Beiträge: 1.432
Seit: 07.05.06
Auch eine Borreliose kann ein Karpaltunnel-Syndrom vortäuschen:
Krankheitsbild der Lyme-Borreliose in Stadien

Ob es noch andere chronische Infektionen gibt, die das auch können, ist mir unbekannt.
__________________
Borreliose ist ein Arschloch

Karpaltunnelsyndrom im Ellbogen??

pita ist offline
Beiträge: 2.883
Seit: 08.04.07
Hallo Cornelia

Lies doch auch hier mal nach:

Epicondylitis - Wikipedia
Sehnenscheidenentzündung – Wikipedia

Einerseits können die Beschwerden wohl von einer Überbeanspruchung kommen, andrerseits ist aber auch, wie Uta sagt, die HWS (Halswirbelsäule) ein möglicher Auslöser.

Liebe Grüsse
pita

Karpaltunnelsyndrom im Ellbogen??

Flusher ist offline
Beiträge: 61
Seit: 04.03.07
Hallo Farbenblind!

Vorsicht mit dem Karpaltunnelsyndrom!

Mir selber sind jahrelang im Schlaf die Hände eingeschlafen und zwar wegen verhärteten Schulter-Nackenmuskeln. Mittlerweile bin ich soweit, dass mir die Arme nicht mehr einschlafen - vorausgesetzt ich mache meine sophrologischen Übungen vor dem Einschlafen. Da ist noch ein Problem beim 6. Halswirbel, alles andere haben Osteopath und Zahnarzt mittlerweile in Ordnung gebracht.

Meine Halswirbelsäulen-Probleme dürften von einer Kieferschiefstellung herrühren. Ich habe derzeit zwei Kunstoffprovisorien als Brücken drin. Damit wurde meine Kieferstellung verändert. Das Definitvum kommt erst, wenn ich über gar nichts mehr jammere, erklärt die Zahnärztin. Der Osteopath will mich noch 2x behandeln. Wenn dann nicht alles i.O ist, muss wieder die Zahnärztin was verändern. So ungefähr läuft das bei mir ab....

Es lohnt sich, das Thema "eingschlafene Hände" genauer anzuschauen. Ärzte kennen meist nur das Karpaltunenlsyndrom - aber die Ursachen können mangifaltig sein.

Ich will dich mit folgender Geschichte nicht erschrecken, nur warnen: Bei einer Kollegin mit eingeschlafenen Händen passierte folgendes: Ihr Arzt tippte auf das Herz (er kannte halt neben dem Karpaltunnelsyndrom noch eine zweite mögliche Ursache....!). Das Herz wurde von vorne und hinten und unten und oben her untersucht und diagonal auch noch aus allen Richtungen. Gefunden wurde nichts. Und dann hatte die Kollegin einen Bandscheibenvorfall und musste notfallmässig operiert werden.

Leider erfuhr ich davon erst nach dem Bandscheibenvorfall. Ich habe dann auch nichts dazu gesagt, mich nur masslos geärgert (ich ärgere mich auch jetzt wieder, &%ç*"!). Die Kollegin tat mir echt leid. Der Osteopath, der zwei goldene Hände hat, ist ca. 10 Minuten zu Fuss von ihr entfernt...

Flusher

Geändert von Flusher (24.03.08 um 10:24 Uhr)

Karpaltunnelsyndrom im Ellbogen??

Farbenblind ist offline
Themenstarter Beiträge: 2
Seit: 23.03.08
Hallo zusammen

Vielen Dank für Eure Antworten.
Ich habe die Links mal sorgfältig durchgelesen, Tennisarm, Sehnenscheidenentzündung oder Borreliose denke ich eher nicht, weil es ja mit der Bewegung am Tag besser wird, und erst wenn ich liege schlimmer, und am Morgen am Schlimmsten. Wahrscheinlich ist da schon ein Nervenkanal verengt, aber vielleicht eher am Ellbogen. Links ist es ganz klar am Ellbogen, und rechts eher beim Handgelenk.

