Darmprobleme, Depressionen

14.02.08 19:52 #1
Neues Thema erstellen
Darmprobleme Depressionen

Mungg ist offline
Beiträge: 1.432
Seit: 07.05.06
Zitat von WhOa.! Beitrag anzeigen
Deutschland ganz im Süden Schweizer Grenze. Kann der Hausarzt denn wenigstens eine Untersuchung auf Schwermetall machen?

Ein gutes Labor für Borrelien-Serologien ist das Labor Köln
http://www.labor-koeln.de/l_k/pdf/fo...rrelien_06.pdf

Es muss unbedingt ELISA und Western Blot (Immunoblot) gemacht werden.

Weitere Möglichkeiten wäre LTT und/ELISPOT, was aber meines Wissens privat bezahlt werden müsste. Hier kann man dir diesbezüglich sicher weiterhelfen:
www.borreliosecentrum.de/page.php?cid=start&lang=de

Verringerte NK CD57+ wären ein Hinweis auf chronische Borreliose, wenn keine Immunreaktion nachzuweisen ist. Auch hier kann dir das BCA weiterhelfen, wenn du privat zahlst.

Was tun bei Borrelioseverdacht? - Gesellschaft gibt Tipps für die Diagnostik nach Zeckenstich

Untersuchung auf Schwermetall kann ich dir nicht beantworten. Kenne mich da zuwenig aus.
__________________
Borreliose ist ein Arschloch

Darmprobleme Depressionen

WhOa.! ist offline
Themenstarter Beiträge: 29
Seit: 14.02.08
Zitat von Ben02 Beitrag anzeigen
Hi, WhOa ich lese gerade (fast) meine Symptome.
Darf ich das vergiftungs Gefühl beschreiben ? Also es ist so als ob sich etwas im Körper abspielt, fühlt sich so an als ob der Blutdruck auf einmal hoch ist - es kommt Kopfdruck, Hitze, Schwindelig. Fühlt sich nicht mehr gut im eigenen Körper - dazu kommt noch das gefühl als ob die Adern platzen. Und der Körper das rausspuken will was gerade nicht in dem Körper reingehört. Dann muß man schnell auf Toilete und das ganze entläd sich in Blähungen oder dünnem Stuhl. Hast du das genauso oder etwas abgewandelt ?
ja so in etwa kann das schon stimmen

@dr. pfisterer: bei welchem spezialisten kann ich denn diese untersuchungen machen?
@mungg: danke mal

Darmprobleme Depressionen

WhOa.! ist offline
Themenstarter Beiträge: 29
Seit: 14.02.08
Zitat von margie Beitrag anzeigen
Hallo Nelly,

ich würde mal die Blutwerte hier einstellen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass bei vielen Blutuntersuchungen tatsächlich alle Werte normal sind.
Kaliummangel deutet auch Störungen der Verdauung hin, Durchfälle z. B. können zu Kaliummangel führen.
so nur für dich habe ich die blutwerte besorgt:
kein plan was das alles bedeutet (blutwerte sind vom november, also zwei monate nachdem ich das antidepressiva abgesetzt habe)

leukozyten: 5.9 (Referenzbereich 4.4-11.3)
erythozyten: 5.77 (4.5-5.9)
hämoglobin: 16.8 (14-17.5)
hämatokrit:49 (42-50)
mcv:84 (80-96)
mch: 29 (28-33)
mchc: 35 (33-36)
thrombozyten 171 (136-423)
gGT: 23
Kreatin:1.1
Kalium: 4.1
Eisen: 23
Cholesterin: 135
Glucose:90
TSH basal (LIA): 1.97

darunter steht noch BSG 2/4, was auch immer das bedeutet.

@mungg: ich war beim hausarzt und lass mir morgen blut abnehmen wegen borrelien.....ich hoffe er machts richtig und hat gerafft was ich ihm gesagt habe.....

Darmprobleme Depressionen

Mungg ist offline
Beiträge: 1.432
Seit: 07.05.06
Zitat von WhOa.! Beitrag anzeigen

@mungg: ich war beim hausarzt und lass mir morgen blut abnehmen wegen borrelien.....ich hoffe er machts richtig und hat gerafft was ich ihm gesagt habe.....
Gut. Verlange unbedingt eine Kopie vom Befund. Kannst das Ergebnis in der Borreliose-Rubrik einstellen, wenn du möchtest. Dann kann ich vielleicht etwas dazu schreiben.
__________________
Borreliose ist ein Arschloch

