Jeden Morgen gelber Schleim aus Lunge

01.02.08 15:52 #1
Neues Thema erstellen
Ich weiss nicht mehr weiter

daywalker91 ist offline
Themenstarter Beiträge: 371
Seit: 01.02.08
Naja bandscheibenvorfall in der hws haben sie ja ausgeschlossen durchs mrt in der HWS.Und der schleim der aus meiner lunge kommt ist gelblich mit dunklen stücken weiss net ob das vllt blut ist was schon geronnen ist...husten habe ich allerdings weniger nur abends manchmal.Könnte das tuberkulose sein und ich meine das geht ja nun schon 2monate so nech...

Ich weiss nicht mehr weiter

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Warst Du denn schon beim Lungenfacharzt?
Ich meine, da solltest Du Dich anmelden.

Gruss,
Uta

Ich weiss nicht mehr weiter

daywalker91 ist offline
Themenstarter Beiträge: 371
Seit: 01.02.08
Hmm ich rufe mrogen an ahbe zum glück so einen in meiner stadt aber kann das auch die ursache für meine kopfschmerzen und meine einschlafstörungen sein?

Ich weiss nicht mehr weiter

naschkatze ist offline
Beiträge: 20
Seit: 30.01.08
hi daywalker91

dann 1 woche später abends bauchschmerzen und auf einmal eins techen in der linken brust (dachte das wär mein herz)auf einmal konnte ich schlecht atmen und mein linker arm hat gekribbelt und ich konnte ihn net mehr bewegen der war versteift.ich bin ins krankenhaus mit mienem dad und auf der hinfahrt dachte ich das ich jeden augenblick sterben muss...ich habe meinen altern schon gesagt das meine eltern allen sagen sollen das ich sie alle geliebt habe usw weil ich halt dachte das ich sterben muss....als wir im krankenhaus waren haben die ärzte gesagt:sie hyperventilieren.

diese gefühle kenne ich sehr gut. vor etwa drei jahren bekam ich plötzlich atemnot, mein herzraste wie verrückt und schmerzte und ich dachte auch ich muss sterben. mein arzt untersuchte mich und sagte es sei alles in ordnung, ich habe "nur" hyperventiliert. mit dieser diagnose ging ich nach hause. doch es wurde nicht besser, vielmehr noch schlimmer. ich traute mich fast nicht mehr aus dem haus, da ich dachte ich könnte vielleicht auf der strasse umallen und sterben, da mein herz immer noch weh tat. ich ging immer wieder zum hausarzt, doch er fand und fand nichts. daraufhin schickte er mich zu einer psychologin. sie stellte die diagnose angststörung. ich bkam antidepressiva und etwas zur beruhigung. ich ging ein jahr in die therapie. es hat mir sehr geholfen. ich denke deine symptome könnten auch auf eine panikattacke hinweisen die man bei einer angststörung hat. geh doch mal unter diesen stichworten (Angststörung und panikattacken) googeln. vielleicht erkennst du dich ja wieder?

vor etwa 2 monaten bekam ich ich plötzlich keine luft mehr. ich ging ins spital und sie sagten wieder dass ich hyperventiliert habe... nun ja.. man kommt sich ein bischen doof vor, da man wirklich glaubt zu sterben... ich habe mich wieder angemledet für eine therapie... vielleicht ist das auch eine gute lösung für dich.

du scheinst deinen körper sehr genau zu beobachten. ich finde dies nichts schlimmes, da man ja auch auf die signale seines körpers acht geben sollte. versuche jedoch dich nicht allzu sehr hineinzusteigern, dass ist auch nicht sehr sinnvoll. ich tu das auch und ich muss es mir wirklich abgewöhnen, sonst werde ich noch zum hypochonder...

ich hoffe ich konnte dir helfen
grüsse naschkatze

Ich weiss nicht mehr weiter

naschkatze ist offline
Beiträge: 20
Seit: 30.01.08
hier noch eine kurze anmerkung:

Als Hypochondrie (ICD 10 F 45.2) wird die unangemessen starke Beschäftigung mit der Angst vor Krankheiten (z.B. Aids, Krebs, Herzerkrankungen) bzw. die (unzutreffende) Überzeugung, eine ernsthafte Krankheit zu haben, bezeichnet. Die Betroffenen sind dabei der Überzeugung, ernsthaft erkrankt zu sein, auch wenn wiederholte medizinische Untersuchungen keinen Befund von Krankheitswert oder eine ausreichende Erklärung für das Vorhandensein einer Erkrankung erbracht haben. Dabei liegt in aller Regel eine Fehlinterpretation (bzw. übertriebene Wahrnehmung und Beobachtung) von körperlichen Symptomen durch die Betroffenen vor. Die Lenkung (Fokussierung) der eigenen Aufmerksamkeit auf körperliche Symptome und Veränderungen führt dazu, dass auch kleinste Veränderungen verstärkt und selektiv (einseitig) interpretiert werden.

Ich weiss nicht mehr weiter

daywalker91 ist offline
Themenstarter Beiträge: 371
Seit: 01.02.08
mein herz sticht ja net mehr ich habe jeden abend massive probleme beim einschlafen und immer wenn ich kurz vorm einschlafen bin ein rauschen im schädel was sich unglaublich schlimm anfühlt.Also ich glaube net das es psychisch ist.

Ich weiss nicht mehr weiter

naschkatze ist offline
Beiträge: 20
Seit: 30.01.08
hast du schon einmal an eine schlafstörung gedacht?

Ich weiss nicht mehr weiter

daywalker91 ist offline
Themenstarter Beiträge: 371
Seit: 01.02.08
Wenn ich beruhigungsmittel nehme wird alles noch schlimmer...Und antidepressiva nehme ich schon seit 2monate ohne jegliche veränderung

Ich weiss nicht mehr weiter

naschkatze ist offline
Beiträge: 20
Seit: 30.01.08
darf ich fragen was du für ein beruhigungsmittel nimmst? beim antidepressiva muss man zuerst eine bestimmte zeit abwarten bevor es wirkt... ich würde es noch weiterhin nehmen, falls es nicht besser wird nochmals mit dem arzt reden. mich würde noch interessieren was dein arzt dazu sagt?:



Zitat von daywalker91 Beitrag anzeigen
Wenn ich beruhigungsmittel nehme wird alles noch schlimmer...Und antidepressiva nehme ich schon seit 2monate ohne jegliche veränderung

Ich weiss nicht mehr weiter

daywalker91 ist offline
Themenstarter Beiträge: 371
Seit: 01.02.08
Ja iss echt krank Lorazepam nehme ich...ich nehme das dann leg ich mich hin und der schmerz iss viel intensiver


Optionen Suchen


Themenübersicht