Dann wäre da noch die Sache mit den Halswirbeln. Wie findet man denn sowas raus? Bzw. welcher Arzt ist da zuständig?
Liebe Grüsse
Cornelia

Karpaltunnelsyndrom im Ellbogen??

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Farbenblind,
für solche Probleme ist Orthopäde und Neurologe zuständig. Die werden wahrscheinlich erst einmal ein MRT veranlassen und dann schauen, was dabei herauskommt.

Du könntest auch zusätzlich zu einem Osteopathen (Verband der Osteopathen Deutschland (VOD) e.V. - Home) gehen, der sich Dich mal anschaut. Oft finden Osteopathen Zusammenhänge heraus, die vorher nicht klar waren, und sie können dann auch gleich behandeln.

Gruss,
Uta

Karpaltunnelsyndrom im Ellbogen??

zauber0815 ist offline
Beiträge: 5
Seit: 28.03.08
lass deine schilddrüsenwerte doch mal checken...könnte eine unterfunktion sein....
vorallem tritt das häufig nach schwangerschaften auf.....

schau mal bei Hashimoto Thyreoiditis und Morbus Basedow

vielleicht kommt dir das ein oder andere symptom auch noch bekannt vor.
leider erkennen viele ärzte die unterfunktion nicht.
es gibt neue referenzwerte ....und viele ärzte wissen das nicht.
ich hatte einen wert von 3,8 (referenz 0,5-4,5) und hatte zahlreiche symptome.
mein arzt hat gehandelt...weil sie vom neuen referenz-wert wusste (0,5-2,5)

viele grüsse

Karpaltunnelsyndrom im Ellbogen?
Biene67
Huhu!

Meine Mama hatte auch (ein wirkliches) Karpaltunnelsyndrom.
(Wahrscheinlich Überbelastung durch 40jährige Kassiertätigkeit)
Sie ist nachts fast durchgehend wach von den Schmerzen gewesen, weil ihr immer die Arme einschliefen, so dass sie nachts vor Schmerzen immer auf und ab um den Wohnzimmertisch gelaufen ist, um meinen Vater nicht zu stören.
Somit ist sie letztes Jahr an beiden Armen (Schnitt am Handgelenk) operiert worden, einmal unter örtlicher Betäubung und einmal unter Vollnarkose und sie ist seitdem beschwerdefrei, was sie nie zu hoffen gewagt hat nach den ganzen Jahren.
Nur mal so als Bericht.

LG, Biene

Karpaltunnelsyndrom im Ellbogen?

Dojo ist offline
Beiträge: 9
Seit: 30.03.08
Also ich hatte auch das Karpaltunnelsyndrom und wurde an beiden Händen operiert... war damals Anfang/Mitte 20. Zuerst war es besser, dann kam es zuerst an der linken Hand ein zweites Mal... Arzt meinte nur: "komisch... normalerweise kommt das kein 2. Mal..." (normalerweise hätten das auch erst Frauen in der Schwangerschaft oder in den Wechseljahren... beides traf bei mir nicht zu)... Naja, also wurde die Hand ein zweites Mal operiert mit der Prophezeihung, falls es nochmals kommen würde, müsste man Hautlappen einsetzen und lauter solche Horrorgeschichten...
Kurzum: ich hatte die Beschwerden wieder an beiden Händen z. T. auch, dass nachts der ganze Arm einschlief und schmerzte. Und so hatte ich schon die Überweisung zur nächsten OP, die ich aber zerriss. Nun war ich - zum Glück - bei einem sehr guten Heilpraktiker, der sofort sagte, dass das nicht am Karpaltunnel liegt sondern an der HWS... der hat da eingerenkt und nun habe ich seit längerer Zeit meine Ruhe ... also ich würde vor einer OP auf jeden Fall eine gründliche Abklärung empfehlen. Da die OP ja nicht so groß (aber in Vollnarkose) ist, macht man die meiner Erfahrung nach viel zu schnell...

Liebe Grüße und alles Gute
Dojo


Optionen Suchen


Themenübersicht