Darmprobleme Depressionen

Ben02 ist offline
Beiträge: 283
Seit: 05.11.07
Hallo WhOa,

Ich habe schon viel weniger von diesen Symptomen. Also um akut etwas von deiner Darmgeschichte in den Griff zu bekommen solltest du wie folgt vorgehen: Wenn Du Darmschmerzen bekommst nehme etwas kühles auf den Bauch. (Nicht so kalt sonst bekommst du noch ne Grippe) - Das kühle beteubt den Schmerz bei inneren Organen. Mir hat es immer geholfen wo es mir so be***** ging. Auch solltest du Scharfes - Gewürztes dazu gehört auch Chips etc ... und Alkohol meiden. Viel fettiges auch erstmal nicht essen. Kaffee ? Must du selbst mal schauen wie es geht wenn du Ihn wegläst .... Achte immer darauf wenn du was ist wie sich dein Darm fühlt. Auch Kohlarten , Zwiebeln erstmal weglassen, weil das bläht den Darm - und ihm geh es jetzt im Moment schlecht und er währe daruch nur überlastet. Dann nach und nach must du deine Darmflora aufbauen ich nehme Yakult, weiß nicht ob Du das bei Dir finden kannst. Meine Tipps sind nur um das Befinden aufzubessern, die Ursache must du aber finden. Das kann in Richtung Quecksilber und Pilzen aber auch Borrelien gehen.

Darmprobleme Depressionen

fak2411 ist offline
Beiträge: 791
Seit: 18.02.08
Hallo, bin neu hier.
Ich habe dieses Thema verfolgt. Warum, weil es mir sehr änlich geht wie dir.
Bei mir ist es seit 19 Jahren !!!
Ich hab wenig Zeit im Moment, will aber kurz was sagen.
Alle die hier was geschrieben haben, nehmen an deinem Leid teil und wollen helfen. Leider würde ich es auch gern, weiss bist jetzt noch keine Antwort.
Es ist nur so, das wenn wir beide wirklich dasselbe haben, dann sind die meisten Ratschläge nicht wirklich eine Hilfe. In der langen Zeit hab ich schon so viel versucht, das ich sagen kann, das wirklich nichts auch nur ein wenig geholfen hat. Mit ging es nie gut, mal besser mal schlechter und mit schlechter mein ich auch schlecht, so wie du vielleicht im Moment. Keine Medikament, Kraut oder Entspannungstechnik oder sonstige Anwendung verschaft Linderung.Meine Odysee geht von Handauflegen bis zu Professoren von Unikliniken.
Im Moment versuche ich die Ratschläge des Buches "Medizin der Emotionen" umzusetzen. Das Buch ist sehr empfehlenswert. Jedoch muß ich sagen, das ich durch dieses Forum und dein Thema auf die "Histamin Intoleranz" gekommen bin. Mehrere Leute hier haben dich darauf hingewiesen. Alles was darüber zu lesen war, müsste für dich und auch für mich ein Grund sein, es in Betracht zu ziehen, ich tu es jedenfalls. Vier Wochen lang bestimmte Nahrung zu eleminieren find ich im Verhältnis zu deinen Symptomen nicht so dramatisch.
Ich hoffe das es dir bald besser geht und du eine Lösung findest. Ich melde mich gern wieder. Beantworte auch gern Privatmails.

Gruß an ALLE

PS: Wer Schreibfehler findet darf sie behalten

Darmprobleme Depressionen

margie ist offline
Beiträge: 4.489
Seit: 02.01.05
leukozyten: 5.9 (Referenzbereich 4.4-11.3)
erythozyten: 5.77 (4.5-5.9)
hämoglobin: 16.8 (14-17.5)
hämatokrit:49 (42-50)
mcv:84 (80-96)
mch: 29 (28-33)
mchc: 35 (33-36)
thrombozyten 171 (136-423)
gGT: 23
Kreatin:1.1
Kalium: 4.1
Eisen: 23
Cholesterin: 135
Glucose:90
TSH basal (LIA): 1.97

darunter steht noch BSG 2/4, was auch immer das bedeutet.
Da hat aber Dein Arzt sehr gespart an Blutwerten.
Man kann daraus leider nicht so viel ablesen. So ist nur ein Leberwert, =GGT bestimmt worden, das ist der Leberwert der bei Alkohol hoch geht (aber auch bei anderen Giften), der Wert allein sagt aber über den Zustand Deiner Leber nicht so viel aus. Wichtig wäre die GPT, die CHE, die GLDH und auch GOT wäre sinnvoll. Das fehlt alles.
Sinnvoll wären auch AP und Bilirubin.
Der Arzt hat auch nur einen Elektrolytwert, nämlich das Kalium bestimmt. Natrium, Calcium (wie auch Chlorid, Magnesium) fehlen.
Auch bei den Nierenwerten ist nur einer bestimmt, das Kreatinin.
Gut wäre, wenn man Eiweiß, Harnstoff, Harnsäure, Albumin noch hätte.
Von den Schilddrüsenwerten wurde auch nur einer bestimmt, das TSH. Auch hier gibt es noch fT3 und fT4, die man meist mitmacht. Sicher, das TSH ist das wichtigste.
Beim Blutbild wurde ein kleines Blutbild gemacht.

Die BSG ist die Blutsenkung. Die wird bestimmt, wenn man eine Entzündung oder einen Infekt vermutet. Sie ist in Ordnung (vorausgesetzt, der Arzt hat sie selbst bestimmt und nicht vom Labor bestimmen lassen. Wird die Blutsenkung nicht direkt beim Arzt gemacht, sondern im Labor, kann man sich auf den Wert nicht mehr verlassen: Beim Arzt habe ich z. B. 12/24 und das Labor weist aus dem gleichen Blut einen Wert von nur 3/6 aus).
Es liegen alle Werte im Normbereich, soweit ich das beurteilen kann, bei Eisen bin ich mir allerdings nicht ganz sicher.
Recht hoch ist das Kreatinin, also der Nierenwert. Ebenfalls relativ hoch ist der Hämatokrit.
Auffällig niedrig sind die Thrombozyten.

Ich würde aus einer Blutbestimmung allein bei diesen Werten aber noch keine Krankheit ableiten wollen, zumal sie alle im Normbereich noch liegen. Aber man sollte prüfen, ob die Werte immer grenzwertig sind und man sollte dann evtl. mal gründlicher das Blut untersuchen.

Im Vordergrund sollte im Moment bei Dir stehen, untersuchen zu lassen, welche Intoleranzen Du hast. Histaminintoleranz würde ich zuerst prüfen lassen, aber auch die anderen wie Lactose, Fructose, Sorbit, etc.

Gruß
margie
__________________
“Das Fleisch, das wir essen, ist ein 2-5 Tage alter Leichnam.” - Volker E. Pilgrim, Schriftsteller

Darmprobleme Depressionen

Ben02 ist offline
Beiträge: 283
Seit: 05.11.07
Hallo Fak2411,

Ich habe auch sehr ähnliche Symptome. Habe aber auch Besserung erlebt - und es wird besser. "Aktiv sein & probieren & suchen" ist der erste Schritt nach vorn. Es hilft kein "normaler Arzt" das stimmt, weil sie nicht wissen was es ist, und sie müßen denken - wer in der heutigen Welt möchte denken ? Die haben doch nur 5-10 Min Zeit pro Patient. Da macht man gerade mal den Computer an und sagt Hallo lieber Patient. Was für Diagnose erwartest du den da ? Hier im Forum kannst du Hilfe erwarten & bekommen es gibt ne Menge Infos hier.

Darmprobleme Depressionen

WhOa.! ist offline
Themenstarter Beiträge: 29
Seit: 14.02.08
Zitat von Ben02 Beitrag anzeigen
Hallo WhOa,

Ich habe schon viel weniger von diesen Symptomen. Also um akut etwas von deiner Darmgeschichte in den Griff zu bekommen solltest du wie folgt vorgehen: Wenn Du Darmschmerzen bekommst nehme etwas kühles auf den Bauch. (Nicht so kalt sonst bekommst du noch ne Grippe) - Das kühle beteubt den Schmerz bei inneren Organen. Mir hat es immer geholfen wo es mir so be***** ging.
also die darmprobleme sind im moment gar nicht schlimm, muss nur oft aufs klo und ein gefühl dass es mir nach dem stuhlgang besser geht.....aber ich habe keine grossen darmschmerzen.....
vielmehr ist dieses infektionsgefühl im vordergrund.....sehr oft heisser kopf, kleine temperaturschübe (um die 37,5), das ist dann mehrmals täglich (wenn ich mich denn mal entspannen kann ist der heisse kopf sofort weg).....wenn ich in räumen bin würde ich am liebsten die fenster aufreissen, habe aber gleichzeitig eisige hände.....dazu noch das herzklopfen schwindel kopfdruck extreme müdigkeit.....es fühlt sich so an wie wenn man eine schlimme infektion hat.....sobald ich mich aber entspannen kann, gehts mir besser......leider gelingt das im moment praktisch gar nicht, sodass es mir auch im bett bescheiden geht......dieses gefühl kenne ich aber, das hatte ich schon mal extrem vor etwa zweieinhalb jahren....
habe das gefühl ich komme immer wieder in andere phasen rein......

erst die depressionsphase, danach gehts mir ein zwei tage ok.....und jetzt wieder diese "infektionsgefühlsphase"......
das geht jetzt noch eine bestimmte zeit, wenn dieses gefühl dann besser wird kommt wieder eine angstphase mit panikattacken und danach wieder eine depressionsphase......

so in etwa sieht es aus.....es ist also nicht dass es seit jahren immer gleich ist.....es wechselt oft habe ich das gefühl

Darmprobleme Depressionen

fak2411 ist offline
Beiträge: 791
Seit: 18.02.08
Zu Ben02
Du hast mit allem Recht, nur geht es ja auch darum das Übel an der Wurzel zu packen. Symptome lindern ist OK, aber nur kurzfristig und wie es ausieht bedarf es mehr als das ! Für mich sind und waren die Schmerzen immer zweitrangig. Hätte jemand nur die Schmerzen gehabt, hätte er sicher auch nach Lösungen gesucht. Alles ist halt relativ.

Zu WhOa
Deine Symptome kennen wir alle.
Hast du dich über Histamin Intoleranz informiert ?
Deine Symptome tauchen da auch auf. Mit einer Nahrungsumstellung für kurze Zeit hast du Klarheit !

Gruß an ALLE


Optionen Suchen


Themenübersicht